Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › 1 GBit/s: Google Fiber expandiert…

Wo ist der Haken?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wo ist der Haken?

    Autor: iRofl 18.04.13 - 09:17

    Warum kann sich Google leisten das zu verkaufen? Solche unmengen an Power und das für relativ wenig Geld...
    Ist das weil Amerika das einfach kann? Dort klappt anscheinend alles.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 18.04.13 09:25 durch iRofl.

  2. Re: Wo ist der Haken?

    Autor: .ldap 18.04.13 - 09:20

    Da kommt mit jedem Bit das du möchstest noch 20 Werbe-Bits hinzu :-)

  3. Re: Wo ist der Haken?

    Autor: awollenh 18.04.13 - 09:40

    Ich glaube eher, dass es bei uns künstliches Preis hochhalten ist.

  4. Re: Wo ist der Haken?

    Autor: myztic 18.04.13 - 09:42

    Die Rechnen mit langen Laufzeiten da 1 GBit zukunftsicher sind. Dazu werden winzige Gewinnspannen eingerechnet, vermutlich werden auch keine Rücklagen oder zumindest nur sehr kleine Rücklagen gebildet. Google finanziert sich nicht über die LWL Anschlüsse, sondern über die Dienste die von den Leuten an den LWL Anschlüssen hängen genutzt werden.
    Wahrscheinlich viel Werbung, persönliche Statistiken über das Nutzungsverhalten jedes Kunden...

  5. Re: Wo ist der Haken?

    Autor: c3rl 18.04.13 - 09:42

    iRofl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist das weil Amerika das einfach kann?

    Das liegt vor allem daran, dass die Kabel oberirdisch geführt werden. Damit entstehen die krassen Mehrkosten für das Verbuddeln jener nicht, welche in Deutschland anfallen würden.

    Die Lösung wäre ja auch hier so einfach, aber es schient echt keine Gemeinde hinzukriegen, Leerrohre für künftige Kabelführungen zu verlegen, durch die man dann "einfach" so ein Glasfaserkabel durchschieben könnte.

  6. Re: Wo ist der Haken?

    Autor: Perma 18.04.13 - 09:53

    1. ist Google Content/Cloud Anbieter und profitiert davon wenn die Leute ihre Dienste vernünftig nutzen können.

    2. Lebt Google von Daten. Mehr Daten als direkt an einem Internetanschluss kann man nicht sammeln. (nur eine Vermutung)

    3. Ist es günstig in Amerika die Kabel zu verlegen, da das oberirdisch passiert.

    Google ist allgemein dafür bekannt, die besten Dienste zur Verfügung zu stellen. Den besten Freemailer, alle Google Appe, Beste Suchmaschine, besten Maps etc pp

  7. Re: Wo ist der Haken?

    Autor: Bujin 18.04.13 - 09:54

    Was heißt denn Unmengen an Power.. Glasfaser verliert weniger Energie als Kupfer. Sicher ist das eine riesen Investition aber die bleibt ja erhalten.

    Wenn 100.000 Menschen 50$ pro Monat zahlen sind das alleine schon 50.000.000 jährlich. Selbst wenn der Ausbau in die Milliarden gehen würde hätte sich das ganze innerhalb einer Generation Mensch (ca. 25 Jahre) amortisiert.

    Ich denke nicht dass es uns innerhalb der nächsten 25 Jahre gelingt ein besseres Medium als die Glasfaser zu finden zumal sie noch große Reserven bietet.


    Als Beispiel:

    1996 -> 2016 Anstieg von 0.000056 Gbit/s -> 1 GBit/s (Faktor 18000)
    2016 -> 2036 bei selben Faktor auf 18 TBit/s

    Das liegt noch im Bereich des Fasermöglichen zumal heute schon locker 80 TBit/s pro Faser drin sein könnten. [goo.gl]

    edit: Vielleicht finden wir in Zukunft ja irgendein Metamaterial mit dem sich auch UV oder Röntgenstrahlen waveguiden lassen. Dann könnte man sogar über "optische" Energieübertragung nachdenken.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 18.04.13 10:06 durch Bujin.

