1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › WT Social: Jimmy Wales macht aus…

Filterblase?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Filterblase?

    Autor: M.P. 31.10.19 - 09:04

    Darin könnte sich auch eine Art "Filterblase" entwickeln. Nur Leute, die z. B. den Open-Source-Gedanken gut finden, und sich vor dem Datamininig der kommerziellen Social-Media-Fimen fürchten treffen sich dort.

    Auf der anderen Seite zwingt die Gesetzgebung vieler Länder inzwischen die Betreiber solcher Plattformen zu einer zeitnahen Sichtung/Filterung aller Beiträge - wie soll das ein Unternehmen, das die Daten der nicht zahlungswilligen Nutzer verkauft stemmen? Wiederum könnte eine fehlende Sichtung dazu führen, dass sich das Gesindel dort trifft, weil ihre Beiträge auf anderen Plattfomen immer kürzere Überlebenszeiten haben ...

    Ich denke aber, parallel mit dem vielleicht einsetzenden Erfolg wird es wohl dann auch durch die Datenhändler eine Entwicklung von Bots geben, die aus dieser Plattform alle Daten abgreifen um sie dem möglichst vollständigen Datenpuzzle aller Menschen hinzuzufügen ...

    Insgesamt sehe ich keinen Vorteil in dieser Plattform. Aber vielleicht irre ich mich, und Wales hat das Ei des Kolumbus gefunden, um all dies zu vermeiden ...



    4 mal bearbeitet, zuletzt am 31.10.19 09:10 durch M.P..

  2. Re: Filterblase?

    Autor: einTrum 31.10.19 - 09:40

    Vom Aufbau her ist es übersichtlich-unübersichtlich. Man kann scheinbar für jedes Thema eine Gruppe aufmachen. Diese Gruppen können sich aber nicht verstecken, da die Gruppen öffentlich gelistet werden und auch immer einsehbar sind. Dementsprechend, sollte es zu einer Ansammlung von Leuten kommen, die schräges Zeug verzapfen, dann dürfte deren Teilnahme dort von nicht allzu langer Zeit gewesen sein. Die Community dürfte sich selber reinigen und sauber halten.

    Was die Kommerzialisierung angeht - dagegen will er ja mit einer Paywall angehen - ein monatlicher Beitrag soll das System werbefrei halten, ebenso den Verkauf von Daten an Dritte. Ein Schritt den vielleicht auch andere Plattformen anbieten sollten.

  3. Re: Filterblase?

    Autor: regiedie1. 31.10.19 - 11:14

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Darin könnte sich auch eine Art "Filterblase" entwickeln. Nur Leute, die
    > z. B. den Open-Source-Gedanken gut finden, und sich vor dem Datamininig der
    > kommerziellen Social-Media-Fimen fürchten treffen sich dort.

    Diese Leute sind längst im dezentralen Fediverse.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deutsche Welle, Bonn
  2. Deutsche Leasing AG, Bad Homburg
  3. SIZ GmbH, Bonn
  4. TECLAC Werner GmbH, Fulda

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,65€
  2. 26,99€
  3. 4,32€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Amazon, Netflix und Sky: Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming
Amazon, Netflix und Sky
Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming

In diesem Jahr wird sich der Video-Streaming-Markt in Deutschland stark verändern. Der Start von Disney+ setzt Netflix, Amazon und Sky gehörig unter Druck. Die ganz großen Umwälzungen geschehen vorerst aber woanders.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Peacock NBC Universal setzt gegen Netflix auf Gratis-Streaming
  2. Joyn Plus+ Probleme bei der Kündigung
  3. Android TV Magenta-TV-Stick mit USB-Anschluss vergünstigt erhältlich

Lovot im Hands-on: Knuddeliger geht ein Roboter kaum
Lovot im Hands-on
Knuddeliger geht ein Roboter kaum

CES 2020 Lovot ist ein Kofferwort aus Love und Robot: Der knuffige japanische Roboter soll positive Emotionen auslösen - und tut das auch. Selten haben wir so oft "Ohhhhhhh!" gehört.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orcam Hear Die Audiobrille für Hörgeschädigte
  2. Viola angeschaut Cherry präsentiert preiswerten mechanischen Switch
  3. Consumer Electronics Show Die Konzept-Messe

Programmieren lernen: Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex
Programmieren lernen
Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex

Der Informatikunterricht an deutschen Schulen ist in vielen Bereichen mangelhaft. Apps versprechen, Kinder beim Spielen einfach an das Thema heranzuführen. Das können sie aber bislang kaum einhalten.
Von Tarek Barkouni

  1. Kano-PC Kano und Microsoft bringen Lern-Tablet mit Windows 10

  1. Kickstarter: Gebundener Mars-Atlas zeigt Karten des Roten Planeten
    Kickstarter
    Gebundener Mars-Atlas zeigt Karten des Roten Planeten

    The Mars-Atlas ist ein interessantes Buch: Es zeigt detaillierte Karten vom Mars statt der Erde. Mehr als 2.000 Standorte sind darauf zu sehen. Auch eine digitale Applikation wird angeboten, auf der Hobbyforscher ein 3D-Modell des Mars erkunden können - ähnlich wie bei Google Mars.

  2. 5G: Österreich sieht sich beim Mobilfunk klar vor Deutschland
    5G
    Österreich sieht sich beim Mobilfunk klar vor Deutschland

    Das schlechteste Mobilfunknetz in Österreich sei immer noch besser als das beste Netz in Deutschland, hat Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck behauptet. Auch Messungen bestätigen das.

  3. TLS: Netgear verteilt private Schlüssel in Firmware
    TLS
    Netgear verteilt private Schlüssel in Firmware

    Sicherheitsforscher haben private Schlüssel für TLS-Zertifikate veröffentlicht, die Netgear mit seiner Router-Firmware verteilt. Der Hersteller hatte nur wenige Tage Reaktionszeit. Die Forscher lehnen die Praktiken von Netgear prinzipiell ab, was zur Veröffentlichung geführt hat.


  1. 17:20

  2. 17:07

  3. 16:45

  4. 15:59

  5. 15:21

  6. 13:38

  7. 13:21

  8. 12:30