Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › 2. Staffel Star Trek Discovery: Der…

Ein Problem an DSC ist, dass das keine SciFi Serie mehr ist... (Achtung Spoiler...)

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ein Problem an DSC ist, dass das keine SciFi Serie mehr ist... (Achtung Spoiler...)

    Autor: Flexy 23.04.19 - 12:31

    Das ist eher ein viel zu lang geratener Spielfilm, den man abschnittsweise veröffentlicht. Und mit SciFi hat das auch nur noch teilweise zu tun. Und geht in weiten Teilen schon stark in den "Fantasy" Bereich über, etwa mit dem Mönchsorden, der die "Zeitkristalle" schützt, die es nur an einem bestimmten Ort in einer mystischen Höhle gibt. Und ein Captain, der die Dinger ernten will, der sieht sich selbst in einem Rollstuhl. Auch wenn es schon längst Technologie gibt damit man diese Dinger nicht mehr braucht. Dann haben die Mönche so viel Kontrolle über die Zeitkristalle, dass sie eben mal damit rumspielen können. Während zum Aufladen außerhalb des magischen Mönchs-Ortes die Energie einer Supernova notwendig ist. Und wenn man schon einen Sporenantrieb hat - warum nutzt man ihn in kritischen Momenten? Damit kann man sich schließlich in kürzester Zeit so weit außer Reichweite bringen, dass andere Jahre brauchen würden um einen zu erreichen...

    ==> Mal abgesehen von den eher mauen schauspielerischen Leistungen einiger Hauptdarsteller und einiger kleiner Logikfehler, über die man eventuell noch hinwegsehen könnte: DSC ist keine wirkliche SciFi-Serie, das ist billgste Fantasy-Unterhaltung für Leute, die nebenher einen 6-Pack Bier weg machen wollen und die auf viel Geballer stehen. Und auf wahnsinnig viele Lensflares und Blooming weil der CCD der Kamera durch direktes Blendlicht überlastet wird. Aber optische Fehler in den Film zu zaubern oder gar rein zu rechnen, das ist wohl "Kunst"...

  2. Re: Ein Problem an DSC ist, dass das keine SciFi Serie mehr ist... (Achtung Spoiler...)

    Autor: bark 23.04.19 - 12:33

    Bin da anderer Meinung. Bin aber auch ein richtiger! Fan.


    Flexy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist eher ein viel zu lang geratener Spielfilm, den man abschnittsweise
    > veröffentlicht. Und mit SciFi hat das auch nur noch teilweise zu tun. Und
    > geht in weiten Teilen schon stark in den "Fantasy" Bereich über, etwa mit
    > dem Mönchsorden, der die "Zeitkristalle" schützt, die es nur an einem
    > bestimmten Ort in einer mystischen Höhle gibt. Und ein Captain, der die
    > Dinger ernten will, der sieht sich selbst in einem Rollstuhl. Auch wenn es
    > schon längst Technologie gibt damit man diese Dinger nicht mehr braucht.
    > Dann haben die Mönche so viel Kontrolle über die Zeitkristalle, dass sie
    > eben mal damit rumspielen können. Während zum Aufladen außerhalb des
    > magischen Mönchs-Ortes die Energie einer Supernova notwendig ist. Und wenn
    > man schon einen Sporenantrieb hat - warum nutzt man ihn in kritischen
    > Momenten? Damit kann man sich schließlich in kürzester Zeit so weit außer
    > Reichweite bringen, dass andere Jahre brauchen würden um einen zu
    > erreichen...
    >
    > ==> Mal abgesehen von den eher mauen schauspielerischen Leistungen einiger
    > Hauptdarsteller und einiger kleiner Logikfehler, über die man eventuell
    > noch hinwegsehen könnte: DSC ist keine wirkliche SciFi-Serie, das ist
    > billgste Fantasy-Unterhaltung für Leute, die nebenher einen 6-Pack Bier weg
    > machen wollen und die auf viel Geballer stehen. Und auf wahnsinnig viele
    > Lensflares und Blooming weil der CCD der Kamera durch direktes Blendlicht
    > überlastet wird. Aber optische Fehler in den Film zu zaubern oder gar rein
    > zu rechnen, das ist wohl "Kunst"...

