Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Xtra Triple: Deutsche Telekom bietet…

Knebelverträge in Deutschland

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Knebelverträge in Deutschland

    Autor: chrispitt 05.06.12 - 16:56

    Ich wohne in Ö, und habe 1000 sms in alle netze, 1000 freimintuen in alle netze und Internet Flatrat, mit Drosselung auf 64kbit/s ab 3GB um... 13,50¤ von T-Mobile (...) und dazu noch das Galaxy S Ace, das ich um 200¤ verkaufen konnte

  2. Re: Knebelverträge in Deutschland

    Autor: Raistlin 05.06.12 - 17:02

    wieviele Netze gibt es denn in Ö?

  3. Re: Knebelverträge in Deutschland

    Autor: Anonymer Nutzer 05.06.12 - 17:16

    In DE haben wir faktisch nur 2 die relevant sind (o-shit und e-minus mal nicht mitgezählt.)

  4. Re: Knebelverträge in Deutschland

    Autor: chrispitt 05.06.12 - 17:25

    Raistlin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wieviele Netze gibt es denn in Ö?


    Orange, Drei, T-Mobile und A1
    Drei wird aber wahrscheinlich Orange schlucken

    Daneben gibt es noch ein paar Discounter-Netze, die aber den "Großen 4" gehören (Bob, Telering, Yesss)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.06.12 17:25 durch chrispitt.

  5. Re: Knebelverträge in Deutschland

    Autor: roman0014 05.06.12 - 17:32

    Seid doch froh, dass ihr so günstige Verträge in Deutschland habt. Wir hier in der Schweiz zahlen für dies 23¤ (unter 26) und 35¤.

    Eine Flatrate in alle Netze kostet 140¤. Ja, 140¤ monatlich! -.-

  6. Re: Knebelverträge in Deutschland

    Autor: Rabauke 05.06.12 - 17:38

    Dies zeigt, dass Österreich in Sachen Mobilfunk deutlich weiter ist als hier in Deutschland. Die Preise sind hier so hoch, weil Deutschlands Fläche und Einwohnerzahl miteinkalkuliert werden müssen. Würden sich bspw. alle Mobilfunkbetreiber auf das einwohnerreichste Bundesland (NRW) konzentrieren, gäbe es mit Sicherheit schon lange ähnliche Preise.

    Jedoch sind die Erschließungskosten hier viel höher, selbst weiße Flecken ohne voraussichtlichen, wirtschaftlichen Erfolg müssen laut Gesetzgeber erschlossen werden. Der Preis dafür lässt sich zu einem gewissen Maß in unserer Rechnung ablesen.

    Allerdings glaube ich auch, dass die jetzigen Preise nicht das Minimum sind, das Mobilfunkbetreiber anbieten könnten. Nur welcher Mobilfunkbetreiber verzichtet schon auf Umsatz, wenn man ihn haben kann?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.06.12 17:39 durch Rabauke.

  7. Re: Knebelverträge in Deutschland

    Autor: Husten 05.06.12 - 17:52

    die preise in österreich sind einfach unwirtschaftlich. der aktuell günstigste ist

    orange
    7,50
    1000min in alle netze
    1000sms
    1gb, danach drosselung

    es ist in der szene bekannt, dass dieser tarif unwirtschaftlich ist und es nur darum geht kunden aufzubauen, damit es für drei teurer wird orange zu schlucken. daher dieser extremtarif, alle anderen anbieter müssen nun versuchen irgendwie mitzuzieher.

    vorher waren die tarife bei allen anbietern auch zum teil unwirtschaftlich. es geht hier nur darum, tarifmodelle für andere länder zu testen. wenn man einen neuen tarif neu einführt, dauert es viel länger (da 10 mal mehr einwohner) bis man erkennt ob dieser ankommt. auch kann man prima werbekampagnen testen, da ein viertel der bevölkerung in einer einzigen stadt hausen.

    das heisst, deutschland ist nicht viel zu teuer, sondern in österreich schauen die telekomläden nicht unbedingt darauf auch gewinn machen zu müssen.

    lg aus wien

  8. Re: Knebelverträge in Deutschland

    Autor: Replay 05.06.12 - 17:54

    Nun, Österreich -> Berge. Da ist eine Versorgung wesentlich schwerer als in Deutschland. Stichworte Funkschatten, etc.

    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Das Ministerium für Wahrheit.

  9. Re: Knebelverträge in Deutschland

    Autor: lisgoem8 05.06.12 - 18:01

    chrispitt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich wohne in Ö, und habe 1000 sms in alle netze, 1000 freimintuen in alle
    > netze und Internet Flatrat, mit Drosselung auf 64kbit/s ab 3GB um... 13,50¤
    > von T-Mobile (...) und dazu noch das Galaxy S Ace, das ich um 200¤
    > verkaufen konnte

    Gibt's das bei euch dort nicht sogar für 10¤ bei anderen Anbietern? ^^

    oder 15¤ mit Smartphone dazu.

