1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › 25 Jahre Gameboy: Nintendos kultisch…

Der Preis wars

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Der Preis wars

    Autor: Crass Spektakel 21.04.14 - 15:09

    Ja, damals war der Gameboy immer nur die zweite Wahl. Eigentlich war jeder Konkurrenz besser, egal ob Lynx, Game Gear usw.

    Aber in einem Punkt war der Gameboy unschlagbar: Schülertauglicher Preis. Um 100DM bekam man eine brauchbare Spielkonsole die zwar nichts perfekt aber alles ausreichend konnte. Für 150DM gab es schon Pakete mit mehreren Spielen, damit war man versorgt und Spiele gab es teilweise auch schon für 20DM.

    Bei der Konkurrenz hingegen war man schnell mit 400DM für das Basisgerät und 60DM pro Spiel dabei. Eher mehr.

    Das konnte nur ein Erfolg werden, aus den gleichen Gründen warum heute Android ein Erfolg ist: Preiswerter Einstieg, preiswerte Grundversorgung.

    PS: Ich hab mir nie einen gekauft aber mehr oder weniger zufällig ist ein Gameboy mit ein paar Spielen (Tetris, Hero Turtles, Final Fantasy II usw.) dann ein paar Jahre später bei mir gelandet.

  2. Re: Der Preis wars

    Autor: violator 21.04.14 - 16:14

    Crass Spektakel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das konnte nur ein Erfolg werden, aus den gleichen Gründen warum heute
    > Android ein Erfolg ist: Preiswerter Einstieg, preiswerte Grundversorgung.

    Android ist deshalb nur ein Erfolg, weil die meisten Hersteller das als Basis ausgewählt haben. Denn wenn 99% aller Smartphones Android haben, dann kommt man nunmal nicht um Android drumrum. Sonst gabs halt nur Apple als Eigensystem und andere Systeme, die schon damals Probleme hatten und kurz vor dem Sterben waren. Und WP kam ja erst später dazu.

  3. Re: Der Preis wars

    Autor: Seasdfgas 21.04.14 - 18:21

    damals waren 100dm (ich meine meiner hätte damals zwischen 150 und 200dm gekostet) aber auch mehr wert als heute 50¤.

  4. Re: Der Preis wars

    Autor: Paykz0r 21.04.14 - 18:24

    Crass Spektakel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, damals war der Gameboy immer nur die zweite Wahl. Eigentlich war jeder
    > Konkurrenz besser, egal ob Lynx, Game Gear usw.
    >
    > Aber in einem Punkt war der Gameboy unschlagbar: Schülertauglicher Preis.
    > Um 100DM bekam man eine brauchbare Spielkonsole die zwar nichts perfekt
    > aber alles ausreichend konnte. Für 150DM gab es schon Pakete mit mehreren
    > Spielen, damit war man versorgt und Spiele gab es teilweise auch schon für
    > 20DM.
    >
    > Bei der Konkurrenz hingegen war man schnell mit 400DM für das Basisgerät
    > und 60DM pro Spiel dabei. Eher mehr.
    >
    > Das konnte nur ein Erfolg werden, aus den gleichen Gründen warum heute
    > Android ein Erfolg ist: Preiswerter Einstieg, preiswerte Grundversorgung.
    >
    > PS: Ich hab mir nie einen gekauft aber mehr oder weniger zufällig ist ein
    > Gameboy mit ein paar Spielen (Tetris, Hero Turtles, Final Fantasy II usw.)
    > dann ein paar Jahre später bei mir gelandet.

    das und die tatsache das der game gear 6 batterien in weniger als der hälfte
    der zeit verschlang. zu derzeit waren akkus auch noch sehr teuer
    und wenig verbreitet

  5. Re: Der Preis wars

    Autor: robinx999 21.04.14 - 18:54

    Seasdfgas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > damals waren 100dm (ich meine meiner hätte damals zwischen 150 und 200dm
    > gekostet) aber auch mehr wert als heute 50¤.