  3. Re: Ein Problem an DSC ist, dass das keine SciFi Serie mehr ist... (Achtung Spoiler...)

    Autor: JTR 23.04.19 - 12:37

    Ich fand die Serie bisher besser als z.B. Voyager der ich nicht viel abgewinnen konnte. Für mich war dort der Tiefpunkt von Star Trek erreicht worden. Klar an ein Next Generation oder Deep Space 9 kommt es nicht heran, aber es ist besser als das was wir die letzten Jahre von Star Trek gewohnt waren. Einzig was bisher negativ aufgefallen ist: das überhastete Staffel 1 Ende.

  4. Re: Ein Problem an DSC ist, dass das keine SciFi Serie mehr ist... (Achtung Spoiler...)

    Autor: Flexy 23.04.19 - 12:41

    bark schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bin da anderer Meinung. Bin aber auch ein richtiger! Fan.

    An Star Trek DSC stört mich einfach, dass das nur noch seichte Unterhaltung ist.

    Denn eigentlich schau und lese ich SciFi sehr gerne. Weil man dort eben oft mit philosophischen Fragen spielet, von "haben Haujobbs nicht auch Rechte und das Recht zu leben oder gar Menschenrechte" bis hin zu "was unterscheidet einen künstlichen Menschen von einem, der eine genetische Mischung aus Alien und Mensch ist von einem, der Mensch ist" oder auch mal "wie gut ist eine parlamentarische Demokratie mit starken Führern wirklich gegenüber einer freien Gesellschaft ohne starke Führer" oder sonst was. Aber all das fehlt in DSC.. dafür gibt es da viel Action und eine Spannende Fantasy-Story mit dem ein oder anderen Cliffhanger und Charakteren, die offensichtlich absichtlich dumm sind damit die Story spannend weiter gehen kann.

  5. Re: Ein Problem an DSC ist, dass das keine SciFi Serie mehr ist... (Achtung Spoiler...)

    Autor: dabbes 23.04.19 - 12:48

    Mir fallen da spontan ein paar Dinge ein:

    Nur weil eine Imperatorin eine Galaxis beherrscht, sollte man sie entführen?
    Rettet man die Daten einer sterben Sphäre oder mischt man sich nicht ein?
    Hilft man unterdrückten Kelpianern oder nicht?

    Aber hey, was weiß ich, ich hab bestimmt nur auf das Geballer geachtet.

  6. Re: Ein Problem an DSC ist, dass das keine SciFi Serie mehr ist... (Achtung Spoiler...)

    Autor: LH 23.04.19 - 12:53

    dabbes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nur weil eine Imperatorin eine Galaxis beherrscht, sollte man sie
    > entführen?

    So wirklich ausgearbeitet war diese Idee allerdings nicht, auch später nicht. Ich bin ein großer Fan von Michelle Yeoh, seit Crouching Tiger Hidden Dragon, aber die Figur der Empress empfinde ich als etwas seltsam platziert.

    > Rettet man die Daten einer sterben Sphäre oder mischt man sich nicht ein?
    > Hilft man unterdrückten Kelpianern oder nicht?

    Klassisches Star Trek, kein Zweifel. Auch im Folgenden noch gut behandelt. Waren mich Highlights.
    Der Auftritt von Sarous Schwester am Ende wirkte aber etwas seltsam. Nahm der Sache wieder etwas an Tiefe.

  7. Re: Ein Problem an DSC ist, dass das keine SciFi Serie mehr ist... (Achtung Spoiler...)

    Autor: LH 23.04.19 - 12:55

    JTR schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich fand die Serie bisher besser als z.B. Voyager der ich nicht viel
    > abgewinnen konnte.

    Das Problem haben viele mit Voyager :)
    Persönlich liebe ich die Sere, aber vor allem wegen der Chemie der Figuren (abzüglich Neelix), und einiger wirklich sehr guter Episoden. Aber auch Voyager litt am Anfang unter schlechten Showrunnern, die nicht wirklich etwas "tiefes" schaffen wollten.
    Die Hintergrundgeschichte zur Entstehung der Figur Chakotay ist ja legendär ;)

  8. Re: Ein Problem an DSC ist, dass das keine SciFi Serie mehr ist... (Achtung Spoiler...)

    Autor: Peter Brülls 23.04.19 - 13:11

    LH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Das Problem haben viele mit Voyager :)
    > Persönlich liebe ich die Sere, aber vor allem wegen der Chemie der Figuren
    > (abzüglich Neelix), und einiger wirklich sehr guter Episoden. Aber auch
    > Voyager litt am Anfang unter schlechten Showrunnern, die nicht wirklich
    > etwas "tiefes" schaffen wollten.