  8. Re: Wo ist der Haken?

    Autor: ichplatzegleich 18.04.13 - 09:57

    Perma schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Google ist allgemein dafür bekannt, die besten Dienste zur Verfügung zu
    > stellen. Den besten Freemailer, alle Google Appe, Beste Suchmaschine,
    > besten Maps etc pp

    Nein, Nein, Ja, Nein

  9. Re: Wo ist der Haken?

    Autor: VeldSpar 18.04.13 - 09:58

    awollenh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich glaube eher, dass es bei uns künstliches Preis hochhalten ist.


    leider ist es tatsächlich so. die Bundesnetzagentur und die immernoch quasi-sozialistische Telekom sind die grössten hemmer für den Fortschritt überhaupt. Dennoch sollte dazu gesagt werden, dass das angebot von Google gerade für die USA schon recht unschlagbar günstig ist. So wird zb das "ungedrosselt" hervorgehoben, weil eine drossellung ab einem volumen(üblicherweise zwischen 200 und 500 gb) nicht allzu selten ist. Davon ab kostet internet in den USA in der regel gutes geld. Dabei richten sich die Preise unter anderem nach der Anschlussfähigkeit(anders als in deutschland werden menschen in der stadt also nicht dafür bestraft, dass irgendwer aufm schauinsland gerne dsl-16k hätte). Was google davon hat? Kunden und Wettbewerb. Letztendlich hat google in der heutigen welt 3 Probleme:
    1. ISPs versuchen zunehmend, die netzneutralität zu beseitigen, und inhalteanbieter zur kasse zu bitten. Google als inhalteanbieter würde davon schaden nehmen. Positioniert man sich als ISP, kann man den Wettbewerb beeinflussen, indem man andere anbieter zwingt, ihre policies zu überarbeiten, weil sonst alle kunden direkt zu google gehen
    2. Langsame leitungen. Auch in den USA hat nicht jeder 100mbit/s. Google setzt auf eine Cloud-strategie, die jedoch extrem viel bandbreite und eine geringe latenz voraussetzt. Erneut kann google die investitionsfaule konkurrenz entweder dazu zwingen, sich zu bessern, oder aber selbst ein besseres angebot liefern. Am ende profitiert der Kunde.
    3. Innovation - Google arbeitet, wie wahrscheinlich jeder andere konzern im bereich internet, an der technologie von morgen, die aber auch die bandbreite von morgen voraussetzt. Alles in allem profitiert auch hier wieder der kunde.

    PS: Ich weiss, es kommen jetzt gleich trolle die meinen, dass die bundesnetzagentur sinnvoll ist und noch mehr regulieren sollte. Bitte denkt einfach mal darüber nach, wem regulierung nutzt. Und dann denkt darüber nach, wer lobbyarbeit betreibt, um regulierung durchzusetzen. Wer zu faul ist, das selbst nachzuschlagen: Es sind die Telcos selbst, die versuchen, mit regulierung die konkurrenz zu behindern.

  10. Re: Wo ist der Haken?

    Autor: nille02 18.04.13 - 10:13

    c3rl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Lösung wäre ja auch hier so einfach, aber es schient echt keine
    > Gemeinde hinzukriegen, Leerrohre für künftige Kabelführungen zu verlegen,
    > durch die man dann "einfach" so ein Glasfaserkabel durchschieben könnte.

    Leerrohre gibt es zu hauf, die Telekom möchte sie aber bei Nutzung komplett überschrieben bekommen und nur Exklusiv nutzen.

  11. Re: Wo ist der Haken?

    Autor: cr4cks 18.04.13 - 10:20

    Ich stimme dir hier überall zu... Was ich aber nicht nachvollziehen kann, wie kommst du darauf das Städtler dafür zahlen das Leute aufm Dorf 16mbit haben wollen?

    -------
    Ich bin der, den sie Anders nennen.

  12. Re: Wo ist der Haken?

    Autor: M21 18.04.13 - 10:46

    cr4cks schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich stimme dir hier überall zu... Was ich aber nicht nachvollziehen kann,
    > wie kommst du darauf das Städtler dafür zahlen das Leute aufm Dorf 16mbit
    > haben wollen?

