1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › WLAN im ICE: Bahn sieht generell im Zug…

Minimalprinzip

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Minimalprinzip

    Autor: Eisklaue 06.12.18 - 18:07

    Hauptsache man hat was und kann sagen: „Wir sind toll! Wir haben Internet im Zug!“. Das das ganze aber so am untersten Leistungsspektrum zusammen gezimmert ist, das es nicht mehr funktioniert wenn mehr als 5 Leute es gleichzeitig benutzen, sagen sie nicht. Aber klingt auch nicht toll wenn man sagt: „Wir haben Dienstags Internet an Board! Freitag Nachmittag eher meh.“

  2. Re: Minimalprinzip

    Autor: Anonymer Nutzer 06.12.18 - 18:18

    mich interessiert es morgen wieder ob der zug erträglich voll ist, vorallem bei der rückfahrt am nachmittag ... oder ob wieder ne sardienenbüchse angenehmer erscheint ... da ist internet egal weil du nicht einmal an dein gerät kommst ...

  3. Re: Minimalprinzip

    Autor: Eisklaue 06.12.18 - 18:29

    Das ist auch so ne Baustelle... betrifft bei mir aber mehr den Nahverkehr als den Fernverkehr. Vor allem wenn Nürnberg oder Fürth Heimspiel haben, kann man ja nicht ahnen das mehr Leute mit dem Zug fahren und es dann zu Situationen kommt, wo der Zug so voll ist das Leute nicht mal mehr einsteigen können und das schon vor Erlangen.

  4. Re: Minimalprinzip

    Autor: Anonymer Nutzer 06.12.18 - 20:52

    das ist die baustelle, für die sich die bahn mit am meisten interessieren sollte. gerade im sommer ists dann dank unzureichender klimatisierung bei sovielen fahrgästen bzw. nicht mehr zu öffnenden oberlichtern imho auch grenzwertig für gesunde menschen sich das anzutun.

    hier wird ja der nahverkehr mit von regios und regionalexpress-zügen mit bedient, weil die s-bahn beutend langsammer aber zu stoßzeiten auch recht voll ist unterwegs ist ... ansich bräuchten wir sone art metro-express-linien in ballungsräumen neben der s-bahn, den regios, intercitys und ice, zwei gleise mehr wären imho ne erlösung, dann würden auch mehr pendler ihre 4+sitzigen karren stehen lassen/abgeben können, den die pkw-nutzung ist allein zeitlich und stressmäßig ähnlich am ende. oder quadcopter-luftbusse ^^

  5. Re: Minimalprinzip

    Autor: Eisklaue 06.12.18 - 21:06

    ML82 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > hier wird ja der nahverkehr mit von regios und regionalexpress-zügen mit
    > bedient, weil die s-bahn beutend langsammer aber zu stoßzeiten auch recht
    > voll ist unterwegs ist ... ansich bräuchten wir sone art
    > metro-express-linien in ballungsräumen neben der s-bahn, den regios,
    > intercitys und ice, zwei gleise mehr wären imho ne erlösung, dann würden
    > auch mehr pendler ihre 4+sitzigen karren stehen lassen/abgeben können, den
    > die pkw-nutzung ist allein zeitlich und stressmäßig ähnlich am ende. oder
    > quadcopter-luftbusse ^^

    Wobei man auch mal neben den Ballungsräumen den Nahverkehr verbessern sollte. Solange man entlang einer Stammstrecke wohnt (in meinem Fall der Franken-Thüringen Express) ist alles super. Hier gibts dann so eine Art Metro-Express Linie zwischen Nürnberg-Fürth-Erlangen-Bamberg der neben der normalen S-Bahn fährt und bedeutend schneller ist aber auch rammelvoll, trotz doppelter Länger. Ist im übrigen der RE... Nicht destotrotz sobald man woanders hin will, Fränkische Schweiz oder Westlich von Erlangen, sieht es wieder düster aus und man muss ewig umsteigen oder mit Bussen fahren die maximal 4 mal am Tag fahren und am Wochenende gar nicht oder man hat einen dieser Rufbusse (schlimmste Erfindung)

