1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › 1378 km: Grenzzaun-Actionspiel…
  6. Th…

Öffentliche Hetzjagd in den Medien

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Öffentliche Hetzjagd in den Medien

    Autor: hocogxogxogxogx 01.10.10 - 16:09

    Wenn 10 leute schreiben, das sie kein usb-3 brauchen, und alle beifall klatschen oder sich nicht äußern, ist "das forum" gegen usb-3. Unter Vollkaufleuten, also Profis ist schweigen bzw konkludentes Handeln schliesslich Zustimmung.
    Unter normalo-kunden natürlich nicht.

    Tja. Mit usb-3 gingen hdmi-rips möglicherweise billiger...

    Du solltest Dich übrigens mal besser konzentrieren. Hunde haben beissreflexe und übersprungshandlungen. Profis wie du natürlich nicht.
    Du hast mit "das forum" angefangen und von der ursprünglichen argumentation ("die presse diffammiert gerne beispielsweise news.google oder 1378") abgezweigt.

    Die aktuell leichtere reizbarkeit ist leicht erkennbar.
    Ohne krieg oder zumindest klare feinde (aka minderheiten) wird manche regierung (meist konservative) nicht wiedergewählt.
    aggressivierung von punkern oder computernutzern passt gut ins bild böser diktaturen um wie das hochwasser durch moses basta-bier durch stalinmäßige unterwerfung mickriger friedlicher killerspielerproteste die ruhe in den straßen wieder herzustellen und den sondermächtigungszustand bis zur rückzahlung aller schulden aufrechtzuerhalten.

  2. Re: Öffentliche Hetzjagd in den Medien

    Autor: Treadmill 01.10.10 - 16:23

    hocogxogxogxogx schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn 10 leute schreiben, das sie kein usb-3 brauchen, und alle beifall
    > klatschen oder sich nicht äußern, ist "das forum" gegen usb-3. Unter
    > Vollkaufleuten, also Profis ist schweigen bzw konkludentes Handeln
    > schliesslich Zustimmung.
    > Unter normalo-kunden natürlich nicht.

    Siga, ein letztes Mal, erstens bin ich nicht immer anwesend, wenn du wieder deine unglaublich weisen Ergüsse hast, und dann bin ich nicht DAS FORUM, merk dir das mal, wenn man sich jedesmal denkt, dass das Forum geantwortet hat und sich vorstellt es gäbe einen, der das Forum verkörpert, dann ist das schon etwas komisch, findest du nicht?

    Und wenn du jedesmal anfängst "Dem Forum war google news ja egal, aber jetzt wo es Gamer betrifft", blablabla. Du kannst genausogut, statt deine ewigen "Ich hab's euch doch gesagt"-Predigten einfach mal zu Beginn eines Postings darauf hinweisen, was zur Hölle du überhaupt konkret meinst. Und selbst dann bleibt es mir überlassen, ob ich mir überhaupt dann noch großartig durchlesen willst, was du vor x Monaten geschrieben hast.

    > Tja. Mit usb-3 gingen hdmi-rips möglicherweise billiger...

    Toll, dann gründe eine Firma, aber moment, dann wirst du ja verklagt... rarara.

    > Du solltest Dich übrigens mal besser konzentrieren. Hunde haben
    > beissreflexe und übersprungshandlungen. Profis wie du natürlich nicht.
    > Du hast mit "das forum" angefangen und von der ursprünglichen argumentation
    > ("die presse diffammiert gerne beispielsweise news.google oder 1378")
    > abgezweigt.

    Hallo, Pawlow, du solltest dich mal besser kozentrieren, ich schrieb über die Schlagzeilen der betreffenden Zeitungen, kein Wort von Presse, die news.google diffamiert, da hast du wohl wieder eine deiner tollen Gehiornschlenker gemacht, die dir anscheinend auch nicht aufzufallen scheinen. Gemeint waren die Schlagzeilen, die man bei Google News lesen kann. Es war also Medienkritik und Google News habe ich nur erwähnt, weil ich das im Browser auf einem Tab liegen habe und immer mal wieder drüberfliege.


    > Die aktuell leichtere reizbarkeit ist leicht erkennbar.
    > Ohne krieg oder zumindest klare feinde (aka minderheiten) wird manche
    > regierung (meist konservative) nicht wiedergewählt.
    > aggressivierung von punkern oder computernutzern passt gut ins bild böser
    > diktaturen um wie das hochwasser durch moses basta-bier durch stalinmäßige
    > unterwerfung mickriger friedlicher killerspielerproteste die ruhe in den
    > straßen wieder herzustellen und den sondermächtigungszustand bis zur
    > rückzahlung aller schulden aufrechtzuerhalten.

    Ja, ist schon recht, rede mal mit mir wie mit einem Menschen, dann wirst du staunen, dass ich viel weniger gereizt reagiere.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deutsche Bundesbank, Frankfurt am Main
  2. Mediaopt GmbH, Berlin
  3. Universität zu Köln, Köln
  4. Cooper Advertising GmbH, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Asus Dual GeForce RTX 3060 Ti für 629€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Laschet, Merz, Röttgen: Mit digitalem Bullshit-Bingo zum CDU-Vorsitz
Laschet, Merz, Röttgen
Mit digitalem Bullshit-Bingo zum CDU-Vorsitz

Die CDU wählt am Wochenende einen neuen Vorsitzenden. Merz, Laschet und Röttgens Chefstrategin Demuth haben bei Netzpolitik noch einiges aufzuholen.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Digitale Abstimmung Armin Laschet ist neuer CDU-Vorsitzender
  2. Netzpolitik Rechte Community-Webseite Voat macht Schluss

Whatsapp: Überfällige Datenschutzabstimmung mit den Füßen
Whatsapp
Überfällige Datenschutzabstimmung mit den Füßen

Es gibt zwar keinen wirklichen Anlass, um plötzlich von Whatsapp zu Signal oder Threema zu wechseln. Doch der Denkzettel für Facebook ist wichtig.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Facebook Whatsapp verschiebt Einführung der neuen Datenschutzregeln
  2. Facebook Whatsapp stellt Nutzern ein Ultimatum
  3. Watchchat Whatsapp mit der Apple Watch bedienen

Elektromobilität 2020/21: Nur Tesla legte in der Krise zu
Elektromobilität 2020/21
Nur Tesla legte in der Krise zu

Für die Autoindustrie war 2020 ein hartes Jahr. Wer im Homeoffice arbeitet und auch sonst zu Hause bleibt, braucht kein neues Auto. Doch in einem schwierigen Umfeld entwickelten sich die E-Auto-Verkäufe sehr gut.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Elektromobilität Akkupreise fallen auf Rekord von 66 Euro/kWh
  2. Transporter Mercedes eSprinter bekommt neue Elektroplattform
  3. Aptera Günstige Elektrofahrzeuge vorbestellbar