1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › 20 Jahre Windows XP: Der letzte…
  6. Thema

Was hat uns Windows 10 gebracht was Windows XP nicht schon hatte...

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Was hat uns Windows 10 gebracht was Windows XP nicht schon hatte...

    Autor: pool 26.10.21 - 12:00

    Mumu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und das braucht jeder?? Glaube ich nicht.

    Hat das jemand gesagt?? Glaube ich nicht.

  2. Re: Was hat uns Windows 10 gebracht was Windows XP nicht schon hatte...

    Autor: pool 26.10.21 - 12:07

    > Dazu kommt, dass die Liste auch noch total unvollständig ist.

    Exakt. Und die Liste basiert zum Großteil auf den Änderungen, die allein 2006 mit Windows Vista eingeführt worden waren.
    Das war vor 15(!) Jahren.

    Es ist schon befremdlich, wie man allen Ernstes fragen kann, wo denn heute nun überhaupt der große Unterschied zur Technik von 2001 sei. smh

  3. Re: Bluescreen

    Autor: Missingno. 26.10.21 - 12:48

    Bermuda.06 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vor allem hat Win 10 keine Bluescreens mehr.
    Wenn man von den Bluescreens absieht ...


    > Und man muss das Betriebssystem nicht mehr jährlich neu installieren.
    Weil es sich selbst halbjährlich "neu" installiert? Weil es bereits eine Auffrisch- bzw. Neuinstallationsfunktion integriert hat, die ich auf diversen Maschinen (weil von normalen Anwendern zugemüllt) schon nutzen musste?

    > XP brauchte ne jährliche Neuinstallation wenn man performant damit arbeiten wollte.
    Kann ich nicht beurteilen, aber die Auffrischung habe ich noch zu Windows-98-Zeiten gemacht, mit Windows 2000 nicht mehr. Ob irgendwelche Wichtel meine XP-Rechner am Arbeitsplatz jedes Jahr neu installiert haben ... ?

    --
    Dare to be stupid!

  4. Re: Was hat uns Windows 10 gebracht was Windows XP nicht schon hatte...

    Autor: Salzbretzel 26.10.21 - 12:55

    pool schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist schon befremdlich, wie man allen Ernstes fragen kann, wo denn heute
    > nun überhaupt der große Unterschied zur Technik von 2001 sei. smh
    Die Frage ist was man aktiv und bewusst nutzt. Und wenn man sich nie die Frage stellt geht viel an einem verloren.
    Insofern bin ich mit der trögen Liste eigentlich nicht so recht zufrieden. Die meisten hier haben Dinge genannt und deren Einsatzzweck. Oder persönliche Highlights.

    Nicht alles auf der Liste betrifft alle. Manches betrifft nur ein Teil der Menschen. Die Spracherkennung als Beispiel hat sicher einen Nutzerkreis. Aber die meisten Menschen werden am PC diese nicht nutzen.
    Und Dinge die sich in der Evulotion befinden (Direct X) wären mit Details was es bringt besser wie die Versionsnummer.
    Aber ja, du hast die Liste nicht geschrieben - aber ich bin gerade zu tröge zwei Posts zu erstellen und du fandest die Liste ja toll.

    Wo war ich?
    Achso - es gab unzählige Verbesserungen. Aber was hat dich betroffen?
    Was ist bei dir hängen geblieben. Und im Idealfall lässt du die Evolution außen vor. Wie wir hier im Thread festgestellt haben findet man trotzdem jede Menge was da passiert ist.
    Wäre sicherlich auch interessant was dir da aufgefallen ist.

  5. Re: Bluescreen

    Autor: Salzbretzel 26.10.21 - 13:02

    Missingno. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn man von den Bluescreens absieht ...
    Wobei ich die ganz gut fand zwecks des QR Codes.
    Zeitgleich hasse ich sie. Denn nachdem 100% erreicht wurden startet der PC neu und ich hatte nicht die Zeit mein Handy zu holen um ein Foto zu machen oder den Code zu scannen.

