1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Zip: Ratenzahlung in Microsoft…

Das Ganze wurde zur Genüge getestet

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das Ganze wurde zur Genüge getestet

    Autor: mhstar 01.12.21 - 14:52

    z.B. der Windows 10-Update Bildschirm, der bei Windows 8.x eingeblendet wird, und den man - statt auf die Schaltflächen zu klicken - mit "X" schließen muss, um Windows 10 nicht zu bekommen.

    Die bildschirmfüllenden Edge Seiten, die man mit X schließen muss, sonst wird Edge der Standardbrowser.

    Die nicht abschaltbaren Telemetriedaten.

    Microsoft hat nur getestet - und der #Aufschrei blieb aus.

    Jetzt, wo sie gemerkt haben, dass sie mit dem Benutzervieh machen können was sie wollen, wieso sollten sie denn nicht den nächsten Mist reinwerfen?

    Ihr schreit zwar alle, aber ihr könnt eh nix machen, und ihr zieht auch keine Konsequenzen.
    Wieso also nicht?

    Und jetzt ruhig sein - und brav weiter beim den Zangemännern einkaufen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 01.12.21 14:54 durch mhstar.

  2. Re: Das Ganze wurde zur Genüge getestet

    Autor: WillsWissen 01.12.21 - 16:43

    welche Konsequenz denn, Linux?

    Tja, wenn die Linuxer endlich mal aufhören würden, jeden Mist von MS nachzuprogrammieren. Alles, was ich bei Windows Mist finde, finde ich über kurz oder lang bei Linux - zusätzlich zu den Unzulänglichkeiten die es so schon mitbringt. Und am schlimmsten ist IMHO der Ubuntu Desktop.

    Da kann ich doch lieber gleich bei Windows bleiben, da funktioniert wenigstens hardwareseitig alles auf Anhieb.

  3. Re: Das Ganze wurde zur Genüge getestet

    Autor: regiedie1. 01.12.21 - 18:36

    WillsWissen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > welche Konsequenz denn, Linux?
    >
    > Tja, wenn die Linuxer endlich mal aufhören würden, jeden Mist von MS
    > nachzuprogrammieren. Alles, was ich bei Windows Mist finde, finde ich über
    > kurz oder lang bei Linux - zusätzlich zu den Unzulänglichkeiten die es so
    > schon mitbringt. Und am schlimmsten ist IMHO der Ubuntu Desktop.
    >
    > Da kann ich doch lieber gleich bei Windows bleiben, da funktioniert
    > wenigstens hardwareseitig alles auf Anhieb.

    Was laberst Du da bloß für einen Stuss zusammen?

  4. Re: Das Ganze wurde zur Genüge getestet

    Autor: Sandor_Clegane 01.12.21 - 20:31

    WillsWissen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... Und am schlimmsten ist IMHO der Ubuntu Desktop.
    >
    > Da kann ich doch lieber gleich bei Windows bleiben, da funktioniert
    > wenigstens hardwareseitig alles auf Anhieb.

    Falls normaler Anwender:
    - Schritt 1: Mint mit Cinnamon installieren
    - Schritt 2: Glücklich sein

    Falls Gamer:
    - Schritt 1: PopOS installieren und mit Gnome 3 + Plugins leben
    - Schritt 2: Steam aus den Paketquellen installieren
    - Schritt 3: (Einigermaßen) glücklich sein
    - Schritt 4: Hin und wieder nach Updates basteln

    Ich hab beides, würde PopOS aber nicht für ein Produktiv-/Arbeitssystem empfehlen. Dafür laufen auch Windows-Spiele erstaunlich gut, jedenfalls meine Stichprobe. Treiber für die (AMD-) Grafikkarte waren dabei und tun, ich könnte nicht mal sagen was genau und in welcher Version da installiert ist :-)

  5. Re: Das Ganze wurde zur Genüge getestet

    Autor: violator 01.12.21 - 20:36

    Sandor_Clegane schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Falls normaler Anwender:
    > - Schritt 1: Mint mit Cinnamon installieren
    > - Schritt 2: Glücklich sein

    Hab ich hier sogar laufen. War auch das erste Linux, das überhaupt brauchbar funktioniert hat. Aber auch erst nachdem ich gefrickelt habe. YT war total am ruckeln, Netflix funktionierte nicht, Grafiktreiber musste umgestellt werden, in tiefen Configs irgendwas geändert werden. Und für Amazon Prime muss ich Chrome nehmen, weil das unter Linux im FF nicht funktioniert. Und das ist nur ein PC zur Medienwiedergabe, mehr soll der nicht können. Füher lief da Win7 drauf, das war viel problemloser...

