1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › 100 KBit/s: Vodafone Kabel sagt…

Da ist mir O2 lieber

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Da ist mir O2 lieber

    Autor: tritratrulala 04.12.15 - 12:13

    O2 zieht das zumindest durch, ohne wenn und aber. Klar Ansagen.
    Bei Vodafone muss man jetzt zittern und darauf warten, wann sie es das nächste Mal versuchen.

    O2 ist natürlich trotzdem ein Saftladen, aber zumindest hat deren Mist eine gleichmäßige, verlässliche Konsistenz.

  2. Re: Da ist mir O2 lieber

    Autor: exxo 04.12.15 - 16:24

    Was ist dein Problem?

    Dein Beitrag ist ein deutliches Zeichen für ein ausgeprägtes Stockholm Syndrom.

    Nur 300gb traffic und danach traffic packs verkaufen obwohl traffic fast nichts kostet?

    Na dann bleib mal bei O2.

  3. Re: Da ist mir O2 lieber

    Autor: Kirmes 04.12.15 - 21:49

    Du magst es also konsequent gequält zu werden?^^ okeeeee
    Menschen die ihre Fehler einsehen haben für dich dann somit auch kein Rückgrat?!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.12.15 21:49 durch Kirmes.

  4. Re: Da ist mir O2 lieber

    Autor: tbxi 04.12.15 - 22:55

    Trotzdem ist die O2-Variante (300GB/Monat) eine bessere Grundlage als die von VF (10GB/Tag).
    Wenn es hypothetisch jeden Monat 300 GB Steam-Updates gäbe, und dass Internetgameserver immer das neue API von Clients erfordern, hätte ein O2-Kunde einen 17nochwasstündigen Download, aber dann 29 Tage Zeit, sich dem Spielen zu widmen. Ein VF-Kunde würde seiner Lebenszeit den Updates nicht hinterherkommen.

    Ist ein bisschen wie: versuch doch mal, Fedora Rawhide o.ä. mit einem wenig-bps Modem ständig aktuell zu halten.

  5. Re: Da ist mir O2 lieber

    Autor: tritratrulala 05.12.15 - 13:52

    Kirmes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du magst es also konsequent gequält zu werden?^^ okeeeee
    > Menschen die ihre Fehler einsehen haben für dich dann somit auch kein
    > Rückgrat?!

    Ich bin kein O2-Kunde. Ich bin da für über einem Jahr weg. Trotzdem ist O2 konsequenter und ehrlicher, da gibt's auch nichts dran zu rütteln. Bei o2 steht direkt beim Angebot dabei: bis zu 300 GB im Monat, danach wird gedrosselt. Für jeden sofort einsehbar und klar. Bei KD/Vodafone ist das in den AGBs versteckt und wird vielleicht oder vielleicht auch nicht umgesetzt. Und was genau gedrosselt werden kann (was ist alles "Filesharing"?) ist absichtlicht schwammig gehalten. Ein richtiges Zurückrudern bzw. Fehler einsehen ist bei KD/Vodafone nicht erkennbar, sonst hätten die den Passus aus den AGBs entfernt.

  6. Re: Da ist mir O2 lieber

    Autor: HKeiner 05.12.15 - 23:43

    Tschuldigung aber die O2 Version besser zu finden grenzt ja schon an Masochismus. V/KD hat P2P gedrosselt für den rest des Tages. O2 drosselt alles, für den rest des Monats. 300GB sind am Ende auch nur 10GB pro Tag und in Monaten mit 31 tagen nicht mal das.

    Am Ende aber auch egal das ganze gedrossel geht mir gewaltig auf die Nü***.

  7. Re: Da ist mir O2 lieber

    Autor: Uranium235 06.12.15 - 03:25

    HKeiner schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tschuldigung aber die O2 Version besser zu finden grenzt ja schon an
    > Masochismus. V/KD hat P2P gedrosselt für den rest des Tages. O2 drosselt
    > alles, für den rest des Monats. 300GB sind am Ende auch nur 10GB pro Tag
    > und in Monaten mit 31 tagen nicht mal das.

    Nein, immer diese Halbweisheiten...

    "Bei Überschreitung eines
    Nutzungsvolumens von jeweils 300GB in drei aufeinanderfolgenden
    Abrechnungsmonaten reduziert sich ab dem 01.10.2014 die
    Übertragungsgeschwindigkeit (Up- und Downstream) in allen nachfolgenden
    Abrechnungsmonaten ab einem erneuten Verbrauch von 300 GB
    Nutzungsvolumen auf bis zu 2.000 kBit/s für den Rest des jeweiligen
    Abrechnungsmonats."

    > Am Ende aber auch egal das ganze gedrossel geht mir gewaltig auf die Nü***.

    Dann mach deinen Vertrag halt nicht bei Vodafone und rate auch allen anderen davon ab. Solange du eine Wahl hast, ist doch alles in Ordnung.

    Aber wenigstens macht O2 hier ganz glasklare Aussagen. Und eine Reduktion auf 2 MBit/s ist wenigstens noch halbwegs brauchbar. Auf 100 KBit/s ist eine echte Frechheit!

