Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › 250 MBit/s: Telekom baut Super…

Bis zu ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bis zu ...

    Autor: REAL*16 14.09.19 - 14:54

    Aus eigener Erfahrung muss ich leider hinzufügen, dass Haushalte die in der wöchentlichen Jubel-Pressemeldung als "mit 250Mbit" versorgt gewertet werden, zum Teil mitnichten 250MBit erhalten können. Bei uns wurde auch umgerüstet und in der Ausbaukarte hat unsere Straße auch die Farbe für "bis zu 250Mbit". Bei Einzelabfrage der Adresse sind es schon nur noch 125MBit und an der Hotline riet mir die freundliche Mitarbeiterin, weniger zu buchen, denn bei den gemessenen Dämpfungswerten werde diese Geschwindigkeit höchstens mit viel Glück mal erreicht; ich solle eher von 50 ausgehen.
    Aber auf dem Papier und im Breitbandatlas hätten wir 250MBit ...

    ... wenn nicht Vodafone inzwischen stabile 1GBit liefern würde :-)

  2. Re: Bis zu ...

    Autor: LinuxMcBook 14.09.19 - 15:33

    Das ganze hört sich nach einem Märchen an.
    Die Datenbank der Telekom ist schon ziemlich genau und wenn Haushalte mit 250 MBit in der Karte drin stehen, dann kommt auch im Regelfall mind. 175 MBit an.

    Kann natürlich sein, dass die Dämpfung der Leitungen in deinem Haus katastrophal ist, aber das liegt dann ja nicht in der Verantwortung der Telekom.

    Und 125 MBit wird ohnehin nicht geschaltet...

  3. Re: Bis zu ...

    Autor: LostWolf 14.09.19 - 15:39

    Wenn die Karte "bis zu 250" anzeigt, bedeutet dies das mindestens 105/20MBit/s (down/up) ankommen müssen.

  4. Re: Bis zu ...

    Autor: REAL*16 14.09.19 - 15:51

    LinuxMcBook schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ganze hört sich nach einem Märchen an.
    > Und 125 MBit wird ohnehin nicht geschaltet...

    Ob 125 MBit tatsächlich geschaltet wird, entzieht sich meiner Kenntnis, aber es wird so von der Telekom Website angeboten. Kann ich auch nichts dran machen.

  5. Re: Bis zu ...

    Autor: REAL*16 14.09.19 - 15:56

    LostWolf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn die Karte "bis zu 250" anzeigt, bedeutet dies das mindestens
    > 105/20MBit/s (down/up) ankommen müssen.

    Nicht ganz, wenn die Telekom einen **Vertrag** über "bis zu 250" anbietet ist das der Fall, aber die Karte ist geduldig. Die zeigte schon vorher immer mal 25 und mal 50 und an kamen laut meinem Nachbarn 10. Wir waren zum Glück bei unserem ADSL-Vetrag geblieben und die vereinbarten 16 kamen auch an, außer bei Regen.

  6. Re: Bis zu ...

    Autor: Freak126 15.09.19 - 10:14

    REAL*16 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > LinuxMcBook schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das ganze hört sich nach einem Märchen an.
    > > Und 125 MBit wird ohnehin nicht geschaltet...
    >
    > Ob 125 MBit tatsächlich geschaltet wird, entzieht sich meiner Kenntnis,
    > aber es wird so von der Telekom Website angeboten. Kann ich auch nichts
    > dran machen.
    Schon sehr Crazy. 125Mbit gibt es als Profil nicht. Entweder 250, 175, 100, 50 usw.

  7. Re: Bis zu ...

    Autor: sneaker 15.09.19 - 13:09

    Ja, nirgends zeigt die Karte "125 Mbit/s".

    In der Karte sind jeweils zusammengefasst: 175 und 250 Mbit/s. 25 und 50 Mbit/s. Und alles von 384 bis 16.000 kbit/s. (alles "bis zu")


    Wenn am Ende deutlich weniger als in der Auftragsbestätigung angegeben (10 statt 50 Mbit/s) ankommt, ist die Leitung gestört oder der Kunde betreibt ein ungeeignetes Endgerät. Dann muß man eben entstören und/oder Endgerät tauschen.

  8. Re: Bis zu ...

    Autor: sneaker 15.09.19 - 13:11

    REAL*16 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei Einzelabfrage der Adresse sind es schon nur noch 125MBit
    > und an der Hotline riet mir die freundliche Mitarbeiterin, weniger zu
    > buchen, denn bei den gemessenen Dämpfungswerten werde diese Geschwindigkeit
    > höchstens mit viel Glück mal erreicht; ich solle eher von 50 ausgehen.
    Hotline-Aussagen kann man häufig in die Tonne werfen, weil die keine Ahnung haben. Gilt für alle Anbieter.