    Aber für den Preis ists halt brauchbar.

  6. Re: Das Ganze wurde zur Genüge getestet

    Autor: WillsWissen 01.12.21 - 21:14

    Ja, irgendwas ist immer.

    Ich bin seit SuSE Linux 6 dabei und später mal Debian und Ubuntu inkl. Mint, Kubuntu u.a.
    Kürzlich mal wieder OpenSuSE Leap. Gefällt mir, aber da klemmt die Konfiguration eines VNC Servers für Multi-User System wie schon unter Ubuntu. Weder mit x11vnc-server noch mit tightvnc, probiert unter Gnome und xfce ....

    Ewiges Gefrickel, für jede Distri anders und von einer Version zur nächsten innerhalb der Distri (!) wieder ein anderes Vorgehen.... und klappt trotzdem nicht - das, was unter Windows mit 3 Mausklicks klappt, und zwar seit Windows XP!

  7. Re: Das Ganze wurde zur Genüge getestet

    Autor: nf1n1ty 01.12.21 - 21:21

    WillsWissen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ewiges Gefrickel, für jede Distri anders und von einer Version zur nächsten
    > innerhalb der Distri (!) wieder ein anderes Vorgehen.... und klappt
    > trotzdem nicht - das, was unter Windows mit 3 Mausklicks klappt, und zwar
    > seit Windows XP!

    Verrückt finde ich dabei nur, wie vehement man das teilweise versucht kleinzureden.
    Jeder, der mit normalen Anwendern auch nur im Entferntesten zu tun hat, *muss* das sehen.

    ___________________________________________________________
    Wenn einer fuddelt, dann klatscht et. Echt jetzt Junge!

  8. Re: Das Ganze wurde zur Genüge getestet

    Autor: KlugKacka 01.12.21 - 21:30

    WillsWissen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > welche Konsequenz denn, Linux?
    >
    > Tja, wenn die Linuxer endlich mal aufhören würden, jeden Mist von MS
    > nachzuprogrammieren. Alles, was ich bei Windows Mist finde, finde ich über
    > kurz oder lang bei Linux - zusätzlich zu den Unzulänglichkeiten die es so
    > schon mitbringt. Und am schlimmsten ist IMHO der Ubuntu Desktop.
    >
    > Da kann ich doch lieber gleich bei Windows bleiben, da funktioniert
    > wenigstens hardwareseitig alles auf Anhieb.


    Ein HL 1430 Drucker schon mal nicht. Win10.
    Der wird nichtmal erkannt.

  9. Re: Das Ganze wurde zur Genüge getestet

    Autor: denonom 02.12.21 - 02:51

    nf1n1ty schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Verrückt finde ich dabei nur, wie vehement man das teilweise versucht
    > kleinzureden.
    > Jeder, der mit normalen Anwendern auch nur im Entferntesten zu tun hat,
    > *muss* das sehen.

    Weißt du, was ich verrückt finde?

    Dass viele Leute einfach vergessen, wie viele Stunden, Tage, Wochen man sich mit Windows 98 und Konsorten um die Jahrtausendwende herumgeschlagen hat, ganz einfach weil es überhaupt keine Alternativen gab. Da wurde weniger rumgeheult, sondern einfach so lange gemacht, bis es ging. Am Wochenende, in der Freizeit, für ein Betriebssystem, das man bezahlt hat.

    Und als ob alle anderen Microsoft Betriebssysteme danach immer sofort ohne Macken gelaufen wären ... sorry, aber so ignorant kann man eigentlich nicht sein, es sei denn es steckt Böswilligkeit dahinter.

    Mittlerweile halte ich diese - ich hab ja Linux probiert, aber bei Windows ist alles so viel einfacher - Leute für die schlimmsten. Die hier geschilderten Probleme, wahrscheinlich falsche Codecs/Treiber und noch nicht herausgefundene Konfiguration für den bestimmten Anwendungsfall hören sich jetzt nicht unlösbar an, zumal für Leute, die in einem IT-Forum posten.