    > Kann ich nicht beurteilen, aber die Auffrischung habe ich noch zu
    > Windows-98-Zeiten gemacht, mit Windows 2000 nicht mehr.
    Zumindest in meiner Erinnerung lief Windows 2000 stabiler - verglichen mit XP.
    Dabei habe ich aber bei Windows 2000 nicht so oft Versuche mit neuer Hardware gemacht. Bei den alten XP Geräten(SP3) im Bekanntenkreis lief alles über Jahre hinweg ohne dauernde Bluescreens. Zum Anfang war XP aber eine kleine Drec****!
    Da war es sehr oft Blau.

  6. Re: Bluescreen

    Autor: Sharra 26.10.21 - 13:23

    2k lief in etwa genauso stabil wie XP. XP hat allerdings ein paar Multimedia-Komponenten dazu bekommen, die 2k gar nicht hatte. Das führte zwangsläufig dazu, dass hier oder da was zickte, was unter 2k gar nicht passieren konnte.
    Dafür hatte 2k allerdings eine Version von NTFS, die sich gerne mal verabschiedete. Das war in XP dann behoben.

  7. Re: Was hat uns Windows 10 gebracht was Windows XP nicht schon hatte...

    Autor: pool 26.10.21 - 13:48

    > Aber was hat dich betroffen?

    - Pauschal erstmal alle Sicherheitsfeatures (Und das sind viele auf der Liste). Die Ganzen Würmer der frühen 2000er waren ein Ungenuss und sind mit Windows Vista, 7, 8. 10 oder 11 sicher so nicht machbar. Gegen Ransomware hat an wohl auch mittlerweile Dinge in Windows 10 eingebaut.

    - Hervorzuheben im Speziellen: der integrierte Virenscanner. Das hat früher immer Werbung oder Kosten, mehr Leistungseinbußen und Installationsaufwand bedeutet.

    - Installationsprozess: Es ist der wahre Traum im Gegensatz zum XP-Prozess, dessen Dauer und Fummelei. Ich bin für diesen Prozess in der Familie und im Freundeskreis zuständig. Seit 2006 habe ich daran mehr Spaß.

    - Mehrsprachige Nutzeroberfläche: Es ist mir auf Arbeit ein Leichtes, Bildschirmfotots für englischsprachige Dokumentation zu machen, da ich die Benutzeroberfläche einfach umstellen kann. Als ich den Rechner für einen japanischen Freund neu mit Software befüllt hab, hab ich alles auf Englisch gemacht und zum Schluss einfach für ihn den Sprachschalter umgestellt.

    - Treiberframework: Es ist ein wahrer Traum schnell und unkompliziert zwischen Spielen und jeder anderen beliebigen Desktop-Anwendung mit Alt/Tab wechseln zu können, ohne dass alles lagt oder gar der GPU-Treiber dabei abstürzt. Der Desktop ist mittlerweile auch bloß eine DirectX-Oberfläche. Nix verschmiert mehr. OSD-Einblendungen sind einfach und selbstverständlich über DirecX-Anwednungen möglich.

    - Für Extratatasten an Laptops und Tastaturen für Lautstärke und Helligkeit muss nicht mehr im Hintergrund hässliche Extrawurst-Software laufen, die dann ihre eigene UI versuchen zu produzieren. Das ist alles standardisiert, ebenso wie der Umgang mit dem Fingerabdrucksensor.

    - Der Rechner startet innerhalb von 10 Sekunden.

    - Ich kann ohne Zusatzsoftware eine virtuelle Maschine im Hyper-V-Manager aufsetzen.

    - Ich finde Programme, die ich starten will super schnell über die Suche. Das benutze ich jeden Tag x mal. Ich benutze das Startmenü gar nicht mehr richtig. Nur noch als Suchfenster.

