1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › 100 KBit/s: Vodafone Kabel sagt…

O2 hat es anders gemacht

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. O2 hat es anders gemacht

    Autor: MüllerWilly 04.12.15 - 08:07

    O2 hat es anders gemacht. Und da gab es keine Aufruhr. Man hat einfach neue Tarife eingeführt. Die billigen sind mit Drosselung und die teuren sind ohne Drosselung. Jeder neuer Kunde weiß also genau, was auf ihn zukommt. So gibt es kein Jammern.

    Ich verstehe nicht, warum KabelDeutschland das nicht auch so gemacht hat. Und die Kunden, die es mit einem alten Vertrag übertreiben, die bekommen eine Änderungskündigung.

    Es gibt nur zwei Möglichkeiten seinen Traffic so hoch zu bekommen. Videostreaming und P2P. So lange wie Videostreaming nicht gedrosselt wird, ist die Welt doch in Ordnung. P2P nutzt eh keiner lange, die Gefahr in Deutschland ist dafür einfach viel zu groß.

  2. Re: O2 hat es anders gemacht

    Autor: px 04.12.15 - 08:10

    MüllerWilly schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich verstehe nicht, warum KabelDeutschland das nicht auch so gemacht hat.
    > Und die Kunden, die es mit einem alten Vertrag übertreiben, die bekommen
    > eine Änderungskündigung.

    Findet den Fehler.

    Ich finde, mein Arbeitgeber übertreibt es auch total mit seinem Vertrag... -.-

  3. Re: O2 hat es anders gemacht

    Autor: waswiewo 04.12.15 - 09:09

    MüllerWilly schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es gibt nur zwei Möglichkeiten seinen Traffic so hoch zu bekommen.
    > Videostreaming und P2P.

    Allein die Aussage stimmt ja schon mal nicht. Überlegen mal, wie viel % vom Umsatz mit Spielen auf digitale Verkäufe entfällt und wie groß Spiele mittlerweile sind ...

    Alleine in den letzten 30 Tagen dürften hier so um die 60 - 80 GB zusammengekommen sein.

  4. Re: O2 hat es anders gemacht

    Autor: genab.de 04.12.15 - 09:43

    ES GIBT LEGALES P2P

    das sollte halt nicht vergessen werden

  5. Re: O2 hat es anders gemacht

    Autor: NeoCronos 04.12.15 - 09:48

    Und auch mit illegalem P2P kann man mehrere TB im Monat machen in Deutschland.
    Man sollte sich nur von deutschen Servern fernhalten...

  6. Re: O2 hat es anders gemacht

    Autor: root666 04.12.15 - 10:13

    NeoCronos schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man sollte sich nur von deutschen Servern fernhalten...

    Bitte was? Von welchen Servern sprichst du? Peer-to-peer-Protokolle wie Bittorrent kommen doch eben ohne Server aus. Deine IP-Adresse taucht trotzdem in der Peerliste auf.

  7. Re: O2 hat es anders gemacht

    Autor: TC 04.12.15 - 11:15

    einfach nicht raubkopieren, how about?

  8. Re: O2 hat es anders gemacht

    Autor: othe 04.12.15 - 11:40

    Schwachsinn, viele videostreaming portale nutzen auch p2p auf javascript basis. Auch Netflix arbeitet darin. In Zukunft wird immer mehr auf p2p gesetzt werden auch bei den legalen content providern.

    Spiele downloads, windows updates etc sind teilweise auch p2p.
    Dann noch so sachen wie Bitcoin - die Blockchain ist auch über 30gb gross.

    Es gibt sehr sehr viel legalen p2p traffic.
    Einige denken hier echt nur von 12 bis mittag.

  9. Re: O2 hat es anders gemacht

    Autor: NeoCronos 09.12.15 - 13:58

    und die Peerliste bekommst du woher?
    GENAU!
    Vom Server.

    https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/3/3b/Paris_Tuileries_Garden_Facepalm_statue.jpg

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. W3L AG, Dortmund
  2. ENSO Energie Sachsen Ost AG, Dresden
  3. BSH Hausgeräte GmbH, Einsatzgebiet Großraum Ulm/Augsburg
  4. Hochschule Furtwangen, Furtwangen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Cashback-Aktion von MSI)
  2. 79€ (Bestpreis mit Saturn)
  3. (u. a. Logitech G402 Hero für 39€ und G502 Lightspeed für 85€)
  4. (u. a. PX701HD für 414€ statt 483,14€ im Vergleich)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Login-Dienste: Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte
Login-Dienste
Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte

Immer wieder bringen Politiker einen Klarnamenzwang oder eine Identifizierungspflicht für Nutzer im Internet ins Spiel. Doch welche Anbieter könnten von dieser Pflicht am ehesten einen Vorteil erzielen?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Europäische Netzpolitik Die Rückkehr des Axel Voss
  2. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  3. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

Dauerbrenner: Bis dass der Tod uns ausloggt
Dauerbrenner
Bis dass der Tod uns ausloggt

Jedes Jahr erscheinen mehr Spiele als im Vorjahr. Trotzdem bleiben viele Gamer über Jahrzehnte hinweg technisch veralteten Onlinerollenspielen wie Tibia treu. Woher kommt die anhaltende Liebe für eine virtuelle Welt?
Von Daniel Ziegener

  1. Unchained Archeage bekommt Parallelwelt ohne Pay-to-Win
  2. Portal Knights Computerspielpreis-Gewinner bekommt MMO-Ableger

Generationenübergreifend arbeiten: Bloß nicht streiten
Generationenübergreifend arbeiten
Bloß nicht streiten

Passen Generation Silberlocke und Generation Social Media in ein IT-Team? Ganz klar: ja! Wenn sie ihr Wissen teilen, kommt am Ende sogar Besseres heraus. Entscheidend ist die gleiche Wertschätzung beider Altersgruppen und keine Konflikte in den altersgemischten Teams.
Von Peter Ilg

  1. Frauen in der Technik Von wegen keine Vorbilder!
  2. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  3. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann

  1. SpaceX: Nächster Starship-Prototyp geplatzt
    SpaceX
    Nächster Starship-Prototyp geplatzt

    Neue Technik gibt es nicht ohne Rückschläge: Bei der Entwicklung des neuen Raumschiffs von SpaceX ist ein weiterer Prototyp zerstört worden. Videos zeigen aber, dass der Tank diesmal im unteren Bereich platzte und nicht wie zuletzt am Deckel.

  2. Raumfahrt: Boeing gesteht lückenhafte Tests bei Starliner ein
    Raumfahrt
    Boeing gesteht lückenhafte Tests bei Starliner ein

    Bei der Entwicklung des Starlinerns hat Boeing "offensichtlich in einigen Bereichen noch Lücken zu füllen". Das Unternehmen habe die Software des Raumschiffes nicht gründlich genug getestet, hieß es in einem Pressebriefing. Die Kosten des Projektes seien nicht das Problem gewesen, die Zeit zum Testen dagegen schon.

  3. PC-Cooling: Distributor bekannter CPU-Kühler macht dicht
    PC-Cooling
    Distributor bekannter CPU-Kühler macht dicht

    Das Unternehmen PC-Cooling GmbH stellt den Handel mit Komponenten ein. Neben anderen Marken war der Distributor etwa für Marken wie Scythe und Thermalright verantwortlich - beides bekannte Hersteller von Kühlern. Es ist nicht klar, wer den Verkauf nun übernimmt.


  1. 14:08

  2. 13:24

  3. 12:47

  4. 12:27

  5. 12:07

  6. 01:26

  7. 18:16

  8. 17:56