Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › 10 Gigabit: Full Duplex im Kabel…

Full Duplex DOCSIS

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Full Duplex DOCSIS

    Autor: M.P. 12.06.18 - 17:07

    wird noch länger dauern, bis es auf einen vielfach verzweigten Koaxial-Restnetz auf dem Weg vom Glasfaserübergang zum Kunden funktioniert. Wahrscheinlich müssen da vorher ein paar physikalische Gesetze geändert werden ;-)

    Meiner Einschätzung nach funktioniert das nur auf einem ungeschnittenen Koaxialkabel-Abschnitt zwischen Bordsteinkante und Übergabepunkt im Keller ... jedenfalls mit heutiger DSP-Technik ...

    Echo-Unterdrückung, die elementar ist, damit man Hin-und Rückweg Signal trotz gleichem Frequenzbereich auseinandertrennen kann, kann nur funktionieren, wenn es nicht eine Vielzahl von Echos verschiedener Laufzeit von Abzweigungen, Stichleitungen und Flickstellen gibt ....



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.06.18 17:08 durch M.P..

  2. Re: Full Duplex DOCSIS

    Autor: Nogul 12.06.18 - 17:33

    10 GBIT/s klingen nett aber irgendwann wird es doch wohl Zeit sich von der alten Technik zu verabschieden weil der Aufwand zu groß wird.

    Ohnehin sehe ich 10 GBE im LAN noch nicht. Nächstes Jahr vielleicht bei Enthusiasten Mainboards, zwei, drei Jahre später auf allen und nach weiteren fünf Jahren sind alle PCs durchgetauscht. Danach noch einige Jahre bis Kabel und Switches 10 GBE fähig aufgesrüstet wurden. Erst dann werden sich einige fragen wo 10 GBIT/s Internet bleibt.

    In 10 Jahren haben wir aber hoffentlich alle Glasfaser an der Wand...

  3. Re: Full Duplex DOCSIS

    Autor: M.P. 12.06.18 - 17:49

    Eben, und dann der Aufriss, um die Meter Koax zwischen Bürgersteig und Keller nicht durch Glasfaser zu ersetzen/ergänzen ...

  4. Re: Full Duplex DOCSIS

    Autor: Prokopfverbrauch 12.06.18 - 18:42

    Ich bin glaube stark, dass das Thema zu einem nicht unerheblichem Teil PR ist.

    Der Politik (und Gesellschaft) soll signalisiert werden, "da geht noch GIGAntisch viel mit dem Kabelnetz, da braucht ihr wirklich nicht in FTTH oder sowas investieren".

    Und da die Technik hier extrem kompliziert und noch in der Forschung ist quasi, ist es schwer das ganze wirklich zu wiederlegen. Die, die sich am besten auskennen sind schlicht nicht neutral in ihren Aussagen. Eingeständnisse, dass es eventuell doch nicht sinnvoll ist kommen da sicher nicht her.

  5. Re: Full Duplex DOCSIS

    Autor: senf.dazu 12.06.18 - 21:36

    Ich hab eigentlich immer noch die Hoffnung das wir Glasfaser deutlich früher als in 10 Jahren zu Haus haben ..

    und deswegen die Erwartung das Ethernet (im privaten Haushalt) eigentlich schon tot ist.

    Letztlich sind alle noch gängigen Computerinterfaces deutlich schneller als das GbE .. und haben aber selbst schon wieder Zahnschmerzen mit der nächsten Bildschirmgeneration (8k). Oder mit der Kabellänge. Oder mit der Flexibilität der Kabel. Oder mit dem Preis der Kabel. Und Netzwerk können die Kabel auch .. Thunderbolt sogar ganz offiziell.

    Fehlen nur die passenden preiswerten massengefertigten Transceiver für 40..100Gbps. Immerhin gibt's erste SFP+ Transceiver (10G) für gut 20¤ zu kaufen .. 40G (Cu) Kabel für Thunderbolt sind aber auch nicht soo billig .. Und ruggedized Glasfaserkabel in die man Knoten machen kann gibt's inzwischen auch ..

    Also her mit dem optischen USB-C Stecker oder Thunderbolt, passenden Verlegekabel - und - 50G Switches mit USB/Thunderbolt Anschlüssen (ob optisch oder Cu) ..

  6. Re: Full Duplex DOCSIS

    Autor: berritorre 12.06.18 - 22:44

    Naja, ich denke die 10 Gbit sind ja auch eher interessant, wenn mehrere am Netz hängen. D.h. wenn du in der Firma eben mehrere Rechner mit Gigabit Leitungen am Internet ziehen. Einzelne Verbraucher / Geräte werden die 10 Gigabit sicher die nächsten 1 - 2 Jahre in den seltensten Fällen ausnutzen/brauchen.

  7. Re: Full Duplex DOCSIS

    Autor: don.redhorse 12.06.18 - 23:03

    Glasfaser für Endanwender sehe ich noch nicht so schnell. Man kann nicht einfach einen Stecker abziehen, die Leitung zusammen legen und später wieder einstecken. Das A und O ist die Reinlichkeit.
    https://www.tso-netze.de/media/custom/DB_TSO_AER.pdf

    Es gibt zwar Ideen für Steckverbinder die sich selber reinigen, will heissen, die haben so etwas ähnliches wie einen "one click cleaner" verbaut, der beim Einstecken die Kontaktflächen reinigt. Das funktioniert aber auch nicht so oft und ist meines Wissens nach auch noch nicht in freier Wildbahn zu bekommen.

