1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › 100 KBit/s: Vodafone Kabel erklärt…

Transparenz

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Transparenz

    Autor: flow77 03.12.15 - 13:20

    Die Erklärung ist ja schon einmal ein Schritt in die Richtung dass man es endlich einmal verstehen kann. Toll Vodafone, weiter so!

    Was ich aber noch immer nicht verstehen kann, wie kann es sein dass eine in Deutschland agierende Firma in großen Lettern mit Internet Flatrate werben darf und im Kleingedruckten das wiederrum widerruft.

    Laut der aktuellen "Klarstellung" von Vodafone bringe ich die 10GB am Sonntag zusammen mit der Familie mit Netflix, Steam & Co durch - mit einem 200mbit Anschluss wohl kein großes Problem. Danach sperrt mich Vodafone von den "bösen" Anbietern ab - in Form von einer 100kbit Verbindung die man wohl nicht ernst als akzeptable und nutzbare Geschwindigkeit bezeichnen kann.
    Wer unter die "bösen" Anbieter fällt obliegt dabei komplett im Ermessen von Vodafone. Sprich in Zukunft kann Vodafone neue und alte Anbieter auf die Liste setzen.
    Für mich wäre das kein Problem, wenn ich dann ohne Probleme aus dem Vertrag kommen könnte - aber das ist nicht möglich, da es im Kleingedruckten steht.
    Zusätzlich gibt es keine Transparenz wie z.B. eine Übersichtsseite im Kundenbereich wo genau detailiert aufgeschlüsselt wird welche Dienste ich genutzt habe und wie viel "guten" Traffic ich noch zur Verfügung habe.

    Ich schlage vor eine solche Vorgehensweise übernehmen wir auch in anderen Bereichen, z.B. in einem All you can Eat Restaurant, nach dem zweiten Teller Shrimps muss man 30 Minuten warten um wieder eine Portion zu bekommen, der Kartoffelsalat dagegen kommt sofort - welche Gerichte genau unter die Drosselung fallen, sagen wir aber nicht, wir halten uns auch vor zwischendurch die Regeln zu ändern. Und wir dürfen dass, denn wir widersprechen klar dem "all you can eat" innerhalb des Kleingedruckten - denn wir bestimmen was du essen kannst und nicht du selbst.

  2. Re: Transparenz

    Autor: Oktavian 03.12.15 - 13:26

    > Was ich aber noch immer nicht verstehen kann, wie kann es sein dass eine in
    > Deutschland agierende Firma in großen Lettern mit Internet Flatrate werben
    > darf und im Kleingedruckten das wiederrum widerruft.

    Diese Diskussion ist müßig. Sich am Begriff aufzuhängen, hilft nicht weiter, denn der ist durch Mobilfunkprovider schon so ausgehölt, dass es nur noch ne leere Hülle ist. Da darf jetzt jeder reininterpretieren, was er mag.

    > Zusätzlich gibt es keine Transparenz wie z.B. eine Übersichtsseite im
    > Kundenbereich wo genau detailiert aufgeschlüsselt wird welche Dienste ich
    > genutzt habe und wie viel "guten" Traffic ich noch zur Verfügung habe.

    Es gibt keinen "guten Traffic", den du zur Verfügung hast. Dein Gesamttraffic wird gezählt. Ab 10 GB werden für den Rest des Tages einige Protokolle gedrosselt.

    > Ich schlage vor eine solche Vorgehensweise übernehmen wir auch in anderen
    > Bereichen, z.B. in einem All you can Eat Restaurant

    In einem Sushi-Restaurant hatte ich schon mal was ähnliches. Es war AYCE, aber für jedes Maki, dass am Ende noch auf dem Teller lag, musst man 1EUR extra zahlen. Strafe für die, die sich den Teller sinnentleert aufladen. Also ganz ähnlich wie VF.

  3. Re: Transparenz

    Autor: non_sense 03.12.15 - 13:39

    flow77 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was ich aber noch immer nicht verstehen kann, wie kann es sein dass eine in
    > Deutschland agierende Firma in großen Lettern mit Internet Flatrate werben
    > darf und im Kleingedruckten das wiederrum widerruft.

