1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Xiaomi Mi Note 2 im Test: Ein Smartphone…

Noch dreister kann eine Kopie nicht sein...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Noch dreister kann eine Kopie nicht sein...

    Autor: Unix_Linux 16.12.16 - 09:38

    ...aber das hat Chinesen eh noch nie interessiert.

  2. Re: Noch dreister kann eine Kopie nicht sein...

    Autor: obermeier 16.12.16 - 09:42

    Ich schätze Kopieren wird aber auch nur in der westlichen Welt als dreist empfunden.
    Auf die gesamte Entwicklung der Menschheit bezogen ist kopieren eigentlich ziemlich schlau. Aus kapitalistischer Sicht nur eben nicht.

  3. Re: Noch dreister kann eine Kopie nicht sein...

    Autor: ThaKilla 16.12.16 - 09:48

    obermeier schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich schätze Kopieren wird aber auch nur in der westlichen Welt als dreist
    > empfunden.
    > Auf die gesamte Entwicklung der Menschheit bezogen ist kopieren eigentlich
    > ziemlich schlau. Aus kapitalistischer Sicht nur eben nicht.

    Nicht nur das es schlau ist... 99% aller Gebrauchs wie auch Verbrauchsgüter wurden kopiert. Fast alles ist von irgendwoher kopiert worden.

  4. Doch

    Autor: miauwww 16.12.16 - 09:54

    Unix_Linux schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...aber das hat Chinesen eh noch nie interessiert.

    Die 'richtig dreisten' Kopie tun so, als seien sie das Original, samt Schriftzug etc.

    Es ist aber albern, sich drüber aufzuregen. Aussehen und Marke werden eh massiv überbewertet. Diese Geräte kommen alle aus den gleichen Fabriken und bestehen weitgehend aus den gleichen Komponenten.

  5. Re: Noch dreister kann eine Kopie nicht sein...

    Autor: FattyPatty 16.12.16 - 09:59

    Unix_Linux schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...aber das hat Chinesen eh noch nie interessiert.


    Die deutschen Gründer auch nicht. Im Gastrobereich kopiert man quasi alle Konzepte, die im Ausland Erfolg haben.

    In der Fernsehshow Höhle der Löwen kamen die startupper auch nur mit Sachen, die es bei gearbest schon lange gibt oder mit appkonzepten, die andere schon hatten.

    Die Leute halten chinesen wohl immer noch für reisfresser, und ärgern sich, dass die unser vermeintlich elitäres Gedankengut binnen Tagesfrist mühelos nachbauen und das immer öfter in perfekter Qualität.

    Wir sollten mal lieber vom hohen Ross runter und wirklich innovativ werden, vor allem im Land fertigen lassen. Dann haben wir auch wieder nen Vorsprung.

  6. Re: Noch dreister kann eine Kopie nicht sein...

    Autor: 7hyrael 16.12.16 - 10:04

    Doch tut es, nur anders als bei uns, wird Betrachten die Chinesen Kopien der Werke anderer oder aufgreifen von Elementen dieser nicht als Schandtat, ganz im Gegenteil.
    Bei uns herrscht eben eine Mentalität, alles zu blockieren was irgendwie geht. Evolution wird dadurch IMHO aber nur verhindert oder verlangsamt. Kann ich alles nutzen was gut ist und es frei kombinieren und noch erweitern wie ich möchte, sieht das denke ich ganz anders aus.

    Zumal ich den Wert solcher "Layouts" eh für massiv überbewertet halte...

