1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › 2. Staffel Star Trek Discovery: Der…

Nein, es funktioniert nicht.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nein, es funktioniert nicht.

    Autor: Sinnfrei 23.04.19 - 11:29

    Die Serie ist leider extrem schlecht. Und das fängt bei den Charakteren an, und was die sich da zurecht schreiben geht auf keine Kuhhaut mehr. Am Ende hat man vor allem sinnlose Action am laufenden Band, und kein Star Trek.

    __________________
    ...

  2. Re: Nein, es funktioniert nicht.

    Autor: glowbewohner 23.04.19 - 11:36

    Gut, haben wir deine Meinung auch mitbekommen. Warum schaust du's dann immer noch?
    Mir, als jemanden der Star Trek immer nur am Rand mitbekommen hat, gefällt die Serie sehr gut.
    Sie bietet Action, ist zeitgemäß, achtet sehr darauf alte Serien nicht kaputt zu machen (Ich sag nur Brücke der Enterprise).... Und die Staffel 2 endet sehr gut, und passt in den Kanon. Vor allem cpt. Pike hat viel Sympathie gewonnen. So ziemlich jeder Fan von ST-Disco würde sich über eine Pike Serie freuen (Mit Anson Mount)

  3. Re: Nein, es funktioniert nicht.

    Autor: Katharina Kalasch Petrovka 23.04.19 - 11:37

    Sinnfrei schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Serie ist leider extrem schlecht. Und das fängt bei den Charakteren an,
    > und was die sich da zurecht schreiben geht auf keine Kuhhaut mehr. Am Ende
    > hat man vor allem sinnlose Action am laufenden Band, und kein Star Trek.


    Nein ist sie nicht. Dein Kommentar ist einfach nur sinnfrei.
    Season 2 von DSC hat definitiv mehr Star Teek als so manche alte ST Serie.

    “Was tot ist, kann niemals sterben.”
    — Eisenmänner

    "Der Tod durch Feuer ist der reinste Tod."
    — Melisandre

  4. Re: Nein, es funktioniert nicht.

    Autor: Sarkastius 23.04.19 - 11:47

    Naja die erste Staffe fing sehr gut an. Es wurde eine Story aufgebaut. Selbst die ersten Epsioden waren gut und nicht so schleppend wir die erste Staffel mit Archer. Aber die erste Staffe mit soviel Potential in der letzten Epsiode in 10 Minuten abzuwürden fand ich bescheuert. Da hatten sie wohl Angst das nicht mehr zusammen zu halten. Nun fing die zweite Staffel wieder bei 0 an. Man merkt, dass sie versuchen die soziale Komponenten der alten TNG Serien zu erhalten. Aber momentan denke ich mir, bitte mal eine Episode wo die Alte nicht rumheult. Es ist einfach to much. ich hoffe mal das sie die dritte Episode mal besser aufbauen. Dem Sektion 31 Spinoff traue ich momentan mehr zu.

  5. Re: Nein, es funktioniert nicht.

    Autor: neocron 23.04.19 - 11:54

    Sinnfrei schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Serie finde ich leider extrem schlecht.
    habs mal korrigiert …

    > Und das fängt bei den Charakteren an,
    > und was die sich da zurecht schreiben geht auf keine Kuhhaut mehr.
    ich sehe die Skripte auch teils als etwas weichgekocht an, und die Schauspielerei ist auch nicht immer mein Fall. Allerdings nimmt sich das meiner Meinung nach nichts zu den alten Serien …
    Michael Dorn? Marina Sirtis? Will Wheaton? Meiner Ansicht nach hat keiner der discovery Darsteller auch nur ansatzweise so schlechte schauspielerische Faehigkeiten wie zB. die Benannten bewiesen ...
    Fantastereien ala "Spores" und transdimensionalen Wesen, gibt es mit Q und species 8472 genau so. Auch mehr Action und Krieg gab es ggue. den Vorgaengern zB. mit DS9.
    Ich bin froh um das moderne Design. Und auch wenn nicht alles perfekt ist, und ich immer wieder Folgen sehe, wo entweder Potential verschenkt wurde, oder die schlicht nicht meinem Geschmack entsprechen, muss ich ehrlich sein, weil ich exakt das gleiche auch bei TNG, DS9 oder Voyager hatte. Dennoch habe ich diese, wie Discovery, im Grossen und Ganzen eher unterhaltend als schlecht angesehen.

