1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › WT Social: Jimmy Wales macht aus…

Filterblase?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Filterblase?

    Autor: M.P. 31.10.19 - 09:04

    Darin könnte sich auch eine Art "Filterblase" entwickeln. Nur Leute, die z. B. den Open-Source-Gedanken gut finden, und sich vor dem Datamininig der kommerziellen Social-Media-Fimen fürchten treffen sich dort.

    Auf der anderen Seite zwingt die Gesetzgebung vieler Länder inzwischen die Betreiber solcher Plattformen zu einer zeitnahen Sichtung/Filterung aller Beiträge - wie soll das ein Unternehmen, das die Daten der nicht zahlungswilligen Nutzer verkauft stemmen? Wiederum könnte eine fehlende Sichtung dazu führen, dass sich das Gesindel dort trifft, weil ihre Beiträge auf anderen Plattfomen immer kürzere Überlebenszeiten haben ...

    Ich denke aber, parallel mit dem vielleicht einsetzenden Erfolg wird es wohl dann auch durch die Datenhändler eine Entwicklung von Bots geben, die aus dieser Plattform alle Daten abgreifen um sie dem möglichst vollständigen Datenpuzzle aller Menschen hinzuzufügen ...

    Insgesamt sehe ich keinen Vorteil in dieser Plattform. Aber vielleicht irre ich mich, und Wales hat das Ei des Kolumbus gefunden, um all dies zu vermeiden ...



    4 mal bearbeitet, zuletzt am 31.10.19 09:10 durch M.P..

  2. Re: Filterblase?

    Autor: einTrum 31.10.19 - 09:40

    Vom Aufbau her ist es übersichtlich-unübersichtlich. Man kann scheinbar für jedes Thema eine Gruppe aufmachen. Diese Gruppen können sich aber nicht verstecken, da die Gruppen öffentlich gelistet werden und auch immer einsehbar sind. Dementsprechend, sollte es zu einer Ansammlung von Leuten kommen, die schräges Zeug verzapfen, dann dürfte deren Teilnahme dort von nicht allzu langer Zeit gewesen sein. Die Community dürfte sich selber reinigen und sauber halten.

    Was die Kommerzialisierung angeht - dagegen will er ja mit einer Paywall angehen - ein monatlicher Beitrag soll das System werbefrei halten, ebenso den Verkauf von Daten an Dritte. Ein Schritt den vielleicht auch andere Plattformen anbieten sollten.

  3. Re: Filterblase?

    Autor: regiedie1. 31.10.19 - 11:14

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Darin könnte sich auch eine Art "Filterblase" entwickeln. Nur Leute, die
    > z. B. den Open-Source-Gedanken gut finden, und sich vor dem Datamininig der
    > kommerziellen Social-Media-Fimen fürchten treffen sich dort.

    Diese Leute sind längst im dezentralen Fediverse.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ARZ Haan AG, Stuttgart, Nürnberg, München
  2. WBS GRUPPE, Home-Office
  3. HABA Group B.V. & Co. KG, Bad Rodach
  4. J. Bauer GmbH & Co. KG, Wasserburg/Inn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 7 5800X 511,91€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


USA: Die falsche Toleranz im Silicon Valley muss endlich aufhören
USA
Die falsche Toleranz im Silicon Valley muss endlich aufhören

Github wirft einen Juden raus, der vor Nazis warnt, weil das den Betrieb stört. Das ist moralisch verkommen - wie üblich im Silicon Valley.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Handyortung Sinnloser Traum vom elektronischen Zaun gegen Corona
  2. CD Projekt Red Crunch trifft auf Cyberpunk 2077
  3. Open Source Niemand hat die Absicht, Sicherheitslücken zu schließen

Westküste 100: Wie die Energiewende an der Küste aussehen soll
Westküste 100
Wie die Energiewende an der Küste aussehen soll

An der Nordseeküste stehen die Windräder auch bei einer frischen Brise oft still. Besser ist, mit dem Strom Wasserstoff zu erzeugen. Das Reallabor Westküste 100 testet das.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. 450 MHz Energiewirtschaft gewinnt Streit um Funkfrequenzen
  2. Energiewende Statkraft baut Schwungradspeicher in Schottland

Boeing 737 Max: Neustart mit Hindernissen
Boeing 737 Max
Neustart mit Hindernissen

Die Boeing 737 ist nach dem Flugzeugabsturz in Indonesien wieder in den Schlagzeilen. Die Version Max darf seit Dezember wieder fliegen - doch Kritiker halten die Verbesserungen für unzureichend.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Flugzeug Boeing erhält den letzten Auftrag für den Bau der 747
  2. Boeing 737 Max Boeing-Strafverfahren gegen hohe Geldstrafe eingestellt
  3. Zunum Luftfahrt-Startup verklagt Boeing

  1. Bug: Tausende Daten aus britischen Polizeiakten gelöscht
    Bug
    Tausende Daten aus britischen Polizeiakten gelöscht

    Das britische Innenministerium hat versehentlich die Daten gelöscht, die es behalten wollte. Darunter auch Fingerabdrücke und DNA-Daten.

  2. Backhaul: Satellit kann 5G ermöglichen
    Backhaul
    Satellit kann 5G ermöglichen

    Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt hält die neue Satellitentechnik für tauglich, bei 5G als Backhaul zu agieren. Bis zu 100 MBit/s im Download und 6 MBit/s im Upload seien mit modernen, geostationären Satelliten möglich.

  3. Kriminalität: Microsoft-Betrüger erbeuten 20.000 Euro von Rentnerin
    Kriminalität
    Microsoft-Betrüger erbeuten 20.000 Euro von Rentnerin

    Die Täter gaben sich als Microsoft-Mitarbeiter aus und erfragten die Daten für das Onlinebanking. Als die Betroffene von der Masche erfuhr, war das Geld schon weg.


  1. 18:58

  2. 18:32

  3. 18:02

  4. 17:37

  5. 17:17

  6. 17:00

  7. 16:24

  8. 15:12