    Auch mit Drosselung ist es weiterhin eine Flatrate.
    Flatrate bedeutet ja nur, dass es ein Pauschaltarif ist. Es entstehen also keine weiteren Kosten. Auch kann man ja weiterhin die genannten Dienste verwenden, auch wenn sie sehr langsam laufen.

    flow77 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich schlage vor eine solche Vorgehensweise übernehmen wir auch in anderen
    > Bereichen, z.B. in einem All you can Eat Restaurant, nach dem zweiten
    > Teller Shrimps muss man 30 Minuten warten um wieder eine Portion zu
    > bekommen, der Kartoffelsalat dagegen kommt sofort - welche Gerichte genau
    > unter die Drosselung fallen, sagen wir aber nicht, wir halten uns auch vor
    > zwischendurch die Regeln zu ändern. Und wir dürfen dass, denn wir
    > widersprechen klar dem "all you can eat" innerhalb des Kleingedruckten -
    > denn wir bestimmen was du essen kannst und nicht du selbst.

    Solche Taktiken werden sogar oftmals schon in All you can Eat-Restaurants angewendet ;)
    In Sushi-Restaurants, wird z.B. wenn der Koch nicht hinterherkommt, mehr Reis serviert, da Reis im Magen stopft und somit schneller ein Sättigungsgefühl zum Vorschein kommt und somit die Bestellungen mindert. Es heißt ja "All you can Eat" und nicht "You can always eat everthing".

  4. Re: Transparenz

    Autor: elf 03.12.15 - 14:01

    Oktavian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In einem Sushi-Restaurant hatte ich schon mal was ähnliches. Es war AYCE,
    > aber für jedes Maki, dass am Ende noch auf dem Teller lag, musst man 1EUR
    > extra zahlen. Strafe für die, die sich den Teller sinnentleert aufladen.

    Hey, das find ich cool! Das sollte man bei Buffets grundsätzlich einführen, also jeden Teller, der nicht leer gegessen wird, nach Netto-Gewicht (des Inhalts auf dem Teller, nicht der Person) zusätzlich abzurechnen.

  5. Re: Transparenz

    Autor: devarni 03.12.15 - 14:15

    Diese ganzen versteckten Klauseln in den AGBs die letztlich das Gegenteil von dem sind was in den Werbeaussagen steht, ist generell ein Problem.
    Das in der Werbung z.B mit theoretischen Werten geworben werden darf und z.B. nicht mit der garantierten Mindestbreite gehört meiner Meinung auch dazu.

    Ich weiss auch nicht warum das nicht mal per Gesetz geregelt wird. In dem Fall wäre das mal wirklich angebracht das man konkret vorschreibt mit was geworben werden darf.
    Das aktuelle Verhalten geht eigentlich schon sehr deutlich in die Richtung unlauterer Wettbewerb. Der potentielle Kunde hat überhaupt keine Chance die Angebote wirklich zu vergleichen. Er weiss weder die wirkliche Bandbreite mit der er rechnen kann noch weiss er ohne in die AGBs geguckt zu haben ob die beworbene Flatrate vielleicht gar keine ist sondern ein Volumentarif mit 10GB/Tag.

    Frank Arnold, Musician & IT Freelancer
    Web: 4damind | Soundcloud: 52degree

  6. Re: Transparenz

    Autor: dEEkAy 03.12.15 - 14:18

    devarni schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Diese ganzen versteckten Klauseln in den AGBs die letztlich das Gegenteil
    > von dem sind was in den Werbeaussagen steht, ist generell ein Problem.
    > Das in der Werbung z.B mit theoretischen Werten geworben werden darf und
    > z.B. nicht mit der garantierten Mindestbreite gehört meiner Meinung auch
    > dazu.
    >
    > Ich weiss auch nicht warum das nicht mal per Gesetz geregelt wird. In dem
    > Fall wäre das mal wirklich angebracht das man konkret vorschreibt mit was
    > geworben werden darf.
    > Das aktuelle Verhalten geht eigentlich schon sehr deutlich in die Richtung
    > unlauterer Wettbewerb. Der potentielle Kunde hat überhaupt keine Chance die
    > Angebote wirklich zu vergleichen. Er weiss weder die wirkliche Bandbreite
    > mit der er rechnen kann noch weiss er ohne in die AGBs geguckt zu haben ob
    > die beworbene Flatrate vielleicht gar keine ist sondern ein Volumentarif
    > mit 10GB/Tag.


    was hindert den kunden daran in die agbs zu kucken VOR vertragsabschluss?