    - Ich finde Dateien und kann auch deren Inhalte flugs durchsuchen.

    - Ich kann Bilddateien direkt mit Vorschau in stufenlos variabler Größe an meine Bedürfnisse anpassen, um einen besseren Überblick zu bekommen.

    - ISO-Dateien kann ich direkt im Explorer als virtuelles Laufwerk einhängen. Ohne Extrasoftware.

    - Ich muss mir nicht merken, in welcher hintersten Ecke in der Systemsteuerung irgendein Schalter ist. Es gibt eine Suchfunktion.

    - Ich kann unkompliziert Smileys eingeben! (Es ist 2021!)

    - Netzwerkstack: Nur zur Erinnerung: W-LAN unter XP: "Drahtlose Netzwerkverbindung 2: Ein Kabel ist nicht angeschlossen." Zudem durfte man Netzwerkschlüssel fürs Verbinden zweimal eingeben. Als würde ich gerade ein Nutzerkonto anlegen. Wer dem Gemurkse hinterhertrauert: Keine Ahnung, was da falsch läuft.

    - Bluetooth-Stack: Jeder Hersteller hat seinen eigenen Scheiß analog zu Tasten für die Bildschirmhelligkeit und Fingerabdrucksensoren zusammen gefummelt. Das hab ich als scheiße konzipiert, instabil und fummelig in Erinnerung.

    - Die neue Anmeldearchitektur ermöglicht es mir, mit einem Streif über den Fingerabdrucksensor ein Single-Sign-On vom UEFI-Passwort über die HDD-Verschlüsselung bis hin zur Anmeldung am Windows-Benutzerkonto zu machen. Das ist Alltag.

    - Desktop-Compositing: Wie schon oben geschrieben: Kein verschmieren mehr und flüssige Wechsel zwischen Anwendungen, egal wie aufwändig das ist, was sie auf den Bildschirm zeichnen. Außerdem finde ich die ganzen flüssigen Animationen, die dabei rumkommen, hübsch und einfach zeitgemäß. Aber ich will ungern in geschmackliche Fragen abdriften.

    - Recovery Environment: Keine komischen Live-Systeme zur Diagnostik mehr bereithalten müssen. Ist einfach schon mit drin.

    - DirectWrite mit verbessertem ClearType: Besser gerenderte Schrift. Ich produziere beruflich Texte. Gutes Schriftrendering ist mir wichtig und fällt auf.

    - Hab auf Arbeit ein Laptop mit Full-HD auf 14" und ein 24" Monitor mit gleicher Auflösung. Unterschiedliche DPI-Skalierungen für beide Anzeigen und ein lückenloser Wechsel beim An- und Abdocken sind super.

    - Windows-Taste + P für einfachen Überblick für Möglichkeiten bei Präsentationen und bei mehreren Monitoren ist hervorragend.

    - Hab einen Tablet-PC mit Digitizer: Die Schrifteingabe ist wie aus einem anderen Planeten. Und auch hier wieder Desktop-Compositing: Die Bildschirmorientierung zu drehen ist schnell und flüssig. Die Fenster richten sich flüssige mit aus. Kein hakeliges Geruckel und Nachjustieren.

    - Hab in der Vergangenheit auch mal DVDs gebrannt. Ist seit Vista eingebaut und einfach benutzbar. Ist mittlerweile natürlich quasi irrelevant.

    - Energiemanagement: Notebook läuft mit Akku. Ordentliche Zeitprognosen und der Stromsparmodus sind wichtig. Kann XP nicht so richtig.

    - Alle Hardware-Neuerungen: Ich möchte eine SSD mit NVMe und W-LAN mit WPA3 und USB 3 ohne Bastelei nutzen können. Das geht nicht mit XP, Vista, (7).

    - Dateiversionsverlauf: War beim Schreiben meiner Abschlussarbeiten relevant. In den letzten Jahren nicht mehr so.

