1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Zero-Rating: Telekom zeigt Stream-On…

Berechnung des Volumens

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Berechnung des Volumens

    Autor: Thargon 07.05.20 - 14:24

    Ich verstehe die Formel zur Berechnung des Datenvolumens nicht.

    Nettomonatstarif ist vermutlich entweder der Preis (¤/Monat) oder das Volumen (GB/Monat). Gleichhes gilt für die Zubuchoptionen. Das maximale Roamingvorleistungsentgeld ist glücklicherweise angegeben mit 3,50 ¤/Monat.

    Also entweder werden in der Formel überall die Kosten (¤/Monat) eingesetzt, dann ergibt sich ein einheitenloser Wert, was keinen Sinn ergibt. Setzt man allerdings im Divident das Volumen (GB/Monat) ein, muss man bei ZeroRating-Angeboten einen unendlich großen Wert einsetzen (sonst wäre es schließlich kein ZeroRating) und dann ergibt sich auch nach der Division ein unerschöpfliches Datenvolumen pro ¤.

    Was habe ich hier missverstanden?

  2. Re: Berechnung des Volumens

    Autor: fg (Golem.de) 07.05.20 - 14:40

    Hallo!

    Das Vorleistungsentgelt hat die Einheit Euro/GByte. Daher kommt das GByte dann in den Zähler.
    Der Wert für das Zero Rating wird mit 0 Euro angenommen, schließlich ist es kostenlos.

    Dann müsste die Rechnung stimmen. So wird das auch in den AGB der Telekom vorgerechnet, die verlinkt sind.

    Um das deutlicher zu machen, haben wir das "pro GByte" im Text noch ergänzt.

    Viele Grüße

    Friedhelm Greis
    Golem.de

  3. Re: Berechnung des Volumens

    Autor: Thargon 07.05.20 - 15:30

    Ja, so ergibt das Sinn, danke!

    Allerdings finde ich es dann wiederum eigenartig, dass lediglich die Kosten und nicht die Leistung eines Tarifs bei der Berechnung berücksichtigt werden. Sprich: Wenn der Tarif im Inland ein gutes Preis-Leistungsverhältnis hat, ergibt sich ein relativ schlechtes Roaming-Volumen. Wer also große Datenmengen in der EU nutzen möchte, sollte bei der Vertragswahl auf einen möglichst hohen Preis achten. Ich verstehe nicht, wie das einen gesunden Wettbewerb befördern und dem Endverbraucher nutzen soll.

  4. Re: Berechnung des Volumens

    Autor: Til23 07.05.20 - 19:44

    Thargon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, so ergibt das Sinn, danke!
    >
    > Allerdings finde ich es dann wiederum eigenartig, dass lediglich die Kosten
    > und nicht die Leistung eines Tarifs bei der Berechnung berücksichtigt
    > werden. Sprich: Wenn der Tarif im Inland ein gutes
    > Preis-Leistungsverhältnis hat, ergibt sich ein relativ schlechtes
    > Roaming-Volumen. Wer also große Datenmengen in der EU nutzen möchte, sollte
    > bei der Vertragswahl auf einen möglichst hohen Preis achten. Ich verstehe
    > nicht, wie das einen gesunden Wettbewerb befördern und dem Endverbraucher
    > nutzen soll.

    In erster Instanz zählt die Leistung im Vertrag bei 5GB muss der Provider auch nur 5GB im Ausland geben(Roaming-like-at-Home). Wenn aber die Verträge unlimitiertes Datenvolumen haben(damit sind alle gleichwertig von der Leistung) braucht es ja einen Wert, um sowohl Provider als auch Kunde gerecht zu behandeln. Hier kommt dann der Preis ins Spiel.

    Ergänzung: Die Formel ist ja zur Berechnung des mind. Datenvolumens, was dem Verbraucher zusteht. Danach darf der Provider zusätzliches Geld verlangen.
    Unternehmen können natürlich auch freiwillig mehr Datenvolumen geben.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 07.05.20 19:57 durch Til23.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über experteer GmbH, Lauffen am Neckar
  2. über experteer GmbH, Frankfurt am Main
  3. über experteer GmbH, Nürnberg
  4. MEWA Textil-Service AG & Co. Deutschland OHG, Standort Rodgau, Rodgau

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 749€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)
  2. 328€ (mit Rabattcode "YDENUEDR6CZQWFQM" - Bestpreis!)
  3. 274,49€ (mit Rabattcode "PFIFFIGER" - Bestpreis!)
  4. 304€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobilfunk: UMTS-Versteigerungstaktik wird mit Nobelpreis ausgezeichnet
Mobilfunk
UMTS-Versteigerungstaktik wird mit Nobelpreis ausgezeichnet

Sie haben Deutschland zum Mobilfunk-Entwicklungsland gemacht und wurden heute mit dem Nobelpreis ausgezeichnet: die Auktionstheorien von Paul R. Milgrom und Robert B. Wilson.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Coronakrise Deutsche Urlaubsregionen verzeichnen starke Mobilfunknutzung
  2. LTE Telekom benennt weitere Gewinner von "Wir jagen Funklöcher"
  3. Mobilfunk Rufnummernportierung darf maximal 7 Euro kosten

Differential Privacy: Es bleibt undurchsichtig
Differential Privacy
Es bleibt undurchsichtig

Mit Differential Privacy soll die Privatsphäre von Menschen geschützt werden, obwohl jede Menge persönlicher Daten verarbeitet werden. Häufig sagen Unternehmen aber nicht, wie genau sie das machen.
Von Anna Biselli

  1. Strafverfolgung Google rückt IP-Adressen von Suchanfragen heraus
  2. Datenschutz Millionenbußgeld gegen H&M wegen Ausspähung in Callcenter
  3. Personenkennziffer Bundestagsgutachten zweifelt an Verfassungsmäßigkeit

Watch SE im Test: Apples gelungene Smartwatch-Alternative
Watch SE im Test
Apples gelungene Smartwatch-Alternative

Mit der Watch SE bietet Apple erstmals parallel zum Topmodell eine zweite, günstigere Smartwatch an. Die Watch SE eignet sich unter anderem für Nutzer, die auf die Blutsauerstoffmessung verzichten können.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple WatchOS 7.0.3 behebt Reboot-Probleme der Apple Watch 3
  2. Series 6 im Test Die Apple Watch zwischen Sport, Schlaf und Sättigung
  3. Apple empfiehlt Neuinstallation Probleme mit WatchOS 7 und Apple Watch lösbar