Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › 2025: CDU/CSU wollen flächendeckende…

Sagen sie auch wie?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Sagen sie auch wie?

    Autor: Sharra 04.07.17 - 05:42

    1. die Finanzierung. Denn die Telcos werden einen Dreck tun, und investieren, nur weil Mutti das so möchte.
    2. Sie müssten eine Verpflichtung für Hauseigentümer einführen, Glasfaser zuzulassen. So, wie es z.B. für Strom, Wasser, Abwasser, etc. auch jetzt schon ist. Denn bisher weigern sich einfach sehr viele, das überhaupt zuzulassen.
    Wer trägt die Kosten dafür? Der Staat, der Provider, oder der Hauseigentümer?

    Ich gehe mal schwer davon aus, dass wir es hier mit Wahlkampf-Propaganda zu tun haben, und sonst nichts dahinter steckt. Die Kosten wird keiner stemmen wollen, und damit ist das Ding schon beerdigt. Nach der Wahl weiss bei der CDU wieder keiner was Glasfaser überhaupt ist.

  2. Re: Sagen sie auch wie?

    Autor: theonlyone 04.07.17 - 11:12

    Das "wie" ändert sich so oder so bis dahin.

    Am Ende trägt die kosten die Stadt und der Hausbesitzer.

    Der Staat wird da keinen Furz beisteuern, aber "Fordern" das es umgesetzt wird.

    Für alle Neubauten wird dann vorgeschrieben die müssen Glasfaser haben ; macht das Hausbauen dann nur noch teurer und die alten Häuser stehen weiter dumm da.

    ----

    Alles so absehbar und so traurig.

  3. Re: Sagen sie auch wie?

    Autor: Sea 04.07.17 - 11:14

    Das wird eher in die Hand der Länder gelegt, die dafür Töpfe bereitstellen werden. Also falls da überhaupt was kommt. zZ sieht es ja eher so aus, als würder Bund als grösster Anteilseigner der Telekom es bevorzugen, wenn man den Klingeldraht so lange behält, wie es irgendwie verschmerzbar isat

  4. Re: Sagen sie auch wie?

    Autor: Oktavian 04.07.17 - 11:43

    > 1. die Finanzierung. Denn die Telcos werden einen Dreck tun, und
    > investieren, nur weil Mutti das so möchte.

    Warum? Bei den Autobauern hat das doch auch funktioniert. 2020 werden 1 Mio. Elektroautos über deutsche Straßen fahren. Ganz bestimmt.

    > 2. Sie müssten eine Verpflichtung für Hauseigentümer einführen, Glasfaser
    > zuzulassen. So, wie es z.B. für Strom, Wasser, Abwasser, etc. auch jetzt
    > schon ist. Denn bisher weigern sich einfach sehr viele, das überhaupt
    > zuzulassen.
    > Wer trägt die Kosten dafür? Der Staat, der Provider, oder der
    > Hauseigentümer?

    Im Zweifel natürlich der Hauseigentümer, so wie er es ja auch bei Strom, Wasser und Kanal trägt. Allerdings wird man den Hauseigentümer wohl kaum zwingen können.

    Für den Kanal besteht tatsächlich eine Anschlusspflicht (die man unter gewissen Umständen auch umgehen kann), aber Strom, Wasser und Gas muss ich meines Wissens nicht ins Haus lassen. Die Versorger müssen das Grundstück anschließen, dafür muss ich als Hauseigentümer auch zahlen (Erschließungskosten). Sie müssen auch mein Haus anschließen, wenn ich das verlange.

    Aber mir wäre nicht bewusst, dass ich als Hausbauer verpflichtet bin, einen Stromanschluss, Wasser, Gas, etc. bis ins Haus legen zu lassen. Wenn man denn Kerzenschein und Flusswasser mag... Oder hat jemand anderslautende Informationen mit passender Gesetzesstelle?

    > Ich gehe mal schwer davon aus, dass wir es hier mit Wahlkampf-Propaganda zu
    > tun haben, und sonst nichts dahinter steckt. Die Kosten wird keiner stemmen
    > wollen, und damit ist das Ding schon beerdigt.