    Auf jeden Fall schon oft genug zum Kunden gefahren, Fehlersuche wegen nicht funktionierenden, oder schlecht, Glasfaserstrecken, was war es nachher gewesen? "Haben sie Leitungen umgepacht oder auch nur abgezogen?" "Nein, haben wir nicht". Ein Blick durch ein Glasfaser Mikroskop (in etwa wie dieses: https://picclick.com/Optical-Fiber-Optic-Inspection-Scope-400x-Fiber-Microscope125-250mm-252118428566.html) und siehe da, Dreck, Dreck und nochmal Dreck.

    Für Endanwender ist es klassisch mit CAT 7 Leitung einfacher, definitiv einfacher.

  8. Re: Full Duplex DOCSIS

    Autor: M.P. 13.06.18 - 08:28

    Mir würde es reichen, wenn im Keller ein Hausübergabepunkt wäre, an dem ein Gigabit Ethernetanschluss auf Aufstecken eines Routers wartet. Von mir aus könnte die Glasfaser für den Kunden unlösbar hinter einer verplombten Klappe der Übergabepunkt-Hardware verschwinden ...

    Wenn das Gigabit nicht mehr reicht, und ich beim Provider etwas schnelleres buchen möchte, ist der Provider bestimmt bereit, einen Techniker zu schicken, der den Übergabepunkt entsprechend modernisiert.... wahrscheinlich sogar kostenfrei ...

  9. Re: Full Duplex DOCSIS

    Autor: M.P. 13.06.18 - 08:41

    Die Frage ist eben, wozu daran forschen

    Mit DOCSIS 3.1 auf separaten Frequenzbereichen für die beiden Signalrichtungen bekommt man im Downstream auch 10 GBit/s hin, wenn man Kabel-TV abschaltet und hinzunimmt. Nur im Upstream sind es lediglich 1 GBit/s.

    Durch die separaten Frequenzbereiche hat man den Vorteil, kein Echo-Cancelling machen zu müssen, und eine gewisse Robustheit gegen kompliziert verästelte Kabelnetze.

    Wenn Full Duplex nur auf sehr "übersichtlichen" Kabelstrecken funktioniert - womöglich sogar nur für Point-to-Point Verbindungen, spart man sich nur das Verlegen einer Glasfaser vom Hausanschluss bis zur ersten Abzweig-Muffe .... Schon die Leitung entlang der Straße muss Glasfaser sein, und die Muffen müssen einen Medienkonverter Glasfaser Koax enthalten.
    Es gibt schon entsprechende Standards, die die Energieversorgung dieses Medienkonverters aus dem Hausanschluss über das Koaxialkabel beschreiben...

  10. Re: Full Duplex DOCSIS

    Autor: bombinho 13.06.18 - 09:08

    berritorre schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja, ich denke die 10 Gbit sind ja auch eher interessant, wenn mehrere am
    > Netz hängen. D.h. wenn du in der Firma eben mehrere Rechner mit Gigabit
    > Leitungen am Internet ziehen. Einzelne Verbraucher / Geräte werden die 10
    > Gigabit sicher die nächsten 1 - 2 Jahre in den seltensten Fällen
    > ausnutzen/brauchen.

    Ja, der typische Consumerrechner der letzten Jahre haette ohnehin enorme Schwierigkeiten, 10G zusaetzlich in groesserer Menge auf dem Bus zu uebertragen. Da stagnieren die Bandbreiten mehr oder weniger seit geraumer Zeit. Nicht ganz zufaellig steigt auch die Rechenleistung nur marginal seit Jahren, wenn man mal von der rueckwaertsgerichteten Korrektur absieht, dass zufaelligerweise aeltere Prozessoren deutlich an Leistung eingebuesst haben, durch das Flicken von Sicherheitsluecken.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main
  3. Bosch Gruppe, Grasbrunn
  4. SV Informatik GmbH, Wiesbaden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 13,49€
  2. 25,99€
  3. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
IT
Frauen, die programmieren und Bier trinken

Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
Von Maja Hoock

  1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
  2. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  3. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"

Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test: Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses
Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test
Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

Wir haben die dritte Generation von Sonys Top-ANC-Kopfhörer getestet - vor allem bei der Geräuschreduktion hat sich einiges getan. Wer in lautem Getümmel seine Ruhe haben will, greift zum WH-1000XM3. Alle Nachteile der Vorgängermodelle hat Sony aber nicht behoben.
Ein Test von Ingo Pakalski


    1. Arrivo: Startup von Hyperloop-One-Gründer macht dicht
      Arrivo
      Startup von Hyperloop-One-Gründer macht dicht

      Das von ehemaligen Hyperloop-One-Mitarbeitern gegründete Startup Arrivo wird wohl keinen Hyperloop bauen: Informationen zufolge soll das Unternehmen nicht wie erhofft neue Finanzierungsgelder aufgetrieben haben und muss daher schließen.

    2. Horst Herold: Erfinder der computergestützten Polizeiarbeit ist tot
      Horst Herold
      Erfinder der computergestützten Polizeiarbeit ist tot

      Der ehemalige Präsident des Bundeskriminalamts, Horst Herold, ist tot. Herold war BKA-Chef zu Hochzeiten des RAF-Terrors und gilt als Miterfinder der Rasterfandung.

    3. Warenwirtschaft: Gummibärchen wegen Softwareproblemen in Not
      Warenwirtschaft
      Gummibärchen wegen Softwareproblemen in Not

      Die Umstellung des Warenwirtschaftssystems bei Hans Riegel Bonn hat zu Produktionsproblemen geführt. Haribo soll deshalb Schwierigkeiten bei der Herstellung von Goldbären, Fruchtgummi-Vampiren und anderen Süßigkeiten haben.


    1. 23:36

    2. 22:57

    3. 12:49

    4. 09:11

    5. 00:24

    6. 18:00

    7. 17:16

    8. 16:10