  8. Re: Da ist mir O2 lieber

    Autor: Golressy 06.12.15 - 05:38

    tritratrulala schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > O2 zieht das zumindest durch, ohne wenn und aber. Klar Ansagen.

    Ich bin manchmal schon bei guten 270 GB im Monat und damit nah an der theoretischen Grenze, die ich zum Glück nicht habe:

    Ohne böses Filesharing. Das lehne ich absolut ab. Ich bezahle meinen Content bei den Videoportalen. Allerdings verursachen die an einem regnerischen Wochenend-Tag schon mal 30-50 GB.

    Dann noch einfach ein paar Computer/Tabletts die ich Beruflich und Privat selbst nutze.

    Ab und zu von Leuten Computer neu installieren, was meist so 20-40 GB verursacht.

    Wenn jemand hier Steam hätte, mach ich von diesen Daten aber kein Backup. Ich installiere den Client komplett neu und lasse deren Spiele einfach neuinstallieren... Und hier wird es manchmal echt happppppig. 3-4 Spiele verursachen hier schon fast 200 GB.

    Das Drossellimit von O2 ist also inzwischen fast erreichbar. Und es dauert sicher nicht mehr Lange, bis "etwas" intensiverere Nutzung bald bestraft werden könnte.


    Eines noch für die Statstik: Da ich oft die Trafficdaten anderer sehe: Hauptsächlich Netflix und Amazon Prime Video verursachen bei 3 Köpfen (je nach Jahreszeit) ca. 50-200 GB Traffic im Monat. Besonders im Dezember geht es besonders hoch.

  9. Re: Da ist mir O2 lieber

    Autor: HKeiner 06.12.15 - 09:12

    Uranium235 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > HKeiner schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Tschuldigung aber die O2 Version besser zu finden grenzt ja schon an
    > > Masochismus. V/KD hat P2P gedrosselt für den rest des Tages. O2 drosselt
    > > alles, für den rest des Monats. 300GB sind am Ende auch nur 10GB pro Tag
    > > und in Monaten mit 31 tagen nicht mal das.
    >
    > Nein, immer diese Halbweisheiten...
    >
    > "Bei Überschreitung eines
    > Nutzungsvolumens von jeweils 300GB in drei aufeinanderfolgenden
    > Abrechnungsmonaten reduziert sich ab dem 01.10.2014 die
    > Übertragungsgeschwindigkeit (Up- und Downstream) in allen nachfolgenden
    > Abrechnungsmonaten ab einem erneuten Verbrauch von 300 GB
    > Nutzungsvolumen auf bis zu 2.000 kBit/s für den Rest des jeweiligen
    > Abrechnungsmonats."
    >
    > > Am Ende aber auch egal das ganze gedrossel geht mir gewaltig auf die
    > Nü***.
    >
    > Dann mach deinen Vertrag halt nicht bei Vodafone und rate auch allen
    > anderen davon ab. Solange du eine Wahl hast, ist doch alles in Ordnung.
    >
    > Aber wenigstens macht O2 hier ganz glasklare Aussagen. Und eine Reduktion
    > auf 2 MBit/s ist wenigstens noch halbwegs brauchbar. Auf 100 KBit/s ist
    > eine echte Frechheit!

    Ja genau 3 Monate in folge musst du die 300GB überschreiten und kommst die restlichen 21 Monate da nicht wieder raus. Sprich ab dem 20ten hast du in der Regel nur noch 2 MBit down.

    Ich hab hier 3 "Kinder" im Alter zwischen 12 und 19 im Haushalt. Was meinst du wie lange ein Volumen von 300 Gbyte reicht? Netzflix, Maxdome, Youtube und der ganze Scheiß.
    Mag ja sein das die BNetzA von 27 Gbyte Durchschnittsvolumen ausgeht, wer ist aber schon Durchschnitt und ordert 50 Mbit oder gar 100Mbit?

  10. Re: Da ist mir O2 lieber

    Autor: Uranium235 06.12.15 - 14:53

    HKeiner schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja genau 3 Monate in folge musst du die 300GB überschreiten und kommst die
    > restlichen 21 Monate da nicht wieder raus. Sprich ab dem 20ten hast du in
    > der Regel nur noch 2 MBit down.
    Ab dem 20ten? Meinst du Tag? dann nimmst du also 450GB Bedarf an, oder wie muss ich das verstehen?
    Außerdem, du kannst bei O2 monatlich kündigen. Wer den 24 Monate Vertrag in den Tarifen abschließt und weiß, dass er viel Traffic verbraucht, ist selber schuld. Hier wird schon in der Werbung darauf hingewiesen, nicht erst im Kleingedruckten tief in den AGB.

    > Ich hab hier 3 "Kinder" im Alter zwischen 12 und 19 im Haushalt. Was meinst
    > du wie lange ein Volumen von 300 Gbyte reicht? Netzflix, Maxdome, Youtube
    > und der ganze Scheiß.
    > Mag ja sein das die BNetzA von 27 Gbyte Durchschnittsvolumen ausgeht, wer
    > ist aber schon Durchschnitt und ordert 50 Mbit oder gar 100Mbit?

