1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Zip: Ratenzahlung in Microsoft…

EDGE ignorieren und durch einen anderen Browser ersetzen ...

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. EDGE ignorieren und durch einen anderen Browser ersetzen ...

    Autor: tom_muc 01.12.21 - 15:39

    ... wo ist das Problem?

  2. Re: EDGE ignorieren und durch einen anderen Browser ersetzen ...

    Autor: zampata 01.12.21 - 16:04

    Ich stell dann mal ein paar Fässer Atommüll in deine Wohnung. Einfach ignorieren und ein anderes Zimmer nutzen

    EDIT: Wenn Edge meint mir Müll unterzu schieben dann wird er halt deinstalliert
    C:\Program Files (x86)\Microsoft\Edge\Application\.latestversion....\Installer\setup.exe --uninstall --system-level --verbose-logging --force-uninstall



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 01.12.21 16:10 durch zampata.

  3. Re: EDGE ignorieren und durch einen anderen Browser ersetzen ...

    Autor: wo.ist.der.käsetoast 01.12.21 - 17:09

    tom_muc schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... wo ist das Problem?


    Noch besser:

    Windows deinstallieren und durch ein anderes OS ersetzen.

  4. Re: EDGE ignorieren und durch einen anderen Browser ersetzen ...

    Autor: nirgendwer 01.12.21 - 19:31

    Das ist tatsächlich für viele die Lösung, inklusive mir. Einige scheitern an Anwendungssoftware, die vermeintlich nicht existiert oder dessen genaue Inkarnation nicht dafür vorgesehen ist. Letztendlich scheitert der größte Teil aber wohl an Stursinnigkeit. Man will nicht. Insofern nein, das ist keine Lösung.

    Für wen die letzten 10, 20, 30 oder gar mehr Jahre es einfacher war jegliche Kröten unter Windows zu schlucken, den wird das jetzt nun beileibe nicht umstimmen.

  5. Re: EDGE ignorieren und durch einen anderen Browser ersetzen ...

    Autor: tomatentee 01.12.21 - 20:30

    nirgendwer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Für wen die letzten 10, 20, 30 oder gar mehr Jahre es einfacher war
    > jegliche Kröten unter Windows zu schlucken, den wird das jetzt nun beileibe
    > nicht umstimmen.
    >
    Das wird wohl Microsofts Annahme sein.

  6. Re: EDGE ignorieren und durch einen anderen Browser ersetzen ...

    Autor: nf1n1ty 01.12.21 - 20:33

    nirgendwer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist tatsächlich für viele die Lösung, inklusive mir. Einige scheitern
    > an Anwendungssoftware, die vermeintlich nicht existiert oder dessen genaue
    > Inkarnation nicht dafür vorgesehen ist. Letztendlich scheitert der größte
    > Teil aber wohl an Stursinnigkeit. Man will nicht. Insofern nein, das ist
    > keine Lösung.
    >
    > Für wen die letzten 10, 20, 30 oder gar mehr Jahre es einfacher war
    > jegliche Kröten unter Windows zu schlucken, den wird das jetzt nun beileibe
    > nicht umstimmen.

    Die meisten scheitern an der Frickelei, in die man zwangsweise gerät, wenn man zu den Glücklichen gehört, dereh Hardware im Linux-Kernel keine gute Unterstützung hat.

    Und die meisten wollen auch zocken. Das ist mit den bei der überwiegenden Mehrheit vorhandenen Nvidia-GPUs oder Optimus-Laptops mit Nvidia-GPU weit davon entfernt, praktikabel zu sein.

    Aber wer die Nerven hat, sich durch solche Torturen zu begeben, der wird auch den Edge-Browser los.

    Ich bin sowohl Windows-Nutzer seit 3.11 als auch Linux-Nutzer seit den frühen 2000ern. Es hat sich viel getan. Mir macht es nichts, wenn mal etwas komlizierter ist, aber ich weiß auch, für welche Dinge ich von Freunden und Verwandten an den Rechner gerufen werde.

    ___________________________________________________________
    Wenn einer fuddelt, dann klatscht et. Echt jetzt Junge!

  7. Re: EDGE ignorieren und durch einen anderen Browser ersetzen ...

    Autor: notnagel 01.12.21 - 23:02

    zampata schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich stell dann mal ein paar Fässer Atommüll in deine Wohnung. Einfach
    > ignorieren und ein anderes Zimmer nutzen
    >
    > EDIT: Wenn Edge meint mir Müll unterzu schieben dann wird er halt
    > deinstalliert
    > C:\Program Files
    > (x86)\Microsoft\Edge\Application\.latestversion....\Installer\setup.exe
    > --uninstall --system-level --verbose-logging --force-uninstall


    Ja, das klingt stark nach einem passendem Vergleich....

