Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › WLAN im ICE: Bahn sieht generell im Zug…

Geldverschwendung

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Geldverschwendung

    Autor: hle.ogr 06.12.18 - 19:53

    Leiber sollte man das Geld in Puenktlichkeit und Ausbau der Schnellstrecken und Zuege verwenden, als sich mit dem WLAN aufzuhalten. Wieviel Geld hat das inzwischen Verschlungen und wieviel neue Zuege haette man dafuer kaufen koennen?

    Man kann ja gerne ein WLAN einbauen und in jedem Zug einen Server haben, der die Maxdom Filme streamt. Denn Zugang zum normalen Internet kann man minimal gestalten, also drosseln, so dass es fuer WhatApps, Email & Co reicht. Aber die meisten schauen sich ja heute im ICE irgendwelche Youttube und Fussballspiele an ... die schoene Bandbreite.

  2. Re: Geldverschwendung

    Autor: Squirrelchen 07.12.18 - 09:32

    Maxdome... Gehören Sie wirklich noch zu den 3 Kunden, die dieser Laden hat?

    ------------------
    Ich könnte Ausnussen vor Nussigkeit!

    Es grüßt,
    Dat Hörnchen

  3. Re: Geldverschwendung

    Autor: hle.ogr 07.12.18 - 11:08

    Wieso sollte ich dort Kunde sein. Aber die Bahn hat ja aktuell kostenlose Filmangebote von Maxdome im iceportal. Damit dürften einige schon für die mediale Unterhaltung zufrieden sein und es wird nicht sinnlos Bandbreite geopfert. Mit anderen Worten, die mediale Unterhaltung kann ja an Board installiert werden - ähnlich wie bei Langstreckenflügen. Aber Bandbreite sollte nicht geopferrt werden, damt der Fahrgast über das Internet sich sein Netflixangebot streamen lässt.

  4. Re: Geldverschwendung

    Autor: HagbardCeline 07.12.18 - 11:22

    Träum weiter wenn du glaubst das es da um Kohle geht die falsch eingesetzt wurde. In Wirklichkeit hat die Bahn genug Kohle um beides zu machen und das sogar gut. Das Problem nur, man mag das Geld nicht so gerne her geben. Das haben Unternehmen so an sich - mehr Kohle den Kunden wegzunehmen als man dann ausgibt. An einem Maximum arbeiten ist dann die Sahne auf der Torte.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Haufe Group, Freiburg
  2. mobileX AG, München
  3. ita vero GmbH, Bad Vilbel
  4. Schaltbau GmbH, Velden (Landkreis Landshut)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. For Honor für 11,50€, Anno 1404 Königsedition für 3,74€, Anno 2070 Königsedition...
  2. (u. a. Total war - Three Kingdoms für 35,99€, Command & Conquer - The Ultimate Collection für 4...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Kickstarter: Scheitern in aller Öffentlichkeit
Kickstarter
Scheitern in aller Öffentlichkeit

Kickstarter ermöglicht es kleinen Indie-Teams, die Entwicklung ihres Spiels zu finanzieren. Doch Geld allein ist nicht genug, um alle Probleme der Spieleentwicklung zu lösen. Und was, wenn das Geld ausgeht?
Ein Bericht von Daniel Ziegener

  1. Killerwhale Games Verdacht auf Betrug beim Kickstarter-Erfolgsspiel Raw
  2. The Farm 51 Chernobylite braucht Geld für akkurates Atomkraftwerk
  3. E-Pad Neues Android-Tablet mit E-Paper-Display und Stift

Forschung: Mehr Elektronen sollen Photovoltaik effizienter machen
Forschung
Mehr Elektronen sollen Photovoltaik effizienter machen

Zwei dünne Schichten auf einer Silizium-Solarzelle könnten ihre Effizienz erhöhen. Grünes und blaues Licht kann darin gleich zwei Elektronen statt nur eines freisetzen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. ISS Tierbeobachtungssystem Icarus startet
  2. Sun To Liquid Solaranlage erzeugt Kerosin aus Sonnenlicht, Wasser und CO2
  3. Shell Ocean Discovery X Prize X-Prize für unbemannte Systeme zur Meereskartierung vergeben

Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
Transport Fever 2 angespielt
Wachstum ist doch nicht alles

Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
Von Achim Fehrenbach

  1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

  1. Hacker-Attacke: Datenleck bei Freenet-Tochter Vitrado
    Hacker-Attacke
    Datenleck bei Freenet-Tochter Vitrado

    Angreifer haben auf die Daten von rund 67.000 Vitrado-Nutzern zugreifen können. Diese sollten besser ihr Bankkonto im Auge behalten, rät die Freenet-Tochter.

  2. Android: Apps kommen auch ohne Berechtigung an Trackingdaten
    Android
    Apps kommen auch ohne Berechtigung an Trackingdaten

    Das Android-Berechtigungsmodell lässt sich mit Tricks umgehen. Eine Studie fand 1.325 Apps, die auch ohne eine Berechtigung an die entsprechenden Daten gelangen.

  3. 3D-Grafiksuite: Epic spendet 1,2 Millionen US-Dollar an Blender
    3D-Grafiksuite
    Epic spendet 1,2 Millionen US-Dollar an Blender

    Der Spielehersteller Epic Games spendet über drei Jahre insgesamt 1,2 Millionen US-Dollar an die Blender-Foundation. Der Verein zur Unterstützung der freien Grafiksuite verdoppelt damit fast seine Einnahmen.


  1. 16:37

  2. 15:10

  3. 14:45

  4. 14:25

  5. 14:04

  6. 13:09

  7. 12:02

  8. 12:01