1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Xperia Pureness: Teures…

Monochrom-Display für 700 Euro???

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Monochrom-Display für 700 Euro???

    Autor: Bunti 22.01.10 - 17:37

    Wer zahlt denn bitte 700 Euro für ein Mobile, was nicht mal ein Farbdisplay mitbringt?

    Das fällt wohl unter die Rubrik "Nostalgie".

    Apropos:
    Habe hier auch so ein Sammlerstück von 1990.
    Biete es für 1000 Euro an, weil es noch weniger kann!

    Wer will's?

  2. Re: Monochrom-Display für 700 Euro???

    Autor: Stereochron 22.01.10 - 18:22

    Wer zahlt denn bitte Eintritt für Filme wie Sin City? Die sind doch noch schwarz-weiss, so wie früher?!?

  3. Re: Monochrom-Display für 700 Euro???

    Autor: Leynad 22.01.10 - 22:13

    @Stereochron
    Zu so nem dummen Kommentar kann man ich nichts mehr sagen, aber nur so viel: Sin City ist nicht nur Schwarz/Weiß und kein Mensch würde sich für den Film ein S/W-Display zulegen.

  4. Re: Monochrom-Display für 700 Euro???

    Autor: redwolf_ 22.01.10 - 23:01

    Ironiedetektor kaputt?

  5. Re: Monochrom-Display für 700 Euro???

    Autor: OldFart 22.01.10 - 23:45

    Bunti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer zahlt denn bitte 700 Euro für ein Mobile, was nicht mal ein Farbdisplay
    > mitbringt?

    Ich.

    > Das fällt wohl unter die Rubrik "Nostalgie".

    Nö, warum? Es gibt Leute die stecken in C&A Klamotten, färben sich die Haare und kennen die YouTube Hits der letzten vier Wochen auswendig. Tja und dann gibt es Leute die laufen in grauem Flanell durch die Gegend.

    Ja und jetzt raten wir mal wer mehr auf dem Konto hat 8-P

    Schlichte Eleganz benötigt auch keine Farbe und ja, mir gefällt das Teil, von der Abbildung her, durchaus und eine Kamera im Handy? Kann ich mir auch gleich einen Schnuller umhängen!

    Und der Preis ist auch kein Problem, denn gerade im Luxussegment laufen die Geschäfte durchaus noch sehr gut.

    Muss allerdings zugeben das es mein M 35 noch prima tut, nur hätte ich ein Monatsgehalt im entsprechendem Bereich würde ich mir eher so ein Teil zulegen als ein *Hust* iPhone *Hust* das nun ja wirklich bald jeder Depp hat.

    Porsche ist jedenfalls noch nicht pleite, Ferrari auch nicht, Bentleys verkaufen sich auch und, auch wenn es der Golem Redakteur nicht verstehen mag', so eine kleine Yacht (ab 15m aufwärts) ist immer noch ein hübsches Mitbringsel.

    Problematisch eher das Ding unter dem Markennamen "Nokia" auf den Markt zu bringen. Irgendwie assoziiere ich den immer noch mit Gummistiefeln.

    "James, ein neues Auto bitte. Der Aschenbecher ist voll."

  6. Re: Monochrom-Display für 700 Euro???

    Autor: DesignNAR 22.01.10 - 23:52

    OldFart schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bunti schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wer zahlt denn bitte 700 Euro für ein Mobile, was nicht mal ein
    > Farbdisplay
    > > mitbringt?
    >
    > Ich.
    >
    > > Das fällt wohl unter die Rubrik "Nostalgie".
    >
    > Nö, warum? Es gibt Leute die stecken in C&A Klamotten, färben sich die
    > Haare und kennen die YouTube Hits der letzten vier Wochen auswendig. Tja
    > und dann gibt es Leute die laufen in grauem Flanell durch die Gegend.
    >
    > Ja und jetzt raten wir mal wer mehr auf dem Konto hat 8-P
    >
    > Schlichte Eleganz benötigt auch keine Farbe und ja, mir gefällt das Teil,
    > von der Abbildung her, durchaus und eine Kamera im Handy? Kann ich mir auch
    > gleich einen Schnuller umhängen!
    >
    > Und der Preis ist auch kein Problem, denn gerade im Luxussegment laufen die
    > Geschäfte durchaus noch sehr gut.
    >
    > Muss allerdings zugeben das es mein M 35 noch prima tut, nur hätte ich ein
    > Monatsgehalt im entsprechendem Bereich würde ich mir eher so ein Teil
    > zulegen als ein *Hust* iPhone *Hust* das nun ja wirklich bald jeder Depp
    > hat.
    >
    > Porsche ist jedenfalls noch nicht pleite, Ferrari auch nicht, Bentleys
    > verkaufen sich auch und, auch wenn es der Golem Redakteur nicht verstehen
    > mag', so eine kleine Yacht (ab 15m aufwärts) ist immer noch ein hübsches
    > Mitbringsel.
    >
    > Problematisch eher das Ding unter dem Markennamen "Nokia" auf den Markt zu
    > bringen. Irgendwie assoziiere ich den immer noch mit Gummistiefeln.
    >
    > "James, ein neues Auto bitte. Der Aschenbecher ist voll."

