1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Zenfone 6 im Test: Asus' Ansage an…

Erst top, dann... Zenfone 6

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Erst top, dann... Zenfone 6

    Autor: JackRed 03.07.19 - 10:44

    Ich habe das Zenfone 6 über eine Woche genutzt. Angeschafft habe ich es mir, weil ich AMOLED Displays nicht so gerne mag - bei den meisten fangen meine Augen relativ schnell an zu tränen.

    Ich muss sagen, ich war im ersten Moment begeistert, im Besonderen vom Display und der Akkulaufzeit. Die Kamera jedoch ist nichts weiter als Spielerei. Dem Trend folgend, dass ein Smartphone nur noch aus Display bestehen soll. Egal, ob es die Sache dadurch praktischer macht oder immer häufiger das Gegenteil eintritt, da ein gewisser Restbestandteil an Rand von Vorteil bei der Bedienung ist.

    Die Kamera macht für ihre angegebenen Werte, auch wenn diese nur mit ein paar technischen Raffinessen aufgeblasen sind, verhältnismässig schlechte Bilder. Zum Rand hin oft matschig, sehr häufig unscharf, wenn man in ein normal fotografiertes Bild hineinzoomt, werden entfernte Objekte sehr schnell pixelig. Da kann auch die herausragende Akkulaufzeit nicht mehr viel retten.

    Und so knackig scharf und farbtreu das Display auch sein mag, die maximale Helligkeit ist absolut nicht zu gebrauchen. Zumindest nicht im Freien. Der sogenannte Sun Boost scheint entweder nicht zu funktionieren oder Boost wird bei Asus anders definiert als ich es verstehe. Von 0 auf 50 % ändert sich an der Helligkeit nicht viel, und auch wenn man von 50% auf volle 100 regelt bleibt es tendenziell eher schwach.

    Auch mein Kontakt mit dem Asus Kundenservice in Deutschland war unter aller Würde. Ich bin kein markenaffiner Smartphone-Nutzer der immer das Neuste haben muss. Das Zenfone war für mich ein kleiner Ausflug. Den nicht mehr hätte sparen können. Wenn man es dann nach einer Woche Nutzung wieder verkauft, weil eine Rückgabe aus verständlichen Gründen ausfällt, merkt man wie sehr der Preis in so kurzer Zeit verfällt. Und wie viele versuchen, dieses Gerät auf den bekannten Kleinanzeigenmärkten zu veräußern fällt einem dann auch auf.. Offensichtlich scheint es doch nicht so das Gelbe vom Ei.

    Ich kann nicht einmal genau definieren, was außer der Kamera mir noch missfällt, aber es ist ein bisschen so wie bei den sogenannten China-Krachern. Man packt es aus, man ist begeistert, man spielt ein wenig damit herum, aber nach ein paar Tagen merkt man, dass es in vielen Bereichen doch mehr Schein als Sein ist. Und der Markt gibt weit bessere Smartphones für weit weniger Geld her.

    Ohnehin schon sehr bezeichnend, dass ein Smartphone für 500 ¤ in der kleinsten Speicher-Variante als verhältnismäßig günstig deklariert wird. Aber nun gut, das sind wohl die Zeichen der Zeit.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 03.07.19 10:49 durch JackRed.

  2. Re: Erst top, dann... Zenfone 6

    Autor: friespeace 03.07.19 - 10:52

    Danke für die review!
    Ich mag Asus irgendwie, schreibe gerade vom Zoom s und war auch Besitzer des Zenfone 2.

    Aber ich muss zustimmen, dass gerade der beworbene Folie auf die Kamera in der Realität nie weltklasse gebracht hat. Auch das zoom s hat eine eher durchschnittliche Kamera.

    Der Akku ist halt echt ein Argument. Aber ich bin trotzdem eher unsicher, ob mein nächstes Handy wieder ein Asus wird.

  3. Re: Erst top, dann... Zenfone 6

    Autor: isthisadagger 09.07.19 - 11:28

    Das ZF6 hat eine Kombination von Features und Eigenschaften die kein anderes Phone mit SD855 bietet:

    SD Karte + 2x Sim
    3,5 Klinke
    dazu noch den 5000er Akku und keine Notch.

    Zudem ist es dank Bootloader unlock App von Asus sofort und ohne Probleme rootbar.
    Der Fingerprint Sensor funktioniert anders als beim Vorgaenger 5z oder beim S9 auch mit meinen "glatten" Fingerkuppen gut und schnell. Auch wenn es nicht Android one ist laeuft z.B. Gravity Box und vorinstallierte Apps lassen sich auch ohne root deinstallieren. Mir persoenlich ist die Kamera vollkommen egal, dafuer moechte ich nicht ohne SD Karte und 3,5er Klinke leben.
    Ich bin bisher sehr zufrieden mit dem 6er ZF.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Group CISO (m/w/d)
    Hays AG, Düsseldorf
  2. IT-Engineer (m/w/d) Cloud-Applications
    ZIEHL-ABEGG SE, Künzelsau
  3. IT Generalist (m/w/d)
    Hays AG, Göppingen
  4. IT-Projektleiter (w/m/d) in der Logistik
    SSI SCHÄFER IT Solutions GmbH, Dortmund

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499€
  2. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Roku Express im Test: Die Fire-TV-Konkurrenz hat ein paar Schwächen zu viel
Roku Express im Test
Die Fire-TV-Konkurrenz hat ein paar Schwächen zu viel

Die ersten Roku-Geräte für den deutschen Markt sind vor allem eine Konkurrenz zum Fire TV Stick. Die Neulinge bieten Besonderheiten - nicht nur positive.
Von Ingo Pakalski

  1. Roku Streambar Soundbar mit Streamingfunktionen kostet 150 Euro
  2. Konkurrenz zu Fire-TV-Sticks Roku bringt Streaming-Gerät für 30 Euro
  3. Roku TV-Stick mit angepasstem Linux kommt nach Deutschland

Crucial MX500 mit 4 TByte im Test: Alter Name, neue Teile, weniger Empfehlung
Crucial MX500 mit 4 TByte im Test
Alter Name, neue Teile, weniger Empfehlung

Die MX500 ist ein SSD-Klassiker, den Crucial für das 4-TByte-Modell komplett umgebaut hat. Uns gefallen jedoch nicht alle Änderungen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Crucial P5 Plus (SSD) im Test Spät und spitze
  2. X6 Portable Crucials externe SSD wird viel flotter

Bosch Nyon im Test: Die dunkle Seite des Tachos
Bosch Nyon im Test
Die dunkle Seite des Tachos

Connected Biking nennt Bosch seine Lösung für aktuelle Pedelecs - wir sind mit dem Fahrradcomputer Nyon geradelt und nicht vom Weg abgekommen.
Ein Test von Martin Wolf

  1. Electrom Liege-E-Bike mit Allrad und Stromlinien-Hülle
  2. VanMoof V Vanmoof kündigt S-Pedelec an
  3. Tiler E-Bikes kabellos über den Fahrradständer laden