    IMHO hat Voyager einfach zu lange gebraucht. Mir ist aus den ersten zwei Staffeln praktisch nichts im Gedächtnis geblieben, das war bei TNG und DS9 anders, auch wenn auch die einige Zeit gebraucht haben sich zu finden. Entsprechend war ich dann irgendwann raus, was natürlich auch dem geschuldet war, dass dass die britischen VHS teuer importieren musste. Da ist irgendwann keine Lust mehr, 40 DM für zwei Folgen zu blechen.

    So im Nachhinein finde ich in den späteren Staffeln richtig gute Folgen, aber wie gesagt, damals war ich dann raus. Ist heute natürlich eingefacher, wenn man für 15 ¤ im Monat Netflix und Amazon Prime kriegt und mal bei iTunes für 10 ¤ GOT zuschlägt.

  9. Re: Ein Problem an DSC ist, dass das keine SciFi Serie mehr ist... (Achtung Spoiler...)

    Autor: LH 23.04.19 - 13:18

    Peter Brülls schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > IMHO hat Voyager einfach zu lange gebraucht. Mir ist aus den ersten zwei
    > Staffeln praktisch nichts im Gedächtnis geblieben,

    Nicht einmal The Thaw/Das Ultimatum. Das verschwinden des Clown, wie er seine Angst gesteht, und Janeway relativ kalt antwortet... das war schon etwas ;)
    Unschuld fand ich auch ganz nett, klassisches Star Trek eben. Es gab eigentlich viele ganz ordentliche Folgen, aber eben auch viele Kazon, die einem jeden Spaß geraubt haben...
    Aber im Grunde gebe ich dir recht, es waren nicht viele Highlights. Aber auch bei weitem kein so großer Mist wie am Anfang von TNG... (CODE OF HONOR, THE OUTRAGEOUS OKONA, SHADES OF GREY, ANGEL ONE, SKIN OF EVIL, THE NAKED NOW). Aber natürlich auch im Positiven: THE MEASURE OF A MAN.
    (Namen via Copy&Paste, daher etwas groß. Die schlechtesten Folgen von Staffel 1+2 TNG finden sich leicht, sie sind am Ende JEDER Worst-TNG Liste ;) )

  10. Re: Ein Problem an DSC ist, dass das keine SciFi Serie mehr ist... (Achtung Spoiler...)

    Autor: Peter Brülls 23.04.19 - 13:48

    LH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Peter Brülls schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > IMHO hat Voyager einfach zu lange gebraucht. Mir ist aus den ersten
    > zwei
    > > Staffeln praktisch nichts im Gedächtnis geblieben,
    >
    > Nicht einmal The Thaw/Das Ultimatum. Das verschwinden des Clown, wie er
    > seine Angst gesteht, und Janeway relativ kalt antwortet... das war schon
    > etwas ;)

    Sagt mir gar nichts mehr. Kann sein, dass ich da schon raus war. Mag auch am Sujet liegen. Die Folgenbeschreibung liest sich ein bisschen so, als ob es zum Horror gehört, ein Genre, dem ich meistens nicht viel abgewinnen kann.

    Ach ne, gefolgt von Tuvix. Daran erinner ich mich. Tuvix war eine Schlüsselfolge, wegen der ich Voyager aufgab. Das war aktiver, kaltblütiger Mord an einer Lebensform, befohlen vom Captain und akzeptiert von der Mannschaft. Inakzeptabel.

  11. Re: Ein Problem an DSC ist, dass das keine SciFi Serie mehr ist... (Achtung Spoiler...)

    Autor: LH 23.04.19 - 14:00

    Peter Brülls schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ach ne, gefolgt von Tuvix. Daran erinner ich mich. Tuvix war eine
    > Schlüsselfolge, wegen der ich Voyager aufgab. Das war aktiver,
    > kaltblütiger Mord an einer Lebensform, befohlen vom Captain und akzeptiert
    > von der Mannschaft. Inakzeptabel.