  7. Re: Noch dreister kann eine Kopie nicht sein...

    Autor: 7hyrael 16.12.16 - 10:09

    /100% sign

    Ich kann die Entwicklung der Chinesen nur begrüßen. Wie lange laben sich bspw. die deutschen Autobauer schon am Wohlstandsfett? Da wurde Jahrelang immer nur in der gleichen Schiene minimal was vorangebracht, ohne mal die Scheuklappen abzulegen und nach Links und Rechts zu schauen. Das Resultat wird die deutsche Wirtschaft teuer zu stehen kommen, die Chinesen werden binnen 10-30 Jahren auch den Markt abgrasen und ich glaube sogar, dass bis dahin dann die hiesigen, alteingesessenen Autofirmen eben jenen hinterherrennen werden, weil man nach wie vor die wichtigen neuen Konzepte die einfach immer stärker kommen werden und man nach wie vor sowas wie Elektromobilität ja nur mitmacht, um die Auflagen zu erfüllen...

  8. Re: Doch

    Autor: M.P. 16.12.16 - 10:36

    Irgendwo habe ich Fotos eines Samsung-Clones gesehen, bei dem das Hinterglas-Samsung-Logo durch eine Abrubbel-Beschichtung wie über den PINs der Freischaltkarten von SIMs vor den Blicken des Zolls geschützt war...

  9. Re: Noch dreister kann eine Kopie nicht sein...

    Autor: bazoom 16.12.16 - 10:40

    Unix_Linux schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...aber das hat Chinesen eh noch nie interessiert.

    Und Samsung genau so wenig ;)

  10. Re: Noch dreister kann eine Kopie nicht sein...

    Autor: burzum 16.12.16 - 10:56

    Ich würde ehrlich gesagt mehr Kopien begrüßen, denn dann müßten Hersteller sich durch Qualität und Innovation hervortun und könnten sich nicht ausruhen. Wenn jemand die gleiche oder gar bessere Qualität als das Original zu bedeutend weniger liefer ist das gut für die Kunden und gut für den Markt, der bekommt dann Schwung. Ist die Kopie schlecht wird auch das der Markt regulieren.

    Besonders im Pharmabereich finde ich das ziemlich ätzend, der Lobby traue ich eh keinen Meter über den Weg. Ich kann verstehen das gerade im Pharmabereich R&D einen Haufen kostet, halte das aber für kein Hindernis die Firmen zu mehr Innovation zu zwingen durch keine bis weniger Gesetzte die irgendwelche Ansprüche zementieren.

    Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul, ash nazg thrakatulûk agh burzum-ishi krimpatul.

  11. Re: Noch dreister kann eine Kopie nicht sein...

    Autor: M.P. 16.12.16 - 11:05

    Im Bereich der Bedienoberflächen wäre mehr (gutes!) Kopieren für den Nutzer ein Segen:
    Man fände sich auf den Smartphones der verschiedenen Hersteller deutlich schneller zurecht...

    Was muss ich nun wieder tun, um das misslungene Foto zu löschen?

  12. Re: Noch dreister kann eine Kopie nicht sein...

    Autor: syrink 16.12.16 - 11:22

    Unix_Linux schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...aber das hat Chinesen eh noch nie interessiert.


    Naja das S6 war ja auch nur eine Iphone Kopie. Wird der Kopierer halt kopiert, macht auch nichts mehr.

  13. Re: Noch dreister kann eine Kopie nicht sein...

    Autor: ThaKilla 16.12.16 - 11:36

    syrink schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Unix_Linux schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ...aber das hat Chinesen eh noch nie interessiert.
    >
    > Naja das S6 war ja auch nur eine Iphone Kopie. Wird der Kopierer halt
    > kopiert, macht auch nichts mehr.

    So siehts aus... und das iPhone war im Grunde auch nur die Kopie der PDA´s. Alles ist von allem kopiert.

  14. Re: Noch dreister kann eine Kopie nicht sein...

    Autor: Komischer_Phreak 16.12.16 - 11:47

    Unix_Linux schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...aber das hat Chinesen eh noch nie interessiert.

    Das aktuelle Xiaomi-Flagschiff wird derzeit von Apple kopiert... das geht also in alle Richtungen ^^

  15. Re: Noch dreister kann eine Kopie nicht sein...

    Autor: tendenzrot 16.12.16 - 11:48

    Für eine perfekte Kopie müssten die Dinger aber noch brennen.

