1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › 100 MBit/s: Telekom von Vectoring…

Ich verstehe das Problem nicht

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich verstehe das Problem nicht

    Autor: devman 10.05.16 - 15:20

    Warum sollte ist es nicht gut sein, dass die Telekom mit Vectoring schnelle Anschlüsse anbietet?
    Es bringt doch sonst niemand Internet aufs Land.

  2. Re: Ich verstehe das Problem nicht

    Autor: My1 10.05.16 - 15:22

    das Problem ist dass es tkom exklusiv ist.

  3. Re: Ich verstehe das Problem nicht

    Autor: Netzweltler 10.05.16 - 15:32

    devman schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum sollte ist es nicht gut sein, dass die Telekom mit Vectoring schnelle
    > Anschlüsse anbietet?
    > Es bringt doch sonst niemand Internet aufs Land.
    Die Telekom bringt mit Vectoring schnelles Internet auf's Land? Träumen sie weiter.
    Mit dieser Technik will die DT nur ihren Klingeldraht gegenüber der Glasfaser in den Ballungsräumen wetbewerbsfähig halten.
    Die bei jeder neuen Stufe des Vectorings immer kürzeren werdenden anwendbaren Leitungslängen sind auf dem Land untauglich.

  4. Re: Ich verstehe das Problem nicht

    Autor: S-Talker 10.05.16 - 15:33

    My1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > das Problem ist dass es tkom exklusiv ist.

    Wurde oder wird der Glasfaserausbau, der für Vectoring VDSL Anschlüsse nötig ist, von der Konkurrenz mit finanziert oder wurden die Glasfaser vor der Privatisierung der TK verlegt oder wurden öffentliche Fördermittel verwendet, die an die Bedingung gekoppelt waren, dass man die Leitungen teilen muss? Wenn nein, dann sehe ich darin kein Problem.

  5. Re: Ich verstehe das Problem nicht

    Autor: Anonymer Nutzer 10.05.16 - 17:37

    https://m.youtube.com/watch?v=Y2uuVdi7Y-8

  6. Re: Ich verstehe das Problem nicht

    Autor: devman 10.05.16 - 17:49

    Netzweltler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > devman schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Warum sollte ist es nicht gut sein, dass die Telekom mit Vectoring
    > schnelle
    > > Anschlüsse anbietet?
    > > Es bringt doch sonst niemand Internet aufs Land.
    > Die Telekom bringt mit Vectoring schnelles Internet auf's Land? Träumen sie
    > weiter.
    > Mit dieser Technik will die DT nur ihren Klingeldraht gegenüber der
    > Glasfaser in den Ballungsräumen wetbewerbsfähig halten.
    > Die bei jeder neuen Stufe des Vectorings immer kürzeren werdenden
    > anwendbaren Leitungslängen sind auf dem Land untauglich.

    Also ich hab hier auf dem Land 50 MBit/s. Vectoring mit 100 MBit/s und mehr fände ich ok.

  7. Re: Ich verstehe das Problem nicht

    Autor: Roflb3rg3r 10.05.16 - 19:36

    My1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > das Problem ist dass es tkom exklusiv ist.

    nicht wirklich, die billig Anbieter müssen dann nur die Technik mieten (RSL), machen die meisten sowieso bereits.

  8. Re: Ich verstehe das Problem nicht

    Autor: Netzweltler 10.05.16 - 21:24

    devman schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Netzweltler schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > > Mit dieser Technik will die DT nur ihren Klingeldraht gegenüber der
    > > Glasfaser in den Ballungsräumen wetbewerbsfähig halten.
    > > Die bei jeder neuen Stufe des Vectorings immer kürzeren werdenden
    > > anwendbaren Leitungslängen sind auf dem Land untauglich.
    >
    > Also ich hab hier auf dem Land 50 MBit/s. Vectoring mit 100 MBit/s und mehr
    > fände ich ok.
    Wohl im Wahlkreis von Angela Merkel...
    In den allermeisten ländlichen Kommunen interessiert's die Telekom nicht (höchstens, wenn Konkurrenz droht).

  9. Re: Ich verstehe das Problem nicht

    Autor: maverick1977 11.05.16 - 04:21

    devman schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es bringt doch sonst niemand Internet aufs Land.

