Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Yotaphone im Hands on: Touchscreen…

gern nur mit e-paper-display

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. gern nur mit e-paper-display

    Autor: miauwww 26.02.13 - 18:36

    wäre echt was für mich.

  2. Re: gern nur mit e-paper-display

    Autor: it6000 26.02.13 - 18:40

    miauwww schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wäre echt was für mich.

    viel zu lahm und kein Farbe.. Nix fürs Smartphone.. Nur-Telefonieren-PHones mit E-Paper gibts schon genug

  3. Re: gern nur mit e-paper-display

    Autor: profi-knalltüte 26.02.13 - 19:07

    ich find das auch cool, würde mir vollkommen reichen. wenn es etwas schneller wär wär das doch ne geile sache. scheiss auf klickiebuntie.

  4. Re: gern nur mit e-paper-display

    Autor: miauwww 26.02.13 - 19:20

    profi-knalltüte schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ich find das auch cool, würde mir vollkommen reichen. wenn es etwas
    > schneller wär wär das doch ne geile sache. scheiss auf klickiebuntie.

    und das ist gewiss drin, die schneller zu machen. diverse reader würden davon auch profitieren.

  5. Re: gern nur mit e-paper-display

    Autor: Seasdfgas 26.02.13 - 20:38

    wenn du vorhast, damit trotzdem smartphonetypisch zu surfen und zu scrollen und karten abzurufen und sowas, bringt dir auch das eink display nicht sehr viel.

  6. Re: gern nur mit e-paper-display

    Autor: HansWurschtReloaded 26.02.13 - 20:59

    Seasdfgas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wenn du vorhast, damit trotzdem smartphonetypisch zu surfen und zu scrollen
    > und karten abzurufen und sowas, bringt dir auch das eink display nicht sehr
    > viel.

    Wieso? Graustufen sind in den meisten Fällen völlig ausreichend. Und der große Vorteil sei nicht zu vergessen: Bei direktem Licht viel besser abzulesen. Ich würde es auch nur mit E-paper-Display bevorzugen. Wozu noch das normale Display? Müßte dann auch recht günstig sein, oder?! Bis heute stören mich die Preise und Laufzeiten. Damit hätte man zwei Probleme für mich gelöst und ich würde mir ein Smartphone zulegen.

  7. Re: gern nur mit e-paper-display

    Autor: it6000 26.02.13 - 21:04

    HansWurschtReloaded schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Wieso? Graustufen sind in den meisten Fällen völlig ausreichend. Und der
    > große Vorteil sei nicht zu vergessen: Bei direktem Licht viel besse

    Ich weiß nicht was du unter einem Smarpthone verstehst.. Aber Graustufen sind eben nicht ausreichend. Youtube-Videos in Graunstufen, Surfen in Graustufen.. Fotos schießen in Graustufen.. Zocken in Graustufen.. Googlemaps/Navigieren in Graustufen..

    Viel Spaß.. Wer nur telefoniert und smst der braucht auch kein Smartphone...



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 26.02.13 21:09 durch it6000.

  8. Re: gern nur mit e-paper-display

    Autor: Chevarez 26.02.13 - 21:25

    Ein eInk-Display, welches für Smartphonetypische Nutzungsszenarien ausgelegt sein soll, verbraucht unter Umständen sogar deutlich mehr Strom als ein TFT oder AMOLED. eInk spart nur Strom, wenn der Bildschirm nicht oft getaktet wird. Jetzt kannst du dir ja ausmalen, wie sinnig das für dich wäre oder nicht. Uhrzeit im Sekundentakt aktualisieren geht vom Stromverbrauch schon nicht mehr, um noch viel Stromersparnis durch das Display zu erhalten. Einzig die Rückbeleuchtung ist etwas, dass man sich bei eInk sparen kann, doch wenn es dunkel ist, taugt das ja auch nichts.

  9. Re: gern nur mit e-paper-display

    Autor: zilti 27.02.13 - 00:22

    Es gibt auch farbige e-ink displays mittlerweile.

  10. Re: gern nur mit e-paper-display

    Autor: wasabi 27.02.13 - 05:55

    i> Ich weiß nicht was du unter einem Smarpthone verstehst.. Aber Graustufen
    > sind eben nicht ausreichend. Youtube-Videos in Graunstufen, Surfen in
    > Graustufen.. Fotos schießen in Graustufen.. Zocken in Graustufen..
    > Googlemaps/Navigieren in Graustufen..
    >
    > Viel Spaß.. Wer nur telefoniert und smst der braucht auch kein
    > Smartphone...

