1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › 25 Jahre Star Trek First…

Gerade geschaut.. Vielen Dank für die Erinnerung!

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Gerade geschaut.. Vielen Dank für die Erinnerung!

    Autor: Alphavader 17.12.21 - 23:07

    Einfach ein toller Film...

    Die Borg.. Picard.. Data.. Ich liebe diese Filme und auch Episoden. Und von der Verteilung der Schauspieler würde es auch heute in die woke Kultur passen..
    Daran sollten sich Filmemacher mal wieder ein Beispiel nehmen.. Story in den Vordergrund... Nicht ne politische Agenda und diversity checkboxen.

    Jedenfalls danke Golem für die Erinnerung an vergangenes.

  2. Re: Gerade geschaut.. Vielen Dank für die Erinnerung!

    Autor: Hotohori 17.12.21 - 23:15

    Ist halt lustig, wenn so ein Aufruhr wegen Diversity in Discovery gemacht wird, wenn ST schon immer diverser war als fast jede andere Serie. Kann ich immer wieder nur mit dem Kopf schütteln, also wäre das was besonderes. Und mir persönlich ist es ziemlich egal welche Rolle mit welchem Schauspieler belegt ist, solange der Schauspieler in die Rolle passt. Alles andere ist doch lächerlich.

    Ich bin noch gerade so mit TOS aufgewachsen bevor TNG raus kam und schon die Crew bestand aus unterschiedlichsten Menschen aller möglicher Herkunft. Warum muss man diversity dermaßen an die große Glocke hängen? Man tut damit so als wäre das was neues in ST und untergräbt damit was ST schon lange darstellt und auch eine Stärke der Serie ist.

  3. Re: Gerade geschaut.. Vielen Dank für die Erinnerung!

    Autor: LH 18.12.21 - 12:37

    Hotohori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist halt lustig, wenn so ein Aufruhr wegen Diversity in Discovery gemacht
    > wird, wenn ST schon immer diverser war als fast jede andere Serie.

    Das Problem an Discovery ist nicht, dass es divers ist, sondern das es sich dabei praktisch anbiedert. Auch ich gehöre in das LGBTQ-Spektrum, aber ich fühle mich unwohl damit, wenn eine Serie versucht, aus diesem Punkt derart Kapital zu schlagen. Zumal sich manche Elemente eher wie eine Freakshow anfühlen, bei der die "Andersartigkeit" der Figuren derart in den Vordergrund gedrückt wird, dass die eigentliche Figur dahinter fast verschwindet. Zumindest empfinde ich es so, das mag jeder für sich anders sehen.

    Mir persönlich hat The Orville da besser gefallen. Die Serie ist ebenfalls sehr Divers, und LGBTQ-Themen kommen dort ebenfalls vor, aber die Serie stellt sich aus meiner Sicht geschickter an. So wurden die Moclan schon früh in bester SF Tradition dazu verwendet, Fragen über Identität und Geschlecht zu stellen, in dem das "Was-wäre-wenn" einer anderen Situation als sinnvolle Basis verwendet wird. Zudem wirken die Figuren bei The Orville sexuell weniger Verkrampft als bei Discovery, was die LGBTQ-Themen wesentlich glaubhafter erscheinen lassen.

    Discovery wirkt oft seltsam verkrampft, während es gleichzeitig offen sein will. Das wirkt umso seltsamer für mich, da das Discovery Team ja durchaus selbst divers ist, oder dem Thema nahe steht. Trotzdem wirkt es für mich nicht glaubhaft, während das eigentlich nicht sehr diverse-Team von The Orville oft den Nagel auf den Kopf trifft.

  4. Re: Gerade geschaut.. Vielen Dank für die Erinnerung!

    Autor: Hotohori 18.12.21 - 18:21

    LH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hotohori schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ist halt lustig, wenn so ein Aufruhr wegen Diversity in Discovery
    > gemacht
    > > wird, wenn ST schon immer diverser war als fast jede andere Serie.
    >
    > Das Problem an Discovery ist nicht, dass es divers ist, sondern das es sich
    > dabei praktisch anbiedert. Auch ich gehöre in das LGBTQ-Spektrum, aber ich
    > fühle mich unwohl damit, wenn eine Serie versucht, aus diesem Punkt derart
    > Kapital zu schlagen. Zumal sich manche Elemente eher wie eine Freakshow
    > anfühlen, bei der die "Andersartigkeit" der Figuren derart in den
    > Vordergrund gedrückt wird, dass die eigentliche Figur dahinter fast
    > verschwindet. Zumindest empfinde ich es so, das mag jeder für sich anders
    > sehen.

    Ja, stimmt schon, allein die Beziehung des Doktors wird doch sehr stark in der Vordergrund gerückt, teilweise zu stark. Wobei das nachgelassen hat, zum Glück. Wirkte aber vielleicht auch wegen seiner Story am Anfang so, weswegen er eben auch teilweise im Vordergrund war, genauso wie eben sein Partner, der durch den Sporenantrieb ebenfalls im Vordergrund stand.

    > Mir persönlich hat The Orville da besser gefallen. Die Serie ist ebenfalls
    > sehr Divers, und LGBTQ-Themen kommen dort ebenfalls vor, aber die Serie
    > stellt sich aus meiner Sicht geschickter an. So wurden die Moclan schon
    > früh in bester SF Tradition dazu verwendet, Fragen über Identität und
    > Geschlecht zu stellen, in dem das "Was-wäre-wenn" einer anderen Situation
    > als sinnvolle Basis verwendet wird. Zudem wirken die Figuren bei The
    > Orville sexuell weniger Verkrampft als bei Discovery, was die LGBTQ-Themen
    > wesentlich glaubhafter erscheinen lassen.

    Stimmt, bei The Orville kam es viel natürlicher rüber, aber ist halt auch leichter wenn man dazu eine Alien Spezies nutzt, die schon von sich schon grundauf anders ist.

    > Discovery wirkt oft seltsam verkrampft, während es gleichzeitig offen sein
    > will. Das wirkt umso seltsamer für mich, da das Discovery Team ja durchaus
    > selbst divers ist, oder dem Thema nahe steht. Trotzdem wirkt es für mich
    > nicht glaubhaft, während das eigentlich nicht sehr diverse-Team von The
    > Orville oft den Nagel auf den Kopf trifft.

    Ja, verstehe was du meinst, obwohl ich selbst nichts mit dem LGBTQ-Spektrum zu tun habe. Es fällt einfach zu sehr auf, selbst mir. Aber Jemandem, der dem Spektrum angehört, vermutlich noch viel mehr.

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Inhouse Consultant (m/w/d) Change- & Projektmanagement SAP
    A. Menarini Research & Business Service GmbH, Berlin
  2. Systemarchitekt*in Fighter Radar mit Schwerpunkt System Control (w/m/d)
    Hensoldt, Ulm
  3. Solution Owner (m/w/d) Infrastructure
    RWE AG, Essen
  4. Referentin bzw. Referent (m/w/d)
    Bundesamt für Migration und Flüchtlinge, Nürnberg

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de