    Ist doch nicht der Punkt. Der Punkt ist, es gibt Konkurrenz auf den DSL Leitungen und man kann sich einfach einen anderen Anbieter nehmen, wenn man damit nicht klar kommt. Bei Vodafone im Kabel gibt es keine echte Alternative, wenn du sonst nur bescheidenes DSL über die Kupferader hast. Und dann noch schwammig in den AGB versteckt, da ist mir die O2 Politik auch lieber, und das war die Aussage des OP, der ich zustimmen muss.

    Ob das Angebot für mich in Frage kommt, ist unerheblich. Es ist wenigstens einigermaßen fair und wird offen kommuniziert.

  11. Re: Da ist mir O2 lieber

    Autor: HKeiner 07.12.15 - 09:08

    Ich glaub wir zwei kommen nicht mehr zusammen.

    AGB hin oder her, Anbieter hin oder her. Drossel egal wann und warum ist einfach der größte Mist.
    Ich hab einfach keinen Nerv mich jeden Tag oder meinetwegen auch jede Woche darum kümmern zu müssen wieviel ich denn jetzt noch darf, ohne am Ende mit 2 Mbit oder 378kbit oder wie auch immer rumzusitzen.

    Dein Konkurrenz gerede macht es auch nicht besser da diese eben nicht überall besteht.

    Was mich betrifft ist hier auch EoD.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Limbach Gruppe SE, Heidelberg, Leipzig
  2. CITTI Handelsgesellschaft mbH & Co. KG, Kiel
  3. Interhyp Gruppe, München
  4. ITEOS, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers für 28,99€, Die Eiskönigin 2 für 19,99€, Parasite...
  2. (u. a. Transcend 430S 512GB SSD für 68,99€, Transcend 960GB SSD extern für 185,99€, Transcend...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Nitropad im Test: Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt
Nitropad im Test
Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt

Das Nitropad schützt vor Bios-Rootkits oder Evil-Maid-Angriffen. Dazu setzt es auf die freie Firmware Coreboot, die mit einem Nitrokey überprüft wird. Das ist im Alltag erstaunlich einfach, nur Updates werden etwas aufwendiger.
Ein Praxistest von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. Nitropad X230 Nitrokey veröffentlicht abgesicherten Laptop
  2. LVFS Coreboot-Updates sollen nutzerfreundlich werden
  3. Linux-Laptop System 76 verkauft zwei Laptops mit Coreboot

Login-Dienste: Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte
Login-Dienste
Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte

Immer wieder bringen Politiker einen Klarnamenzwang oder eine Identifizierungspflicht für Nutzer im Internet ins Spiel. Doch welche Anbieter könnten von dieser Pflicht am ehesten einen Vorteil erzielen?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Europäische Netzpolitik Die Rückkehr des Axel Voss
  2. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  3. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

Wolcen im Test: Düster, lootig, wuchtig!
Wolcen im Test
Düster, lootig, wuchtig!

Irgendwo zwischen Diablo und Grim Dawn: Die dreckige Spielwelt von Wolcen - Lords Of Mayhem ist Schauplatz für ein tolles Hack'n Slay - egal ob offline oder online, alleine oder gemeinsam. Und mit Cryengine.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Project Mara Microsoft kündigt Psychoterror-Simulation an
  2. Active Gaming Footwear Puma blamiert sich mit Spielersocken
  3. Simulatoren Nach Feierabend Arbeiten spielen

  1. Startup: Rückenschmerzen-App Kaia verzwölffacht ihren Preis
    Startup
    Rückenschmerzen-App Kaia verzwölffacht ihren Preis

    Eine E-Health-App hat am Montag drastisch höhere Preise eingeführt, obwohl sie mit 96 Euro jährlich schon viel kostete: Ab jetzt zahlen Neukunden 99 Euro - aber nicht im Jahr, sondern pro Monat. Dafür kann Kaia bei chronischen Rückenschmerzen wirklich helfen, glauben nicht nur viele Krankenkassen.

  2. Bundesnetzagentur: Telefónica erhält Millionenstrafe wegen schlechtem Netz
    Bundesnetzagentur
    Telefónica erhält Millionenstrafe wegen schlechtem Netz

    Die Bundesnetzagentur wird Telefónica Deutschland wohl zu einer Strafe im zweistelligen Millionenbereich verurteilen. Der Netzbetreiber nennt dies "kontraproduktiv für die Netzversorgung in Deutschland".

  3. Konsolen: Microsoft bestätigt 12 Teraflops für Xbox Series X
    Konsolen
    Microsoft bestätigt 12 Teraflops für Xbox Series X

    Nun ist es offiziell: Die GPU der Xbox Series X schafft eine Leistung von 12 Teraflops - ungefähr das Doppelte der Xbox One X. Damit treffen einige Leaks zu, außerdem stellte der zuständige Manager Phil Spencer eine Reihe weiterer Neuheiten vor.


  1. 18:37

  2. 17:31

  3. 16:54

  4. 16:32

  5. 16:17

  6. 15:47

  7. 15:00

  8. 15:00