  6. Re: Minimalprinzip

    Autor: Anonymer Nutzer 06.12.18 - 21:44

    jup grundsetzlich ist das geradezu wieder rückständig, ja auch einst verfügbarer öpnv abgebaut worden ... weil die private hand dafür nicht zu gewinnen ist, das ist ja auch kommunale aufgabe, versagen unserer politik vor ort.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  2. über grinnberg GmbH, Raum Bocholt
  3. Bundesnachrichtendienst, Berlin
  4. IAV GmbH, Gifhorn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (Arthouse Cnma, RTL Crime, StarzPlay jeweils 3 Monate für 0,99€/Monat)
  2. 649,00€ (Vergleichspreise ab 718,99€)
  3. (aktuell u. a. MSI Optik MAG271CP Gaming-Monitor für 279,00€, Corsair Gaming Void Pro 7.1...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Data Scientist: Ein Mann, der mit Daten Leben retten will
Data Scientist
Ein Mann, der mit Daten Leben retten will

Senfgelbes Linoleum im Büro und weniger Geld als in der freien Wirtschaft - egal, der Data Scientist Danilo Schmidt liebt seinen Job an der Charité. Mit Ärzten entwickelt er Lösungen für Patienten. Die größten Probleme dabei: Medizinersprech und Datenschutz.
Ein Porträt von Maja Hoock

  1. Computerlinguistik "Bordstein Sie Ihre Erwartung!"
  2. OpenAI Roboterarm löst Zauberwürfel einhändig
  3. Faceapp Russische App liegt im Trend und entfacht Datenschutzdebatte

Galaxy Z Flip im Hands-on: Endlich klappt es bei Samsung
Galaxy Z Flip im Hands-on
Endlich klappt es bei Samsung

Beim zweiten Versuch hat Samsung aus seinen Fehlern gelernt: Das Smartphone Galaxy Z Flip mit faltbarem Display ist alltagstauglicher und stabiler als der Vorgänger. Motorolas Razr kann da nicht mithalten.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Isocell Bright HM1 Samsung verwendet neuen 108-MP-Sensor im Galaxy S20 Ultra
  2. Smartphones Samsung schummelt bei Teleobjektiven des Galaxy S20 und S20+
  3. Galaxy Z Flip Samsung stellt faltbares Smartphone im Folder-Design vor

Pathfinder 2 angespielt: Abenteuer als wohlwollender Engel oder rasender Dämon
Pathfinder 2 angespielt
Abenteuer als wohlwollender Engel oder rasender Dämon

Das erste Pathfinder war mehr als ein Achtungserfolg. Mit dem Nachfolger möchte das Entwicklerstudio Owlcat Games nun richtig durchstarten. Golem.de konnte eine frühe Version des Rollenspiels bereits ausprobieren.
Von Peter Steinlechner

  1. 30 Jahre Champions of Krynn Rückkehr ins Reich der Drachen und Drakonier
  2. Dungeons & Dragons Dark Alliance schickt Dunkelelf Drizzt nach Icewind Dale

  1. SpaceX: Falcon 9 scheitert am Versuch der 50. Landung
    SpaceX
    Falcon 9 scheitert am Versuch der 50. Landung

    Das Jubiläum fiel buchstäblich ins Wasser. Nach dem Start von 60 weiteren Starlink-Satelliten tat die erste Raketenstufe, was bei anderen Raketen normal ist: Sie landete im Meer.

  2. Microsoft: WSL2 könnte von Windows-Updates getrennt verteilt werden
    Microsoft
    WSL2 könnte von Windows-Updates getrennt verteilt werden

    Neuerungen für das Windows Subsystem für Linux (WSL) gibt es bisher nur mit großen Updates für Windows selbst. Dank der Architektur des neuen WSL2 könnte sich dies aber bald ändern, was einige Nutzer fordern.

  3. Luftfahrt: DLR-Forscher entwerfen elektrisches Regionalflugzeug
    Luftfahrt
    DLR-Forscher entwerfen elektrisches Regionalflugzeug

    Noch können hybrid-elektrische Regionalflugzeuge nicht mit konventionell angetriebenen Flugzeugen konkurrieren. Das wird sich aber ändern. Forscher des DLR und des Vereins Bauhaus Luftfahrt arbeiten bereits am Elektroflugzeug der Zukunft.


  1. 18:11

  2. 17:00

  3. 16:46

  4. 16:22

  5. 14:35

  6. 14:20

  7. 13:05

  8. 12:23