  9. Re: Bis zu ...

    Autor: Faksimile 15.09.19 - 21:00

    Dann sollte man solche Leute dort einfach nicht beschäftigen. Oder noch besser, da ja jeder Hotline Anbieter eine Zustimmung zur Aufzeichnung haben will, diesem zustimmen und ebenfalls aufzeichnen. Bei Falschaussagen die Psoitic für den Kunden sind auf zugesicherte Eigenschaft pochen.

  10. Re: Bis zu ...

    Autor: LinuxMcBook 15.09.19 - 21:36

    Nö, ich glaube einfach, dass sich der TE die Zahlen komplett aus dem Finger gesogen hat um eine schöne Geschichte zu schreiben, wie schlecht doch DSL und wie gut DOCSIS ist.

    Den Fakt ist, die Zahl 125 MBit gibt es so in der Telekom-DSL-Welt einfach nicht.

    Und was hätte der Telekom-Mitarbeiter, der ja einen Vertrag abschließen will davon, eine geringer Geschwindigkeit zu nennen, als sie offensichtlich in der Anschlussdatenbank (vergleiche Karte) steht!?

  11. Re: Bis zu ...

    Autor: LostWolf 15.09.19 - 21:48

    Kommt drauf an, sollte die Verbindung zu oft abbrechen wird das maximale Profil auch nach unten korrigiert (mir fällt gerade der Name dafür nicht ein).
    Dann sieht man in der Übersicht z.B. dass der DSLAM nicht mehr max 109MBit/s kann sondern nur noch 90 oder so.

  12. Re: Bis zu ...

    Autor: Mimimimimi 18.09.19 - 11:20

    LinuxMcBook schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nö, ich glaube einfach, dass sich der TE die Zahlen komplett aus dem Finger
    > gesogen hat um eine schöne Geschichte zu schreiben, wie schlecht doch DSL
    > und wie gut DOCSIS ist.
    Das geht ja gar nicht. Sich Geschichten ausdenken um irgendwas schlecht zu reden.

    Hey, ist das dein Zweitaccount? :-)

    > Den Fakt ist, die Zahl 125 MBit gibt es so in der Telekom-DSL-Welt einfach
    > nicht.
    Weiß man natürlich als Telekom-Mitarbeiter ;-)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. GK Software SE, Schöneck, Jena, Köln, St. Ingbert, Hamburg
  2. FLYLINE Tele Sales & Services GmbH, Bremen
  3. Brainloop AG, München
  4. Deutsche Forschungsgemeinschaft e. V., Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 61,90€
  2. 279,90€
  3. 529€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


SSD-Kompendium: AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick
SSD-Kompendium
AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick

Heutige SSDs gibt es in allerhand Formfaktoren mit diversen Anbindungen und Protokollen, selbst der verwendete Speicher ist längst nicht mehr zwingend NAND-Flash. Wir erläutern die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Solid State Drives.
Von Marc Sauter

  1. PM1733 Samsungs PCIe-Gen4-SSD macht die 8 GByte/s voll
  2. PS5018-E18 Phisons PCIe-Gen4-SSD-Controller liefert 7 GByte/s
  3. Ultrastar SN640 Western Digital bringt SSD mit 31 TByte im E1.L-Ruler-Format

Medienkompetenz: Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?
Medienkompetenz
Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

Lesen, schreiben, rechnen und coden: Müssen Kinder programmieren lernen? Vielleicht nicht. Aber sie sollen verstehen, wie Computer funktionieren. Wie das am besten geht.
Von Jakob von Lindern

  1. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  2. Digitalpakt Schuldigitalisierung kann starten
  3. Whatsapp bei Lehrern Kultusministerkonferenz pocht auf Datenschutz

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

  1. Supply-Chain-Angriff: Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden
    Supply-Chain-Angriff
    Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden

    Ein Sicherheitsforscher zeigt, wie er mit Equipment für unter 200 US-Dollar mit einem Mikrochip eine Hardware-Firewall übernehmen konnte. Damit beweist er, wie günstig und realistisch solche Angriffe sein können. Vor einem Jahr berichtete Bloomberg von vergleichbaren chinesischen Spionagechips.

  2. IT an Schulen: Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
    IT an Schulen
    Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf

    Stabilo und der Bund wollen einen Stift entwickeln, der Kinder bei Defiziten mit der Handschrift unterstützt. Mit Hilfe von Machine Learning und einer mobilen App analysiert das System das Geschriebene und passt Übungen an. Das Projekt ist mit 1,77 Millionen Euro beziffert.

  3. No Starch Press: IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor
    No Starch Press
    IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor

    Der Fachverlag No Starch Press wirft Amazon vor, Schwarzkopien von Büchern aus seinem Verlagsangebot zu verkaufen. Dabei handele es sich explizit nicht um Drittanbieter, sondern Amazon selbst als Verkäufer. Das geschieht nicht das erste Mal.


  1. 16:54

  2. 16:41

  3. 16:04

  4. 15:45

  5. 15:35

  6. 15:00

  7. 14:13

  8. 13:57