    - Audio-Stack: Ich kann besser den Audiofluss steuern, der von verschiedenen Anwendungen ausgeht. Ich kann jede Anwendung einzeln hoch und runterregeln. Windows erkennt seit Vista Kommunikationsanwendungen und priorisiert sie entsprechend und regelt auf Wunsch andere Audioquellen runter. Ich bin Konferenzdolmetscher und muss in Konferenzsituationen spätestens auch seit Corona diverse Software-Lösungen (bzw. -Krücken) die Audio-Ein- und -Ausgabe manipulieren können. Das ging unter XP wenn, dann nur mit Treiberkrücken, wenn man Glück hatte.

    - Subsystem for Linux: Ich muss mir kein Linux-Gerät von der IT ausleihen, um unsere Software anzugucken und zu benutzen.

    - Miracast: Kann direkt auf meinen Projektor spiegeln

    - Blaulichfilter: Ist angenehm und ich muss mich nicht um die Installation von f.lux kümmern.

    - chkdsk und Bluescreens hab ich seit Jahren nicht mehr gesehen. Hat sicher was mit den ganzen Stacks, NTFS-Sachen und Treiber-Framework-Änderungen zu tun

    - Das System wacht innerhalb von einer Sekunde aus dem Standby (S3) auf.

  8. Re: Was hat uns Windows 10 gebracht was Windows XP nicht schon hatte...

    Autor: Salzbretzel 26.10.21 - 16:21

    Oh mein Gott, was hab ich da angerichtet. ;-)
    Ich gebe zu das mich so manche Punkte nicht betreffen oder ich andernorts schonmal angesprochen habe. Deswegen hier nur kurze Rückmeldungen wo du zuerst warst.
    (Die Liste ist trotzdem schon lang genug!)

    pool schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Virenscanner
    Kannte XP schon, aber halt in schlecht
    > - Installationsprozess: Es ist der wahre Traum
    Ich entsinne mich genau deswegen eine automatisierte Installation erstellt zu haben.
    Man, mir fällt gerade erst auf wie sich das verbessert hat und wie viel Energie ich damals in meinen "heiligen" Installationsstick gesteckt habe.

    > - Der Rechner startet innerhalb von 10 Sekunden.
    Mein letzter nicht virtueller Windows XP ist jetzt schon ein Stück her. Aber ich glaube mit SSD und Voodoo klappte das auch ähnlich schnell.
    Gleichzeitig grüßt mich aber das Bios nicht mehr alleine 10 Sekunden.
    Hm? Ja, das kann Windows nicht alleine für sich verbuchen.

    > - virtuelle Maschine im Hyper-V-Manager
    Und ich erinnere mich düster wie nervig damals das übertragen der VMs war.
    Dann lief es nicht so gut und die maximale Festplattengröße war damals ein Geraffel bei Hyper-V.
    Das Kind wurde auch erst mit der Zeit so hübsch wie heute. Aber ja - tolles Ding

    > - Ich finde Programme, die ich starten will super schnell über die Suche.
    Witzigerweise wurde damals unter Windows XP das Indizieren der Dateien immer gerne abgeschalten weil es so viel Zeit fraß. Hatte damals also schon seine Anfänge.
    Wobei, wirklich schade finde ich das der Desktop deswegen so leer wurde. Damals hat man deswegen alles hübsch auf den Desktop geworfen und organisiert.
    Heute haben wir das dem PC übergeben. Das ist nicht schlecht - aber doch ein interessanter Wechsel.

    > - ISO-Dateien kann ich direkt im Explorer als virtuelles Laufwerk
    > einhängen. Ohne Extrasoftware.
    Was hab ich damals für Software genutzt. Bei Clonesheep kam eigene Software mit. Aber jedesmal der Stress

    > - Netzwerkstack:
    Wenn ich mich recht erinnere war es auch unter Windows XP das das Passwort nur in Sternen erschien.