  7. Re: Transparenz

    Autor: Oktavian 03.12.15 - 14:33

    > Hey, das find ich cool! Das sollte man bei Buffets grundsätzlich einführen,
    > also jeden Teller, der nicht leer gegessen wird, nach Netto-Gewicht (des
    > Inhalts auf dem Teller, nicht der Person) zusätzlich abzurechnen.

    Das kann hart sein. Ein Kollege hatte versehentlich zuviel bestellt (die Bestellungen wurden per iPad gemacht). Wir haben gestopft, bis man das Weiße im Auge des Gegenübers gesehen hat. Wir haben tapfer gekämpft und sind siegreich vom Schlachtfeld gezogen.

  8. Re: Transparenz

    Autor: non_sense 03.12.15 - 14:53

    dEEkAy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > was hindert den kunden daran in die agbs zu kucken VOR vertragsabschluss?

    Das ist doch dasselbe, wie mit den EULAs.
    Da heult doch auch jeder rum, dass sie nicht rechtens sind, weil man sie angeblich vor dem Kauf nicht lesen könnte, obwohl man diese seit vielen Jahren online nachlesen kann.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 03.12.15 14:54 durch non_sense.

  9. Re: Transparenz

    Autor: Plany 03.12.15 - 15:03

    Transparenz ist anders.

    Wenn sie sagen würden mit welchen Mitteln sie an die Informationen kommen und welche sachen GENAU geblockt werden das wäre Transparenz. Aktuell ist es so Transparent wie Milchglas.

    Zum wohl der Leute zu Argumentieren ist eine Bodenlose Frechheit... hier wird der Kunde erzugen sparsam mit der Bandbreite umzugehen da man sich das Geld des Netzausbaus sparen will. Außerdem wird in den AGB von dem GESAMTEN Traffic heißt das ist nur die Spitze des Eisberges aktuell.

    hab vor ein paar tagen mir ein VPN zugang gekauft 1 Jahr für 45 euro ... und weltweite server auswahl ...neat

  10. Re: Transparenz

    Autor: Droids 03.12.15 - 15:15

    Plany schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > hab vor ein paar tagen mir ein VPN zugang gekauft 1 Jahr für 45 euro ...
    > und weltweite server auswahl ...neat

    Welchen? Gibts ne max Geschwindigkeit? Hat der verschiedene IPs zum wechseln, falls er auch irgendwann von KD geblockt wird? Kann man den komplett über SSL laufen lassen?

  11. Re: Transparenz

    Autor: wasabi 03.12.15 - 15:21

    > Hey, das find ich cool! Das sollte man bei Buffets grundsätzlich einführen,
    > also jeden Teller, der nicht leer gegessen wird, nach Netto-Gewicht (des
    > Inhalts auf dem Teller, nicht der Person) zusätzlich abzurechnen.

    Fänd ich auch super! Bei manchen frage ich mich wirklich, ob die als Kinder zuwenig zu essen hatten und das noch verankert ist, oder das einfach schlechte Erziehung ist und blindes "Ist kostenlos, dann hau ich mir den teller voll!" Wenn zum Ende des Buffets nichts mehr nachgelegt wird, ist das auch noch richtig asozial gegenüber den anderen Gäste. meine Schwester erzählte noch letztens von einem Frühstcüksbüffet in einem Cafe, wo sich jemand das letzte Croassint genommen hat (welches ansonsten meine Schwester noch sehr gern gegessen hätte), nur um es dann auf dem teller liegen zu lassen und gar nicht zu essen...

  12. Re: Transparenz

    Autor: Crossfire579 03.12.15 - 15:39

    Das Problem bei der ganzen Sache ist doch, dass sie das ganze nach und nach ausbauen. Erst p2p traffic, dann alles und weitere provider werden das ganze übernehmen wenn alle sagen dass die ganze Situation nicht so schlimm sei.

    Das ist genau das selbe wie mit smartphoneverträgen: vor ein paar jahren gab es noch viel datenvolumen, heute kann man entweder notebook/tabletflats abschließen oder völlig überteuerte smartphoneverträge wählen.