    Und das sagte Oldfart, der die Möchtegernelite unseres Kontinentes deckt.

  7. Re: Monochrom-Display für 700 Euro???

    Autor: vielgeldbesitzer 22.01.10 - 23:54

    Arme sau kannst dir halt nix Leisten, ich hab ein:
    iphone, iphone 3g, Iphone 3gs und ein Qphone, ps3, Xbox360,Wii, pspgo, MotoRazer und 50"er . Alle die kein Geld haben einfach man ruhe geben.

  8. Re: Monochrom-Display für 700 Euro???

    Autor: OldFart 22.01.10 - 23:58

    DesignNAR schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > OldFart schrieb:
    (...)
    > > "James, ein neues Auto bitte. Der Aschenbecher ist voll."
    >
    > Und das sagte Oldfart, der die Möchtegernelite unseres Kontinentes deckt.

    Solange es der weibliche Teil ist bin ich sofort dabei ;-)

    PS: Warum ich auf Nokia gekommen bin -- das ist eine ganz andere Geschichte. Freud'sche Fehlleistung.

  9. Re: Monochrom-Display für 700 Euro???

    Autor: Umkehrung 23.01.10 - 01:20

    vielgeldbesitzer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Alle die kein Geld haben einfach man ruhe geben.

    Ob die Umkehrung dieser Aussage auch stimmt? :-)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Customer Support Representative* Deutsch
    Gameforge AG, Karlsruhe
  2. IT-Spezialist als Software-Entwickler / Tester (Informatiker, Fachinformatiker, Wirtschaftsinformatiker ... (m/w/d)
    tailor-made software GmbH, deutschlandweit (Home-Office möglich)
  3. Cloud / DevOps Engineer (m/w/d)
    Fresenius SE & Co. KGaA, Bad Homburg vor der Höhe
  4. Operations Manager (m/w/d)
    Gunnar Kühne Executive Search GmbH, Frankfurt am Main

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Tom Clancy's Rainbow Six Siege - Deluxe Edition für 9,50€, Tom Clancy's Rainbow Six...
  2. 29,99€
  3. (u. a. Hades PS5 für 15,99€, Doom Eternal PC inkl. Metal Plate für 14,99€,)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Bildbearbeitungstool bei Github: Triangula und die Schönheit der Mathematik
Bildbearbeitungstool bei Github
Triangula und die Schönheit der Mathematik

Helferlein Triangula ist ein gelungenes Tool, um Bilder kunstvoll in Polygone zu zerlegen. Mit einem weiteren Tool können sie als Platzhalter auf Webseiten eingesetzt werden.
Von Kristof Zerbe

  1. Github Octoverse Mehrheit der Entwickler will nicht zurück ins Büro
  2. Github NPM-Pakete konnten beliebig überschrieben werden
  3. Code-Hoster Github will tägliche Entwicklungsaufgaben vereinfachen

IT-Arbeitsmarkt: Wie viele Jobwechsel verträgt ein Lebenslauf?
IT-Arbeitsmarkt
Wie viele Jobwechsel verträgt ein Lebenslauf?

ITler können wegen des großen Jobangebots leicht wechseln. Ob viele Wechsel der Karriere schaden, ist unter Personalern strittig.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitsgericht Berlin Gorillas-Chefs können Betriebsratsgründung nicht stoppen
  2. ITler als Beamte Job und Geld auf Lebenszeit
  3. IT-Jobs Gutes Onboarding spart viel Geld

Merck: Von der Apotheke zum zweitbesten IT-Arbeitgeber
Merck
Von der Apotheke zum zweitbesten IT-Arbeitgeber

Das Pharmaunternehmen Merck ist auf Platz 2 der Top-IT-Arbeitgeber Deutschlands gelandet - wir wollten von den Mitarbeitern wissen, wieso.
Von Tobias Költzsch