    Vor allem würde ich sagen, sind die Betriebssysteme da ja kaum drauf ausgelegt. Ein Mobiltelefon mit eInk, auf dem man durchaus ein paar "smarte" sache machen (also die über Telefonieren und SMS hinausgehen) wäre durchaus vorstellbar. Aber aktuelle Systeme und Apps sind ja doch daraus ausgelegt, dass sie farbig angezeigt werden und das man durch sie durchwischt, zoomt, scrollt usw.

  11. Re: gern nur mit e-paper-display

    Autor: helgebruhn 27.02.13 - 08:29

    Sowas funktioniert nicht, ist physikalisch unmöglich ;-) Also weder Filme schauen, zocken oder andere Dinge, bei denen sich viel verändert, sind mit E-Ink vorstellbar, ist eine komplett andere Technik. Auch surfen dürfte deswegen kaum gehen, weil wie soll man bei E-Ink im Browser einigermaßen sinnvoll scrollen ? Bildweise runter"blättern" würde gehen, aber das ist eher unschön.

    Ich finde sowas wie hier vorgestellt schon genial, lese sehr viel EBooks aufm Smartphone und dadurch könnte man massig Strom sparen. SOlche Lösungen gibt es schon für einige Smartphones, u.a. iPhone, da ist das in der entsprechenden Hülle integriert, soll super funktionieren.

  12. Re: gern nur mit e-paper-display

    Autor: miauwww 27.02.13 - 09:37

    helgebruhn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sowas funktioniert nicht, ist physikalisch unmöglich ;-) Also weder Filme
    > schauen, zocken oder andere Dinge, bei denen sich viel verändert, sind mit
    > E-Ink vorstellbar, ist eine komplett andere Technik. Auch surfen dürfte
    > deswegen kaum gehen, weil wie soll man bei E-Ink im Browser einigermaßen
    > sinnvoll scrollen ? Bildweise runter"blättern" würde gehen, aber das ist
    > eher unschön.
    >
    > Ich finde sowas wie hier vorgestellt schon genial, lese sehr viel EBooks
    > aufm Smartphone und dadurch könnte man massig Strom sparen. SOlche Lösungen
    > gibt es schon für einige Smartphones, u.a. iPhone, da ist das in der
    > entsprechenden Hülle integriert, soll super funktionieren.

    Hee, nur weil es noch nicht funktioniert, nicht gleich die Idee begraben :)
    Das Nutzungsszenario ist ja auch nicht so sehr das heute typische, sondern eben ein abgespecktes, ohne Filme, Spiele usw.

  13. Re: gern nur mit e-paper-display

    Autor: commander1975 27.02.13 - 09:43

    Vielleicht kann man ja ein Hybriddisplay herstellen, welches bei Smartfone-Bertieb auf AMO-LED schaltet und ansonsten mit E-Ink läuft.. das wär doch mal was.

  14. Re: gern nur mit e-paper-display

    Autor: Anonymer Nutzer 27.02.13 - 12:27

    commander1975 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vielleicht kann man ja ein Hybriddisplay herstellen, welches bei
    > Smartfone-Bertieb auf AMO-LED schaltet und ansonsten mit E-Ink läuft.. das
    > wär doch mal was.

    vielleicht könnte es aber auch endlich mal einen fortschritt in dingen akku-technologie geben!? ;)

    grundsätzlich finde ich die idee mit eink-only-smartphones ziemlich toll. es ist auch etwas kurzsichtig zu sagen, dass die benutzerszenarien nicht zum eink-display passen (von wegen scrollen vs. bildwiederholrate bei eink bzw. stromverbrauch ).

    genau wie wir durch ebooks immer noch blättern, ist dies auch für das surfen im internet oder bedienen einer benutzeroberfläche weder schlecht noch neu noch benutzerunfreundlich. es wäre eine simple alternative. anstatt herum-scrollen, wird eben geblättert und irgendwelche animationen kosten nur zeit und lenken ab ...

    ferner würde ein eink-display allein sicherlich eine leichtere und schmalere bauform ermöglich. größe, gewicht und akkulaufzeit sind für mich jedenfalls nach wie vor die k.o. kriterien bei mobiler technik ...



