1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Withings BPM ausprobiert: Blutdruck…

die Daten gehen dann gleich an Apple?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. die Daten gehen dann gleich an Apple?

    Autor: Der_fromme_Blork 29.04.11 - 11:39

    Mal ehrlich ein Blutdruckmessgerät kostet 30 Euro, wenn es ein gutes sein soll gerne auch 60, aber 130????



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 29.04.11 11:40 durch Der_fromme_Blork.

  2. Re: die Daten gehen dann gleich an Apple?

    Autor: Replay 29.04.11 - 11:57

    Hey, ich bin mit Blork einer Meinung ^^

    Abgesehen vom hohen Preis - Daten online speichern? Wozu? Es reicht, wenn man dem Mediziner die Daten per Mail schicken kann.

    Interessant (und bedenklich) ist, daß man die Daten auch gleich an Google Health oder an ein soziales Netzwerk übermitteln kann o.O

    @ Golem: Über welchen Zeitraum kann die App die Daten speichern?

    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Das Ministerium für Wahrheit.

  3. Re: die Daten gehen dann gleich an Apple?

    Autor: msdong71 29.04.11 - 12:32

    nein, ein halbwegs vernünftiges kostest 60€

    warum man allerdings einen account braucht für blutduckmessungen, überflüssig.

  4. Re: die Daten gehen dann gleich an Apple?

    Autor: iMohn 29.04.11 - 12:40

    msdong71 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nein, ein halbwegs vernünftiges kostest 60€
    >
    > warum man allerdings einen account braucht für blutduckmessungen,
    > überflüssig.

    "...Alternativ ist eine anonyme Messung möglich. So kann das Messgerät auch von Familien oder Ärzten eingesetzt werden - laut Withings nutzt ein französischer Arzt das Gerät bereits testweise in einer Klinik in Paris."

    Für mich hört sich das so an als ob man auch ohne Daten zu übermitteln messen kann.

  5. Re: die Daten gehen dann gleich an Apple?

    Autor: DrKrieger 29.04.11 - 13:48

    iMohn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für mich hört sich das so an als ob man auch ohne Daten zu übermitteln
    > messen kann.

    wozu soll man es dann noch kaufen wenn du für 80 € ein perfektes messgerät kaufen kannst das autark ist und so 50 € sparst?

    dann geht der sinn dieser erfindung ja volkommen verloren, falls sie überhaupt einen hat.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 29.04.11 13:49 durch DrKrieger.

  6. Re: die Daten gehen dann gleich an Apple?

    Autor: SirFartALot 29.04.11 - 13:50

    Der_fromme_Blork schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mal ehrlich ein Blutdruckmessgerät kostet 30 Euro, wenn es ein gutes sein
    > soll gerne auch 60, aber 130????

    Wohl noch nie ein 'richtiges' gekauft, hm? Wollte vor ein paar Jahren meiner besseren Haelfte mal eins kaufen, das waer noch um einiges teurer gewesen. Das hatte kein Display. Dafuer ein prima Stethoskop (seperat) und eine ordentlich Manschette samt stossgeschuetztem Manometer. Alles analog halt.

    So gesehen schreckt mich der Preis nicht, aber das haengt auch davon ab, ob die Produktqualitaet dem Preis entspricht...

  7. Re: die Daten gehen dann gleich an Apple?

    Autor: Anonymer Nutzer 29.04.11 - 14:09

    SirFartALot schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So gesehen schreckt mich der Preis nicht, aber das haengt auch davon ab, ob
    > die Produktqualitaet dem Preis entspricht...

    Ein 25€ Teil tut genau die selben Dinge. Für billig Geld bekommt man schon Qualität die vollkommen ausreichend ist.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DevOps Engineer (m/w/d)
    Friedrich PICARD GmbH & Co. KG, Bochum
  2. Sachbearbeiter Laufendhaltung Dokumentenmanagementsystem DMS (m/w/d)
    GDMcom GmbH, Leipzig
  3. Software Engineer (m/w/d) im Bereich Application Integration / Integrationsarchitektur Dell Boomi/IDS
    Hannover Rück SE, Hannover
  4. IT Servicetechniker Security Response Support (m/w/d)
    G DATA CyberDefense AG, Bochum

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ (PC), 69,99€ (Xbox One/PS4), 79,99€ (Xbox Series X/PS5) - Release 22.10.
  2. 50,99€ (mit Rabattcode "STRIVE")
  3. 7,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Dragonbox-Pyra-Macher im Interview: Die Linux-Spielekonsole aus Deutschland
Dragonbox-Pyra-Macher im Interview
Die Linux-Spielekonsole aus Deutschland

Mit viel Verspätung ist die Dragonbox Pyra erschienen. Entwickler Michael Mrozek musste ganz schön kämpfen, damit es überhaupt dazu kam. Wir haben ihn in Ingolstadt zum Gespräch getroffen.
Ein Interview von Martin Wolf


    Army of the Dead: Tote Pixel schocken Zuschauer mehr als blutrünstige Zombies
    Army of the Dead
    Tote Pixel schocken Zuschauer mehr als blutrünstige Zombies

    Army of the Dead bei Netflix zeigt Zombies und Gewalt. Viele Zuschauer erschrecken jedoch viel mehr wegen toter Pixel auf ihrem Fernseher.
    Ein Bericht von Daniel Pook

    1. Merchandise Netflix eröffnet Fanklamotten-Onlineshop
    2. eBPF Netflix verfolgt TCP-Fluss fast in Echtzeit
    3. Urteil rechtskräftig Netflix darf Preise nicht beliebig erhöhen

    Neues Apple TV 4K im Test: Teures Streaming-Gerät mit guter Fernbedienung
    Neues Apple TV 4K im Test
    Teures Streaming-Gerät mit guter Fernbedienung

    Beim neuen Apple TV 4K hat sich Apple eine ungewöhnliche Steuerung einfallen lassen, die aber im Alltag eher eine Spielerei ist.
    Ein Test von Ingo Pakalski

    1. Shareplay TVOS 15 soll gemeinsame Streaming-Erlebnisse schaffen
    2. Apple TV Farbkalibrierung per iPhone schneidet schlecht ab
    3. Sofasuche beendet Airtag-Hülle für Apple-TV-Fernbedienung