Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Xperia XZ2 im Test: Sony erfindet das…

Sieht, verglichen mit den Vorgängern, einfach...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Sieht, verglichen mit den Vorgängern, einfach...

    Autor: Keridalspidialose 03.04.18 - 15:37

    ...weniger eigenständig aus. Ist jetzt die selbe Grütze wie alle anderen Geräte. Sehe keinen Grund warum man die neuen Xerpia irgedneinem anderen Smartphone vorziehen sollte.

    Toll gemacht Sony!

    ___________________________________________________________

  2. Re: Sieht, verglichen mit den Vorgängern, einfach...

    Autor: Wahrheitssager 03.04.18 - 15:49

    Wäre das Design gleich geblieben hätten jetzt andere gemeckert, warum es denn so aussehen muss.

  3. Re: Sieht, verglichen mit den Vorgängern, einfach...

    Autor: atikalz 03.04.18 - 16:08

    Hat keinen Notch, ist also alter Käse.

  4. Re: Sieht, verglichen mit den Vorgängern, einfach...

    Autor: mister_a 03.04.18 - 17:48

    Über Geschmack lässt sich natürlich streiten.
    Aber ich komm auch echt nicht drauf, warum Rundungen und Wölbungen als so modern gelten und dann dazu noch flaches/kantiges Design als rückständig. Jedenfalls ist das ja die Quintessenz auf die es immer hinausläuft. Bei GUI Entwicklungen sind flaches Design und Kanten irgendwie immernoch 'in'.
    Von der praktischen Seite aus gesehen hätte ich dann bei diesem Mobilgerät doch eher das Gefühl, dass man das Teil eigentlich auch hätte flacher machen können, aber wegen des Designs hab ich jetzt nen dickeren Klumpen in der Tasche, oder einen 'Wackelkandidaten' aufm Tisch liegen. Dazu das Glasdesign und die dadurch entstehende 'gefühlte Fragilität'. Wenn ich das in der Bahn aufn Tisch lege und das Gerät dann hin und herwischt wegen der im Zug üblichen Dynamikeffekte; hab ich dann schön Kratzer im Glas, bzw nach 3 längeren Strecken einen 'Milchglaseffekt'?
    Ja, das hat natürlich irgendwie was luxuriöses an sich. Aber das rechtfertigt in meinen Augen nicht, den praktischen Nutzen des vorherigen Designs zu ignorieren. Das ist n Mitnahmegerät und kein Flügel den man sich in die Couch-ecke des großen Speisesaals mit Blick auf den Wintergarten stellt. Man hätte ja eine elegant- oder luxury-Edition fertigen können. Von mir aus 100 Euro teurer um den armen Hipstern das Gefühl zu geben sie wären was besseres und gut is. Dann hat man als Kunde wenigstens die Wahl. Die Firmen werben doch immer, dass man mit ihren Geräten angeblich Individualität ausdrücken könne. Ja wenn's denn mal wenigstens im Ansatz Ernst genommen würde, was die Marketingabteilung da erzählt... ;-)
    Drüber hinaus hätte ich es gern gesehen, wenn man hier mal wieder n Akku wechseln könnte. Aber das passiert herstellerübergreifend leider immer weniger, da die geplante Obsoleszenz ja damit hübsch kultiviert wird.
    Nun isses doch schon fast n Rant geworden. Dabei wollt ich das garnicht... *moff* :D

  5. Re: Sieht, verglichen mit den Vorgängern, einfach...

    Autor: Flatsch 04.04.18 - 07:46

    Wer 2018 immer noch Akku tauschbar haben möchte, lebt eindeutig in der Vergangenheit und hinterm Mond.

    Das gern genommene Beispiel, sofort wieder einen vollen Akku zu haben... Den muss man auch mitnehmen, eine Powerbank sorgt für drei böse vier Mal vollen Akku oder versorgt auch andere Geräte...

    Ich kenne niemanden, der seinen Akku unterwegs getauscht hat, entweder gab es keinen 99% oder man hatte ihn zu Hause vergessen 1%

    In Zeiten wo es auch überall kostenlos sie Möglichkeit gibt sein Telefon zu laden, erst Recht sinnfrei...

    Die meisten beziehen ihre Handys über einen Tarif eines Anbieters, der Bieter innerhalb zwei Jahren bei Akku defekt einen Tausch an... Bei tauschbaren Akku, muss ich Geld ausgeben...