    In der Stadt Internet zu verlegen ist vergleichsweiße billig und man kann tatsächlich auch günstige Preise haben, es muss Geld investiert werden und nach dieser Investition kann man sehr viele Menschen anschließen.
    Nun müssen die Anbieter aber auch Leitungen aufs Land verlegen. Das Problem ist, das kostet auch jede Menge Geld und es lohnt sich nicht, wenn ich billige Anschlüsse fürs Land anbiete.
    Das Aufbauen der Infrastruktur ist somit ziemlich teuer.
    Jemand der nicht in der Großstadt lebt, will aber auch schnelles Internet zu guten Preisen.
    Wenn ich in einem Bauerndorf lebe und da DSL 16 hingelegt wird, dann würde das nach einem Konkurrenzverfahren vielleicht 200¤ im Monat kosten, um die Teure Infrastruktur zurückzuzahlen.

    Beispiel:
    Der Inet Anschluss für eine Stadt mit verlegen der Leitungen kostet 10000§, für ein Dorf aber nur 1000§.
    Da aber die Preise überall gleich sind, zahlt jeder Bewohner der Stadt 1§ im Jahr, aber es gibt 10.000 Bewohner. Beim Dorf wohnen nur 100 Bewohner die jeweils 1§ zahlen.
    Damit sind die Kosten für den Anschluss eines einzelnen im Dorf viel höher als in der Stadt aber hier verlangt man nicht mehr Geld dafür.
    Deswegen sind die Preise in der Stadt höher als sie eigentlich sein müssten, damit man von dem Überschuss das zahlen kann, was sich auf dem Land nicht lohnt.

    Der Preis einer Sache entspricht eben nicht dem Tatsächlichem Preis der dafür anfällt.
    Ich zahle beim Internet immer noch den gleichen Betrag, wenn ich 3 TB im Monat herunterlade, und wenn es nur 30MB sind, ist es immernoch gleich. Und die 3TB sind für den Anbieter am Ende letztendlich teurer als ich vielleicht zahle. aber da es noch viele gibt, bei denen kaum Kosten anfallen, gleicht sich das aus.

  13. Re: Wo ist der Haken?

    Autor: Yash 18.04.13 - 10:46

    Warum werden in D die Kabel nicht oberirdisch verlegt?

  14. Re: Wo ist der Haken?

    Autor: nille02 18.04.13 - 10:51

    Und auf dem Land wird ja auch so viel ausgebaut. Es gibt genug die weniger als 6Mbit bekommen aber dennoch 6mbit bezahlen. Es gibt auch sehr viele die 6001+ mbit bekommen aber volle 16mbit bezahlen müssen.

  15. Re: Wo ist der Haken?

    Autor: nille02 18.04.13 - 10:52

    Yash schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum werden in D die Kabel nicht oberirdisch verlegt?

    Wollen die Landkreise nicht. Im Nachbar Ort wurde das mal angedacht und direkt abgeschmettert.

  16. Re: Wo ist der Haken?

    Autor: PrefoX 18.04.13 - 10:54

    wie würde das denn bitte aussehen? wir sind nicht in der türkei oder so...

  17. Re: Wo ist der Haken?

    Autor: cr4cks 18.04.13 - 10:59

    nille02 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und auf dem Land wird ja auch so viel ausgebaut. Es gibt genug die weniger
    > als 6Mbit bekommen aber dennoch 6mbit bezahlen. Es gibt auch sehr viele die
    > 6001+ mbit bekommen aber volle 16mbit bezahlen müssen.

    Geh ihn doch nicht so an nille...

    @M21: Wie nille schon sagte und ich wiederholen werde. Ich kann zwar nicht für jedes Dorf sprechen, aber für meines. Ich bin überglücklich seit 2 Jahren mit einer 2k-Leitung(obwohl 6k bezahlt wird) unterwegs für meinen 4Personen-6Rechner-Haushalt, obwohl mir sämtliche Telcos gesagt haben das nur eine 1k Leitung funktioniert. Bis ich mit einem Techniker sprechen konnte, der hats dann möglich gemacht. Was ich sagen will, ist das sämtliche Telcos nicht mal im Ansatz daran denken überhaupt auf Dörfern zu investieren. Ich kenne ganze Industriegebiete die mit ISDN rumgurken und da kann man mir nicht sagen das würde sich nicht lohnen... Ich unterstelle den Telcos einfach Geldgeilheit statt an ihre eigene Zukunft zu denken. Google macht das richtig, Google nimmt denen ihre Zukunft weg in dem es Investiert statt Geld anzuhäufen.

    -------
    Ich bin der, den sie Anders nennen.