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 27.02.13 12:30 durch McNoise.

  15. Re: gern nur mit e-paper-display

    Autor: eyemiru 28.02.13 - 19:21

    miauwww schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wäre echt was für mich.
    Bist du Farbenblind?

  16. Re: gern nur mit e-paper-display

    Autor: it6000 28.02.13 - 20:17

    McNoise schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > es ist auch etwas kurzsichtig zu sagen, dass die benutzerszenarien nicht
    > zum eink-display passen (von wegen scrollen vs. bildwiederholrate bei eink
    > bzw. stromverbrauch ).
    >

    Warum ist das kurzsichtig? Man kann natürlich von E-Ink träumen dass genauso schnell ist wie LCD, auch die gleichen Farben, nicht leuchtet und spiegelt dafür aber super lange Akkulaufzeiten hat.. Aber so ein E-Ink gibt es nicht....

    Und die für die typischen Anwendungsgebiete eines Smartphones braucht es a) Farbe und b) ein Display das nicht so lahm ist wie E-Ink...

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. IT2media GmbH & Co. KG, Nürnberg
  2. SCHOTT AG, Mainz
  3. DR.SCHNELL Chemie GmbH über J&P GmbH, München
  4. FLYERALARM GmbH, Würzburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. Einzelne Folge für 2,99€ oder ganze Staffel für 19,99€ kaufen (Amazon Video)
  2. (u. a. The Revenant 7,97€, James Bond Spectre 7,97€, Der Marsianer 7,97€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Creoqode 2048 im Test: Wir programmieren die größte portable Spielkonsole der Welt
Creoqode 2048 im Test
Wir programmieren die größte portable Spielkonsole der Welt
  1. Arduino 101 Intel stellt auch das letzte Bastler-Board ein
  2. 1Sheeld für Arduino angetestet Sensor-Platine hat keine Sensoren und liefert doch Daten
  3. Calliope Mini im Test Neuland lernt programmieren

Anker Powercore+ 26800 PD im Test: Die Powerbank für (fast) alles
Anker Powercore+ 26800 PD im Test
Die Powerbank für (fast) alles
  1. SW271 Benq bringt HDR-Display mit 10-Bit-Panel
  2. Toshiba Teures Thunderbolt-3-Dock mit VGA-Anschluss
  3. Asus Das Zenbook Flip S ist 10,9 mm flach

Microsoft Surface Pro im Test: Dieses Tablet kann lange
Microsoft Surface Pro im Test
Dieses Tablet kann lange
  1. Surface Diagnostic Toolkit Surface-Tool kommt in den Windows Store
  2. Microsoft Lautloses Surface Pro hält länger durch und bekommt LTE
  3. Microsoft Surface Laptop Vollwertiges Notebook mit eingeschränktem Windows

  1. Sicherheitslücke: Caches von CDN-Netzwerken führen zu Datenleck
    Sicherheitslücke
    Caches von CDN-Netzwerken führen zu Datenleck

    Black Hat 2017 Mittels Caches von Content-Delivery-Netzwerken und Loadbalancern lassen sich geheime Daten aus Webservices extrahieren. Dafür müssen jedoch zwei Fehler zusammenkommen. Unter anderem Paypal war davon betroffen.

  2. Open Source: Microsoft tritt Cloud Native Computing Foundation bei
    Open Source
    Microsoft tritt Cloud Native Computing Foundation bei

    Nach Google, IBM und Docker tritt jetzt Microsoft der CNCF bei und setzt damit ein weiteres Zeichen für seinen Fokus auf Open Source. Das Unternehmen bringt gleichtzeitig auch Azure-Container-Instanzen heraus.

  3. Q6: LGs abgespecktes G6 kostet 350 Euro
    Q6
    LGs abgespecktes G6 kostet 350 Euro

    Ab dem 21. August 2017 bringt LG die abgespeckte Variante seines aktuellen Top-Smartphones in Deutschland in den Handel: Das Q6 kommt mit einem Snapdragon 435, einer 13-Megapixel-Kamera und einem Bildschirm im 18:9-Format. Kosten soll das Smartphone 350 Euro.


  1. 18:56

  2. 17:35

  3. 16:44

  4. 16:27

  5. 15:00

  6. 15:00

  7. 14:45

  8. 14:31