    > Am Ende
    > hat man vor allem sinnlose Action am laufenden Band, und kein Star Trek.
    auch wenn du es anscheinend gern moechtest … du entscheidest nicht, was Star Trek ist, und was nicht …
    Mit jeder einzelnen Folge, auch der alten Serien gab es irgend einen Fan da draussen, der behauptete es sei nicht Star Trek …

  6. Re: Nein, es funktioniert nicht.

    Autor: LH 23.04.19 - 12:01

    neocron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ich sehe die Skripte auch teils als etwas weichgekocht an, und die
    > Schauspielerei ist auch nicht immer mein Fall. Allerdings nimmt sich das
    > meiner Meinung nach nichts zu den alten Serien …
    > Michael Dorn? Marina Sirtis? Will Wheaton? Meiner Ansicht nach hat keiner
    > der discovery Darsteller auch nur ansatzweise so schlechte
    > schauspielerische Faehigkeiten wie zB. die Benannten bewiesen ...

    Nichts für ungut, aber bitte was stört dich am Schauspiel von Michael Dorn oder Marina Sirtis? Persönlich konnte ich Troy auch nie ausstehen, aber Marina Sirtis ist als Person gänzlich anders als Troy, alles was du auf der Leinwand siehst ist ihr Schauspiel. Und das ist durchaus Fassettenreich, nur eben für eine schreckliche Figur.

    > Fantastereien ala "Spores" und transdimensionalen Wesen, gibt es mit Q und
    > species 8472 genau so.

    Q war immer schon etwas albern, weswegen er/die Rasse auch nie eine besondere Bedeutung in ST eingenommen haben. Es war ein Spaß am Rand, den man nicht zu ernst genommen hat. Eine Idee, die aber in die Grundwelt einer SciFi Serie passt, da eine Evolution in diese Richtung für viele als SciFi Grundidee gilt.
    Species 8472 hingegen ist eine normale Alienrasse, kein Vergleich hier.
    Die Sporen aber sind viel zu mächtig, um sie in keiner der Folgeserien zu nennen, zudem ergeben sie auch in sich nicht viel Sinn. Transdimensionale Sporen, die "Leben" wie "Die Macht" enthalten? Das ist einfach zu viel Fantasy, selbst für Star Trek. Es wäre sicher noch ok gewesen, wenn es ein Nebenthema gewesen wäre, aber leider war es ein Haupthema, und damit schwerer als Q zu ignorieren.

    > Auch mehr Action und Krieg gab es ggue. den Vorgaengern zB. mit DS9.

    Dort allerdings immer auch mit sehr guten Storylines, sonst wäre auch das bei Fans gefloppt. Der Verlust des "Star Trek Vibes" war immerhin fast durchgehend ein Kritikpunkt an DS9 vieler Fans. Nur die guten Drehbücher haben die Serie oft gerettet.
    Bisher hat DIS jedenfalls kein "In the Pale Moonlight" zu bieten.

    > Ich bin froh um das moderne Design.

    Wären sicher viele, nur bitte in der richtigen Zeit.

    > Dennoch habe ich diese, wie Discovery, im Grossen und Ganzen eher
    > unterhaltend als schlecht angesehen.

    Persönlich empfand ich Staffel 1 von DIS als sehr mau, aber Staffel 2 war ok. Man sieht die Entwicklung in die richtige Richtung. TNG, VOY und DS9 waren am Anfang auch furchbar. Staffel 3 muss es nun bringen, wie bei den anderen Serien auch.

  7. Re: Nein, es funktioniert nicht.

    Autor: Katharina Kalasch Petrovka 23.04.19 - 12:01

    neocron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mit jeder einzelnen Folge, auch der alten Serien gab es irgend einen Fan da
    > draussen, der behauptete es sei nicht Star Trek …

    Genau so sieht es aus.

    “Was tot ist, kann niemals sterben.”
    — Eisenmänner

    "Der Tod durch Feuer ist der reinste Tod."
    — Melisandre

  8. Re: Nein, es funktioniert nicht.

    Autor: LH 23.04.19 - 12:04

    Katharina Kalasch Petrovka schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > neocron schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Mit jeder einzelnen Folge, auch der alten Serien gab es irgend einen Fan
    > da
    > > draussen, der behauptete es sei nicht Star Trek …
    >
    > Genau so sieht es aus.

    Das ist am Ende aber nicht wichtig. Einzelmeinungen sind das eine, die Meinung der Mehrheit der Fans etwas anderes. Und da steht Discovery aktuell schlechter da als z.B. Voyager, die als Serie auch viele Feinde hatte (mich übrigens nicht, ich mag Voyager).