  18. Re: Wo ist der Haken?

    Autor: cr4cks 18.04.13 - 11:01

    ichplatzegleich schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Perma schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Google ist allgemein dafür bekannt, die besten Dienste zur Verfügung zu
    > > stellen. Den besten Freemailer, alle Google Appe, Beste Suchmaschine,
    > > besten Maps etc pp
    >
    > Nein, Nein, Ja, Nein

    @ichplatzegleich

    Für mich sieht das schon anders aus: Ja, Jain, Ja, Ja.

    Du könntest du uns ja mal deine Alternativen aufzeigen, vllt sind die ja wirklich besser!?

    -------
    Ich bin der, den sie Anders nennen.

  19. Re: Wo ist der Haken?

    Autor: Fraggl 18.04.13 - 11:28

    gibt Gründe, warum die in den USA ständig Strom/Inet-Ausfälle haben, oder man alle 15Jahre nen neues Papierhaus baut ;)

  20. Re: Wo ist der Haken?

    Autor: nille02 18.04.13 - 11:39

    Fraggl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > gibt Gründe, warum die in den USA ständig Strom/Inet-Ausfälle haben, oder
    > man alle 15Jahre nen neues Papierhaus baut ;)

    Ist alles eine Frage wie man die Installation vornimmt.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Vorwerk Services GmbH, Wuppertal
  2. OEDIV KG, Oldenburg
  3. Folkwang Universität der Künste, Essen, Köln
  4. M-net Telekommunikations GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 116,13€
  2. 229,99€
  3. 44,53€ (Exklusiv!) @ ubi.com
  4. 25,00€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Disintegration angespielt: Fast wie ein Master Chief mit Privatarmee
Disintegration angespielt
Fast wie ein Master Chief mit Privatarmee

Gamescom 2019 Ein dick gepanzerter Held auf dem Schwebegleiter plus bis zu vier Fußsoldaten, denen man Befehle erteilen kann: Das ist die Idee hinter Disintegration. Golem.de hat das Actionspiel ausprobiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Omen HP erweitert das Command Center um Spiele-Coaching
  2. Games Spielentwickler bangen weiter um Millionenförderung
  3. Gamescom Opening Night Hubschrauber, Historie plus Tag und Nacht für Anno 1800

Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
Hyundai Kona Elektro
Der Ausdauerläufer

Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Elektroauto Neuer Chevrolet Bolt fährt 34 km weiter
  2. Elektroauto Porsches Elektroauto Taycan im 24-Stunden-Dauertest
  3. Be emobil Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt

Indiegames-Rundschau: Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
Indiegames-Rundschau
Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

In Stone Story RPG erwacht ASCII-Art zum Leben, die Astronauten in Oxygen Not Included erleben tragikomische Slapstick-Abenteuer, dazu kommen Aufbaustrategie plus Action und Sammelkartenspiele: Golem.de stellt neue Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten
  2. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
  3. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter

  1. UMTS: 3G-Abschaltung kein Thema für die Bundesregierung
    UMTS
    3G-Abschaltung kein Thema für die Bundesregierung

    Nutzer, die kein LTE in ihren Verträgen festgeschrieben haben, sollten wechseln, da 3G zunehmend abgeschaltet werde. Das erklärte das Bundesverkehrsministerium und sieht keinen Grund zum Eingreifen.

  2. P3 Group: Wo die Mobilfunkqualität in Deutschland am niedrigsten ist
    P3 Group
    Wo die Mobilfunkqualität in Deutschland am niedrigsten ist

    Die Qualität des Mobilfunks in Deutschland ist in den einzelnen Bundesländern sehr unterschiedlich. Dort, wo Funklöcher gerade ein wichtiges Thema sind, ist die Versorgung gar nicht so schlecht.

  3. Mecklenburg-Vorpommern: Funkmastenprogramm verzögert sich
    Mecklenburg-Vorpommern
    Funkmastenprogramm verzögert sich

    Wegen fehlender Zustimmung der EU ist das Geld für ein Mobilfunkprogramm in Mecklenburg-Vorpommern noch nicht verfügbar. Dabei hat das Bundesland laut einer P3-Messung große Probleme.


  1. 18:00

  2. 18:00

  3. 17:41

  4. 16:34

  5. 15:44

  6. 14:42

  7. 14:10

  8. 12:59