    Die Vollkosten sicher nicht. Aber mit entsprechender kluger Förderung lässt sich damit schon eine Menge tun. Allerdings nicht flächendeckend bis 2025. Oder man hat dort eine andere Vorstellung von "flächendeckend".

  5. Re: Sagen sie auch wie?

    Autor: Sharra 04.07.17 - 12:08

    Oktavian schrieb:

    > Oder man hat dort eine andere Vorstellung von "flächendeckend".

    Haben sie. Das wird wieder auf ~80% der Haushalte hinauslaufen. Und somit ist alles, was ausserhalb der Ortskerne liegt, wieder aussen vor.

  6. Re: Sagen sie auch wie?

    Autor: Braineh 04.07.17 - 12:18

    Wie kann man denn so einfallslos sein?
    Is doch ganz einfach - jeder, der schnelles Internet in Form von Glasfaser will, bekommt 'nen Klappspaten, schließlich is ja der Tiefbau das einzig teure. :p

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SV Informatik GmbH, Stuttgart
  2. HHK Datentechnik GmbH, Braunschweig
  3. RFT kabel Brandenburg GmbH, Brandenburg an der Havel
  4. ENERCON GmbH, Aurich

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Grafikkarten, SSDs, Ram-Module reduziert)
  2. (u. a. Asus Geforce RTX 2080 ROG STRIX Gaming für 809,00€)
  3. ab 149,00€
  4. 24,99€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


5G-Report: Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen
5G-Report
Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen

Die umstrittene Versteigerung von 5G-Frequenzen durch die Bundesnetzagentur ist zu Ende. Die Debatte darüber, wie Funkspektrum verteilt werden soll, geht weiter. Wir haben uns die Praxis in anderen Ländern angeschaut.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. Telefónica Deutschland Samsung will in Deutschland 5G-Netze aufbauen
  2. Landtag Niedersachsen beschließt Ausstieg aus DAB+
  3. Vodafone 5G-Technik funkt im Werk des Elektroautoherstellers e.Go

Ocean Discovery X Prize: Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee
Ocean Discovery X Prize
Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

Öffentliche Vergaberichtlinien und agile Arbeitsweise: Die Teilnahme am Ocean Discovery X Prize war nicht einfach für die Forscher des Fraunhofer Instituts IOSB. Deren autonome Tauchroboter zur Tiefseekartierung schafften es unter die besten fünf weltweit.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. JAB Code Bunter Barcode gegen Fälschungen

Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
Wolfenstein Youngblood angespielt
"Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
Von Peter Steinlechner


    1. BVG: Berlins neue E-Busse sind teuer
      BVG
      Berlins neue E-Busse sind teuer

      Einem Medienbericht zufolge gibt das Land Berlin rund 18 Millionen Euro für die Beschaffung neuer Busse mit Elektroantrieb aus, die von zwei Herstellern kommen. Die Kosten sind damit noch immer sehr hoch. Kritisiert wird zudem die Umweltbilanz.

    2. Elektrische Nutzfahrzeuge: Nicht mehr vom Müllwagen geweckt werden
      Elektrische Nutzfahrzeuge
      Nicht mehr vom Müllwagen geweckt werden

      Keine lokalen CO2-Emissionen und weniger Lärm: Stadtbewohner hätten lieber heute als morgen leise Müllwagen, Bagger und andere elektrische Nutzfahrzeuge. Viele sind schon im Testbetrieb - und einige sogar schon im regulären Einsatz.

    3. Datenschutzbeauftragte: Ermittlungen gegen Marit Hansen eingestellt
      Datenschutzbeauftragte
      Ermittlungen gegen Marit Hansen eingestellt

      Mehr als drei Jahre ermittelte die Staatsanwaltschaft wegen eines angeblichen Abrechnungsbetrugs bei den schleswig-holsteinischen Datenschützern. "Pleiten und Pannen" hätten die Aufklärung verzögert, kritisiert die betroffene Marit Hansen.


    1. 12:22

    2. 12:00

    3. 11:50

    4. 11:41

    5. 11:34

    6. 11:25

    7. 11:08

    8. 10:54