    Ich sag euch. IHR habt es wirklich gut :-)

    Was hier los ist, verstehe ich bis heute nicht. Und immer wieder jammern die vier. Dabei geht es noch deutlich tiefer wie bei euch *neid*

    Aber eines interessiert mich mal kurz: Wie sieht es im Festnetz aus?

    Was kostet ein Festnetzanschluss?
    Was kostet bsppw. 16, 25 oder 50 MB Internet? auf Flatbasis natürlich.

  10. Re: Knebelverträge in Deutschland

    Autor: TheOn 05.06.12 - 18:39

    Replay schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nun, Österreich -> Berge. Da ist eine Versorgung wesentlich schwerer als in
    > Deutschland. Stichworte Funkschatten, etc.

    Ich lebe zwar in DE aber meine Schwiegerleute sind in Wien und das Thema um die Telekomunikationskosten verfolge ich natürlich schon seit einiger Zeit. Da meine Gattin natürlich mit Ihren Eltern kommuniziert suche ich schon seit Ewigkeiten den passenden Tarif aus DE nach AT Mobil aber ich bin langsam auch am ende mit meinem Latein. Die Günstigste Möglichkeit ist derzeit das wir einen Vertrag in AT abschließen kosten mtl. 10 ¤ ( 1000 min in alle Netzt Europaweit usw.....)und das wir aus AT angerufen werden. Nach regen Diskusionen mit einigen Provider in DE erklären Sie mir den Preisunterschied durch die höheren Kosten der Infrastruktur in DE, da aber hier ca. 11 x soviel Kunden fleissig zu viel höheren Konditionen telefonieren wollen sie nur sehr ungern hören. Es stimmt in At ist das Ballungsgebiet Wien mit ca. 25 % der Kunden aber der rest des Landes ist im vergleich zu DE um ein vielfaches schwerer zu erschließen, bedingt durch die Landschaft während hier in DE alles eigentlich EASY ist. Natürlich hat DE eine größere Fläche die es zu erschließen geht aber den Umsatz sollten die Provider auch dagegen stellen. Somit gilt dieses Argument nicht ! Und hier in DE sind die Preise einfach noch nicht Zeitgemäß weil die Leute die Preise einfach Bezahlen ohne zu murren und die Konkurenz /Preiskampf sich unter den Providern in Grenzen hält. Mit Yourphone, 1und1 und wie sie alle heissen kratzt man langsam an den Preisen, ich hoffe das diese Trend sich fortsetzt damit wir (Alle mit einem Handy) irgendwann auch zu vernünftige Preise telefonieren.

    Dieser Tarif ist auch Nett von der DTAG aber durch Festnetz und Netzextern kassieren die wieder doch ordentlich. Und mti 200 MB kommt man auch nicht mehr wirklich weit.

    Also mit vorsicht zu genießen

  11. Re: Knebelverträge in Deutschland

    Autor: chrispitt 05.06.12 - 19:09

    lisgoem8 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > chrispitt schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich wohne in Ö, und habe 1000 sms in alle netze, 1000 freimintuen in
    > alle
    > > netze und Internet Flatrat, mit Drosselung auf 64kbit/s ab 3GB um...
    > 13,50¤
    > > von T-Mobile (...) und dazu noch das Galaxy S Ace, das ich um 200¤
    > > verkaufen konnte
    >
    > Gibt's das bei euch dort nicht sogar für 10¤ bei anderen Anbietern? ^^
    >
    > oder 15¤ mit Smartphone dazu.
    >
    > Ich sag euch. IHR habt es wirklich gut :-)
    >
    > Was hier los ist, verstehe ich bis heute nicht. Und immer wieder jammern
    > die vier. Dabei geht es noch deutlich tiefer wie bei euch *neid*
    >
    > Aber eines interessiert mich mal kurz: Wie sieht es im Festnetz aus?
    >
    > Was kostet ein Festnetzanschluss?
    > Was kostet bsppw. 16, 25 oder 50 MB Internet? auf Flatbasis natürlich.

    ich zahle 20¤ für festnetztgrundgebühr + 8mbit flat
    5¤ extra = 16mbit
    15¤ extra = 30 mbit
    30¤ extra = 50 mbit
    45¤ extra = 100mbit

    wir sind aber bei a1, einer der teuersten anbieter

    bei upc gibts zB eine 100mbit internet flat um 50¤ pro monat http://www.upc.at/internet/fiberpower_ultra/´

    edit: bzgl. Nichtausbau in den Bergen: Wenn ich Schifahren oder Wandern gehe, dann hab ich am gesamten Berg fast immer vollen Empfang ^^



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.06.12 19:11 durch chrispitt.

  12. Re: Knebelverträge in Deutschland

    Autor: Trollversteher 05.06.12 - 19:20

    >Orange, Drei, T-Mobile und A1
    >Drei wird aber wahrscheinlich Orange schlucken

    >Daneben gibt es noch ein paar Discounter-Netze, die aber den "Großen 4" gehören (Bob, Telering, Yesss)

    Und die kloppen sich alle um den im Vergleich zu DE ziemlich kleinen Markt in Österreich - bei dem Konkurrenzdruck also kein Wunder, dass man dort solche Konditionen bekommt.