    Ich behaupte nicht, dass alle Probleme mit Linux lösbar wären, aber dieses ganze Rumgejammer hier sagt in meinen Augen mehr über die Jammernden als über das Betriebssystem aus. Entweder ich akzeptiere und arrangiere mich mit den Eigenheiten eines Betriebssystems (so wie das mit Windows seit mehr als 20 Jahren gemacht wird!) oder ich lasse es ganz bleiben. Ist eigentlich wie in einer Ehe ... und bei Linux sogar kostenlos im Falle einer Trennung ;-)

  10. Re: Das Ganze wurde zur Genüge getestet

    Autor: Walter Plinge 02.12.21 - 05:39

    denonom schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Entweder ich akzeptiere und arrangiere mich
    > mit den Eigenheiten eines Betriebssystems (so wie das mit Windows seit mehr
    > als 20 Jahren gemacht wird!) oder ich lasse es ganz bleiben.

    Und wenn die Leute das dann machen, und bei Windows bleiben, kommen die Linux-Zeloten und jammern rum, denn niemand Linux einsetzt, und das wäre doch alles soviel besser, und Windows ist doch kacke, und Microsoft böse, blah, blah, blah.

    Ich setze Linux seit weiland ´97 ein (neben Windows und inzwischen auch macOS), und ich sehe sehr genau, dass das gesamte Linux-Userlandsystem seit wenigstens 15 Jahren quasi stagniert. Das liegt durchaus nicht nur an Linux selbst, sondern auch an der mangelnden Unterstützung durch die großen konkurrierenden Plattformen (von Google über Apple bis MS). Aber es hilft eben nichts, wenn Otto-Normalnutzer eben nicht stundenlang frickeln will.

    Und davon ab: schon zur Jahrtausendwende haben nur Nerds stundenlang am Rechner gefrickelt, egal ob Windows oder Linux. Otto Normal hat den Rechner genutzt, und wenn er nicht mehr ging, wurde der Nerd gerufen, der stundenlang gefrickelt hat. Mit dieser „dann wurschtel Dich da rein“ Attitüde bekommt man keinen hinter dem Ofen hervorgelockt. Und selbst die meisten IT-Fachleute haben besseres zu tun, als in ihrer Freizeit Admin zu spielen. Das macht man, wenn man 15 ist, aber die wenigsten noch mit 45!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 02.12.21 05:40 durch Walter Plinge.

  11. Re: Das Ganze wurde zur Genüge getestet

    Autor: denonom 02.12.21 - 06:31

    Walter Plinge schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mit dieser „dann wurschtel Dich da rein“ Attitüde bekommt man keinen hinter dem Ofen hervorgelockt.

    Muss es auch nicht.

    Anwender, die alles kostenlos auf dem Silberteller präsentiert bekommen möchten und null Interesse an Bugtracking und null Lernbereitschaft haben, sind für Linux einfach nicht geeignet. Dann bleibt halt bei Windows.

    > Und wenn die Leute das dann machen, und bei Windows bleiben, kommen die Linux-Zeloten und jammern rum, denn niemand Linux einsetzt, und das wäre doch alles soviel besser, und Windows ist doch kacke, und Microsoft böse, blah, blah, blah.

    Nö, solche Leute sind in einer Art Zwischenwelt gefangen und müssen sich durch solche Aussagen die eigene Wahl schönreden (so ähnlich wie das bei Apple und Android Nutzern der Fall ist).

    Was halt nervt sind unpassende Vergleiche und die Illusion, das schon immer alles perfekt und ohne Probleme bei Windows funktionierte. Warum probieren solche Leute überhaupt Linux aus? Merkwürdig.

    Entweder ist man vom System mit seinen eigenen Vor- und Nachteilen überzeugt oder nicht. Das ist dann halt so, aber kein Grund, dass in jedem sich bietenden Forenthread ansprechen zu müssen. Weder die eine noch die andere Meinung ist in irgendeiner Weise zielführend.