    Dem Rest stimme ich aber zu

  6. Re: Sieht, verglichen mit den Vorgängern, einfach...

    Autor: mister_a 04.04.18 - 09:01

    Flatsch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer 2018 immer noch Akku tauschbar haben möchte, lebt eindeutig in der
    > Vergangenheit und hinterm Mond.
    >
    Also, ich würde jemanden bewundern, der es schafft von der Mondrückseite aus - selbst mit hohem Zeitverzug/aufwand - einen Post in dieses Forum abzusetzen. Man könnte auch argumentieren, dass man da wichtigeres zu tun hätte... 😉

    Flatsch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das gern genommene Beispiel, sofort wieder einen vollen Akku zu haben...
    ... meinte ich nicht. Ich bezog mich vielmehr unter Verwendung des Begriffs 'geplante Obsoleszenz' auf die Gesamtlebensdauer des Geräts, die dann bei pfleglicher Behandlung meist durch die Lebensdauer des Akkus limitiert ist. Wäre dieser wechselbar, könnte man locker 4-6 Jahre lang so ein Gerät nutzen. Das wäre nachhaltiger, kollidiert aber mit den wirtschaftlichen Interessen der Hersteller.

    Flatsch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die meisten beziehen ihre Handys über einen Tarif eines Anbieters, der
    > Bieter innerhalb zwei Jahren bei Akku defekt einen Tausch an... Bei
    > tauschbaren Akku, muss ich Geld ausgeben .

    Das Geld gebe ich ja auch aus, wenn ich den Vertrag verlänger und dann quasi in Raten das neue Gerät abstottere. Die Einmalkosten für einen neuen Akku sind da ja nun entsprechend gering gegen; erst Recht, wenn sich die Infrastruktur hier verbessern würde...

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. TLI Consulting GmbH, Nürnberg, Hannover, Berlin, Erlangen
  2. B. Strautmann & Söhne GmbH & Co. KG, Bad Laer
  3. BWI GmbH, verschiedene Standorte
  4. Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), Heidelberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 399€ (Wert der Spiele rund 212€)
  2. (u. a. 32 GB 6,98€, 128 GB 23,58€)
  3. 18,99€
  4. 199€ + Versand


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Energie: Warum Japan auf Wasserstoff setzt
Energie
Warum Japan auf Wasserstoff setzt

Saubere Luft und Unabhängigkeit von Ölimporten: Mit der Umstellung der Wirtschaft auf den Energieträger Wasserstoff will die japanische Regierung gleich zwei große politische Probleme lösen. Das Konzept erscheint attraktiv, hat aber auch entscheidende Nachteile.
Eine Analyse von Werner Pluta


    Passwort-Richtlinien: Schlechte Passwörter vermeiden
    Passwort-Richtlinien
    Schlechte Passwörter vermeiden

    Groß- und Kleinbuchstaben, mindestens ein Sonderzeichen, aber nicht irgendeins? Viele Passwort-Richtlinien führen dazu, dass Nutzer genervt oder verwirrt sind, aber nicht unbedingt zu sichereren Passwörtern. Wir geben Tipps, wie Entwickler es besser machen können.
    Von Hanno Böck

    1. Acutherm Mit Wärmebildkamera und Mikrofon das Passwort erraten
    2. Datenschutz Facebook speicherte Millionen Passwörter im Klartext
    3. Fido-Sticks im Test Endlich schlechte Passwörter

    Mobile-Games-Auslese: Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
    Mobile-Games-Auslese
    Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln

    Action im Stil von Overwatch bietet Frag Pro Shooter, dazu kommt Retro-Arcade-Spaß mit Cure Hunters und eine gelungene Umsetzung des Brettspiels Die Burgen von Burgund: Neue Mobile Games sorgen für viel Abwechslung.
    Von Rainer Sigl

    1. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS
    2. Indiegames Stardew Valley kommt auf Android
    3. Mobile-Games-Auslese Die Evolution als Smartphone-Strategiespiel

    1. Lokaler Netzbetreiber: Inexio baut Glasfaser, auch wenn es sich nicht lohnt
      Lokaler Netzbetreiber
      Inexio baut Glasfaser, auch wenn es sich nicht lohnt

      Der Glasfaser-Ausbau bis an die Straßenecke kostet 2.000 Euro pro Kunde, bis ins Haus sind rund 5.000 Euro fällig. Dennoch setzt Inexio verstärkt auf FTTH, auch wenn sich dem Kunden dafür nicht viel mehr berechnen lässt.

    2. Volkswagen: 5G bietet flexible Software-Betankung in der Produktion
      Volkswagen
      5G bietet flexible Software-Betankung in der Produktion

      Volkswagen will mit 5G in der Produktion flexibel große Datenmenge in die Fahrzeuge einspielen. Campusnetze könnten auch zusammen mit Netzbetreibern laufen.

    3. Amazon vs. Google: Youtube kommt auf Fire TV, Prime Video auf Chromecast
      Amazon vs. Google
      Youtube kommt auf Fire TV, Prime Video auf Chromecast

      Fire-TV-Geräte erhalten erstmals eine offizielle Youtube-App von Google. Dafür integriert Amazon eine Chromecast-Unterstützung in die Prime-Video-App. Andere Streitpunkte zwischen Amazon und Google bleiben hingegen bestehen.


    1. 19:10

    2. 18:20

    3. 17:59

    4. 16:31

    5. 15:32

    6. 14:56

    7. 14:41

    8. 13:20