Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › WLAN-Standards umbenannt: Ein Schritt…

Alte Namensgebung

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Alte Namensgebung

    Autor: blub1991 04.10.18 - 18:50

    Sie haben '97 angefangen mit 802.11. Dann haben sie erweitert mit a '99. Sie haben weiter gemacht und jede neue Erweiterung alphabetisch durchnummeriert. Als sie bei z angekommen waren haben sie mit aa weiter gemacht. Viele davon beschreiben allerdings keinen eigenen Standard sondern nur einzelne Techniken. c ist z.B. Wireless Bridging, f beschreibt handover, i ist WAP2. Immer mal wieder wird die physische Schicht erweitert, z.B. durch andere Frequenzen oder Kodierungen. Die waren jeweils in a,b,g,n,ac,...
    So kamen die Namen zustande. Halt sehr technisch aber systematisch.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.10.18 18:51 durch blub1991.

  2. Re: Alte Namensgebung

    Autor: flAming_Ace 04.10.18 - 20:39

    Danke für die Info :)

  3. Re: Alte Namensgebung

    Autor: TrollNo1 05.10.18 - 08:05

    Bist du einer der Entwickler? Denn angeblich wissen nur die das!

    Menschen, die mich im Internet siezen, sind mir suspekt.

  4. Re: Alte Namensgebung

    Autor: mark.wolf 05.10.18 - 08:42

    Die Namensgebung ist nicht alt. Sondern die des IEEE, welches die Standard veröffentlicht. Sie wird auch weiterhin beibehalten. Immer mal wieder werden die einzelenen Ergänzungen im Basisstandard IEEE 802.11 zusammengefasst. Aber nicht alle Ergänzungen schaffen es in die neue Basis. Insofern ist bei IEEE 802.11 stzets die Ausgabe wichtig und ggf. auch die Ergänzungen, welche nicht im entsprechenden Basisstandard enthalten sind. Mit anderen Worten, es führt kein Weg an den IEEE Bezeichnungen vorbei.

    Für den Nutzer wird es aber schwieriger werden, festzustellen, welche Standards ein Produkt tatsächlich erfüllt.

  5. Re: Alte Namensgebung

    Autor: Gormenghast 05.10.18 - 16:32

    mark.wolf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für den Nutzer wird es aber schwieriger werden, festzustellen, welche
    > Standards ein Produkt tatsächlich erfüllt.


    Das Problem besteht bereits heute, da die aktuelle Zertifizierung der WiFi Alliance noch dröger ist ("Wi-Fi ac certified"). Wenn Du wirklich wissen möchtest, was Dein Endgerät beherrscht, so musst Du ganz tief im Internet buddeln, da auch "802.11n" noch nichts darüber aussagt, ob Du 2,4 und 5 GHz nutzen kannst. Ansonsten kommst Du mit den herkömmlichen Angaben "b/g/n/ac" auch nicht wirklich weit.

    Und der Autorenvorschlag der maximal zu erwartenden Datenrate ist auch eher als Scherz gemeint. Verbinde ich mich durch eine Betonwand mit einem 3.200 WiFi, so bleiben unter dem Strich ein paar Bits Nettodatenrate übrig.

    _Das_ wäre ja wohl noch dämlicher als Wi-Fi 5, oder?

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. JENOPTIK AG, Jena
  2. Bechtle Onsite Services GmbH, Hechingen
  3. LOTTO Hessen GmbH, Wiesbaden
  4. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. 0,49€
  3. 38,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Motorola One Vision im Hands on: Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro
Motorola One Vision im Hands on
Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro

Motorola bringt ein weiteres Android-One-Smartphone auf den Markt. Die Neuvorstellung verwendet viel Samsung-Technik und hat ein sehr schmales Display. Die technischen Daten sind für diese Preisklasse vielversprechend.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Moto G7 Power Lenovos neues Motorola-Smartphone hat einen großen Akku
  2. Smartphones Lenovo leakt neue Moto-G7-Serie

Bug Bounty Hunter: Mit Hacker 101-Tutorials zum Millionär
Bug Bounty Hunter
Mit "Hacker 101"-Tutorials zum Millionär

Santiago Lopez hat sich als Junge selbst das Hacken beigebracht und spürt Sicherheitslücken in der Software von Unternehmen auf. Gerade hat er damit seine erste Million verdient. Im Interview mit Golem.de erzählt er von seinem Alltag.
Ein Interview von Maja Hoock

  1. White Hat Hacking In unter zwei Stunden in Universitätsnetzwerke gelangen

Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


    1. Asus Zenscreen Touch: Zweiter Bildschirm für Notebook und Smartphone zum Mitnehmen
      Asus Zenscreen Touch
      Zweiter Bildschirm für Notebook und Smartphone zum Mitnehmen

      Computex 2019 Asus wird 30 Jahre alt und zeigt auf einer Pressekonferenz den Zenscreen Touch. Das ist ein tragbarer zweiter Bildschirm, an den per USB Typ-C ein Smartphone oder ein Notebook angeschlossen werden kann. Ein integrierter Akku soll deren Energiereserven schonen.

    2. Netzausbau: Telekom nimmt 300 neue LTE-Mobilfunkstandorte in Betrieb
      Netzausbau
      Telekom nimmt 300 neue LTE-Mobilfunkstandorte in Betrieb

      Die Telekom verdichtet ihr LTE-Netz. Die Bundesnetzagentur macht sich dennoch Sorgen um das Tempo des Mobilfunkausbaus in Deutschland.

    3. Mastercard: Apple-Card-System wird auch anderen angeboten
      Mastercard
      Apple-Card-System wird auch anderen angeboten

      Das von Mastercard zusammen mit Goldman Sachs entwickelte digitale Kartenschema für die Apple Card wird nach einer Frist auch anderen Anbietern zur Verfügung stehen. Damit sind weitere Kreditkarten ohne CVC-Nummer möglich.


    1. 14:45

    2. 14:30

    3. 14:15

    4. 14:00

    5. 13:45

    6. 13:30

    7. 13:15

    8. 13:00