1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › 1&1 gestaltet DSL-Tarife neu

Nach 24 Monaten...

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nach 24 Monaten...

    Autor: Querverweiser 01.02.10 - 14:50

    .. wenn ich diese Tarifoptionen sehe, bekomme ich direkt das Kotzen: in den ersten 24 Monaten 19,99 - danach 24,99. Als ob die Leistung danach besser sein würde.
    Typisch 1&1: Neue Kunden ködern, Bestandskunden dürfen durch die "Altverträge" dann deutlich mehr blechen -.-
    Fazit: Wenn man so quer im Kopf sein sollte, darauf anzuspringen, sollte man wenigstens sol helle sein, auch direkt danach die Kündigung auszusprechen, damit man nach den 24 Monaten nicht am Fliegenfänger hängt :-/
    Ich hoffe, auf diese Strategie lassen sich möglichst viele ein.
    Wobei: wer schon mal versucht hat, bei 1&1 zu kündigen, weiß sicher, was das für ein Gehampel ist, bis man die schriftliche Bestätigung auch hat. Aber mit dem neuen persönlichen Kundenbetreuer ist bestimmt alles VIEEEL besser geworden ...

  2. Re: Nach 24 Monaten...

    Autor: sampler 01.02.10 - 17:58

    So wie das aussieht wird da einiges nicht günstiger und teurer..wer es den braucht Maxdome, Webradio etc...

    Kündigung ging bei mir einfach über das Control Center. Ich habe damals vorab schon früh genug gekündigt da ich nicht bereit war nach Verlängerung keine neue Hardware kostenlos zu bekommen..Habe das dann noch einmal schriftlich per Mail getan und schwupp gab es den günstigeren Tarif und auch neue Hardwaree kostenlos..das ganze haben wir jetzt schon mehrfach gemacht in der Verwandschaft....

  3. Re: Nach 24 Monaten...

    Autor: ich-wer-sonst 02.02.10 - 10:49

    Querverweiser schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > .. wenn ich diese Tarifoptionen sehe, bekomme ich direkt das Kotzen: in den
    > ersten 24 Monaten 19,99 - danach 24,99. Als ob die Leistung danach besser
    > sein würde.

    Das ist doch immer und überall so. Nach 2 Jahren gibt es _immer_ einen Vertrag der entweder günstiger ist als der alte oder mehr Leistungen enthält. Das ist bei allen Providern so. Wer deshalb seinen Vertrag nach der Mindestlaufzeit nicht kündigt ist selber schuld und zahlt so oder so zu viel.

    Im Übrigen heißt kündigen nicht gleich wechseln. Der Provider ruft dich dann schon an, und bietet dir günstiger Verträge an, so dass du bei ihm bleibst. Für dich läuft dann alles fließend weiter, nur günstiger.

    Mal ehrlich Leute, stellt euch nicht so an als wärt ihr kleine Kinden. Das Spiel mit den subventionierten 2-Jahresverträgen kennt ihr doch nun schon seit über 10 Jahren von den Handy-Providern. Da holen sich die meisten auch nach 2 Jahren entweder ein neues Handy oder eine Gutschrift. Warum packt ihr das bei eurem DSL-Vertrag nicht?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Software Engineer / Cloud Backend Developer (m/w/d)
    BHS Corrugated Maschinen- und Anlagenbau GmbH, Weiherhammer
  2. Systemadministrator*in (m/w/d) Serversysteme Produktions-IT
    SCHOTT AG, Mitterteich
  3. Webdesigner / Grafikdesigner (m/w/d)
    ALTEC Aluminium-Technik GmbH & Co. KGaA, Mayen
  4. System Solution Architect (m/w/d)
    Best Secret GmbH, Aschheim bei München

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Minidisc gegen DCC: Der vergessene Formatkrieg der 90er-Jahre
Minidisc gegen DCC
Der vergessene Formatkrieg der 90er-Jahre

Vor 30 Jahren hat Sony die Minidisc als Nachfolger der Kompaktkassette angekündigt - und Philips die Digital Compact Cassette. Dass sich an diese nur noch Geeks erinnern, hat Gründe.
Von Tobias Költzsch


    Radeon RX 6600 im Test: Die bisher günstigste Raytracing-Grafikkarte
    Radeon RX 6600 im Test
    Die bisher "günstigste" Raytracing-Grafikkarte

    Mit der sparsamen Radeon RX 6600 lässt sich in 1080p gut spielen, für Raytracing-Grafik müssen aber bestimmte Punkte erfüllt sein.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Radeon RX 5000 AMD-Treiber verbessert Leistung älterer Grafikkarten
    2. RDNA2-Grafikkarte Radeon RX 6600 XT ab 430 Euro lieferbar
    3. Radeon RX 6600 XT im Test Wenn die Unendlichkeit bei 1080p endet

    Nintendo Switch OLED angespielt: Echt mehr Spaß mit echtem Schwarz
    Nintendo Switch OLED angespielt
    Echt mehr Spaß mit echtem Schwarz

    Nicht schneller, aber schöner können wir mit der Nintendo Switch OLED spielen - dank viel besserem Display. Es gibt weitere Optimierungen.
    Von Peter Steinlechner

    1. iFixit Nintendo hat auch die Kühlung der Switch OLED geändert
    2. Retro Lite CM4 Bastler bauen Nintendo-Switch-Klon mit Raspberry Pi
    3. Nintendo "OLED-Switch erscheint mit neuster Version der Joy-Con"