Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › 1&1 startet Dynamic Cloud Server

Echtes Cloud-Computing ist aber cloudiger

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Echtes Cloud-Computing ist aber cloudiger

    Autor: Email informiert 13.01.10 - 02:17

    Bei 1&1 klingt das nach VServer mit etwas mehr Flexibilität. Vielleicht ist der Golem-Bericht aber auch nur ungenau.

    Echtes Cloud-Computing ist m.E. flexibler und passt sich selber an. Festkörper sind statisch, Flüssigkeiten halten das Volumen und folgen der Gravitation, Gas und Nebel jedoch füllt dynamisch jedes gegebene Volumen aus.
    Die Webseiten einer Wahl oder DSDS oder Weihnachtsmann oder Osterhase oder Fussball-WM wären prädestiniert für so etwas. Weil sie extrem fluktuierende Abrufzahlen im Jahresverlauf haben. Und die Maximalzahl an nötigen Servern vorzuhalten und 90% des Jahres Daumen drehen zu lassen, kann man sich dann sparen.

    Lest auch mal die Konditionen in den Golem-Berichten für Google-Cloud und insbesondere die "Erfinder" oder "Mainstreamig-Macher" also Amazon Elastic Computing Cloud durch. Das scheint mir deutlich flexibler und rechenleistungs-präziser abgerechnet zu werden.
    Man müsste dort vielleicht Limits für die Kosten pro Stunde oder Tag oder Monat eingeben können. Bei Google gabs in der Beta-Phase in den Frei-Accounts eine bestimmte Menge Rechenzeit, Traffic und Speicher kostenlos. Sowas ginge auch als Limiter gegen DOS-Attacken. Auch wenn es leider sub-optimal ist.

    Interessant wäre Dyna-Clouding: Man hat einen normalen Webserver bei einem normalen Hoster. Nur wenn dort der Traffic nennenswert hoch geht, lässt man dynamisch statische Seiten und alle gifs und .js usw. von der Cloud liefern.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Heinlein Support GmbH, Berlin
  2. Allgeier Experts Pro GmbH, Essen
  3. Fachhochschule Südwestfalen, Hagen
  4. GÖRLITZ AG, Koblenz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 239,90€ (Bestpreis!)
  2. 58,90€
  3. 27“ großer NANO-IPS-Monitor mit 1 ms Reaktionszeit und WQHD-Auflösung (2.560 x 1.440)
  4. (u. a. Ghost Recon Wildlands Ultimate Edition für 35,99€, The Banner Saga 3 für 9,99€, Mega...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

SSD-Kompendium: AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick
SSD-Kompendium
AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick

Heutige SSDs gibt es in allerhand Formfaktoren mit diversen Anbindungen und Protokollen, selbst der verwendete Speicher ist längst nicht mehr zwingend NAND-Flash. Wir erläutern die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Solid State Drives.
Von Marc Sauter

  1. PM1733 Samsungs PCIe-Gen4-SSD macht die 8 GByte/s voll
  2. PS5018-E18 Phisons PCIe-Gen4-SSD-Controller liefert 7 GByte/s
  3. Ultrastar SN640 Western Digital bringt SSD mit 31 TByte im E1.L-Ruler-Format

  1. Tiger Lake: Intel bestätigt 10-nm-Desktop-CPUs
    Tiger Lake
    Intel bestätigt 10-nm-Desktop-CPUs

    Einen Bericht, dass Intel überhaupt keine 10-nm-Desktop-Prozessoren veröffentlichen werde, hat der Hersteller schnell dementiert. Offen bleibt, wie diese CPUs aussehen werden - erinnert sei an Broadwell. Derweil plant Intel für 2020, acht Threads bei den Core i3 freizuschalten.

  2. Blink XT2: Amazon bringt Überwachungskamera mit zweijähriger Laufzeit
    Blink XT2
    Amazon bringt Überwachungskamera mit zweijähriger Laufzeit

    Die neue Blink XT2 kann im Überwachungsmodus zwei Jahre lang mit einem Satz AA-Batterien betrieben werden. Zudem hat Amazon die Bewegungserfassung mit konfigurierbaren Aktivitätszonen verbessert. Aufnahmen landen direkt im Cloud-Speicher, für den nicht extra gezahlt werden muss.

  3. Streamingdienst: Disney verrät alle Serien und Filme zum Start von Disney+
    Streamingdienst
    Disney verrät alle Serien und Filme zum Start von Disney+

    Von Schneewittchen über Tron bis Star Wars: Drei Stunden lang zeigt Disney Szenen aus praktisch allen Filmen und Serien, die zum Start von Disney+ verfügbar sein werden. Einiges davon haben Zuschauer hierzulande wohl noch nicht gesehen.


  1. 11:00

  2. 10:47

  3. 10:32

  4. 10:16

  5. 09:00

  6. 08:28

  7. 16:54

  8. 16:41