  9. Re: Nein, es funktioniert nicht.

    Autor: MasterBlupper 23.04.19 - 12:09

    Katharina Kalasch Petrovka schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nein ist sie nicht. Dein Kommentar ist einfach nur sinnfrei.
    > Season 2 von DSC hat definitiv mehr Star Teek als so manche alte ST Serie.


    dem kann ich auch nur 100%ig zustimmen. Ja, Orwell war Star Trek mit etwas Humor und „ST: Enterprise“ war einfach … nunja, kein Star Trek (für mich).

    Discovery dagegen wurde konstant besser und während die erste Staffel ich noch als (mit viel gutem Willen) als „ok“ bezeichnet habe (auch nur, da es konstant besser wurde), so ist in Staffel 2 für mich endlich das Star Trek Feeling richtig rübergekommen. Die einzelnen Charakter bekamen immer mehr Profil, die Geschichten waren mehr „Star-Trek“-Like, es gab weniger Actionszenen (wie schon im Artikel angemerkt) und es wurde generell mehr auf die Erzählung gesetzt. Zudem passte sich das ganze jetzt auch noch entsprechend ein (was mich positiv überrascht hat - auch wenn man, sofern man mit Gewalt sucht, dennoch Logikfehler findet … aber mal ehrlich, wann gab es die nicht - die gab es bei ST:OG genauso wie bei ST:NG bis zu ST:Voyager).

    Für mich bleibt als Fazit, dass mich die Staffel 2 wirklich positiv überrascht hat und insbesondere das Ende der 2. Staffel wirklich gut fand. Auch wenn ich keine Spoiler machen möchte (wurde aber eh schon im Artikel erwähnt) … als Spock aus dem Turbolift auf die Enterprise-Brücke ging und sein Bart verschwunden war: einfach herrlich :-)

  10. Re: Nein, es funktioniert nicht.

    Autor: Katharina Kalasch Petrovka 23.04.19 - 12:10

    LH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Katharina Kalasch Petrovka schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > neocron schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Mit jeder einzelnen Folge, auch der alten Serien gab es irgend einen
    > Fan
    > > da
    > > > draussen, der behauptete es sei nicht Star Trek …
    > >
    > > Genau so sieht es aus.
    >
    > Das ist am Ende aber nicht wichtig. Einzelmeinungen sind das eine, die
    > Meinung der Mehrheit der Fans etwas anderes. Und da steht Discovery aktuell
    > schlechter da als z.B. Voyager, die als Serie auch viele Feinde hatte (mich
    > übrigens nicht, ich mag Voyager).

    Sehe ich nicht so. Außerhalb der kleinen Trekkie Bubble ist DSC sehr beliebt. :)

    “Was tot ist, kann niemals sterben.”
    — Eisenmänner

    "Der Tod durch Feuer ist der reinste Tod."
    — Melisandre

  11. Re: Nein, es funktioniert nicht.

    Autor: LH 23.04.19 - 12:13

    MasterBlupper schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > erwähnt) … als Spock aus dem Turbolift auf die Enterprise-Brücke ging
    > und sein Bart verschwunden war: einfach herrlich :-)

    Glaubt man einigen Hintergrundberichten, so war das nicht lange geplant, sondern Teil eines schnellen Rewrites des Endes. Das stärkere Star Trek Feeling zum Schluss kommt wohl auch durch den Einfluss des neuen (Co-)Showrunners. Ich bin nicht sicher, ob das stimmt, ich hatte aber auch diesen Eindruck.

    Wenn es stimmt, und das Ende (auch der "Sprung") eine Notlösung war, kann man aber gutes für Staffel 3 hoffen. Den dann hat man wirklich langsam verstanden, worauf es ankommt.

    Wobei ich einige der hier geäußerten Kritikpunkte trotzdem nachvollziehen kann. Speziell der Endkampf war "irritierend". Wieso ein einzelnes Schiff so lange gegen eine Armada bestehen kann, habe ich nicht verstanden.

  12. Re: Nein, es funktioniert nicht.

    Autor: seppo81 23.04.19 - 12:19

    Ich konnte keine Folge zu Ende schauen. Die Charaktere wirken unnatürlich. Die Geschichte total gestellt. Der Producer CBS brauchte etwas für ihre Streamingplattform "CBS All Access" und haben Krampfhaft mit viel Geld versucht einen Hit zu landen. Die Anmeldungen für ihren Streamingdienst sind aber eher enttäuschend, was bei diesem Machwerk auch kein Wunder ist.