    Eine wirklich seltsame Folge.
    Nebenher, falls du englische Reviews magst: https://sfdebris.com/
    Der hat einige sehr witzige Reviews von Voyager Folgen. Ist selbst kein echter Fan der Serie und stört sich an solchen Entscheidungen auch immer sehr ;)

  12. Re: Ein Problem an DSC ist, dass das keine SciFi Serie mehr ist... (Achtung Spoiler...)

    Autor: Urbautz 23.04.19 - 14:03

    Und Q war kein Fantasy? Oder die Gedankenverändernden Wesen (von denen es einige gab) und griechische Götter in TOS?

  13. Re: Ein Problem an DSC ist, dass das keine SciFi Serie mehr ist... (Achtung Spoiler...)

    Autor: Rocketeer 23.04.19 - 14:04

    Ich muss gestehen, dass ich bei den Ausführungen schon darüber gestolpert bin, warum Captain Pike sich denn in einem Rollstuhl sieht, die braucht man da ja gar nicht mehr...

    Hallo? Ernsthaft? Ich meine, es wird sogar im Intro Ausschnitte der alten Folgen gezeigt! Ich fand das großartig, da es einen direkten Bezug zu TOS hergestellt hat und dazu gleich noch verschiedene Szenen in TOS erklärt! Unter anderem Pikes Aussage, als es darum ging Kirk zu verurteilen.

    Ich sehe ja ein, dass nicht jeder mit Discovery klar kommt, genauso wie mit dem Reboot. Aber einige Beiträge hier zeigen, dass manche urteilen ohne einen echten Bezug zu haben...

  14. Re: Ein Problem an DSC ist, dass das keine SciFi Serie mehr ist... (Achtung Spoiler...)

    Autor: Urbautz 23.04.19 - 14:09

    Die neuen Filme fand ich sogar auch grausam (bzw. gutes SiFi, aber halt kein Startrek).

  15. Re: Ein Problem an DSC ist, dass das keine SciFi Serie mehr ist... (Achtung Spoiler...)

    Autor: Peter Brülls 23.04.19 - 14:23

    Urbautz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und Q war kein Fantasy? Oder die Gedankenverändernden Wesen (von denen es
    > einige gab) und griechische Götter in TOS?

    Naja, die griechischen Götter waren ja nun ein klassisches SF Trope: Aliens, die auf der Erde als Götter verehrt wurden.

  16. Re: Ein Problem an DSC ist, dass das keine SciFi Serie mehr ist... (Achtung Spoiler...)

    Autor: LH 23.04.19 - 14:37

    Rocketeer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hallo? Ernsthaft? Ich meine, es wird sogar im Intro Ausschnitte der alten
    > Folgen gezeigt! Ich fand das großartig, da es einen direkten Bezug zu TOS
    > hergestellt hat und dazu gleich noch verschiedene Szenen in TOS erklärt!
    > Unter anderem Pikes Aussage, als es darum ging Kirk zu verurteilen.

    Pike war für mich das Highlight der Staffel, und die Folge im besonderen.
    Gerne hätten sie Burnham auf einem Planeten absetzen können und uns Nummer 1 und Pike geben sollen. Da hätte ich noch 20 Staffeln von sehen wollen.

  17. Re: Ein Problem an DSC ist, dass das keine SciFi Serie mehr ist... (Achtung Spoiler...)

    Autor: Katharina Kalasch Petrovka 23.04.19 - 18:34

    LH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Pike war für mich das Highlight der Staffel, und die Folge im besonderen.
    > Gerne hätten sie Burnham auf einem Planeten absetzen können und uns Nummer
    > 1 und Pike geben sollen. Da hätte ich noch 20 Staffeln von sehen wollen.


    Hehe da sind wir ausnahmsweise mal einig.
    Auch wenn mir Pike an manchen Stellen zu weich ist, er ist eben kein Soldat obwohl er einen darstellt. Aber Pike hat definitiv einige sehr starke Momente gehabt.

    Ein Ersatz für Lorca ist er für mich aber nicht.

    “Was tot ist, kann niemals sterben.”
    — Eisenmänner

    "Der Tod durch Feuer ist der reinste Tod."
    — Melisandre

  18. Re: Ein Problem an DSC ist, dass das keine SciFi Serie mehr ist... (Achtung Spoiler...)

    Autor: LH 23.04.19 - 18:37

    Katharina Kalasch Petrovka schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein Ersatz für Lorca ist er für mich aber nicht.

    Persönlich hat mir Lorca nicht viel gegeben. Allerdings war der Twist über seine Herkunft auch schon recht schnell bekannt (u.a. durch Setfotos...), insofern fehlte mir da auch schlicht die Überraschung.