    Und daher, hört endlich mit dem Rumgeheule auf und macht euch entweder nützlich oder bleibt einfach bei Windows und nehmt es so hin, wie es ist. Alles andere ist Zeitverschwendung.

  12. Re: Das Ganze wurde zur Genüge getestet

    Autor: NaruHina 02.12.21 - 07:26

    Komisch dass von libuxetb hier alternativen eingebracht werden.
    Aber typischer Weise nicht auf die Unzulänglichkeiten und inkompatiblität mit diverser Software hingewiesen wird.
    Das hat auch nichts mit meckern zu tun. Linux ist schlicht Keine Alternative.
    Wir sind auch nicht mehr im Jahr 1995 sonder im Jahr 2021
    Windows läuft ohne je ins interne einsteigen zu müssen ohne ausufernde Konfigurationsdateien ohne terminal gehacke , und bietet eine halbwegs einheitliche ui davon kann man unter Linux nur von träumen.

  13. Re: Das Ganze wurde zur Genüge getestet

    Autor: denonom 02.12.21 - 07:34

    NaruHina schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Windows läuft ohne je ins interne einsteigen zu müssen ohne ausufernde
    > Konfigurationsdateien ohne terminal gehacke , und bietet eine halbwegs
    > einheitliche ui davon kann man unter Linux nur von träumen.

    Ehrlich, ich freue mich für dich.

    Denn damit wirst du auf absehbare Zeit ja bei Windows bleiben und nicht Linux nutzen. Das spart uns allen Zeit und jeder kann das machen, womit er zufrieden ist.

    Win-Win für beide Seiten :-)

  14. Re: Das Ganze wurde zur Genüge getestet

    Autor: mhstar 02.12.21 - 08:01

    Wieso redet ihr alle von Linux?

    Alleine wenn konsequent ein fetter Shitstrom kommt, wenn solche Sachen wie oben eingeführt werden, wäre schon viel geholfen. Aber der kommt nicht. Ihr verzettelt euch in Windows-Linux Streite und andere Dinge. Die Energie gehört woanders hin gebündelt. So sieht Microsoft dass sie eh machen können was sie wollen.

    Der Politik in den Hintern treten, damit die Strafen nicht fünfzehn Jahre später (so wie beim Internet Explorer) kommen, sondern sofort Beschränkungen eintreten. Denn derzeit ist unsere Politik zahnlos, und die EU butterweich.

    Linux ist zwar nett, und oft auch die richtige Entscheidung, aber hier geht es darum, dass sich die Leute alles gefallen lassen (ähnlich wie Mastvieh, mit dem bekanntlich sehr wild verfahren wird - siehe Schweinehaltung in Deutschland), und sich dann wundern, wenn dann auch konsequenterweise auf ihnen herumgetrampelt wird.

    Microsoft testet im Endeffekt die Grenzen aus, und merkt, da ist nix, da kann man noch weiter. Und so wird weiter getestet, und weiter getestet, wo denn das Limit ist. Und da kommt nix - die Leute geben nur nach. Als nächstes kommt's dann noch wilder. Und ihr wundert euch?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 02.12.21 08:02 durch mhstar.

  15. Re: Das Ganze wurde zur Genüge getestet

    Autor: Tiberius the Dragon 02.12.21 - 09:47

    Waa fürn zufall davon habsn wir 10 aufer Arbeit funzen alle tadellos mit windows 10 und 11 gut vorrausetzung muss natürlich sein das man sich mit PCs auskennt und auch mall ben tdeiber quer zu installieren aber das erwarte ich von nem linux user ja eh.

  16. Re: Das Ganze wurde zur Genüge getestet

    Autor: nf1n1ty 02.12.21 - 10:17

    denonom schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich behaupte nicht, dass alle Probleme mit Linux lösbar wären, aber dieses
    > ganze Rumgejammer hier sagt in meinen Augen mehr über die Jammernden als
    > über das Betriebssystem aus. Entweder ich akzeptiere und arrangiere mich
    > mit den Eigenheiten eines Betriebssystems (so wie das mit Windows seit mehr
    > als 20 Jahren gemacht wird!) oder ich lasse es ganz bleiben. Ist eigentlich
    > wie in einer Ehe ... und bei Linux sogar kostenlos im Falle einer Trennung
    > ;-)

    Ja du Spezi, seit den frühen 2000ern komm ich mit dem Scheiß klar und ich weiß sehr gut, wie viel ich mich geärgert habe.