  13. Re: Transparenz

    Autor: Plany 03.12.15 - 15:39

    Droids schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Plany schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > hab vor ein paar tagen mir ein VPN zugang gekauft 1 Jahr für 45 euro ...
    > > und weltweite server auswahl ...neat
    >
    > Welchen? Gibts ne max Geschwindigkeit? Hat der verschiedene IPs zum
    > wechseln, falls er auch irgendwann von KD geblockt wird? Kann man den
    > komplett über SSL laufen lassen?

    1.) IPVanish
    2.) nein (Jedenfalls kein künstlichen)
    3.) jein (Du kannst weltweit mehrere Server Picken)
    4.) ja

    ich benutze ihn mit openVPN.
    als Coupon "VPNFAN" angeben und du bekommst 60% Rabatt.

  14. Re: Transparenz

    Autor: flow77 03.12.15 - 16:04

    Oktavian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Was ich aber noch immer nicht verstehen kann, wie kann es sein dass eine
    > in
    > > Deutschland agierende Firma in großen Lettern mit Internet Flatrate
    > werben
    > > darf und im Kleingedruckten das wiederrum widerruft.
    > Diese Diskussion ist müßig. Sich am Begriff aufzuhängen, hilft nicht
    > weiter, denn der ist durch Mobilfunkprovider schon so ausgehölt, dass es
    > nur noch ne leere Hülle ist. Da darf jetzt jeder reininterpretieren, was er
    > mag.

    Das sehe ich anders - wenn ich das Produkt "Internet Flat mit 200mbit" buche, dann habe ich genau dieses Produkt erworben. Wenn man mich drosselt und ich habe noch 100kbit, dann hätte ich ja aus der Logik heraus "Internet Flat mit 100kbit".
    Das mit dem "Reininterpretieren" funktioniert, weil sich die Bevölkerung, ebenso wie du anscheinend schon damit abgefunden haben dass die Provider eben ihre Tarife formen können wie sie möchten.
    Daher habe ich auch das Thema angesprochen - aus dem Grund warum die das eiegntlich machen dürfen und niemand dagegen vorgeht.


    > > Zusätzlich gibt es keine Transparenz wie z.B. eine Übersichtsseite im
    > > Kundenbereich wo genau detailiert aufgeschlüsselt wird welche Dienste
    > ich
    > > genutzt habe und wie viel "guten" Traffic ich noch zur Verfügung habe.
    >
    > Es gibt keinen "guten Traffic", den du zur Verfügung hast. Dein
    > Gesamttraffic wird gezählt. Ab 10 GB werden für den Rest des Tages einige
    > Protokolle gedrosselt.

    Natürlich gibt es bei Vodafone guten und bösen Traffic - der eine wird nicht gedrosselt, der anderen schon (ab 10GB). Hier geht es auch nicht per se um bestimmte Protokolle, sondern eben Dienste die davon betroffen sind. als bösen Traffic definiere ich Traffic der durch einen bestimmten Dienst verursacht wird.

    > > Ich schlage vor eine solche Vorgehensweise übernehmen wir auch in
    > anderen
    > > Bereichen, z.B. in einem All you can Eat Restaurant
    >
    > In einem Sushi-Restaurant hatte ich schon mal was ähnliches. Es war AYCE,
    > aber für jedes Maki, dass am Ende noch auf dem Teller lag, musst man 1EUR
    > extra zahlen. Strafe für die, die sich den Teller sinnentleert aufladen.
    > Also ganz ähnlich wie VF.

    Sicher gibt es einige Restaurants die hier ebenso vorgehen wie sie wollen - sei es dahingestellt dass es legitim ist. Wohl die wenigsten werden im Fall der Fälle sich aber darüber beschweren.

    Wir sprechen aber hier von einem Milliardenkonzern mit knapp 6 Millionen Internet/Festnetz Kunden, der eine sehr hohe Machtpositionen gerade im Bereich Internet verkörpert und Kunden im Fall Vodafone eine Vertragsbindung von mindestens 12 Monaten besteht. Sprich, man kann nicht einfach das Restaurant wechseln, sonder - wie in dem Vergleich mit dem Sushi Restaurant, sondern man muss jeden Tag wieder in das Restaurant, jeden Monat dafür bezahlen, obwohl man eine andere Leistung versprochen bekommen hat - und ich rede hier nicht vom Kleingedruckten, sondern letztendlich mit dem die Firma geworben hat. "Internet Flat mit 200mbit".

  15. Re: Transparenz

    Autor: Droids 03.12.15 - 16:06

    Plany schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...