    Naja das ist klar Inflation und auch Niedrigerer Mwst. Satz haben damals durchaus dafür gesorgt, aber Interessant ist naütrlich trozdem die Preis Differenz der Unterschiedlichen Geräte und natürlich führten die hohen Verkaufszahlen des Game Boy auch dazu, dass die es mehr Spiele gab weil man halt Game Gear spiele nicht so gut verkaufen konnte wie Game Boy spiele, da es dort nicht so eine große Basis an Geräten gab.
    Ist doch heute ähnlich Apps / Spiele werden in erster Linie für Geräte entwickelt die Gute verkaufszahlen haben. Was dazu führt das so etwas wie die Wii U eine eingeschränkte anzahl an spielen hat. Auch bei Windows Phone sieht es momentan ähnlich aus, die entwicklung geschieht dort normalerweise erst für Android / IOS und erst dann für Windows Phone.

  6. Re: Der Preis wars

    Autor: Seasdfgas 21.04.14 - 19:01

    lynx und game gear hatten übrigens fast ausschließlich schrott als spiele.
    habt ihr die mal gespielt? da war der gameboy bei den meisten spielen die bessere wahl.
    aufm gamegear, ein paar sonic spiele waren in ordnung, der ristar port war auch akzeptabel, columns spielte sich ok, aber das würde auch auf nem tamagotchi laufen. dann wirds langsam eng.
    lynx... die 42 pixel die in der höhe gegenüber gamegear und gameboy gefehlt haben, haben vieles kaputt gemacht finde ich. sonst hatte der einige spiele dies überall sonst gab. lemminge, klax und sowas. nichts besonderes. da konnte auch die farbe nichts retten.

  7. Re: Der Preis wars

    Autor: LH 21.04.14 - 22:13

    Crass Spektakel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, damals war der Gameboy immer nur die zweite Wahl. Eigentlich war jeder
    > Konkurrenz besser, egal ob Lynx, Game Gear usw.

    Das trifft allerdings nur auf die Hardware zu. Eine Konsole verkauft sich aber nun einmal einzig und alleine über die Spiele, die man dort verfügbar hat. Und in diesem Punkt hatte Nintendo einfach weit mehr zu bieten.
    Mögen der Lynx und der GG auch bessere Hardware gehabt haben (*1), bezüglich der Spiele waren beide weit weniger attraktiv.

    *1 = Die Farbe alleine macht ja leider auch noch kein gutes Display. Zumindest der GG, den ich aus eigener Erfahrung gut kenne, hatte ein grässliches Display. Als Plus gab es Farbe und Hintergrundbeleuchtung, doch leider war die Bewegungsunschärfe noch schlimmer als beim Gameboy, die Hintergrundbeleuchtung flackerte leicht (was mich tierisch nervte), und der Batterieverbrauch war furchtbar. Zudem waren die Farben ausgewaschen und oft unpassend gewählt.

  8. Re: Der Preis wars

    Autor: HaMa1 21.04.14 - 22:32

    LH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mögen der Lynx und der GG auch bessere Hardware gehabt haben (*1),
    > bezüglich der Spiele waren beide weit weniger attraktiv.
    >
    > *1 = Die Farbe alleine macht ja leider auch noch kein gutes Display.
    > Zumindest der GG, den ich aus eigener Erfahrung gut kenne, hatte ein
    > grässliches Display. Als Plus gab es Farbe und Hintergrundbeleuchtung, doch
    > leider war die Bewegungsunschärfe noch schlimmer als beim Gameboy, die
    > Hintergrundbeleuchtung flackerte leicht (was mich tierisch nervte), und der
    > Batterieverbrauch war furchtbar. Zudem waren die Farben ausgewaschen und
    > oft unpassend gewählt.

    Ich hatte mir mal ein Game Gear, damals ein Luxusgerät, von einem Kumpel ausgeliehen. Ich empfand das Display damals als fantastisch, Bewegungsunschärfe mag sein das störte aber bei Sonic nicht sondern passte zu dem Geschwindigkeits -Gefühl. Negatives konnte ich daran nicht erkennen. Die Batterien hielten nicht lange das ist wahr, insbesondere war das sehr nervig da man AFAIK den Spielstand nicht speichern konnte. Wenn also die Batterie während eines Spiels zu neigen ging, musste man nach dem Batteriewechsel wieder von vorne anfangen.