  13. Re: Nein, es funktioniert nicht.

    Autor: Keridalspidialose 23.04.19 - 12:22

    Ja, Discovery ist der übliche Mist den man von Alex Kurzman so kennt. Uralte Movie Tropes zusammengeschmissen ohne Talent, ohne Konzept.

    ___________________________________________________________

  14. Re: Nein, es funktioniert nicht.

    Autor: nuffy 23.04.19 - 12:25

    neocron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Am Ende
    > > hat man vor allem sinnlose Action am laufenden Band, und kein Star Trek.
    > auch wenn du es anscheinend gern moechtest … du entscheidest nicht,
    > was Star Trek ist, und was nicht …
    > Mit jeder einzelnen Folge, auch der alten Serien gab es irgend einen Fan da
    > draussen, der behauptete es sei nicht Star Trek …

    Eines der besten Kommentare bisher, die ich gelesen habe. Vielen Dank dafür.

  15. Re: Nein, es funktioniert nicht.

    Autor: superdachs 23.04.19 - 12:25

    seppo81 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich konnte keine Folge zu Ende schauen. Die Charaktere wirken unnatürlich.
    > Die Geschichte total gestellt. Der Producer CBS brauchte etwas für ihre
    > Streamingplattform "CBS All Access" und haben Krampfhaft mit viel Geld
    > versucht einen Hit zu landen. Die Anmeldungen für ihren Streamingdienst
    > sind aber eher enttäuschend, was bei diesem Machwerk auch kein Wunder ist.

    Absolut... All das was in der ersten Staffel schon schlecht war wird jetzt noch durch den untauglichen Versuch verschlimmert alles irgendwie ins Star Trek Universum zu quetschen.
    Die Serie ist eine bodenlose Frechheit, mehr nicht.

  16. Re: Nein, es funktioniert nicht.

    Autor: Katharina Kalasch Petrovka 23.04.19 - 12:26

    superdachs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > seppo81 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich konnte keine Folge zu Ende schauen. Die Charaktere wirken
    > unnatürlich.
    > > Die Geschichte total gestellt. Der Producer CBS brauchte etwas für ihre
    > > Streamingplattform "CBS All Access" und haben Krampfhaft mit viel Geld
    > > versucht einen Hit zu landen. Die Anmeldungen für ihren Streamingdienst
    > > sind aber eher enttäuschend, was bei diesem Machwerk auch kein Wunder
    > ist.
    >
    > Absolut... All das was in der ersten Staffel schon schlecht war wird jetzt
    > noch durch den untauglichen Versuch verschlimmert alles irgendwie ins Star
    > Trek Universum zu quetschen.
    > Die Serie ist eine bodenlose Frechheit, mehr nicht.


    Dein Kommentar ist eine bodenlose Frechheit, mehr nicht.

    “Was tot ist, kann niemals sterben.”
    — Eisenmänner

    "Der Tod durch Feuer ist der reinste Tod."
    — Melisandre

  17. Re: Nein, es funktioniert nicht.

    Autor: LH 23.04.19 - 12:27

    Katharina Kalasch Petrovka schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sehe ich nicht so. Außerhalb der kleinen Trekkie Bubble ist DSC sehr
    > beliebt. :)

    Kann ich so nicht feststellen. Bisher scheint DIS auch eher unter dem fehlen einer starken Fanbase zu leiden. Die Zuschauerzahlen sind wohl auch nicht sooo gut.
    Dazu kommt, dass sich bei DIS kaum Merchandise verkauft (es gibt auch kaum etwas, die Toymaker sind wohl extrem zurückhaltend), so etwas wollen eben eher Hardcore-Fans.

    Midnight Edge hat ein paar gute Videos zu diesen Themen: https://www.youtube.com/channel/UCvrd6VtgWF7CwaZH1S0N-Qg/videos

    Fakt ist: Star Trek war nie ein riesen Ding an sich, außerhalb weniger Filme (Star Trek 4, First Contact) war es immer eher ein Ding der Fans, weniger der Masse an Leuten. Finanziell hat es sich wohl durch Merchandise und erfolgreiche Reruns gelohnt.
    Discovery hat beides so am Ende nicht, und das kann durchaus noch ein Problem werden.

    Ein Star Trek ohne Hardcore Fans ist schnell ein nichts mehr. Das weiss man bei CBS auch, deswegen wird ja DIS aktuell mit jedem Schritt näher an die Fans gebracht.
    Daher: Wenn die "bubble" so klein ist, warum scheren sich dann die Machen darum? ;)

  18. Re: Nein, es funktioniert nicht.

    Autor: LH 23.04.19 - 12:28

    nuffy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eines der besten Kommentare bisher, die ich gelesen habe. Vielen Dank
    > dafür.