    Danke für die Antwort!
    Darf ich fragen, warum du dich gerade für diesen Dienst entschieden hast? Habe auch mal grad nach nem Vergleichstest gesucht, und neben dem von dir genannten Anbieter auch noch Hotspot Shield VPN, HideMyAss und hide.me dort gesehen. Mich würde interessieren, was dir an IPVanish besser gefallen hat als bei den anderen.
    Überlege mir halt auch, einen zu holen. Daher auch die Frage mit den Bedingungen, die ich schon gerne erüllt haben wollte; Da schneidet deiner ja schon sehr gut ab. Wenn ich den dann auch noch für Windows und Linux nutzen kann, ist das super.

  16. Re: Transparenz

    Autor: flow77 03.12.15 - 16:30

    Ich hoffe ich darf auch darauf antworten:
    Bin mit CyberGhost recht zufrieden, auch wenn teilweise die Verbindung zusammenbricht und man auf einen anderen Node wechseln muss. Leider dauert die Einwahl in meisten Fällen recht lange.
    Ansonsten auf jeden Fall kein Schlechter Anbieter.

    Droids schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Danke für die Antwort!
    > Darf ich fragen, warum du dich gerade für diesen Dienst entschieden hast?
    > Habe auch mal grad nach nem Vergleichstest gesucht, und neben dem von dir
    > genannten Anbieter auch noch Hotspot Shield VPN, HideMyAss und hide.me dort
    > gesehen. Mich würde interessieren, was dir an IPVanish besser gefallen hat
    > als bei den anderen.
    > Überlege mir halt auch, einen zu holen. Daher auch die Frage mit den
    > Bedingungen, die ich schon gerne erüllt haben wollte; Da schneidet deiner
    > ja schon sehr gut ab. Wenn ich den dann auch noch für Windows und Linux
    > nutzen kann, ist das super.

  17. Re: Transparenz

    Autor: ChMu 03.12.15 - 16:34

    flow77 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > und ich rede hier nicht vom Kleingedruckten, sondern
    > letztendlich mit dem die Firma geworben hat. "Internet Flat mit 200mbit".

    Wer bewirbt denn ein Produkt so? Das ist ja schon technisch nicht moeglich so eine Leistung zu liefern.
    Ich meine, da steht "bis zu" 200Mbit und das stimmt ja dann auch.

  18. Re: Transparenz

    Autor: ChMu 03.12.15 - 16:37

    Plany schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Droids schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Plany schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > hab vor ein paar tagen mir ein VPN zugang gekauft 1 Jahr für 45 euro
    > ...
    > > > und weltweite server auswahl ...neat
    > >
    > > Welchen? Gibts ne max Geschwindigkeit? Hat der verschiedene IPs zum
    > > wechseln, falls er auch irgendwann von KD geblockt wird? Kann man den
    > > komplett über SSL laufen lassen?
    >
    > 1.) IPVanish
    > 2.) nein (Jedenfalls kein künstlichen)

    Im Ernst? 200Mbit im Down und 40Mbit im Upload dauerhaft, auch bei mehreren Terabyte?

  19. Re: Transparenz

    Autor: Droids 03.12.15 - 17:02

    flow77 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hoffe ich darf auch darauf antworten:

    Klar, bin dankbar für alle Infos diesbezüglich! CyberGhost wäre dann auch der fünfte von der Testseite :D (http://praxistipps.chip.de/die-5-besten-vpn-anbieter-im-vergleich_30615). Die anderen von mir genannten Bedingungen scheint der zu erfüllen, und man kann ihn wohl auch kostenlos testen. Jedoch schreibt jmd unter dem Artikel: "Cyberghost hat bislang sehr gut funktioniert. Seit einer Woche funktionieren meine Anmeldedaten nicht mehr. Meine Supportanfrage wird leider ignoriert - also Finger weg." Aber gut, kann auch theoretisch nur ein schwarzes Schaf sein.

    Leider ist grad bzgl Linux-Unterstützung garnicht einfach Infos zu bekommen.