    Und was soll denn dieser Vergleich mit Windows 98? Das hinkt alles hinten und vorne. Warum soll ich ein System von anno-dazumal mit den heutigen Alternativen/Konkurrenten vergleichen? Warum soll ich die technikaffine Nutzerschaft von damals mit Otto-Normalverbraucher vergleichen? Kann man machen, ist aber irgendwie wenigsagend.

    ___________________________________________________________
    Wenn einer fuddelt, dann klatscht et. Echt jetzt Junge!

  17. Re: Das Ganze wurde zur Genüge getestet

    Autor: silentburn 02.12.21 - 10:46

    Hör mal bitte den polemischen tiervergleichen auf. Es macht deine Argumente nur lächerlich

  18. Re: Das Ganze wurde zur Genüge getestet

    Autor: denonom 02.12.21 - 11:35

    nf1n1ty schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum soll ich ein System von anno-dazumal mit den heutigen
    > Alternativen/Konkurrenten vergleichen?

    Es geht nicht um die technische Basis, sondern um den Aufwand und die Bereitschaft, sich mit dem System auseinanderzusetzen.

    Früher gab es diese Bereitschaft, weil man es machen musste und es keine wirkliche Alternative gab. Heute gibt es die Alternative, aber immer weniger Bereitschaft sich damit auseinanderzusetzen.

    Kostenlos ist heutzutage schon zu teuer. Wenn etwas nicht auf Anhieb funktioniert, ist es Scheiße. Wenn es nicht so läuft, wie man selbst meint, dann sind alle anderen dumm. Und wenn jemand ganz anderer Meinung als man selbst ist, gibt es putzige Kosenamen und gespielte Empörtheit.

    Alles hier wieder schön demonstriert.

  19. Re: Das Ganze wurde zur Genüge getestet

    Autor: Trollversteher 02.12.21 - 11:53

    >Weißt du, was ich verrückt finde?

    >Dass viele Leute einfach vergessen, wie viele Stunden, Tage, Wochen man sich mit Windows 98 und Konsorten um die Jahrtausendwende herumgeschlagen hat, ganz einfach weil es überhaupt keine Alternativen gab. Da wurde weniger rumgeheult, sondern einfach so lange gemacht, bis es ging. Am Wochenende, in der Freizeit, für ein Betriebssystem, das man bezahlt hat.

    Ja nun haben wir aber nicht mehr 1998 und die Anforderungen an ein OS das möglichst einfach tut was soll sind gestiegen. Man verteidigt Benutzerunfreundliche Macken bei einem aktuellen Automodell ja schließlich auch nicht damit, dass man beim Ford Model T noch Kurbeln musste um den Wagen zu starten - und niemand hat sich damals groß mdarüber beklagt eins111drölf!11!!.

    >Und als ob alle anderen Microsoft Betriebssysteme danach immer sofort ohne Macken gelaufen wären ... sorry, aber so ignorant kann man eigentlich nicht sein, es sei denn es steckt Böswilligkeit dahinter.

    Behauptet ja nioemenad, das perfekt OS, das alle gleichermaßen zufrieden stellt und von der ersten Version an fehler- und mackenfrei funbktioniwert, gibt es nun mal nocht. Wenn aber die Alternative zum Platzhirschen seit Jahrzehnten an den gleichen fundamentalen Macken leiden, die beim Platzhirschen mittlerweile längst behjoben sind, dann kann man das durchaus völlig zu Recht kritisieren.

    >Mittlerweile halte ich diese - ich hab ja Linux probiert, aber bei Windows ist alles so viel einfacher - Leute für die schlimmsten. Die hier geschilderten Probleme, wahrscheinlich falsche Codecs/Treiber und noch nicht herausgefundene Konfiguration für den bestimmten Anwendungsfall hören sich jetzt nicht unlösbar an, zumal für Leute, die in einem IT-Forum posten.