    Also wird Discovery dadurch gut, dass irgendwo in einer Höhle z.B. jemand "The Inner Light" nicht mochte?

    Das halte ich für eine gewagte These ;)

  19. Re: Nein, es funktioniert nicht.

    Autor: nuffy 23.04.19 - 12:35

    LH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also wird Discovery dadurch gut, dass irgendwo in einer Höhle z.B. jemand
    > "The Inner Light" nicht mochte?
    >
    > Das halte ich für eine gewagte These ;)

    Ich spreche nur von dem Kommentar, weil dieser die Quintessenz der ganzen teils sinnfreien Diskussion hier ist, dass jeder eine eigene Vorstellung von Star Trek hat, aber eben akzeptieren muss, dass Star Trek sich in den letzten Jahrzehnten absolut geändert hat - und es eben auch noch verschiedene Geschmäcker gibt. Insofern ist eine solche Diskussion über Schlecht oder Gut eigentlich obsolete. Fakt ist, ST hat sich verändert. Punkt. Es ist eine Evolution. Es spielt nicht mehr vor Papp-Kulissen, es sind einfach nicht mehr die gleichen Schauspieler (die zu jener Zeit auch nicht gerade kunstvoll vor der Kamera brilliert haben) und am Ende ist es halt Sci-Fi, welches man nicht zu ernst und nicht zum Lebensziel machen sollte. Wer das überzieht und übertreibt, wird überall was finden, an dem er rummosern kann. Get over it - es ist eine Serie, mehr nicht. Sie macht Spaß (wem sie Spaß macht) und sie gibt endlich seit Jahren mal Futter für die ST-Gemeinde. Darüber alleine sollte man froh sein...

  20. Re: Nein, es funktioniert nicht.

    Autor: LH 23.04.19 - 12:43

    nuffy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Insofern ist eine solche Diskussion über
    > Schlecht oder Gut eigentlich obsolete. Fakt ist, ST hat sich verändert.
    > Punkt. Es ist eine Evolution.

    Eine solche Sicht erlaubt aber eben keine sinnvolle Veränderung, weil sie jede Diskussion erstickt, obwohl diese oft wichtig ist.
    Nach diesem Muster könnte man auch sagen, dass Star Wars 8 keine Diskussion Bedarf, weil sich Geschmäcker unterscheiden.

    Aber das führt zu nichts, stattdessen sind Diskussionen wichtig und richtig.

    Man muss sich darüber unterhalten dürfen, dass die Charakterentwicklung in der ersten Staffel von DIS handwerklich schlecht war. Wir haben von viele Nebenfiguren kaum den Namen erfahren.
    Wir müssen uns darüber unterhalten können, dass die Storyentwicklung in Staffel 1 schlecht war, da sie sichtlich in nur grob verbundene Mini-Arcs geteilt war, die am Ende kein gutes Gesamtbild ergeben haben. Und es ist nur sinnvoll und richtig sich einer Diskussion zu Themen zu stellen, die Fans am herzen liegen, wie die Frage, warum DIS am Ende wie vermutet eben doch keinen Platz im Start Trek Kanon haben konnte.

    Veränderungen gerne und immer, aber es muss eben auch die Qualität stimmen.

    Fakt ist: Die Macher von DIS hatten bei der Produktion von Staffel 1 viele Probleme. Sie haben aber hart daran gearbeitet, und viele (aber bei weitem nicht alle) in Staffel 2 verbessert. Auch auf Basis des Feedbacks der Fans.

    Man kann sich aber nicht hinstellen und die Kritik der Fans wegwischen und sich über Staffel 2 freuen, und wie gut diese geworden ist, wenn die Fans einen Anteil daran hatten.

    Nebenher ist eine Serie, die Erwartungen der Produzenten nicht erfüllt, schnell auch eine Gefahr für andere SciFi Serien. Wenn ein DIS in Staffel 1 gescheitert wäre, hätten wir für Jahre keine neuen SciFi Serien in dieser Größe bekommen. Schon das Beinahe-Scheitern von The Expanse war riskant.
    Entsprechend gereizt sind viele Fans gewesen, die so lange auf neues Materiel warten mussten.