    > - Windows-Taste + P
    Kannte ich nicht, hab es bisher über Anzeige Einstellungen gemacht.
    Danke, hab da doch glatt wieder was gelernt.

    > - chkdsk und Bluescreens
    Gibt es Scandisk überhaupt noch? Habe ich seit Windows 98 glaube ich nicht mehr gesehen.
    hab ich seit Jahren nicht mehr gesehen. (Hab nachgeschaut - ja. Gut zu wissen)
    Und Bluescreens schaff ich noch immer. Aber es ist wirklich schwerer geworden.

    > - Das System wacht innerhalb von einer Sekunde aus dem Standby (S3) auf.
    Und ich habe Standby ausgeschalten. Der PC startet in <5s. Aber ich habe schon oft genug erlebt das ein Treiber sich im Standby aufgehängt hat und erst nach einem Neustart wieder ansprechbar war.
    Nach mehr wie einem mal an unterschiedlichen Rechnern hab ich es abgeschalten.
    Das heißt nicht das es ne tolle Idee ist - nur bei heutigen Startzeiten erscheint es mir nutzlos.

  9. Re: Was hat uns Windows 10 gebracht was Windows XP nicht schon hatte...

    Autor: treysis 26.10.21 - 20:35

    der_wahre_hannes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Kaum Unterschiede", außer, dass man es im Gegensatz zu Vista vernünftig
    > benutzen kann. :3

    Hab das hier vor ein paar Jahren mal auf einem Laborrechner gefunden, der damals noch eine Verwendung hatte. Also es war ähnlich gut benutzbar wie Windows 7. Hatte Vista damals auch übersprungen, aber eigentlich war es bis auf Kleinigkeiten wie Windows 7.

  10. IPv6, Startmenüsuche, dockbare Fenster

    Autor: treysis 26.10.21 - 20:46

    Die drei Sachen sind so die für mich am präsentesten Neuerungen, die mir bei XP (und auch bei <10) immer fehlen. Ja, vieles noch unter der Haube, was man so aktiv nicht mitbekommt.

  11. Re: Was hat uns Windows 10 gebracht was Windows XP nicht schon hatte...

    Autor: violator 26.10.21 - 21:27

    Und was hat uns XP gebracht, was Win95 nicht schon hatte? Mit Win95 konnte man auch spielen, Musik hören, Briefe schreiben, Filme gucken...

  12. Re: Was hat uns Windows 10 gebracht was Windows XP nicht schon hatte...

    Autor: Noob1000 27.10.21 - 06:07

    Respekt! Ich musste es jeden Freitag neu aufsetzen weil nach einer Woche schon wieder alles instabil wurde :-)
    Kenne daher noch den Key auswendig.

    Ab SP3 war es aber "stabil."

  13. Re: Bluescreen

    Autor: gan 27.10.21 - 10:54

    Missingno. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn man von den Bluescreens absieht ...

    Gemeint war wohl, dass die praktisch nicht mehr auftreten, wenn man keine kaputte Hardware hat oder esoterische Umbauten vornimmt.

  14. Re: Was hat uns Windows 10 gebracht was Windows XP nicht schon hatte...

    Autor: Extrawurst 27.10.21 - 22:27

    treysis schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > der_wahre_hannes schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > "Kaum Unterschiede", außer, dass man es im Gegensatz zu Vista vernünftig
    > > benutzen kann. :3
    >
    > Hab das hier vor ein paar Jahren mal auf einem Laborrechner gefunden, der
    > damals noch eine Verwendung hatte. Also es war ähnlich gut benutzbar wie
    > Windows 7. Hatte Vista damals auch übersprungen, aber eigentlich war es bis
    > auf Kleinigkeiten wie Windows 7.

    Ich bin sogar mal von Win7 auf Vista gewechselt, einfach weil auf einem neuen Rechner Windows 7 x64 vorinstalliert war, ich aber wegen Abwärtskompatibilität damals noch auf 32bit angewiesen war, und meine Vista-DVD war eine 32bit Variante.

