Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › 2Play Premium 200: Unitymedia KabelBW…
  6. Thema

Vorsicht Zwangsrouter!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Vorsicht Zwangsrouter!

    Autor: jaykay2342 23.10.14 - 15:16

    annoxoli schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ich bin Azubi, und bin aufgrund meiner Ausbildung auf schnelles Internet
    > angewiesen.
    Bei welcher Ausbildung ist man auf schnelles Internet angewiesen? Ist das eine betriebliche Ausbildung, denn dann sollte es ja schnelles Netz im Betrieb geben.

    > Ich sehe es aber nicht ein, für eine 6000er (die bei uns alternativ als
    > maximum liegt) 35,00 euro zu bezahlen, wovon, dank der pinken teufel, nur
    > 1000 ankommen!

    Ohh ja mit nur 1Mbit ich kenne die schmerzen ganz gut. DSL hier leigt mit 1,5 an.

  2. Re: Vorsicht Zwangsrouter!

    Autor: Anonymer Nutzer 23.10.14 - 18:06

    AlphaStatus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > rv112 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Bei einem Wechsel als Bestandskunde droht einem mit Sicherheit ein
    > > verkrüppelter Zwangsrouter samt DS-Lite. Damit ist der Anschluss, wenn
    > er
    > > dank der Schrotthardware mal funktioniert, stark beschnitten und nur für
    > > normales Surfen zu gebrauchen.
    > > Also lieber warten bis ein gesetzliches Verbot von diesem Mist da ist.
    >
    > Komisch, hab als Bestandskunde diesen Februar auf das Technicolor
    > Zwangsding gewechselt. Kein DS-Lite sondern echtes Dual Stack mit eigener
    > IPv4 und IPv6.
    >
    > Das Modem ist trotzdem Mist, aber immerhin kein DS-Lite.

    Scheinbar gilt dein Vertrag noch und daher hast du auch noch echtes DualStack. Kündige mal Unitymedia und dann tritt ihnen wieder bei. Dann beginnt der Spaß :D

    Du hast scheinbar wirklich Glück gehabt!

  3. Re: Vorsicht Zwangsrouter!

    Autor: M.P. 24.10.14 - 15:24

    rv112 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Richtig. Und für das was mal selbstverständlich war, muss ich nun extra
    > bezahlen um einen Businessanschluss zu bekommen? Ich verstehe nicht, wie
    > man sowas auch noch gutheißen kann.

    Bei welchem Provider gibt es eine *feste* IPv4 Adresse als Selbstverständlichkeit?

    Eine *dynamische* IPv4 Adresse sollte noch eine gewisse Zeit eine Selbstverständlichkeit sein.
    Auch die letzten Trantüten draußen im Internet (halloooo O2!!!!!) sollten in 2...3 Jahren ihre Infrastruktur umgestellt haben. Ansonsten gilt das Wort von Gorbatschow, und der Markt überrollt sie.

  4. Re: Vorsicht Zwangsrouter!

    Autor: rv112 26.10.14 - 10:28

    http://www.heise.de/newsticker/meldung/Netze-ohne-Zwangsrouter-Belgien-macht-s-vor-2431282.html

  5. Re: Vorsicht Zwangsrouter!

    Autor: M.P. 26.10.14 - 13:18

    Das soll meine Frage beantworten?

    > Bei welchem Provider gibt es eine *feste* IPv4 Adresse als Selbstverständlichkeit?

  6. Re: Vorsicht Zwangsrouter!

    Autor: rv112 26.10.14 - 14:17

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das soll meine Frage beantworten?
    >
    > > Bei welchem Provider gibt es eine *feste* IPv4 Adresse als
    > Selbstverständlichkeit?

    Nein. Ich fand es nur unnütz sie zu beantworten, da ich denke es klar sein sollte, dass ich damit keine feste IP meine, da die natürlich nicht normal ist. Es ging mir um die Nutzung von P2P Diensten, wie VoIP, oder Serverdienste für dne Privatenzweck, VPN usw.

  7. Re: Vorsicht Zwangsrouter!

    Autor: rv112 26.10.14 - 20:43

    KBW bietet nun das Ubee EVW3226 als Zwangsrouter an. Interface ist das gleiche wie beim TC7200, jedoch ist das Adminpanel von außen immer erreichbar! Zugangsdaten sind zudem admin/admin. Somit hat jeder Spinner vollen Zugriff auf den "privaten" Router.
    Prost Mahlzeit! Wer jetzt noch Zwangsrouter für gut heißt, der hat den Knall echt nicht gehört.

  8. Re: Vorsicht Zwangsrouter!

    Autor: Anonymer Nutzer 26.10.14 - 20:48

    rv112 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > KBW bietet nun das Ubee EVW3226 als Zwangsrouter an. Interface ist das
    > gleiche wie beim TC7200, jedoch ist das Adminpanel von außen immer
    > erreichbar! Zugangsdaten sind zudem admin/admin. Somit hat jeder Spinner
    > vollen Zugriff auf den "privaten" Router.
    > Prost Mahlzeit! Wer jetzt noch Zwangsrouter für gut heißt, der hat den
    > Knall echt nicht gehört.