  20. Re: Transparenz

    Autor: Plany 03.12.15 - 17:41

    Droids schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Plany schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ...
    >
    > Danke für die Antwort!
    > Darf ich fragen, warum du dich gerade für diesen Dienst entschieden hast?
    > Habe auch mal grad nach nem Vergleichstest gesucht, und neben dem von dir
    > genannten Anbieter auch noch Hotspot Shield VPN, HideMyAss und hide.me dort
    > gesehen. Mich würde interessieren, was dir an IPVanish besser gefallen hat
    > als bei den anderen.
    > Überlege mir halt auch, einen zu holen. Daher auch die Frage mit den
    > Bedingungen, die ich schon gerne erüllt haben wollte; Da schneidet deiner
    > ja schon sehr gut ab. Wenn ich den dann auch noch für Windows und Linux
    > nutzen kann, ist das super.


    hast ne PM da OT ;)

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf, Hagen, Köln
  2. HABA Group B.V. & Co. KG, Bad Rodach
  3. ECR Services GmbH, München
  4. Wissner Gesellschaft für Maschinenbau mbH, Göttingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. LG OLED55C97LA + Nintendo Switch Lite für 1.333€, Xbox One X Star Wars Jedi...
  2. 33€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. Mount & Blade 2: Bannerlord für 42,49€, Tales of Vesperia: Definitive Edition für 16...
  4. (u. a. Fortnite - Legendary Rogue Spider Knight Outfit + 2000 V-Bucks Bundle (DLC) - Xbox One...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Microsoft Teams im Alltag: Perfektes Werkzeug, um Effizienz zu vernichten
Microsoft Teams im Alltag
Perfektes Werkzeug, um Effizienz zu vernichten

Wir verwenden Microsofts Chat-Dienst Teams seit vielen Monaten in der Redaktion. Im Alltag zeigen sich so viele Probleme, dass es eigentlich eine Belohnung für alle geben müsste, die das Produkt verwenden.
Von Ingo Pakalski

  1. Coronavirus Microsoft muss einige Azure-Dienste und Teams einschränken
  2. Microsoft Investition in Entwickler von Gesichtserkennung soll enden
  3. Adobe-Fontbibliothek Font-Sicherheitslücke in Windows ohne Fix

Next-Gen: Welche neue Konsole darf's denn sein?
Next-Gen
Welche neue Konsole darf's denn sein?

Playstation 5 oder Xbox Series X: Welche Konsole besser wird, wissen wir auch noch nicht. Grundüberlegungen zur Hardware und den Ökosystemen.
Ein IMHO von Peter Steinlechner

  1. Elektroschrott Kauft keine kleinen Konsolen!
  2. IMHO Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus

Künast-Urteil: Warum Pädophilen-Trulla ein zulässiger Kommentar sein kann
Künast-Urteil
Warum "Pädophilen-Trulla" ein zulässiger Kommentar sein kann

Die Grünen-Politikerin Renate Künast muss weiterhin wüste Beschimpfungen auf Facebook hinnehmen. Wie begründet das Berliner Kammergericht seine Entscheidung?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Kammergericht Berlin Weitere Beleidigungen gegen Künast sind strafbar
  2. Coronavirus Vorerst geringere Videoqualität bei Facebook und Instagram
  3. Netzwerk-Zeit Facebook synchronisiert Zeit im Bereich von Mikrosekunden

  1. Cloud Imperium Games: Star-Citizen-Studio erhält weitere Millionen von Investoren
    Cloud Imperium Games
    Star-Citizen-Studio erhält weitere Millionen von Investoren

    Chris Roberts und sein Team sollen aber weiterhin die Entscheidungsgewalt über Star Citizen behalten. Außerdem gibt es einen neuen Chef für Squadron 42.

  2. Dell Ultrasharp UP3218K im Test: 8K ist es noch nicht wert
    Dell Ultrasharp UP3218K im Test
    8K ist es noch nicht wert

    Alles fing so gut an: Der Dell Ultrasharp UP3218K hat ein schön gestochen scharfes 8K-Bild und einen erstklassigen Standfuß zu bieten. Dann kommen aber die Probleme, die beim Spiegelpanel anfangen und bis zum absurd hohen Preis reichen.

  3. Zoombombing: Trolle übernehmen Zoom-Konferenzen
    Zoombombing
    Trolle übernehmen Zoom-Konferenzen

    Die New Yorker Generalstaatsanwältin hinterfragt die Sicherheitsmaßnahmen von Zoom.


  1. 12:22

  2. 12:02

  3. 12:01

  4. 11:40

  5. 11:33

  6. 11:18

  7. 11:05

  8. 10:53