    Im Vergleich zum Gameboy mit seinem miserablen, Dunkelgrün auf Hellgrün Display, war das GG Display auf jeden Fall um Längen voraus.

  9. Re: Der Preis wars

    Autor: DerGoldeneReiter 21.04.14 - 23:25

    Ich kann mich nicht genau erinnern, aber ab wann waren den Standard AA oder AAA Akkus verbreitet oder so zu sagen gängig?

  10. Re: Der Preis wars

    Autor: Garius 22.04.14 - 07:46

    Wollte gerade rigoros widersprechen, bis ich im Kopf meine Game Gear Bibliothek durchgegangen bin. Du meine Güte, Tatsache fast ausschließlich Sonic :D

    War aber auch schwierig es mit Tetris im Bundle aufzunehmen. Dann noch das unglaublich gute Super Mario Land 1+2. Auf dem Game Gear waren auch aufgrund der Einfachheit viele Spiele lediglich Ports des Master Systems.

  11. Re: Der Preis wars

    Autor: schueppi 22.04.14 - 08:34

    Ich hatte einen GameGear aber auch einen GameBoy. Beim GameGear waren alle begeistert. Farbdisplay, für die Zeit super Grafik und Sound. Jedoch wurden durch den Hype mit dem GameBoy diese mobilen Daddelkisten überhaupt bekannt.
    Wenn ich so an meine Schulzeit zurückdenke muss ich sagen: Der GameBoy hatte einen entscheidenden Vorteil: Man konnte endlos damit Spielen! Der GameGear machte nach einer knappen Stunde schlapp. Wenn man das schwere Battery-Kit mitnahm, hatte man dann zwar drei Stunden, aber auch ein halber Rucksack an Utensilien dabei.
    Und wie andere schon sagten: Ich habe einzeln mehr Zeit mit SuperMario und Tetris verbracht als alle Stunden mit dem GameGear zusammen. ^^

    Wenn doch nur das verfluchte suchen nach Lichtquellen nicht immer so nervig gewesen wär.

  12. Re: Der Preis wars

    Autor: Paykz0r 22.04.14 - 08:43

    Garius schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wollte gerade rigoros widersprechen, bis ich im Kopf meine Game Gear
    > Bibliothek durchgegangen bin. Du meine Güte, Tatsache fast ausschließlich
    > Sonic :D
    >
    > War aber auch schwierig es mit Tetris im Bundle aufzunehmen. Dann noch das
    > unglaublich gute Super Mario Land 1+2. Auf dem Game Gear waren auch
    > aufgrund der Einfachheit viele Spiele lediglich Ports des Master Systems.


    Gaaaanz so wars nicht.
    Die game gear shinobi teile waren exklusiv und gut.

    Aber:
    Kein vergleich mit kurby, kwiks und co.
    Man muss aber bedenken das auch Kurby nicht an Tag 1. auf dem Game Boy erschien
    und der Game Gear support auch wirklich nicht lange gehalten hat.
    Aber ja, game boy hatte quasi hundert spiele die verdammt gut waren und
    der game gear gefühlte 10.

    Die 3 Sonic Titel, die 2 Shinobi die ich sogar besser als die Konsolen Shinobis finde,
    Columns, Dr Robotniks Mean Bean Machine, Fatal Fury und paar andere sind da leider nur als gut zu bezeichnen.

  13. Re: Der Preis wars

    Autor: Garius 22.04.14 - 09:08

    Paykz0r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gaaaanz so wars nicht.
    > Die game gear shinobi teile waren exklusiv und gut.
    Rechtfertigen allerdings keine 300 DM. An den Releasepreis des Game Boy kann ich mich grad nicht erinnern, bin mir aber ziemlich sicher, dass der unter 150 DM lag (plus Tetris?).