  16. Re: Noch dreister kann eine Kopie nicht sein...

    Autor: M.P. 16.12.16 - 14:22

    Die Designer sind alle Trekkies und ließen sich von Gene Roddenberry inspirieren...

    Die Galaxy Tab Inspiration von hier:

  17. Re: Noch dreister kann eine Kopie nicht sein...

    Autor: TrollNo1 16.12.16 - 14:37

    Und das Note 7 ein falsch zusammengebauter Phaser?

  18. Re: Noch dreister kann eine Kopie nicht sein...

    Autor: M.P. 16.12.16 - 15:46

    Das ist wiederum eine Kopie eines Designer-Schneidebretts ;-)

    von Hier

  19. Re: Noch dreister kann eine Kopie nicht sein...

    Autor: thinksimple 16.12.16 - 18:13

    burzum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich würde ehrlich gesagt mehr Kopien begrüßen, denn dann müßten Hersteller
    > sich durch Qualität und Innovation hervortun und könnten sich nicht
    > ausruhen. Wenn jemand die gleiche oder gar bessere Qualität als das
    > Original zu bedeutend weniger liefer ist das gut für die Kunden und gut für
    > den Markt, der bekommt dann Schwung. Ist die Kopie schlecht wird auch das
    > der Markt regulieren.
    >
    > Besonders im Pharmabereich finde ich das ziemlich ätzend, der Lobby traue
    > ich eh keinen Meter über den Weg. Ich kann verstehen das gerade im
    > Pharmabereich R&D einen Haufen kostet, halte das aber für kein Hindernis
    > die Firmen zu mehr Innovation zu zwingen durch keine bis weniger Gesetzte
    > die irgendwelche Ansprüche zementieren.

    Das versteh ich jetzt nicht. Die deutschen Produkte heben sich durch Qualität hervor deswegen versuchen die Chinesen alles zu kopieren. Nur Qualität können sie überhaupt nicht. Billigster Kunststoff, billigste Stähle verwenden. Was ist da dran so toll. Weil's billig ist? Na hurra.

    Alleinfahrende Autos hin oder her,
    aber Backpapierzuschnitte sind schon eine geile Erfindung.

  20. Re: Noch dreister kann eine Kopie nicht sein...

    Autor: Unix_Linux 16.12.16 - 20:49

    thinksimple schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > burzum schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich würde ehrlich gesagt mehr Kopien begrüßen, denn dann müßten
    > Hersteller
    > > sich durch Qualität und Innovation hervortun und könnten sich nicht
    > > ausruhen. Wenn jemand die gleiche oder gar bessere Qualität als das
    > > Original zu bedeutend weniger liefer ist das gut für die Kunden und gut
    > für
    > > den Markt, der bekommt dann Schwung. Ist die Kopie schlecht wird auch
    > das
    > > der Markt regulieren.
    > >
    > > Besonders im Pharmabereich finde ich das ziemlich ätzend, der Lobby
    > traue
    > > ich eh keinen Meter über den Weg. Ich kann verstehen das gerade im
    > > Pharmabereich R&D einen Haufen kostet, halte das aber für kein Hindernis
    > > die Firmen zu mehr Innovation zu zwingen durch keine bis weniger
    > Gesetzte
    > > die irgendwelche Ansprüche zementieren.
    >
    > Das versteh ich jetzt nicht. Die deutschen Produkte heben sich durch
    > Qualität hervor deswegen versuchen die Chinesen alles zu kopieren. Nur
    > Qualität können sie überhaupt nicht. Billigster Kunststoff, billigste
    > Stähle verwenden. Was ist da dran so toll. Weil's billig ist? Na hurra.