    Bin daher bestimmt der einzige Mensch auf diesen Planeten, der von Windows 7 auf Windows Vista gewechselt ist ;)

  15. Re: Bluescreen

    Autor: Missingno. 28.10.21 - 16:53

    Also so wie bisher auch.

    Ich sag's dem Kollegen, der letzte Woche wieder einen Bluescreen beim Bearbeiten einer Excel-Tabelle hatte, dass sein esoterischer Notebook-Umbau kaputte Hardware hat. (Also, es ist natürlich ein Notebook von der Stange, gar nicht mal so alt, und funktioniert sonst eigentlich problemlos. Aber wenn ich mal draufschaue, kann da schon mal ein Bluescreen passieren. Liegt an mir. Ich habe ja keine Ahnung von Windows.)

    --
    Dare to be stupid!

  16. Re: 32/64 bit

    Autor: Missingno. 28.10.21 - 16:56

    Windows x64 hat doch ein 32-Bit-Subsystem zur Kompatibilität!? Und selbst wenn du es nativ gebraucht hättest, hätte es ja auch noch Windows 7 in der 32-Bit-Variante gegeben.

    --
    Dare to be stupid!

  17. Re: 32/64 bit

    Autor: treysis 28.10.21 - 18:01

    Missingno. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Windows x64 hat doch ein 32-Bit-Subsystem zur Kompatibilität!? Und selbst
    > wenn du es nativ gebraucht hättest, hätte es ja auch noch Windows 7 in der
    > 32-Bit-Variante gegeben.

    Evtl. liefen manche Treiber nicht mit x64.

    Und so wie ich das verstanden habe, hatte er einfach keine Win 7 x86 rumliegen und hat der Einfachheit halber dann die Vista x32 genommen, die er zur Hand hatte.

  18. Re: Was hat uns Windows 10 gebracht was Windows XP nicht schon hatte...

    Autor: FreiGeistler 29.10.21 - 15:25

    countzero schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für Vista waren selbst neue, aber günstige, PC zu langsam. Für Netbooks hat
    > Microsoft ja sogar XP wiederbelebt.

    Nah, das war, weil die Hersteller stattdessen begannen Linux zu verteilen. *grin*

  19. Re: Was hat uns Windows 10 gebracht was Windows XP nicht schon hatte...

    Autor: FreiGeistler 29.10.21 - 15:27

    Bermuda.06 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und man muss das Betriebssystem nicht mehr jährlich neu installieren. XP
    > brauchte ne jährliche Neuinstallation wenn man performant damit arbeiten
    > wollte.

    War doch auch mit Windows 7 noch so.

  20. Re: Was hat uns Windows 10 gebracht was Windows XP nicht schon hatte...

    Autor: treysis 29.10.21 - 16:42

    FreiGeistler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bermuda.06 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Und man muss das Betriebssystem nicht mehr jährlich neu installieren. XP
    > > brauchte ne jährliche Neuinstallation wenn man performant damit arbeiten
    > > wollte.
    >
    > War doch auch mit Windows 7 noch so.

    Ging doch um die Verbesserungen _seit_ XP.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Informatikerin / Informatiker oder Naturwissenschaftlerin / Naturwissenschaftler (w/m/d) zur ... (m/w/d)
    Karlsruher Institut für Technologie (KIT) Campus Nord, Eggenstein-Leopoldshafen
  2. IT-Experte (m/w/d)
    Mainova AG, Frankfurt
  3. Softwareentwickler (m/w/d) Automatisierungstechnik
    Dürr Systems AG, Goldkronach
  4. Team Leader in Service Desk IT Support Fachinformatiker/IT-Speziali- st (m/w/d)
    Osmo Holz und Color GmbH & Co. KG, Göttingen

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,49€
  2. 4,50€
  3. 14,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de