    Hier bei uns baut "RWE-Highspeed" aus. Nicht die Telekom, denn der war das Geschäft nicht Gewinnbringend genug. RWE-Highspeed investiert meistens genau in den Regionen, für die die Telekom sich nicht interessiert. Und der Plan laut RWE ist, alle Flächen mit VDSL (50 MBit) ohne Vectoring auszubauen und dann Straßenweise FTTH zu realisieren. Da wirds keinen Zwischenschritt geben, sondern direkt richtig gemacht.

  10. Re: Ich verstehe das Problem nicht

    Autor: mrgenie 11.05.16 - 07:05

    Bei uns verlegt die deutsche Glasfaser die Glasfaserkabel auch in Doerfer mit nur 100 Einwohner hinein. Die Deutsche Glasfaser ist niederlaendisch und wird von Niederlaendern gefuehrt. In NL haben schon Millionen Haushalte Glasfaser, deswegen expandieren die nun nach Deutschland.

    Die Telekom sagt Glasfaser lohnt sich nicht in kleinen Doerfern. Die Niederlaender sagen das anders!

    So sagen die das:" Wer fuer alte Kupferkabel die in 1950 verlegt wurde und schon 20 fach die Kosten bezahlt bekommen hat und nun fuer 0EUR Investition jeden Monat 40EUR abkassieren kann und beim Verlegen von neuen Kabel innerhalb von 6 Monate Gewinne erwartet (Amortisierungszeit von 6 Monaten) da lohnt sich das Verlegen von Glasfaser nicht!"

    Aber
    "Das ist nicht wie wir in den Niederlanden arbeiten! Wir rechnen mit Amortisierungszeiten von 5-15 Jahren. Wenn wir investieren in die Zukunft dann nicht fuer 6 Monate."


    Und so folgt:
    " Wir investieren Milliarden in deutsche Glasfasernetze wo wir jetzt 0EUR im Monat haben. Und spaeter 50EUR im Monat und dann lohnt sich die Investition von 1500EUR fuer ein Dorfanschluss oder 3000EUR fuer einen Bauernhof ebenfalls, da wir jetzt ja nicht die Moeglichkeit haben wie die Telekom die Deutschen abzuzocken und zahlen zu lassen fuer Kabel die da schon seit Jahrzehnt liegen!"

    Eigentlich sollte jeder aus Protest gegen die Telekom sofort bei der Deutsche Glasfaser einen Vertrag abschliessen.

    Wenn die Menschen 80-90% bei denen Vertraege abschliessen, wie in NL, dann hat man in Deutschland innerhalb von 3-4 Jahren 90% Glasfaser ins Heim.

    Und das Beste: die Telekom will Milliarden vom Staat!
    Die deutsche Glasfaser beantragt nicht mal einen roten Kreuzer beim Bund! Ohne den Steuerzahler abzuzocken, ohne den Kunden abzuzocken, ganz wirtschaftlich und gruendlich wird ausgebaut.

    Das Netzt kann technisch schon heute 1.000Mbps Up- und DOwnstream. Bis 10.000Mbps sind fuer die kommenden Jahren moeglich.
    Die Vertraege aber aktuell auf 200/200Mbps beschraenkt.

    Meiner Erfahrung in NL mit dem Unternehmen, diejenigen die jetzt 200/200 haben, sobald ein Vertrag mit 500/500 angeboten wird werden die 200/200 automatisch kostenlos auf 500/500 umgestellt.

    Es macht einfach keinen Sinn, wo die deutsche Glasfaser ausbaut, keinen Vertrag mit denen zu machen!
    Ausserdem, nach 2 Jahren wird einmal um einen Jahr verlaengert, danach monatlich kuendbar!
    Ausserdem, wer beim Wechsel noch ein Jahr Telekom Vertrag hat, muss in diesen 12 Monaten keinen Doppeltbetrag buchen, da hat man Glasfaser defacto umsonst.

    Es gibt soviele Vorteile und eigentlich gar keine Nachteile.

    Vorallem weil das Unternehmen in NL schon ueber 4 Million Kunden hat. Mein Vater seit 4 Jahren nun 200/200 Glasfaser mit 0 Ausfaelle und Latenzzeiten in die USA von 30ms innerhalb von Europa unter 5ms.
    Das ist fast wie ein LAN-Anschluss!

