1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › 250 MBit/s: Telekom ermöglicht…
  6. Thema

Misswirtschaft "Made my Managers"

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Misswirtschaft "Made my Managers"

    Autor: neocron 12.11.18 - 11:15

    und die unsinnigen Annahmen waeren?

  2. Re: Misswirtschaft "Made my Managers"

    Autor: bombinho 12.11.18 - 13:42

    neocron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > und die unsinnigen Annahmen waeren?

    Dass es noch zu mysterioesen Entwicklungen kaeme, die die Gesetze der Physik umschreiben und es erlauben, mit hohen Frequenzen auf KupferDA grosse Entfernungen zu ueberwinden.

    Dass die Saettigung der Kunden auf Jahrzehnte bei 100Mbps erreicht sein sollte.

    Dass die Mobiltechnologien Kabelnetze ueberfluessig machen wuerden etc.

    Das waren zumindestens die gerne geaeusserten Gruende gegen einen Glasfaserausbau.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 12.11.18 13:50 durch bombinho.

  3. Re: korrektur

    Autor: bombinho 12.11.18 - 13:54

    neocron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Korrektur: es kaeme den Kunden natuerlich teurer … er muss ja
    > zusaetzlich zum Betrag noch Zinsen bezahlen!

    Du gehst aber nicht wirklich davon aus, dass ein Vermieter die Zinsen seinem Mieter nicht in Rechnung stellt, oder? Die Zinsen bilden einen Teil der Gewinnspanne der Bank. Auch der Wald- und Wiesenvermieter zielt auf eine Gewinnspanne ab. Und falls er Zinsen bezahlt, dann kommt diese noch oben drauf.

  4. Re: Glasfaser 10 Jahre zu Spät

    Autor: bombinho 12.11.18 - 14:04

    LinuxMcBook schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Meinst du echt, dass es so viele Leute gibt, die aus ideologischen Gründen
    > sich selbst "Leid" zufügen, für so etwas unwichtiges wie die Frage ob das
    > Internet über Kupfer oder Glas kommt?

    Also ohne das Angebot der Telekom, FTTH zu verlegen, haette sich zumindestens im Wohngebiet meiner Mutter absehbar auf Jahre nicht viel geaendert.
    Waere es ein anderer Anbieter gewesen, dann waere dieser auch willkommen gewesen.

    Gerade die dort ansaessige Bevoelkerungsstruktur haette sich auch noch auf Jahre mit Tarifwechseln zwischen 1&1 und Vodafone begnuegt (wo verfuegbar), ohne das FTTH - Angebot.
    Dort ist man ueber die letzten Jahrzehnte derart daran gewoehnt worden, dass (fast) Nichts schon ein Traumangebot ist. Die Nachbarn koennen sich derzeit gar nicht vorstellen, was sie mit den Glasfaseranschluessen anstellen sollen. Selbst die Juengeren nicht.

  5. Re: Glasfaser 10 Jahre zu Spät

    Autor: bombinho 12.11.18 - 14:07

    Jupp, das kann ich so bestaetigen. Dort wird genau wegen des Technologiewechsels dann zugegriffen.

  6. Re: korrektur

    Autor: neocron 12.11.18 - 15:01

    bombinho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du gehst aber nicht wirklich davon aus, dass ein Vermieter die Zinsen
    > seinem Mieter nicht in Rechnung stellt, oder?
    nein gehe ich nicht, von Miete habe ich ueberhaupt nicht gesprochen ...

  7. Re: Misswirtschaft "Made my Managers"

    Autor: neocron 12.11.18 - 15:09

    bombinho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dass es noch zu mysterioesen Entwicklungen kaeme, die die Gesetze der
    > Physik umschreiben und es erlauben, mit hohen Frequenzen auf KupferDA
    > grosse Entfernungen zu ueberwinden.
    > Dass die Saettigung der Kunden auf Jahrzehnte bei 100Mbps erreicht sein
    > sollte.
    > Dass die Mobiltechnologien Kabelnetze ueberfluessig machen wuerden etc.


    hast du auch links dazu? Oder andere Hinweise, wie die Telekom derartige Annahmen geaeussert haette?

    > Das waren zumindestens die gerne geaeusserten Gruende gegen einen
    > Glasfaserausbau.
    Keine Ahnung wo du diese Gruende so her hast.
    Ich habe bisher nur einen Grund gehoert, und das war keiner der obigen …
    Sondern schlichtweg Geld!
    Es ist der Telekom schlicht zu teuer.
    Und das ist keine Annahme, sondern eine Entscheidung! Eine Entscheidung aufgrund einer anderen Annahme, naemlich der welche Kosten die Telekom fuer einen kompletten GF Ausbau veranschlagt!

    Die Telekom erhofft sich hoehere Gewinne, bzw. bessere Bilanzen (ja, auch kurzfristig) mit ihrer VDSL Strategie …
    Wozu sollten sie bitte einen der obigen Gruende benoetigen, wenn dieser offensichtliche doch bereits ausreicht?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. React Frontend Entwickler (m/w/d)
    Hays AG, Hamburg
  2. Requirements Engineer (w/m/d) Softwareentwicklung
    SSI SCHÄFER IT Solutions GmbH, Dortmund, Giebelstadt
  3. Group CISO (m/w/d)
    Hays AG, Düsseldorf
  4. IT-Servicemitarbeiter/in Support (m/w/d)
    BYTEC Bodry Technology GmbH, Friedrichshafen

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 129,99€ (Vergleichspreis ca. 152€)
  2. 35,99€ (Vergleichspreis 42,94€)
  3. 56,61€ (Vergleichspreis über 80€)
  4. (u. a. Creative Sound BlasterX G5 für 89,99€ inkl. Versand und AKRacing Core SX für 229€ + 19...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Roku Express im Test: Die Fire-TV-Konkurrenz hat ein paar Schwächen zu viel
Roku Express im Test
Die Fire-TV-Konkurrenz hat ein paar Schwächen zu viel

Die ersten Roku-Geräte für den deutschen Markt sind vor allem eine Konkurrenz zum Fire TV Stick. Die Neulinge bieten Besonderheiten - nicht nur positive.
Von Ingo Pakalski

  1. Roku Streambar Soundbar mit Streamingfunktionen kostet 150 Euro
  2. Konkurrenz zu Fire-TV-Sticks Roku bringt Streaming-Gerät für 30 Euro
  3. Roku TV-Stick mit angepasstem Linux kommt nach Deutschland

Hauptverdächtiger sagt aus: Vom Computermillionär zum Cyberbunker-Angeklagten
Hauptverdächtiger sagt aus
Vom Computermillionär zum Cyberbunker-Angeklagten

Im Prozess um den Cyberbunker an der Mittelmosel hat der Hauptverdächtige sein Schweigen gebrochen. Ein Geständnis hat er jedoch nicht abgelegt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Teilgeständnis im Cyberbunker-Prozess Haftbefehl gegen Bunkermanager aufgehoben
  2. Teilgeständnis angekündigt Showdown im Cyberbunker-Verfahren
  3. Cyberbunker-Verfahren Angeklagter Hardware-Techniker könnte freikommen

Astrofotografie: Der Himmel so nah
Astrofotografie
Der Himmel so nah

Wer den Nachthimmel fotografiert, erfasst viel mehr als mit bloßem Auge. Wir geben Tipps für den Einstieg in das faszinierende Hobby Astrofotografie.
Eine Anleitung von Mario Keller