  8. Re: EDGE ignorieren und durch einen anderen Browser ersetzen ...

    Autor: Cryptokrat 02.12.21 - 07:41

    tom_muc schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... wo ist das Problem?

    Richtig ersetzen lässt sich Edge nicht mehr, da Windows seit 11 mehrere Arten von Links kennt, und die eine Art kann nur über Edge geöffnet werden. Einen anderen Browser zu installieren und ihn zur Hauptanwendung für .html zu machen hilft überhaupt nichts.

  9. Re: EDGE ignorieren und durch einen anderen Browser ersetzen ...

    Autor: x2k 02.12.21 - 09:02

    Letzten endes ist es auch nur eine neuere variante um firefox oder vivaldi herunter laden zu können. ;-)

  10. Re: EDGE ignorieren und durch einen anderen Browser ersetzen ...

    Autor: Rangar 02.12.21 - 09:46

    Ich wusste gar nicht, dass es tatsächlich Menschen gibt, die diesen Browser benutzen.

  11. Re: EDGE ignorieren und durch einen anderen Browser ersetzen ...

    Autor: nirgendwer 03.12.21 - 12:40

    nf1n1ty schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die meisten scheitern an der Frickelei, in die man zwangsweise gerät, wenn
    > man zu den Glücklichen gehört, dereh Hardware im Linux-Kernel keine gute
    > Unterstützung hat.

    Das mag sein. Aber das gilt bei Windows nicht anders. Wenn ich sehe, was die Leute da für Probleme haben und woran man sich da gewöhnt, da fass ich mir an die Stirn. Beispiel: Ich kenne jemanden, der muss nach jedem Start des Systems neu festlegen, dass Windows sich mit dem eigenen WLAN verbinden soll, weil es sich aus irgend einem Grund die Einstellung nicht merkt. Er muss den Druckdienst zigmal neu starten bevor der Drucker drucken mag. Und noch weitere Dinge, die mich total stören würden, die aber halt "einfach so sind". Und genau der sagt gleichzeitig (alles die selbe Person) Linux wäre zu frickelig. Klar, kann man so sehen, mit DER Einstellung kommt man halt nicht weit und genau das meinte ich.

    Ich kümmer mich gerne auch darum. Hab schon mehrfach versucht die Probleme zu lösen, andere Treiber, Updates, etcpp. letztendlich stimmt irgendwo im Kernsystem was nicht. Vielleicht ein Hardwaredefekt, eine Kombination aus Hardware, Windows, Treiber oder sonst was. Der Punkt ist: Daran hat sich der Nutzer längst gewöhnt, es ist kein Problem. Aber wehe es gäbe irgendetwas unter Linux, was auch nur halbwegs so frickelig wäre, da wäre die Hölle los, was für ein untaugliches Alternativsystem das doch ist.

    > Und die meisten wollen auch zocken. Das ist mit den bei der überwiegenden
    > Mehrheit vorhandenen Nvidia-GPUs oder Optimus-Laptops mit Nvidia-GPU weit
    > davon entfernt, praktikabel zu sein.

    Mag sein. Kann ich wenig beurteilen. Ich hab Standard-PCs die komplett laufen. Und ja, tatsächlich stammt die GPU jeweils entweder von Intel oder AMD. Lüppt. Von Haus aus 1A.

    Ich hatte aber auch schon eine NVidia-GPU und das hat vor einigen Jahren schon ziemlich prima funktioniert. Muss man halt extra installieren, nach Anleitung. Aber das ist ja nun etwas, das unter Windows gerade "Standard" und nicht Ausnahme ist.

    > Aber wer die Nerven hat, sich durch solche Torturen zu begeben, der wird
    > auch den Edge-Browser los.

    Wenn es eine Tortur ist, dann sollte man es lassen. Nur ist es das halt nicht unbedingt. Dass es eine Tortur wird, bedarf schon so einiger Bedingungen. Beispielsweise wenn man ungeeignete Hardware hat oder wenn man Software benötigt, die einfach nicht läuft. Und das wird halt immer seltener.

    Ich hatte als Gelegenheitsspieler bis vor Kurzem hauptsächlich Windows gestartet um zu zocken. Das meiste lief schon unter Linux. Aber einiges halt nicht. Nun hat sich kürzlich das vorletzte Spiel, für das ich noch Windows gestartet habe, als prima auch unter Linux spielbar herausgestellt** und das allerletzte zeigte sich als "haste eh lange nicht mehr gespielt". So starte ich in letzter Zeit nur noch Windows um generell am Laufenden zu bleiben, was sich da so entwickelt. Z.B. zur Windows-11-Installation. Kann man sich ja mal ansehen...