  11. Re: Ich verstehe das Problem nicht

    Autor: plutoniumsulfat 11.05.16 - 10:02

    Problem ist nur, dass es DG nicht überall gibt.

  12. Re: Ich verstehe das Problem nicht

    Autor: TodesBrote 11.05.16 - 13:03

    Aber auch dieses Modell hat Schwachstellen oder Punkte an denen gespart wird. Und ich bin mir sicher, das wenn die Telkeomn nicht jedem BilligProvider eine TAL für knapp 10¤ zur Verfügung stellen müsste, wären wir in dem Bereich auch schon weiter.... Entweder vom Staat allrnin oder garnicht, aber das jetzt, gefällt Mir überhaupt nicht

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. NIHON KOHDEN EUROPE GmbH, Rosbach
  2. SySS GmbH, Tübingen
  3. Bayerischer Verwaltungsgerichtshof, München
  4. Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb), Potsdam

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-92%) 0,75€
  2. (-40%) 32,99€
  3. 26,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Lovot im Hands-on: Knuddeliger geht ein Roboter kaum
Lovot im Hands-on
Knuddeliger geht ein Roboter kaum

CES 2020 Lovot ist ein Kofferwort aus Love und Robot: Der knuffige japanische Roboter soll positive Emotionen auslösen - und tut das auch. Selten haben wir so oft "Ohhhhhhh!" gehört.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orcam Hear Die Audiobrille für Hörgeschädigte
  2. Viola angeschaut Cherry präsentiert preiswerten mechanischen Switch
  3. Consumer Electronics Show Die Konzept-Messe

Holo-Monitor angeschaut: Looking Glass' 8K-Monitor erzeugt Holo-Bild
Holo-Monitor angeschaut
Looking Glass' 8K-Monitor erzeugt Holo-Bild

CES 2020 Mit seinem neuen 8K-Monitor hat Looking Glass Factory eine Möglichkeit geschaffen, ohne zusätzliche Hardware 3D-Material zu betrachten. Die holographische Projektion wird in einem Glaskubus erzeugt und sieht beeindruckend realistisch aus.
Von Tobias Költzsch und Martin Wolf

  1. UHD Alliance Fernseher mit Filmmaker-Modus kommen noch 2020
  2. Concept One ausprobiert Oneplus lässt die Kameras verschwinden
  3. Alienware Concept Ufo im Hands on Die Switch für Erwachsene

Energiewende: Norddeutschland wird H
Energiewende
Norddeutschland wird H

Japan macht es vor, die norddeutschen Bundesländer ziehen nach: Im November haben sie den Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft beschlossen. Die Voraussetzungen dafür sind gegeben. Aber das Ende der Förderung von Windkraft kann das Projekt gefährden.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  2. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
  3. Energiewende Nordländer bauen gemeinsame Wasserstoffwirtschaft auf

  1. Vodafone: Kabelfernsehkunden sterben in Zukunft aus
    Vodafone
    Kabelfernsehkunden sterben in Zukunft aus

    Vodafone sieht bei jungen Menschen wenig Interesse, Kabelfernsehen zu abonnieren. Ein deutscher Netflix-Manager sprach über den Streaminganbieter.

  2. FBI-Wunsch: Apple verzichtete auf iCloud-Verschlüsselung
    FBI-Wunsch
    Apple verzichtete auf iCloud-Verschlüsselung

    Apple war einer Bitte des FBI laut der Nachrichtenagentur Reuters nachgekommen und verzichtete auf die Einführung verschlüsselter iPhone-Backups in der iCloud. Apple habe einem Streit mit Beamten aus dem Weg gehen wollen, erklärte eine Reuters-Quelle - geholfen hat es indes nicht.

  3. Rainbow Six Siege: Ubisoft verklagt DDoS-Anbieter
    Rainbow Six Siege
    Ubisoft verklagt DDoS-Anbieter

    Seit Monaten gibt es DDOS-Angriffe gegen Rainbow Six Siege, nun klagt Ubisoft gegen einen Anbieter. Der offeriert das Lahmlegen der Server ab 150 Euro, offenbar stecken auch Deutsche hinter den Attacken.


  1. 19:21

  2. 18:24

  3. 17:16

  4. 17:01

  5. 16:47

  6. 16:33

  7. 15:24

  8. 15:09