    Das solltest du wirklich so öffentlich verbreiten nun. Damit es so viele wie möglich mitbekommen. Und noch hinzufügend, daß wenn einmal Zugriff aufs Gerät existiert, auch das interne Netzwerk und deren daran angeschlossene Computer nicht mehr sicher sind. Das solltest du möglichst so vielen wie möglich vermitteln. Eine sehr wichtige Information. Zur Sicherheit kann man noch nen eigenen Router dahinter klemmen. Aber trotzdem hat die Sache für mich nen faulen Nachgeschmack, da der erste Router ja als kompromittiert anzusehen ist...

  9. Re: Vorsicht Zwangsrouter!

    Autor: rv112 26.10.14 - 21:31

    Da man dies alles über den immer offenen Port 80 (nichtmal https also...) macht, kann man dahinter auch keine eigene Cloud mehr betreiben, oder privaten Webserver. Es sei denn man ändert deren Port. Die Apps suchen jedoch nur auf Port 80 um die Verbindung aufzubauen, well done.
    Selbst mit IPv4 funktioniert auch so kein VPN mehr, da man via mobiles Internet erstmal über 80 tunneln muss. Erstklassig.

    Jeder der einen IQ knapp über Raumtemperatur hat, sollte sich ernsthaft fragen, wieso ein Provider soviel Energie reinsteckt um diesen Dreck zu verbreiten...
    Die Sicherheit der Kunden, die für den Schaden ja sogar noch selbst haften (!!), ist UM/KBW ganz offensichtlich absolut egal.

    Darüber sollte Golem mal berichten, wenn es sich wirklich um seine Leser sorgt und informieren will! Und nicht nur über die ach so tolle bunte Internetwelt, wo alles nur besser wird...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.10.14 21:32 durch rv112.

  10. Re: Vorsicht Zwangsrouter!

    Autor: Anonymer Nutzer 26.10.14 - 22:10

    rv112 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da man dies alles über den immer offenen Port 80 (nichtmal https also...)
    > macht, kann man dahinter auch keine eigene Cloud mehr betreiben, oder
    > privaten Webserver. Es sei denn man ändert deren Port. Die Apps suchen
    > jedoch nur auf Port 80 um die Verbindung aufzubauen, well done.
    > Selbst mit IPv4 funktioniert auch so kein VPN mehr, da man via mobiles
    > Internet erstmal über 80 tunneln muss. Erstklassig.
    >
    > Jeder der einen IQ knapp über Raumtemperatur hat, sollte sich ernsthaft
    > fragen, wieso ein Provider soviel Energie reinsteckt um diesen Dreck zu
    > verbreiten...
    > Die Sicherheit der Kunden, die für den Schaden ja sogar noch selbst haften
    > (!!), ist UM/KBW ganz offensichtlich absolut egal.

    Sehe ich auch so. Ich denke es geht hier primär um die Überwachung. Und ein fernkonfigurierter Router ist hier die perfekte Wanze, welche von den meisten Kunden bedingungslos akzeptiert wird mangels Kenntnis über die Gefahren. Also alles schön im heimlichen, bis irgendwann mal was groß rauskommt und der Skandal nicht mehr zu leugnen ist und durch die Medien läuft (wie auch bei Snowden früher). Dann müssen die Faschos sich wieder was anderes ausdenken zur Massenbespitzelung.

    (Faschismus (ital. fascismo) war ursprünglich die Selbstbezeichnung jener rechtsgerichteten Bewegung, die Italien unter Benito Mussolini von 1922 bis 1943 beherrschte (Italienischer Faschismus). Schon in den 1920er Jahren weiteten Gegner dieser Bewegung den Begriff auch auf andere rechtsextreme, autoritäre, totalitäre und nationalistische Regimes, Diktaturen und politische Gruppen aus, besonders auf den deutschen Nationalsozialismus.

    Nur falls nachher einer meint ich übertreibe. Da steht "autoritäre" mit bei der Regime Aufzählung. Ebenso wie Diktaturen. Und da wir nur unsere Unterdrücker wählen dürfen, nicht aber die Gesetze selbst, ist das hier keine wirkliche Demokratie! Wir wählen unsere Henker, die 4 Jahre lang tun können wie sie lustig sind! Einfluss haben wir jedoch so gut wie gar keinen! und dieses Gebaren der Totalüberwachung IST totalitär und von daher auch faschistoid!).

    > Darüber sollte Golem mal berichten, wenn es sich wirklich um seine Leser
    > sorgt und informieren will! Und nicht nur über die ach so tolle bunte
    > Internetwelt, wo alles nur besser wird...

