Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › 1&1 startet Dynamic Cloud Server

Cloud?!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Cloud?!

    Autor: Guest 12.01.10 - 12:24

    Also das grenzt schon an eine Begriffs-Vergewaltigung von Cloud -.-

  2. Re: Cloud?!

    Autor: KKK 12.01.10 - 12:28

    Naja, der Begriff "Cloud" selbst ist schon eine Vergewaltigung von dem was eigentlich dahinter steckt.

    Cloud ist nichts anderes als ein lächerliches Buzzword für Marketing und Vertriebspfeifen für BWL/VWL - Entscheider.

    Sorry :) aber das musste nun einfach mal gesagt werden

  3. Re: Cloud?!

    Autor: M.C. 12.01.10 - 13:17

    Für mich ist das eher eine Begriffs-entfremdung, oder?

    Das ist ein dynamischer vServer, mehr nicht.

    Wenn ich über Host-Grenzen hinweg die Leistung beliebig sklalieren könnte, dann ok, aber so!

  4. Re: Cloud?!

    Autor: RcRaCk2k 12.01.10 - 16:06

    Jupp, eine vertikale Skalierung über verschiedene Systeme hinweg wäre auch in meinem Interesse. Bisher dachte ich auch, dass sich genau das hinter CLOUD versteckt, aber wie M.C. schon gesagt hat, es ist nur ein V-SERVER der auf beliebiger Hardware laufen kann.

    * Zentraler Storage (NAS über iSCSI z.B. / FIBRE-Channel)
    * Mehrere unterschiedliche Server z.B. 4 Kern Intel Core i7
    * Mehrere unterschiedliche Server mit 16, 32, 64, 128 GB RAM
    * XEN drauf

    Jetzt muss mann nur noch den V-SERVER per "xm migrate" live auf ein anderes System mit mehr / weniger RAM verschieben, und fertig.

    Die Frage ist nur, wie schaffen die es, bei XEN den RAM zu justieren? Gut mit dem BALOONING-Support für den Kernel kann ich den RAM größer machen, aber wie bekomm ich ihn wieder kleiner? :-D

    Grüße,
    Michael.

  5. Re: Cloud?!

    Autor: XEN-User 12.01.10 - 16:58

    Also das mitm RAM verkleinern klappt in XEN erstaunlich gut - ich kann problemlos ne 1 GB RAM VM auf meinem Server auf 256 MB RAM kürzen - natürlich nur, wenn sie gerade sagen wir mal weniger als 200 MB wirklich braucht.
    Trotzdem ist je nach Kernel gerade auch das Vergrößern / Echtzeit-Anpassung teilweise etwas buggy (vor allem bei hoher Last).
    "Cloud" ist natürlich ein schönes Modewort geworden, jedoch ging es bei dem Grundgedanken mal um das auslagern beliebiger Anwendungen in das Internet - auch im Sinne von Dokumenten, E-Mails (was wir ja alle bereits haben), Projektdaten usw. bei zentralen Drittanbietern.
    Ein vServer, der täglich umkonfigurierbar ist fällt nicht wirklich in den Definitionsbereich von Cloud...

  6. Re: Cloud?!

    Autor: Frost 12.01.10 - 20:12

    Wo bitte steht denn, dass die Anpassung von RAM oder CPUs online passiert.
    Es gibt nur wenige Betriebssysteme die das können und dann auch meist nur in eine Richtung nämlich größer oder besser mehr.
    Ich möchte wetten, dass hier ein Reboot notwendig ist!

  7. Re: Cloud?!

    Autor: Frost 12.01.10 - 20:23

    So.. Hab dann noch mal nachgeschaut. Es ist wie ich gesagt habe. Der Server muss neu gestartet werden.
    Diese Infos habe ich von der 1un1 HP:
    "Nutzer können die Einstellungen während der gesamten Vertragslaufzeit über ein einfach zu bedienendes Control-Panel jederzeit flexibel an die individuellen Bedürfnisse anpassen. Gewählt werden können bis zu vier Prozessorkerne, zwischen ein und 15 Gigabyte Arbeitsspeicher sowie zwischen 100 und 800 Gigabyte Festplattenplatz. Ein Up- oder Downgrade dauert in der Regel weniger als 5 Minuten. Der Server wird anschließend automatisch neu gestartet und der Kunde per E-Mail über die erfolgte Änderungen der Konfiguration informiert"
    Ich bin nicht 100% sicher, aber meiner Meinung nach gibt es bis jetzt nur ein x86 OS welches im laufenden Betrieb die Memory und CPU Anzahl erhöhen kann und das ist Windows 2008 R2 Enterprise.
    Auch Xen kann das im übrigen nicht. Hier braucht man schon eine VMware vSphere Umgebung.