    Qualität können die Chinesen schon. Ist nur eine Frage des Preises. Apple Produkte werden auch in china produziert und die sich die Qualität pur. Also ist dein Aussage schon mal komplett FALSCH

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Limbach Gruppe SE, Heidelberg
  2. KION Group AG, Frankfurt am Main
  3. Deloitte, verschiedene Einsatzorte
  4. ENERCON GmbH, Aurich bei Emden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 38,99€
  2. (u. a. BenQ 24,5 Zoll Monitor für 99,00€, Sharkoon PureWriter Tastatur 59,90€, Lenovo IdeaPad...
  3. 99,00€ (Bestpreis!)
  4. (aktuell u. a. Sharkoon Shark Zone M51, Astro Gaming C40 TR Gamepad für 169,90€, QPAD MK-95...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Schräges von der CES 2020: Die Connected-Kartoffel
Schräges von der CES 2020
Die Connected-Kartoffel

CES 2020 Wer geglaubt hat, er hätte schon alles gesehen, musste sich auch dieses Jahr auf der CES eines Besseren belehren lassen. Wir haben uns die Zukunft der Kartoffel angesehen: Sie ist smart.
Ein Bericht von Martin Wolf

  1. Smart Lock Netatmo und Yale zeigen smarte Türschlösser
  2. Eracing Simulator im Hands on Razers Renn-Simulator bringt uns zum Schwitzen
  3. Zu lange Ladezeiten Ford setzt auf Hybridantrieb bei autonomen Taxis

Fitnesstracker im Test: Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4
Fitnesstracker im Test
Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4

Alle kosten um die 30 Euro, haben ähnliche Funktionen - trotzdem gibt es bei aktuellen Fitnesstrackern von Aldi, Honor und Xiaomi spürbare Unterschiede. Als größte Stärke des Geräts von Aldi empfanden wir kurioserweise eine technische Schwäche.
Von Peter Steinlechner

  1. Wearable Acer und Vatikan präsentieren smarten Rosenkranz
  2. Apple Watch Series 5 im Test Endlich richtungsweisend
  3. Suunto 5 Sportuhr mit schlauem Akku vorgestellt

Kaufberatung (2020): Die richtige CPU und Grafikkarte
Kaufberatung (2020)
Die richtige CPU und Grafikkarte

Grafikkarten und Prozessoren wurden 2019 deutlich besser, denn AMD ist komplett auf 7-nm-Technik umgestiegen. Intel hat zwar 10-nm-Chips marktreif, die Leistung stagniert aber und auch Nvidia verkauft nur 12-nm-Designs. Wir beraten bei Komponenten und geben einen Ausblick.
Von Marc Sauter

  1. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen
  2. Schnittstelle PCIe Gen6 verdoppelt erneut Datenrate

  1. Stream On: EuGH soll über Netzneutralität entscheiden
    Stream On
    EuGH soll über Netzneutralität entscheiden

    Nach Ansicht der Bundesnetzagentur verstößt die Deutsche Telekom mit dem Angebot Stream On gegen die Netzneutralität. Nun soll der EuGH entscheiden, ob diese bei Zero-Rating-Angeboten eingehalten werden muss.

  2. MNT Reform version 2: Das Selbstbaunotebook mit quelloffener Hardware
    MNT Reform version 2
    Das Selbstbaunotebook mit quelloffener Hardware

    Das Reform ist nicht das schlankeste oder leichteste Notebook auf dem Markt. Allerdings ist es komplett modular und mit Open-Source-Teilen aufgebaut. Der Hersteller MNT Research will das interessante Projekt im Februar per Crowdfunding finanzieren.

  3. Domain: Icann-Vorstand will .org-Verkauf kaum diskutieren
    Domain
    Icann-Vorstand will .org-Verkauf kaum diskutieren

    Trotz der vielen Kontroversen rund um den Verkauf der .org-Domain wird der Icann-Vorstand in seiner jährlichen persönlichen Sitzung nur wenig Zeit darauf verwenden. Einem Medienbericht zufolge sind damit nicht alle Mitglieder einverstanden.


  1. 14:19

  2. 13:40

  3. 13:25

  4. 13:12

  5. 12:52

  6. 12:36

  7. 12:20

  8. 12:04