1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › 100 KBit/s: Vodafone Kabel sagt…

O2 hat es anders gemacht

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. O2 hat es anders gemacht

    Autor: MüllerWilly 04.12.15 - 08:07

    O2 hat es anders gemacht. Und da gab es keine Aufruhr. Man hat einfach neue Tarife eingeführt. Die billigen sind mit Drosselung und die teuren sind ohne Drosselung. Jeder neuer Kunde weiß also genau, was auf ihn zukommt. So gibt es kein Jammern.

    Ich verstehe nicht, warum KabelDeutschland das nicht auch so gemacht hat. Und die Kunden, die es mit einem alten Vertrag übertreiben, die bekommen eine Änderungskündigung.

    Es gibt nur zwei Möglichkeiten seinen Traffic so hoch zu bekommen. Videostreaming und P2P. So lange wie Videostreaming nicht gedrosselt wird, ist die Welt doch in Ordnung. P2P nutzt eh keiner lange, die Gefahr in Deutschland ist dafür einfach viel zu groß.

  2. Re: O2 hat es anders gemacht

    Autor: px 04.12.15 - 08:10

    MüllerWilly schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich verstehe nicht, warum KabelDeutschland das nicht auch so gemacht hat.
    > Und die Kunden, die es mit einem alten Vertrag übertreiben, die bekommen
    > eine Änderungskündigung.

    Findet den Fehler.

    Ich finde, mein Arbeitgeber übertreibt es auch total mit seinem Vertrag... -.-

  3. Re: O2 hat es anders gemacht

    Autor: waswiewo 04.12.15 - 09:09

    MüllerWilly schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es gibt nur zwei Möglichkeiten seinen Traffic so hoch zu bekommen.
    > Videostreaming und P2P.

    Allein die Aussage stimmt ja schon mal nicht. Überlegen mal, wie viel % vom Umsatz mit Spielen auf digitale Verkäufe entfällt und wie groß Spiele mittlerweile sind ...

    Alleine in den letzten 30 Tagen dürften hier so um die 60 - 80 GB zusammengekommen sein.

  4. Re: O2 hat es anders gemacht

    Autor: genab.de 04.12.15 - 09:43

    ES GIBT LEGALES P2P

    das sollte halt nicht vergessen werden

  5. Re: O2 hat es anders gemacht

    Autor: NeoCronos 04.12.15 - 09:48

    Und auch mit illegalem P2P kann man mehrere TB im Monat machen in Deutschland.
    Man sollte sich nur von deutschen Servern fernhalten...

  6. Re: O2 hat es anders gemacht

    Autor: root666 04.12.15 - 10:13

    NeoCronos schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man sollte sich nur von deutschen Servern fernhalten...

    Bitte was? Von welchen Servern sprichst du? Peer-to-peer-Protokolle wie Bittorrent kommen doch eben ohne Server aus. Deine IP-Adresse taucht trotzdem in der Peerliste auf.

  7. Re: O2 hat es anders gemacht

    Autor: TC 04.12.15 - 11:15

    einfach nicht raubkopieren, how about?

  8. Re: O2 hat es anders gemacht

    Autor: othe 04.12.15 - 11:40

    Schwachsinn, viele videostreaming portale nutzen auch p2p auf javascript basis. Auch Netflix arbeitet darin. In Zukunft wird immer mehr auf p2p gesetzt werden auch bei den legalen content providern.

    Spiele downloads, windows updates etc sind teilweise auch p2p.
    Dann noch so sachen wie Bitcoin - die Blockchain ist auch über 30gb gross.

    Es gibt sehr sehr viel legalen p2p traffic.
    Einige denken hier echt nur von 12 bis mittag.

  9. Re: O2 hat es anders gemacht

    Autor: NeoCronos 09.12.15 - 13:58

    und die Peerliste bekommst du woher?
    GENAU!
    Vom Server.

    https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/3/3b/Paris_Tuileries_Garden_Facepalm_statue.jpg

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Düsseldorf
  2. Energie Südbayern GmbH, München
  3. ITEOS, Karlsruhe, Reutlingen
  4. KfW Bankengruppe, Frankfurt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Generationenübergreifend arbeiten: Bloß nicht streiten
Generationenübergreifend arbeiten
Bloß nicht streiten

Passen Generation Silberlocke und Generation Social Media in ein IT-Team? Ganz klar: ja! Wenn sie ihr Wissen teilen, kommt am Ende sogar Besseres heraus. Entscheidend ist die gleiche Wertschätzung beider Altersgruppen und keine Konflikte in den altersgemischten Teams.
Von Peter Ilg

  1. Frauen in der Technik Von wegen keine Vorbilder!
  2. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  3. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann

Dreams im Test: Bastelwastel im Traumiversum
Dreams im Test
Bastelwastel im Traumiversum

Bereits mit Little Big Planet hat das Entwicklerstudio Media Molecule eine Kombination aus Spiel und Editor produziert, nun geht es mit Dreams noch ein paar Schritte weiter. Mit dem PS4-Titel muss man sich fast schon anstrengen, um nicht schöne Eigenkreationen zu erträumen.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Ausdiskutiert Sony schließt das Playstation-Forum
  2. Sony Absatz der Playstation 4 geht weiter zurück
  3. PS4-Rücktasten-Ansatzstück im Test Tuning für den Dualshock 4

In eigener Sache: Die offiziellen Golem-PCs sind da
In eigener Sache
Die offiziellen Golem-PCs sind da

Leise, schnell, aufrüstbar: Golem.de bietet erstmals eigene PCs für Kreative und Spieler an. Alle Systeme werden von der Redaktion konfiguriert und getestet, der Bau und Vertrieb erfolgen über den Partner Alternate.

  1. In eigener Sache Was 2019 bei Golem.de los war
  2. In eigener Sache Golem.de sucht Produktmanager/Affiliate (m/w/d)
  3. In eigener Sache Aktiv werden für Golem.de

  1. Spin: Ford bringt seine E-Scooter nach Deutschland
    Spin
    Ford bringt seine E-Scooter nach Deutschland

    Ford hat 2018 mit Spin einen Vermieter von E-Scootern gekauft. Im Frühjahr kommt der Anbieter nach Deutschland und konkurriert mit vielen anderen Mikromobilisten.

  2. AMI: Citroën entwickelt kleines Elektroauto für 6.900 Euro
    AMI
    Citroën entwickelt kleines Elektroauto für 6.900 Euro

    Citroën hat mit dem AMI ein Elektroauto von der Studie zur Serienreife entwickelt. Das Fahrzeug für zwei Personen soll nur 6.900 Euro kosten. Dafür sind einige Abstriche erforderlich.

  3. Golem Akademie: IT-Sicherheit für Webentwickler
    Golem Akademie
    IT-Sicherheit für Webentwickler

    Welches sind die häufigsten Sicherheitslücken im Web, wie können sie ausgenutzt werden - und wie können Webentwickler ihnen begegnen? Diese Fragen beantwortet der Golem.de-Redakteur und IT-Sicherheitsexperte Hanno Böck in einem Workshop Ende März.


  1. 08:00

  2. 07:39

  3. 07:00

  4. 22:00

  5. 19:41

  6. 18:47

  7. 17:20

  8. 17:02