1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › 100 KBit/s: Vodafone Kabel sagt…

O2 hat es anders gemacht

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. O2 hat es anders gemacht

    Autor: MüllerWilly 04.12.15 - 08:07

    O2 hat es anders gemacht. Und da gab es keine Aufruhr. Man hat einfach neue Tarife eingeführt. Die billigen sind mit Drosselung und die teuren sind ohne Drosselung. Jeder neuer Kunde weiß also genau, was auf ihn zukommt. So gibt es kein Jammern.

    Ich verstehe nicht, warum KabelDeutschland das nicht auch so gemacht hat. Und die Kunden, die es mit einem alten Vertrag übertreiben, die bekommen eine Änderungskündigung.

    Es gibt nur zwei Möglichkeiten seinen Traffic so hoch zu bekommen. Videostreaming und P2P. So lange wie Videostreaming nicht gedrosselt wird, ist die Welt doch in Ordnung. P2P nutzt eh keiner lange, die Gefahr in Deutschland ist dafür einfach viel zu groß.

  2. Re: O2 hat es anders gemacht

    Autor: px 04.12.15 - 08:10

    MüllerWilly schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich verstehe nicht, warum KabelDeutschland das nicht auch so gemacht hat.
    > Und die Kunden, die es mit einem alten Vertrag übertreiben, die bekommen
    > eine Änderungskündigung.

    Findet den Fehler.

    Ich finde, mein Arbeitgeber übertreibt es auch total mit seinem Vertrag... -.-

  3. Re: O2 hat es anders gemacht

    Autor: waswiewo 04.12.15 - 09:09

    MüllerWilly schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es gibt nur zwei Möglichkeiten seinen Traffic so hoch zu bekommen.
    > Videostreaming und P2P.

    Allein die Aussage stimmt ja schon mal nicht. Überlegen mal, wie viel % vom Umsatz mit Spielen auf digitale Verkäufe entfällt und wie groß Spiele mittlerweile sind ...

    Alleine in den letzten 30 Tagen dürften hier so um die 60 - 80 GB zusammengekommen sein.

  4. Re: O2 hat es anders gemacht

    Autor: genab.de 04.12.15 - 09:43

    ES GIBT LEGALES P2P

    das sollte halt nicht vergessen werden

  5. Re: O2 hat es anders gemacht

    Autor: NeoCronos 04.12.15 - 09:48

    Und auch mit illegalem P2P kann man mehrere TB im Monat machen in Deutschland.
    Man sollte sich nur von deutschen Servern fernhalten...

  6. Re: O2 hat es anders gemacht

    Autor: root666 04.12.15 - 10:13

    NeoCronos schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man sollte sich nur von deutschen Servern fernhalten...

    Bitte was? Von welchen Servern sprichst du? Peer-to-peer-Protokolle wie Bittorrent kommen doch eben ohne Server aus. Deine IP-Adresse taucht trotzdem in der Peerliste auf.

  7. Re: O2 hat es anders gemacht

    Autor: TC 04.12.15 - 11:15

    einfach nicht raubkopieren, how about?

  8. Re: O2 hat es anders gemacht

    Autor: othe 04.12.15 - 11:40

    Schwachsinn, viele videostreaming portale nutzen auch p2p auf javascript basis. Auch Netflix arbeitet darin. In Zukunft wird immer mehr auf p2p gesetzt werden auch bei den legalen content providern.

    Spiele downloads, windows updates etc sind teilweise auch p2p.
    Dann noch so sachen wie Bitcoin - die Blockchain ist auch über 30gb gross.

    Es gibt sehr sehr viel legalen p2p traffic.
    Einige denken hier echt nur von 12 bis mittag.

  9. Re: O2 hat es anders gemacht

    Autor: NeoCronos 09.12.15 - 13:58

    und die Peerliste bekommst du woher?
    GENAU!
    Vom Server.

    https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/3/3b/Paris_Tuileries_Garden_Facepalm_statue.jpg

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stadtverwaltung Eisenach, Eisenach
  2. Netze BW GmbH, Karlsruhe
  3. ING-DiBa AG, Nürnberg
  4. Automotive Safety Technologies GmbH, Gaimersheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. (u. a. 860 Evo 500 GB SSD für 74,00€, Portable T5 500 GB 86,00€)
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Data Scientist: Ein Mann, der mit Daten Leben retten will
Data Scientist
Ein Mann, der mit Daten Leben retten will

Senfgelbes Linoleum im Büro und weniger Geld als in der freien Wirtschaft - egal, der Data Scientist Danilo Schmidt liebt seinen Job an der Charité. Mit Ärzten entwickelt er Lösungen für Patienten. Die größten Probleme dabei: Medizinersprech und Datenschutz.
Ein Porträt von Maja Hoock

  1. Computerlinguistik "Bordstein Sie Ihre Erwartung!"
  2. OpenAI Roboterarm löst Zauberwürfel einhändig
  3. Faceapp Russische App liegt im Trend und entfacht Datenschutzdebatte

Galaxy Z Flip im Hands-on: Endlich klappt es bei Samsung
Galaxy Z Flip im Hands-on
Endlich klappt es bei Samsung

Beim zweiten Versuch hat Samsung aus seinen Fehlern gelernt: Das Smartphone Galaxy Z Flip mit faltbarem Display ist alltagstauglicher und stabiler als der Vorgänger. Motorolas Razr kann da nicht mithalten.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Isocell Bright HM1 Samsung verwendet neuen 108-MP-Sensor im Galaxy S20 Ultra
  2. Smartphones Samsung schummelt bei Teleobjektiven des Galaxy S20 und S20+
  3. Galaxy Z Flip Samsung stellt faltbares Smartphone im Folder-Design vor

Threadripper 3990X im Test: AMDs 64-kerniger Hammer
Threadripper 3990X im Test
AMDs 64-kerniger Hammer

Für 4.000 Euro ist der Ryzen Threadripper 3990X ein Spezialwerkzeug: Die 64-kernige CPU eignet sich exzellent für Rendering oder Video-Encoding, zumindest bei genügend RAM - wir benötigten teils 128 GByte.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ryzen Mobile 4000 (Renoir) Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
  2. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  3. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks

  1. SpaceX: Falcon 9 scheitert am Versuch der 50. Landung
    SpaceX
    Falcon 9 scheitert am Versuch der 50. Landung

    Das Jubiläum fiel buchstäblich ins Wasser. Nach dem Start von 60 weiteren Starlink-Satelliten tat die erste Raketenstufe, was bei anderen Raketen normal ist: Sie landete im Meer.

  2. Microsoft: WSL2 könnte von Windows-Updates getrennt verteilt werden
    Microsoft
    WSL2 könnte von Windows-Updates getrennt verteilt werden

    Neuerungen für das Windows Subsystem für Linux (WSL) gibt es bisher nur mit großen Updates für Windows selbst. Dank der Architektur des neuen WSL2 könnte sich dies aber bald ändern, was einige Nutzer fordern.

  3. Luftfahrt: DLR-Forscher entwerfen elektrisches Regionalflugzeug
    Luftfahrt
    DLR-Forscher entwerfen elektrisches Regionalflugzeug

    Noch können hybrid-elektrische Regionalflugzeuge nicht mit konventionell angetriebenen Flugzeugen konkurrieren. Das wird sich aber ändern. Forscher des DLR und des Vereins Bauhaus Luftfahrt arbeiten bereits am Elektroflugzeug der Zukunft.


  1. 18:11

  2. 17:00

  3. 16:46

  4. 16:22

  5. 14:35

  6. 14:20

  7. 13:05

  8. 12:23