1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › 100 KBit/s: Vodafone Kabel sagt…

völlig Verrückt

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. völlig Verrückt

    Autor: HolgerBlume 04.12.15 - 08:00

    hier regen sich alle auf über Drosselung ab 10GB/Tag und x Menschen in Deutschland haben nicht mal die Leitung um im Monat den entsprechenden Verbrauch zu schaffen (DSL light 364 kbit sozusagen Dauerdrossel), oder haben, falls sie zu den glücklichen gehören die wenigstens im LTE Gebiet liegen, zwischen 10-30GB/Monat bevor sie gedrosselt werden (LTE zuhause).
    Wo aber dann auch schon mal gerne die Webseiten timeout bringen.

  2. Re: völlig Verrückt

    Autor: px 04.12.15 - 08:08

    x Menschen in Deutschland leben unter der Armutsgrenze und können sich einen Internetanschluss grundsätzlich nicht mal leisten. Erschreckende Vergleiche kann man immer ziehen bei Bedarf ;-)

  3. Re: völlig Verrückt

    Autor: lestard 04.12.15 - 08:27

    Ich finde beides schlecht. Natürlich ist es mies und für Deutschland auch peinlich, dass so viele Gebiete so schlecht angebunden sind.
    Aber deshalb nun an anderen Stellen mit der Kritik aufzuhören wäre ja auch quatsch.

    "Kritisieren" lässt sich ja glücklicherweise gut parallelisieren. Man kann immer auf viele Sachen gleichzeitig sauer sein.

  4. Re: völlig Verrückt

    Autor: Moe479 04.12.15 - 08:35

    man muss ja nicht die schlimmsten zustände zum ideal standard erklären, oder?

    oder hat man es bei dir auch geschafft deinen neid auf deine mitverbraucher zu richten amstatt aufs kapital was sich seit jahr und tag die taschen füllt ohne die für einen besseren ausbau nötigen leistungen zu erbringen?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.12.15 08:38 durch Moe479.

  5. Re: völlig Verrückt

    Autor: spYro 04.12.15 - 20:35

    Weil es also Haushalte gibt, die weniger Bandbreitet haben, darf ich mich nicht aufregen, wenn meine Flatrate, für dich ich bezahle, ohne Grund um 90% gedrosselt wird?
    Die Aussage, dass das Netz ansonsten überlastet ist, ist eine Lüge, das habe viele Backbone-Provider schon vor einem Jahr gesagt. Die Kapazitäten auf den Backbones sind massig. Es gibt keinen Engpass. Es wird nur versucht mehr Geld zu bekommen. Nämlich einmal von Personen, die mehr zahlen, um mehr Volumen im Monat "frei" zu haben und zweitens von Firmen wie z.B. Youtube. Youtube kann Geld an z.B. Vodafone zahlen, damit Youtube-Traffic NIE gedrosselt wird. Das hat dann zur folge, dass wenn du die Wahl zwischen clipfish und youtube hast, du gedrosselt immer youtube nehmen wirst. Das ist genau das, was "das Ende der Netzneutralität" bedeutet.

  6. Re: völlig Verrückt

    Autor: KaHe 07.12.15 - 06:45

    spYro schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > um 90% gedrosselt wird?
    von 100 oder 200 Mbit auf 100 Kbit und das finde ich maßlos übertrieben.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. AKDB, München
  2. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  3. Bundesnachrichtendienst, Berlin
  4. Hays AG, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-55%) 4,50€
  2. 22,99€
  3. 59,99€
  4. 2,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Generationenübergreifend arbeiten: Bloß nicht streiten
Generationenübergreifend arbeiten
Bloß nicht streiten

Passen Generation Silberlocke und Generation Social Media in ein IT-Team? Ganz klar: ja! Wenn sie ihr Wissen teilen, kommt am Ende sogar Besseres heraus. Entscheidend ist die gleiche Wertschätzung beider Altersgruppen und keine Konflikte in den altersgemischten Teams.
Von Peter Ilg

  1. Frauen in der Technik Von wegen keine Vorbilder!
  2. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  3. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann

Login-Dienste: Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte
Login-Dienste
Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte

Immer wieder bringen Politiker einen Klarnamenzwang oder eine Identifizierungspflicht für Nutzer im Internet ins Spiel. Doch welche Anbieter könnten von dieser Pflicht am ehesten einen Vorteil erzielen?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Europäische Netzpolitik Die Rückkehr des Axel Voss
  2. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  3. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

Dauerbrenner: Bis dass der Tod uns ausloggt
Dauerbrenner
Bis dass der Tod uns ausloggt

Jedes Jahr erscheinen mehr Spiele als im Vorjahr. Trotzdem bleiben viele Gamer über Jahrzehnte hinweg technisch veralteten Onlinerollenspielen wie Tibia treu. Woher kommt die anhaltende Liebe für eine virtuelle Welt?
Von Daniel Ziegener

  1. Unchained Archeage bekommt Parallelwelt ohne Pay-to-Win
  2. Portal Knights Computerspielpreis-Gewinner bekommt MMO-Ableger

  1. Spin: Ford bringt seine E-Scooter nach Deutschland
    Spin
    Ford bringt seine E-Scooter nach Deutschland

    Ford hat 2018 mit Spin einen Vermieter von E-Scootern gekauft. Im Frühjahr kommt der Anbieter nach Deutschland und konkurriert mit vielen anderen Mikromobilisten.

  2. AMI: Citroën entwickelt kleines Elektroauto für 6.900 Euro
    AMI
    Citroën entwickelt kleines Elektroauto für 6.900 Euro

    Citroën hat mit dem AMI ein Elektroauto von der Studie zur Serienreife entwickelt. Das Fahrzeug für zwei Personen soll nur 6.900 Euro kosten. Dafür sind einige Abstriche erforderlich.

  3. Golem Akademie: IT-Sicherheit für Webentwickler
    Golem Akademie
    IT-Sicherheit für Webentwickler

    Welches sind die häufigsten Sicherheitslücken im Web, wie können sie ausgenutzt werden - und wie können Webentwickler ihnen begegnen? Diese Fragen beantwortet der Golem.de-Redakteur und IT-Sicherheitsexperte Hanno Böck in einem Workshop Ende März.


  1. 08:00

  2. 07:39

  3. 07:00

  4. 22:00

  5. 19:41

  6. 18:47

  7. 17:20

  8. 17:02