    > Aber:
    > Kein vergleich mit kurby, kwiks und co.
    > Man muss aber bedenken das auch Kurby nicht an Tag 1. auf dem Game Boy
    > erschien
    Der entscheidene Teil deiner Aussage ist eben das 'und co.' ;)
    Es gab Zelda, Mega Man, Metroid, Mario, Donkey Kong . . .
    Über den Erfolg Kirbys auf dem Game Boy kann ih auch nicht viel sagen. Der konnte ja nicht mal Fähigkeiten stehlen. Das Spiel war man im ersten Durchlauf in knapp 2h durch. Nebenbei, nennst du ihn mit Absicht Kurby oO?

    > und der Game Gear support auch wirklich nicht lange gehalten hat.
    > Aber ja, game boy hatte quasi hundert spiele die verdammt gut waren und
    > der game gear gefühlte 10.
    >
    > Die 3 Sonic Titel, die 2 Shinobi die ich sogar besser als die Konsolen
    > Shinobis finde,
    > Columns, Dr Robotniks Mean Bean Machine, Fatal Fury und paar andere sind da
    > leider nur als gut zu bezeichnen.
    3 Sonic Titel oO? Sonic 1, Sonic 2, Sonic Spinball, Sonic Chaos, Sonic Triple Trouble, Sonic Blast, das eher unbekanne Sonic Labyrinth, Sonic Drift 1+2 . . .
    Da gabs auf einem 4 in 1 Modul (wo u.a. auch Columns bei war) so ein Tennisspiel, das ich sehr viel gespielt hab.

  14. Re: Der Preis wars

    Autor: waynestatic 22.04.14 - 11:40

    ich glaub ja, dass der entscheidende durchbruch erst mit den pokemon teilen kam.
    damals hatte jeder pokemon, wodurch man dann auch schön zusammen spielen konnte.

    ich hab mir vor nem halben jahr jedenfalls wieder nen gameboy micro fürs klo besorgt, und da ist das selbst heute noch besser als ein handy =).

  15. Re: Der Preis wars

    Autor: Phreeze 22.04.14 - 11:48

    Paykz0r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    ein paar Jahre später bei mir gelandet.
    >
    > das und die tatsache das der game gear 6 batterien in weniger als der
    > hälfte
    > der zeit verschlang. zu derzeit waren akkus auch noch sehr teuer
    > und wenig verbreitet


    +1 genau das ! 4 Akkus reichten da bei weiiiitem länger als die im Gamegear !

  16. Re: Der Preis wars

    Autor: HerrHerger 22.04.14 - 12:16

    Nicht zu vergessen, dass man auf das GameGear ein TV-Modul setzen konnte. Das war revolutionär ... besonders weil man im Schullandheim Free-TV-Pornos schauen konnte bis der Lehrer das Teil einsackte :)

  17. "ab wann waren den Standard AA oder AAA Akkus verbreitet oder so zu sagen gängig"

    Autor: Yes!Yes!Yes! 23.04.14 - 10:17

    Mignon-Akkus bei mir zu Hause für den "tragbaren Kassettenabspieler" (hab mich damals immer gwundert, was die anderen Kinder mit "Walkman" meinen... ^^) ab Mitte der 80er.

  18. "war das GG Display auf jeden Fall um Längen voraus"

    Autor: Yes!Yes!Yes! 23.04.14 - 10:19

    Nein, das ist nur deine Meinung. Fakt ist es noch lange nicht.

  19. "Pornos"... LOL

    Autor: Yes!Yes!Yes! 23.04.14 - 10:22

    Hättest du mal Kopfhörer benutzt - am Matschbild wäre die Soft-Erotik sicher nicht zu erkennen gewesen. :D