  19. Re: Ein Problem an DSC ist, dass das keine SciFi Serie mehr ist... (Achtung Spoiler...)

    Autor: Katharina Kalasch Petrovka 23.04.19 - 18:48

    LH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Katharina Kalasch Petrovka schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ein Ersatz für Lorca ist er für mich aber nicht.
    >
    > Persönlich hat mir Lorca nicht viel gegeben. Allerdings war der Twist über
    > seine Herkunft auch schon recht schnell bekannt (u.a. durch Setfotos...),
    > insofern fehlte mir da auch schlicht die Überraschung.

    Gut Setfotos und so schaue ich mir nicht an, da war ich schon erstaunt.

    aber der Punkt ist:
    Pike erinnert mich an bisschen an meinem Ex-Chef. Der war genauso "weich". Den hat man einfach nicht richtig ernst genommen.

    Lorca hat für mich eine Autorität ausgestellt. Man hatte stets das Gefühl, dass er hinter einem steht (auch wenn es letztendlich nicht so war).

    Deshalb habe ich ja noch Hoffnungen Prime Lorca zu sehen :).

    “Was tot ist, kann niemals sterben.”
    — Eisenmänner

    "Der Tod durch Feuer ist der reinste Tod."
    — Melisandre

  20. Re: Ein Problem an DSC ist, dass das keine SciFi Serie mehr ist... (Achtung Spoiler...)

    Autor: LH 23.04.19 - 18:53

    Katharina Kalasch Petrovka schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gut Setfotos und so schaue ich mir nicht an, da war ich schon erstaunt.

    Der Spoiler war wohl auch ungeplant, da hat jemans das ISS auf der Tafel hinter Lorca vergessen ;)

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Meckenheim
  2. Rasco GmbH, Kolbermoor Raum Rosenheim
  3. MSC Technologies GmbH, Neufahrn bei Freising (bei München)
  4. Hornbach-Baumarkt-AG, Bornheim (Pfalz)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Samsung 970 EVO PLus 1 TB für 204,90€ oder Samsung 860 EVO 1 TB für 135,90€)
  2. mit Gutschein: NBBX570


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

Elektromobilität: Warum der Ladestrom so teuer geworden ist
Elektromobilität
Warum der Ladestrom so teuer geworden ist

Das Aufladen von Elektroautos an einer öffentlichen Ladesäule kann bisweilen teuer sein. Golem.de hat mit dem Ladenetzbetreiber Allego über die Tücken bei der Ladeinfrastruktur und den schwierigen Kunden We Share gesprochen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität Hamburg lädt am besten, München besser als Berlin
  2. Volta Charging Werbung soll kostenloses Elektroauto-Laden ermöglichen
  3. Elektromobilität Allego stellt 350-kW-Lader in Hamburg auf

  1. VPN-Anbieter: Server von VikingVPN und Torguard gehackt
    VPN-Anbieter
    Server von VikingVPN und Torguard gehackt

    Neben NordVPN wurden offenbar bei zwei weiteren VPN-Anbietern Server gehackt. Das geht aus einem alten Thread bei 8chan hervor. Zum NordVPN-Hack sind nun weitere Details bekannt.

  2. Ghost Canyon: Intels NUC9 Extreme basiert auf zwei PCIe-Karten
    Ghost Canyon
    Intels NUC9 Extreme basiert auf zwei PCIe-Karten

    Mit dem Ghost Canyon alias NUC9 Extreme plant Intel einen 5-Liter-Mini-PC mit untypischem Innenleben: Statt auf einer Hauptplatine sitzen der Prozessor, die RAM-Steckplätze und die SSD-Slots auf einem PCIe-Modul. Hinzu kommt optional eine dedizierte Grafikkarte neben dem Mainboard.

  3. Surface Pro X im Hands on: ARM macht arm
    Surface Pro X im Hands on
    ARM macht arm

    Das Surface Pro X könnte als neues Vorzeigegerät der Plattform Windows-10-on-ARM herhalten. Das Display ist groß und hochauflösend. Der Stift wurde verglichen mit dem herkömmlichen Surface Pen merklich verbessert. Allerdings gehen Zielgruppe und Preisvorstellung weit auseinander.


  1. 13:35

  2. 12:37

  3. 12:08

  4. 12:03

  5. 11:24

  6. 11:09

  7. 10:51

  8. 10:36