    **) auch wenn es ein Epic-Spiel ist und via einer Kombination aus Legendary+Lutris+Wine läuft, geht der Dank wohl an Valve, die Proton und damit auch wine echt gut unterstützt haben!

    > Ich bin sowohl Windows-Nutzer seit 3.11 als auch Linux-Nutzer seit den
    > frühen 2000ern. Es hat sich viel getan. Mir macht es nichts, wenn mal etwas
    > komlizierter ist, aber ich weiß auch, für welche Dinge ich von Freunden und
    > Verwandten an den Rechner gerufen werde.

    Und wegen was wird man so gerufen? Also ich mache da die Erfahrung, dass es oftmals Dinge unter Windows sind, die unter Linux wesentlich einfacher lösbar wären.

    Interessiert aber üblicherweise keinen. Auch klar. Viele wissen, dass Windows einfacher und Linux kompliziert und frickelig ist, ganz ohne sich jemals ernsthaft damit beschäftigt zu haben. Wenige haben einmal eine Live-CD gebootet oder Linux-Nutzern über die Schulter geschaut, sehen dass es anders ist und damit ist die Sache klar. Andere brauchen selbst das nicht.

    Einer der Haupt-Kritikpunkte mancher Windows-Nutzer ist z.B. dass man unter Linux gerne mal zur Shell neigt. Der Kenner selber darin agiert oder der Laie mal eben was Copy&Pasted. Da hört man gerne "das geht ja mal gar nicht", ein "No-Go". Die gleichen Leute öffnen im nächsten Moment regedit und Copy+Pasten da was rum, von dem sie keine Ahnung haben was das eigentlich macht, Hauptsache danach gibt es einen Effekt, den man haben will. In so einer Situation denk ich mir nur "schon klar", drehe mich um um und lass sie machen. Wie schon gesagt, genau das ist es, was ich in meinem letzten Beitrag meinte.

    Letztendlich sehe ich vornehmlich drei Gruppen von Nutzern (Ausnahmen bestätigen die Regel):
    - Leute, die Alternativen ernsthaft ausprobiert haben (bleiben durchaus dabei)
    - Leute, die es noch nie ernsthaft probiert haben (meckern am größten darüber)
    - und natürlich Leute, die wirklich gute Gründe haben, Windows zu bevorzugen - die gibt es auch

    Letztere sind nur halt eine doch eher kleinere Gruppe...

    Und gerade zweitere sind üblicherweise die, die am stärksten davon überzeugt sind, dass Alternativen eh untauglich sind...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Systemadministrator (m/w/d)
    Bayerische Landesärztekammer, München
  2. IT-Systemadministrator*in (m/w/d)
    Stiftung Planetarium Berlin, Berlin
  3. Product Owner (m/w/d) Digitale Plattform - Business Processes
    EPLAN GmbH & Co. KG, Langenfeld
  4. Application Manager Supply Chain Management (m/w/x)
    ALDI SÜD Dienstleistungs-SE & Co. oHG, Duisburg

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,99€
  2. 21,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Canon: Der endgültige Beweis, dass DRM weg kann
Canon
Der endgültige Beweis, dass DRM weg kann

Endlich gibt auch mal ein Hersteller zu, dass DRM nur der Kundengängelei dient. Es wird Zeit, das endlich zu lassen.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Daan.Tech Bob Geschirrspüler nutzt DRM - und wurde geknackt

Plasma, LCD, OLED und mehr: LCD-Fernseher auf Abschiedstournee
Plasma, LCD, OLED und mehr
LCD-Fernseher auf Abschiedstournee

CES 2022 Technisch unterlegen und doch enorm erfolgreich: LCD-Technik hat die Entwicklung vieler Geräte erst ermöglicht. Nach über 30 Jahren gerät sie aber zunehmend ins Hintertreffen.
Eine Analyse von Elias Dinter

  1. Viewsonic XG251G Monitor setzt auf echtes G-Sync und 360 Hz statt Panelgröße
  2. U3223QZ Dells Büromonitor integriert USB-C-Hub und 4K-Webcam
  3. Odyssey Ark Samsungs 55-Zoll-Monitor ist für den Hochkantbetrieb gedacht

Mobilfunk: 5G - (k)eine Gefahr für die Gesundheit
Mobilfunk
5G - (k)eine Gefahr für die Gesundheit

Die Angst vor Handystrahlung ist fast so alt wie der Mobilfunk selbst. Nun gibt es 5G - und wieder die Frage: Bestehen Gesundheitsgefahren durch Mobilfunk?
Eine Analyse von Jan Rähm

  1. BASF Schwarzheide Chemiekonzern errichtet isoliertes 5G-Netz
  2. Mobilfunk Vodafone hat 5G an 6.000 Standorten ausgebaut
  3. Flughafen Köln-Bonn 5G-Netz für ein paar Hunderttausend Euro