    Nun, diese "schlimmen" Leute, die entweder das nötige Fachwissen besitzen aber *absolut* keinen Bock haben, in ihrer Freizeit tagelang an einem OS herumzufrickeln, damit es das tut was andere "out of the box" können - oder eben jene, denen das nötige Fachwissen fehlt und die keinen Bock haben ein halbes IT Studium nachzuholen um ein *Alltags-Mainstream-Produkt* bedienen zu können, sind nun mal diejenigen, die über Marktanteile und Verbreitung entscheiden, und die mangels für sie passender Alternative dann doch immer wieder bei Microsoft bleiben und deren Politik damit unterstützenb.

    >Ich behaupte nicht, dass alle Probleme mit Linux lösbar wären, aber dieses ganze Rumgejammer hier sagt in meinen Augen mehr über die Jammernden als über das Betriebssystem aus. Entweder ich akzeptiere und arrangiere mich mit den Eigenheiten eines Betriebssystems (so wie das mit Windows seit mehr als 20 Jahren gemacht wird!) oder ich lasse es ganz bleiben. Ist eigentlich wie in einer Ehe ... und bei Linux sogar kostenlos im Falle einer Trennung ;-)

    Nun suche ich aber zB weder nach einem weiteren IT-Bastelhobby für die Freizeit, noch nach einer neuen Ehefrau, sondern nach einem Alltagswerkzeug, das ohne großen Aufwand und Lernkurve seinen Job erledigt. Klar, wenn MS es so weiter treibt, wird mir wohl eines Tages nichts anderes Übrig bleiben als zu Apple oder eben Linux zu wechseln - aber ich weiß ganz genau, dass ich damit solange zu einer kleinen Minderheit gehören werde, bis es endlich mal jemand auf die Reihe bekommt, eine wirklich DAU-und Freizeit-taugliche Distribution die auch ohne ständige Friggeleien einfach tuit was sie soll auf die Beine zu stellen.

  20. Re: Das Ganze wurde zur Genüge getestet

    Autor: Trollversteher 02.12.21 - 11:55

    Exakt so sieht es aus.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-Anwendungsbetreuer (m/w/d) Krankenhausträgergesellscha- ft
    Knappschaft Kliniken Service GmbH, Gelsenkirchen
  2. Research Associate (m/f/d) for Digital Design for Reliable Systems
    IHP GmbH - Institut für innovative Mikroelektronik, Frankfurt an der Oder
  3. Koordinator IT Security (m/w/d)
    mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf
  4. Technical Support Analyst (m/w/d)
    Homann Feinkost GmbH, Bad Essen, Lintorf

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 8,79€
  2. 14,49€
  3. 35,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT Trends 2022: Gartners magische Jahresvorschau für ahnungslose Anzugträger
IT Trends 2022
Gartners magische Jahresvorschau für ahnungslose Anzugträger

Bei Gartner sind nicht nur die Quadranten magisch, auch die Jahresvorschau samt Trends hat nur bedingt mit der Realität zu tun.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


    Logitech Signature M650 im Hands-on: Maus mit Bolt-Technik gibt es auch für Linkshänder
    Logitech Signature M650 im Hands-on
    Maus mit Bolt-Technik gibt es auch für Linkshänder

    Logitech hat mit der Signature M650 eine weitere Maus mit Bolt-Technik vorgestellt. Es gibt sie nicht nur für Linkshänder in zwei Größen.
    Ein Hands-on von Ingo Pakalski

    1. Logitech Litra Glow Webcam-Beleuchtung zum Anstecken für Videokonferenzen
    2. MX Keys Mini Logitech bringt kompakte Flachtastatur für PCs und Macs
    3. Tap Scheduler Logitech macht Suche nach Konferenzraum leichter

    BKA: Das führt nur zu unnötigen Nachfragen
    BKA
    "Das führt nur zu unnötigen Nachfragen"

    Eine Akte beweise: Das BKA wolle die Herkunft der Daten in den Encrochat- und Sky-ECC-Verfahren verschleiern, sagt der Anwalt Johannes Eisenberg. Nicht die einzige Wendung in den Fällen.
    Ein Interview von Moritz Tremmel

    1. Encrochat-Hack "Damit würde man keinen Geschwindigkeitsverstoß verurteilen"
    2. BKA Präsident Bereits über 900 Verhaftungen durch Encrochat-Hack
    3. Kryptohandys Allein Berlin erwartet 650 Encrochat-Verfahren