    Ich zitiere mal Shigeru Miyamoto:
    "A delayed game is eventually good, but a rushed game is forever bad"

    Diesen Fehler hat man bei DIS gemacht, aber zum Glück genug Geduld bei den Produzenten gefunden, dass man gegensteuern konnte.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Allianz Deutschland AG, München Unterföhring
  2. DEKRA SE, Stuttgart
  3. ING-DiBa AG, Frankfurt am Main
  4. Goldbeck GmbH, Bielefeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Overwatch Legendary Edition für 18,99€, No Man's Sky für 20,99€, Star Wars Jedi...
  2. (aktuell u. a. Asus VG248QZ Monitor für 169,90€, Edifier R1280DB Lautsprecher 99,90€)
  3. 0,99€ (danach 7,99€/Monat für Prime-Kunden bzw. 9,99€/Monat für Nicht-Prime-Kunden...
  4. (u. a. Stirb Langsam 1 - 5, Kingsman 2-Film-Collection, Fight Club, Terminator)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


ZFS erklärt: Ein Dateisystem, alle Funktionen
ZFS erklärt
Ein Dateisystem, alle Funktionen

Um für möglichst redundante und sichere Daten zu sorgen, ist längst keine teure Hardware mehr nötig. Ein Grund dafür ist das Dateisystem ZFS. Es bietet Snapshots, sichere Checksummen, eigene Raid-Level und andere sinnvolle Funktionen - kann aber zu Anfang überfordern.
Von Oliver Nickel

  1. Dateisystem OpenZFS soll einheitliches Repository bekommen
  2. Dateisystem ZFS on Linux unterstützt native Verschlüsselung

Fritzbox mit Docsis 3.1 in der Praxis: Hurra, wir haben Gigabit!
Fritzbox mit Docsis 3.1 in der Praxis
Hurra, wir haben Gigabit!

Die Fritzbox 6591 Cable für den Einsatz in Gigabit-Kabelnetzen ist seit Mai im Handel erhältlich. Wir haben getestet, wie schnell Vodafone mit Docsis 3.1 tatsächlich Daten überträgt und ob sich der Umstieg auf einen schnellen Router lohnt.
Ein Praxistest von Friedhelm Greis

  1. Nodesplits Vodafone bietet 500 MBit/s für 20 Millionen Haushalte
  2. Sercomm Kabelmodem für bis zu 2,5 GBit/s vorgestellt
  3. Kabelnetz Die Marke Unitymedia wird verschwinden

DSGVO: Kommunen verschlüsseln fast nur mit De-Mail
DSGVO
Kommunen verschlüsseln fast nur mit De-Mail

Die Kommunen tun sich weiter schwer mit der Umsetzung der Datenschutz-Grundverordnung. Manche verstehen unter Daten-Verschlüsselung einen abschließbaren Raum für Datenträger.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Digitale Versorgung Viel Kritik an zentraler Sammlung von Patientendaten
  2. Datenschutz Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt
  3. Verschlüsselung Regierungen wollen Backdoors in Facebook für Untersuchungen

  1. Mi Note 10 im Kamera-Test: Der Herausforderer
    Mi Note 10 im Kamera-Test
    Der Herausforderer

    Im ersten Hands on hat Xiaomis Fünf-Kamera-Smartphone Mi Note 10 bereits einen guten ersten Eindruck gemacht, jetzt ist der Vergleich mit anderen Smartphones dran. Dabei zeigt sich, dass es einen neuen, ernstzunehmenden Konkurrenten unter den besten Smartphone-Kameras gibt.

  2. Software-Entwicklung: Github bekommt App und verbessert Code-Verwaltung
    Software-Entwicklung
    Github bekommt App und verbessert Code-Verwaltung

    Aktionen auf Github können künftig auch per App auf dem Smartphone ausgeführt werden. Das Unternehmen verbessert außerdem die Nutzung und Verwaltung und will Quellcode für 1.000 Jahre archivieren. Die Kritik an der Zusammenarbeit mit US-Behörden wird derweil größer.

  3. Drohnen: Neue App von DJI kann Multicopter identifizieren und orten
    Drohnen
    Neue App von DJI kann Multicopter identifizieren und orten

    Mit einer jüngst vorgestellten App des Copter-Herstellers DJI sollen mit Hilfe handelsüblicher Smartphones jedwede moderne Multicopter identifiziert und lokalisiert werden können. Ein derartiges System könnte sowohl Behörden als auch Privatpersonen helfen.


  1. 12:05

  2. 11:59

  3. 11:44

  4. 11:33

  5. 11:18

  6. 11:00

  7. 10:45

  8. 10:30