  13. Re: Knebelverträge in Deutschland

    Autor: rafterman 05.06.12 - 19:39

    dafür sind hier andere dinge günstiger ;-)

  14. Re: Knebelverträge in Deutschland

    Autor: sparvar 05.06.12 - 21:35

    äpfel & birnen vergleich - der apfelbaum hat schliesslich auch seine vorteile gegenüber den birnenbaum (wasserverbrauch, wurzelausbreitung usw)

  15. Re: Knebelverträge in Deutschland

    Autor: Mett 06.06.12 - 07:29

    TheOn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > telefonieren wollen sie nur sehr ungern hören. Es stimmt in At ist das
    > Ballungsgebiet Wien mit ca. 25 % der Kunden aber der rest des Landes ist im
    > vergleich zu DE um ein vielfaches schwerer zu erschließen, bedingt durch
    > die Landschaft während hier in DE alles eigentlich EASY ist.

    Einspruch! Das gilt vielleicht für den flachen Norden, aber der Süden ist hügelig genug, um ausreichend Schwierigkeiten zu machen.

  16. Re: Knebelverträge in Deutschland

    Autor: TheOn 06.06.12 - 17:46

    Mett schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > TheOn schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > telefonieren wollen sie nur sehr ungern hören. Es stimmt in At ist das
    > > Ballungsgebiet Wien mit ca. 25 % der Kunden aber der rest des Landes ist
    > im
    > > vergleich zu DE um ein vielfaches schwerer zu erschließen, bedingt durch
    > > die Landschaft während hier in DE alles eigentlich EASY ist.
    >
    > Einspruch! Das gilt vielleicht für den flachen Norden, aber der Süden ist
    > hügelig genug, um ausreichend Schwierigkeiten zu machen.

    Ja meinst du mit Süden die Alpen? Ich wohne auch im Süden und natürlich ist hier Gebirgigere aber im vergleich zu At´s Westhälfte ist DE ja wohl eher eine Scheibe :)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Proximity Technology GmbH, Hamburg
  2. PAUL HARTMANN AG, Heidenheim an der Brenz
  3. AKDB, München, Bayreuth
  4. Hochschule für Technik Stuttgart University of Applied Sciences, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 274,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


In eigener Sache: Zeig's uns!
In eigener Sache
Zeig's uns!

Golem kommt zu dir: Golem.de möchte noch mehr darüber wissen, was IT-Profis in ihrem Berufsalltag umtreibt. Dafür begleitet jeder unserer Redakteure eine Woche lang ein IT-Team eines Unternehmens. Welches? Dafür bitten wir um Vorschläge.

  1. In eigener Sache Golem.de bietet Seminar zu TLS an
  2. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  3. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht

Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
Transport Fever 2 angespielt
Wachstum ist doch nicht alles

Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
Von Achim Fehrenbach

  1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

Raumfahrt: Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen
Raumfahrt
Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen

Seit Donnerstag senden die Satelliten des Galileo-Systems keine Daten mehr an die Navigationssysteme. SAR-Notfallbenachrichtigungen sollen aber noch funktionieren. Offenbar ist ein Systemfehler in einer Bodenstation die Ursache. Nach fünf Tagen wurde die Störung behoben.

  1. Satellitennavigation Galileo ist wieder online

  1. Selfblow: Secure Boot in allen Tegra X1 umgehbar
    Selfblow
    Secure Boot in allen Tegra X1 umgehbar

    Ein Fehler im Bootloader der Tegra X1 von Nvidia ermöglicht das komplette Umgehen der Verifikation des Systemboots. Das betrifft wohl alle Geräte außer der Switch. Nvidia stellt ein Update bereit.

  2. Star Market: China eröffnet Nasdaq-Konkurrenz mit starken Kursgewinnen
    Star Market
    China eröffnet Nasdaq-Konkurrenz mit starken Kursgewinnen

    In China ist der Star Market mit Kursgewinnen um bis zu 520 Prozent gestartet. Dort werden die Zugewinne in den ersten Tagen - nicht wie sonst üblich - kontrolliert.

  3. Hyperloop Pod Competition: Elon Musk will eine zehn Kilometer lange Hyerloop-Röhre
    Hyperloop Pod Competition
    Elon Musk will eine zehn Kilometer lange Hyerloop-Röhre

    SpaceX' Hyperloop Pod Competition 2019 ist gerade beendet - mit einem bekannten Sieger -, da hat Elon Musk eine Idee für das kommende Jahr: eine viel längere Röhre mit einer Krümmung. Wie er die bauen will, weiß er aber noch nicht.


  1. 16:19

  2. 15:42

  3. 15:31

  4. 15:22

  5. 15:07

  6. 14:52

  7. 14:39

  8. 14:27