  20. Re: "ab wann waren den Standard AA oder AAA Akkus verbreitet oder so zu sagen gängig"

    Autor: DerGoldeneReiter 23.04.14 - 10:54

    Yes!Yes!Yes! schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mignon-Akkus bei mir zu Hause für den "tragbaren Kassettenabspieler" (hab
    > mich damals immer gwundert, was die anderen Kinder mit "Walkman" meinen...
    > ^^) ab Mitte der 80er.
    Da habe ich gerade gelernt zu laufen. :)
    Aber wenn es schon aufladbare Akkus in den 80ern gab, wieso regten sich dann die Leute über 4 oder 6 Batterien im GameBoy oder Game Gear auf? Waren die soooo teuer?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Basler Versicherungen, Hamburg
  2. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  3. über duerenhoff GmbH, Düsseldorf
  4. OUI Gruppe GmbH & Co. KG, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-28%) 42,99€
  2. (-70%) 2,99€
  3. 3,99€
  4. (u. a. Far Cry 5 für 14,99€, Far Cry New Dawn für 17,99€, Far Cry für 3,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Frauen in der Technik: Von wegen keine Vorbilder!
Frauen in der Technik
Von wegen keine Vorbilder!

Technik, also auch Computertechnik, war schon immer ein männlich dominiertes Feld. Das heißt aber nicht, dass es in der Geschichte keine bedeutenden Programmiererinnen gab. Besonders das Militär zeigte reges Interesse an den Fähigkeiten von Frauen.
Von Valerie Lux

  1. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  2. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  3. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig

Data Scientist: Ein Mann, der mit Daten Leben retten will
Data Scientist
Ein Mann, der mit Daten Leben retten will

Senfgelbes Linoleum im Büro und weniger Geld als in der freien Wirtschaft - egal, der Data Scientist Danilo Schmidt liebt seinen Job an der Charité. Mit Ärzten entwickelt er Lösungen für Patienten. Die größten Probleme dabei: Medizinersprech und Datenschutz.
Ein Porträt von Maja Hoock

  1. Computerlinguistik "Bordstein Sie Ihre Erwartung!"
  2. OpenAI Roboterarm löst Zauberwürfel einhändig
  3. Faceapp Russische App liegt im Trend und entfacht Datenschutzdebatte

Leistungsschutzrecht: Drei Wörter sollen ...
Leistungsschutzrecht
Drei Wörter sollen ...

Der Vorschlag der Bundesregierung für das neue Leistungsschutzrecht stößt auf Widerstand bei den Verlegerverbänden. Ãœberschriften mit mehr als drei Wörtern und Vorschaubilder sollen lizenzpfichtig sein. Dabei wenden die Verlage einen sehr auffälligen Argumentationstrick an.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht Memes sollen nur noch 128 mal 128 Pixel groß sein
  2. Leistungsschutzrecht Französische Verlage reichen Beschwerde gegen Google ein
  3. Leistungsschutzrecht Französische Medien beschweren sich über Google

  1. Elenion Technologies: Nokia übernimmt US-Experten für Siliziumphotonik
    Elenion Technologies
    Nokia übernimmt US-Experten für Siliziumphotonik

    Nokia kauft ein New Yorker Unternehmen, das im Bereich Siliziumphotonik aktiv ist. Die Produkte sind für 5G-, Cloud- und Rechenzentrumsnetzwerke einsetzbar, es geht um die tiefere Integration bei der Umwandlung von Licht zu elektrischen Signalen.

  2. Spielestreaming: Google Stadia funktioniert auch mit Smartphones von Samsung
    Spielestreaming
    Google Stadia funktioniert auch mit Smartphones von Samsung

    Der Spielestreamingdienst Stadia von Google unterstützt künftig auch einige Smartphones von Razer und Asus, vor allem aber viele neuere Geräte von Samsung - inklusive der gerade erst vorgestellten Galaxy-S20-Reihe.

  3. EU-Kommission: Zehn Datenräume für die digitale Zukunft Europas
    EU-Kommission
    Zehn Datenräume für die digitale Zukunft Europas

    Die EU-Kommission unter Ursula von der Leyen will mit einer neuen Digitalstrategie europäische Daten besser nutzbar machen. Wie die vollmundigen Ankündigungen konkret umgesetzt werden, ist aber noch offen.


  1. 19:08

  2. 17:21

  3. 16:54

  4. 16:07

  5. 15:43

  6. 15:23

  7. 15:00

  8. 14:45