    Ich denke Golem wird darüber auch mal berichten. Man sollte am Thema aufjedenfall dranbleiben und alle Bedenken mitsamt der Hintertüren und Möglichkeiten die man so kennt auch an andere Redakteure schicken. Desto mehr davon wissen desto eher kommt es mal publik in die Öffentlichkeit. Zwangsrouter zu bekämpfen ist das einzig vernünftige und das muss auf breiter Front passieren.

  11. Re: Vorsicht Zwangsrouter!

    Autor: Anonymer Nutzer 27.10.14 - 12:31

    jaykay2342 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > annoxoli schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > Bei welcher Ausbildung ist man auf schnelles Internet angewiesen? Ist das
    > eine betriebliche Ausbildung, denn dann sollte es ja schnelles Netz im
    > Betrieb geben.
    >


    Anwendungsentwicklung. Direkt "brauchen" nicht, aber wenn man privat Testumgebungen erstellen wird, habe ich keine Lust stundenlang auf ein Update, oder auf eine ISO zu warten.

  12. Re: Vorsicht Zwangsrouter!

    Autor: Bodo Jeschke 04.12.14 - 17:16

    War jetzt auch etwas über eine Woche Kunde von Unitymedia NRW. TC7200. Hatte meinen bisherigen WLAN-Router nachgeschaltet, WLAN und DHCP ausgeschaltet.
    Funktionierte nur in eine Richtung, nämlich raus. Ich erschrak, als nach einer Stromunterbrechung WLAN und DHCP wieder an waren. Reproduzierbar. Das betraf
    nicht so sehr mein WLAN wegen des eigenen Routers mit FW, aber jeder kann von außen Unsinn unter meinem Namen im Internet machen und ich soll die Verantwortung tragen. Deshalb bin ich jetzt kein Kunde mehr und lieber wieder langsam aber komfortabel und sicher.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Finanzbehörde - Personalabteilung Freie und Hansestadt Hamburg, Hamburg
  2. BWI GmbH, bundesweit
  3. Evangelischer Presseverband für Bayern e.V. (EPV), München
  4. CompuGroup Medical Deutschland AG, Kiel, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-75%) 3,75€
  2. 3,74€
  3. 4,19€
  4. 4,32€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Google Maps in Berlin: Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird
Google Maps in Berlin
Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird

Kartendienste sind für Touristen wie auch Ortskundige längst eine willkommene Hilfe. Doch manchmal gibt es größere Fehler. In Berlin werden beispielsweise einige Kleinprofil-Linien falsch gerendert. Dabei werden betriebliche Besonderheiten dargestellt.
Von Andreas Sebayang

  1. Kartendienst Qwant startet Tracking-freie Alternative zu Google Maps
  2. Nahverkehr Google verbessert Öffi-Navigation in Maps
  3. Google Maps-Nutzer können öffentliche Veranstaltungen erstellen

Forschung: Mehr Elektronen sollen Photovoltaik effizienter machen
Forschung
Mehr Elektronen sollen Photovoltaik effizienter machen

Zwei dünne Schichten auf einer Silizium-Solarzelle könnten ihre Effizienz erhöhen. Grünes und blaues Licht kann darin gleich zwei Elektronen statt nur eines freisetzen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. ISS Tierbeobachtungssystem Icarus startet
  2. Sun To Liquid Solaranlage erzeugt Kerosin aus Sonnenlicht, Wasser und CO2
  3. Shell Ocean Discovery X Prize X-Prize für unbemannte Systeme zur Meereskartierung vergeben

Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

  1. Streaming: Netflix' Kundenwachstum geht zurück
    Streaming
    Netflix' Kundenwachstum geht zurück

    Netflix hat im zweiten Quartal die eigenen Erwartungen verfehlt. Auch der Gewinn fiel niedriger aus als im Vorjahresquartal.

  2. Coradia iLint: Alstoms Brennstoffzellenzüge bewähren sich
    Coradia iLint
    Alstoms Brennstoffzellenzüge bewähren sich

    Zwei Züge, 100.000 Kilometer, keine Probleme: Nach zehn Monaten regulärem Einsatz in Niedersachsen ist das französische Unternehmen Alstom zufrieden mit seinen Brennstoffzellenzügen.

  3. Matternet: Schweizer Post pausiert Drohnenlieferungen nach Absturz
    Matternet
    Schweizer Post pausiert Drohnenlieferungen nach Absturz

    Blutkonserven oder Gewebeproben müssen unter Umständen schnell zu ihrem Bestimmungsort gebracht werden. Die Schweizer Post setzt für solche Transporte Drohnen ein. Doch nach vielen problemlosen Flüge ist ein Copter abgestürzt. Das Drohnenprogramm wurde daraufhin vorerst gestoppt.


  1. 23:00

  2. 19:06

  3. 16:52

  4. 15:49

  5. 14:30

  6. 14:10

  7. 13:40

  8. 13:00