  8. Re: Cloud?!

    Autor: RcRaCk2k 13.01.10 - 08:59

    Frost schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bin nicht 100% sicher, aber meiner Meinung nach gibt es bis jetzt nur
    > ein x86 OS welches im laufenden Betrieb die Memory und CPU Anzahl erhöhen
    > kann und das ist Windows 2008 R2 Enterprise.
    Und Linux. XEN hat verschiedene Kernel-Module entwickelt, die es möglich machen, den Memory zu ändern "BALOONING".

    > Auch Xen kann das im übrigen nicht. Hier braucht man schon eine VMware
    > vSphere Umgebung.
    Nunja XEN ist ja nur der Hypervisor für die virtuelle Umgebung. XEN kann Festplatten zur Laufzeit wirklich nicht größer machen, aber die Liunux-Tools können des.

    Zitat: XFS provides the xfs_growfs utility to perform online resizing of XFS file systems.

    Gut, also mit XFS kann ich online mein Filesystem vergrößern. Mit LVM kann ich meine "virtuellen" storage devices durch Zusammenführen mehrerer Platten / Partitionen vergrößern. Da das auch Online geht, sollte eine Downtime des Servers vermieden werden können, wenn man mehr Speicher zur Verfügung haben möchte.

    Das verkleinern von XFS geht leider nicht wie der XFS Artikel auf Wikipedia schreibt.

    Zitat: XFS partitions cannot (as of August 2009) be shrunk in place, although several possible workarounds have been discussed.

    Dass das verkleinern des RAMs funktioniert finde ich interessant. Aber was mich fragt: Gehen wir davon aus, ich habe dem Guest 2 GB Ram zugewiesen, er nutzt gerade 2 GB Ram, weil er z.B. MySQL laufen hat, ich setze per XenMananger den Ram auf 1GB, lagert der Linuxkernel nun die anderen 1GB im SWAP-Space aus, oder wird mir die Kiste sofort einfrieren?

  9. Re: Cloud?!

    Autor: CloudUser 13.01.10 - 09:51

    Ein Blogeintrag dazu!

    Die 1&1 Cloud Computing Mogelpackung!!! - http://clouduser.org/2010/01/12/die-11-cloud-computing-mogelpackung/

  10. Re: Cloud?!

    Autor: Frost 14.01.10 - 08:58

    1. Linux und Windows sind Betriebssysteme - Xen und VMware sind Hypervisor
    2. RAM und CPU im laufenden Betrieb verändern zu können müssen beide Unterstützen. Sowohl OS als auch Hypervisor.
    3. VMware ESX 4 kann im laufenden Betrieb einer VM mehr RAM, mehr CPU und mehr Festplatte geben. Im laufenden Betrieb von 2 auf 1 CPU gehen kann kein Hypervisor. Xen kann meines Wissens nach nur mehr Platte im laufenden Betrieb geben.
    4. Was nützt mir aber das ganze wenn das OS welches in der VM läuft nix damit anfangen kann, dass theoretisch auf einmal eine CPU mehr da ist. Deswegen muss neben dem Hypervisor auch noch das OS dies unterstützen und das kann bis jetzt nur Windows 2008.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SCHILLER Medizintechnik GmbH, Feldkirchen
  2. BG-Phoenics GmbH, München
  3. DIBT Deutsches Institut für Bautechnik, Berlin
  4. über Kienbaum Consultants International GmbH, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 64,90€ (Bestpreis!)
  2. 99,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Change-Management: Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
Change-Management
Die Zeiten, sie, äh, ändern sich

Einen Change zu wollen, gehört heute zum guten Ton in der Unternehmensführung. Doch ein erzwungener Wandel in der Firmenkultur löst oft keine Probleme und schafft sogar neue.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

  1. H2.City Gold: Caetanobus stellt Brennstoffzellenbus mit Toyota-Technik vor
    H2.City Gold
    Caetanobus stellt Brennstoffzellenbus mit Toyota-Technik vor

    Damit die Luft in Städten besser wird, sollen Busse sauberer werden. Ein neuer Bus aus Portugal mit Brennstoffzellenantrieb emititiert als Abgas nur Wasserdampf.

  2. Ceconomy: Offene Führungskrise bei Media Markt und Saturn
    Ceconomy
    Offene Führungskrise bei Media Markt und Saturn

    Die Diskussion um die mögliche Absetzung von Ceconomy-Chef Jörn Werner sollte eigentlich noch nicht öffentlich werden. Jetzt wissen es alle, und es gibt keinen Nachfolger.

  3. Polizei: Hunde, die nach Datenspeichern schnüffeln
    Polizei
    Hunde, die nach Datenspeichern schnüffeln

    Spürhunde können neben Sprengstoff und Drogen auch Datenspeicher oder Smartphones erschnüffeln. Die Polizei in Nordrhein-Westfalen hat kürzlich ihre frisch ausgebildeten Speicherschnüffler vorgestellt.


  1. 18:18

  2. 18:00

  3. 17:26

  4. 17:07

  5. 16:42

  6. 16:17

  7. 15:56

  8. 15:29