1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › 3D-Drucker: Waffenbaupläne sollten…
  6. Thema

Pläne werden vorerst NICHT veröffentlicht!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Pläne werden vorerst NICHT veröffentlicht!

    Autor: SanderK 01.08.18 - 10:33

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bin im eigentlichen Sinne natürlich gegen Waffen. In der heutigen Zeit
    > ist es aber leider zu einfach an eine zu kommen und somit kann ich jeden
    > Verstehen, der eine Waffe zu seinem Schutz haben möchte. Würde man in den
    > USA alle Waffen verbieten, glaube ich kaum, dass es weniger bewaffnete
    > Übergriffe geben wird. Dafür aber mehr Opfer.
    >
    > Ein Gesetz, das es einem erlaubt selbst Schusswaffen herzustellen, die dann
    > auch noch nicht nachvollziehba sind, ist aber doch der größte Schwachsinn,
    > den sich ein Land wie die USA ausdenken können.
    Richtig, warum Gesetzte dafür. Wird eh gemacht :) (Gut meist im Dschungel und sie werden dann in die Staaten importiert, auf nicht ganz so legalen Wege... aber diese Waffen sind dann 1:1 Kopien von ->richtigen<- Schusswaffen im Kaliber .45 ACP.)

  2. Re: Pläne werden vorerst NICHT veröffentlicht!

    Autor: Niaxa 01.08.18 - 11:08

    Naja klar ist, das die Beschaffung erschwert und nicht für jeden durchführbar ist. Ebenso wird das Aufkommen durch Kontrollen noch mal verringert. Das hier ein Gesetz Sinn macht ist schon verständlich. Nicht jeder der eine Waffe möchte schafft es sich eine auf illegalem Wege zu besorgen und einige trauen sich das gar nicht.

    Waffenträger sollten also klare Vorgaben haben. Waffen legal ohne Nachweis herstellen zu lassen von jedermann, halte ich wie gesagt für Schwachsinn.

  3. Re: Pläne werden vorerst NICHT veröffentlicht!

    Autor: |=H 01.08.18 - 14:30

    Warum? Wenn sowieso jeder eine haben kann, dann kann er die auch gleich selber bauen.

  4. Re: Pläne werden vorerst NICHT veröffentlicht!

    Autor: redmord 01.08.18 - 15:18

    Bekannte wurden auf dem Land im eigenen Haus überfallen. In der Wohnstube auf die Knie, Knarre am Kopf und jetzt rück die Nummer vom Safe raus. Wie im Kino.

    Wenige Monate später ist die selbe Truppe ein zweites mal vorbei gekommen. Haus wurde mittlerweile verkauft. Wer soll darauf schon klar kommen ...

    Das ist die totale Horrorstory und zum Glück bei weitem nicht die Regel. Ich glaube nicht, dass mehr Waffen zu mehr Sicherheit führen können.

  5. Re: Pläne werden vorerst NICHT veröffentlicht!

    Autor: Niaxa 01.08.18 - 15:31

    Und genau das wäre nicht so schlimm, wenn es nicht solche tollen Menschlein gäbe, die als Aggressor auftreten. Also ist ein Gesetz dagegen auch ganz gut. Bei der Beschaffung von Waffen benötigt es Kontrolle und Hindernisse.

  6. Re: Pläne werden vorerst NICHT veröffentlicht!

    Autor: SanderK 01.08.18 - 15:35

    |=H schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum? Wenn sowieso jeder eine haben kann, dann kann er die auch gleich
    > selber bauen.

    Hört doch auf, von solchen Plastik Spielzeugpistolen, von Waffen herstellen zu sprechen......

  7. Re: Pläne werden vorerst NICHT veröffentlicht!

    Autor: SanderK 01.08.18 - 15:36

    redmord schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bekannte wurden auf dem Land im eigenen Haus überfallen. In der Wohnstube
    > auf die Knie, Knarre am Kopf und jetzt rück die Nummer vom Safe raus. Wie
    > im Kino.
    >
    > Wenige Monate später ist die selbe Truppe ein zweites mal vorbei gekommen.
    > Haus wurde mittlerweile verkauft. Wer soll darauf schon klar kommen ...
    >
    > Das ist die totale Horrorstory und zum Glück bei weitem nicht die Regel.
    > Ich glaube nicht, dass mehr Waffen zu mehr Sicherheit führen können.

    In dem Fall, wahrscheinlich nicht. Wenn, sie aber nicht überrascht worden wären. Vielleicht schon.

  8. Re: Pläne werden vorerst NICHT veröffentlicht!

    Autor: |=H 01.08.18 - 15:39

    Das ist der aktuelle Stand. Wenn man da keinen Riegel vorschiebt, wird es ja nicht besser.
    3D Drucker können auch heute nicht nur mit Plastik arbeiten, wobei Waffen aus Plastik wieder andere Probleme bringen, wie die schwierigere Detektierbarkeit.

  9. Re: Pläne werden vorerst NICHT veröffentlicht!

    Autor: |=H 01.08.18 - 15:39

    Vielleicht wären dann jetzt auch alle tot.

  10. Re: Pläne werden vorerst NICHT veröffentlicht!

    Autor: SanderK 01.08.18 - 15:50

    |=H schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist der aktuelle Stand. Wenn man da keinen Riegel vorschiebt, wird es
    > ja nicht besser.
    > 3D Drucker können auch heute nicht nur mit Plastik arbeiten, wobei Waffen
    > aus Plastik wieder andere Probleme bringen, wie die schwierigere
    > Detektierbarkeit.
    Ja, richtig, wobei auch die Plastewaffen nicht 100% aus Plaste bestehen sondern schon ein paar "echte" Waffenteile tragen, wenn sie nicht nach 2-5 Schuss wieder total Schrott sein sollen.
    Wenn die Munition vorhanden ist, wird wohl das Umständliche, dann ist der Rest außenrum auch nicht mehr schwer. Im .22 Bereich.

  11. Re: Pläne werden vorerst NICHT veröffentlicht!

    Autor: redmord 01.08.18 - 16:27

    SanderK schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn, sie aber nicht überrascht worden wären.

    Dieses Wenn ist ungefähr so groß wie das Einbruchsthema an sich. Kaum einer ist Vietnamveteran, schläft mit einem offenen Auge und hat während des Aufstehens die Feuerwaffe aus der Schublade gezogen, das Magazin eingesteckt und die Waffe entsichert.

    Der Clou bei einem Einbruch: der Überraschungsmoment liegt beim Täter, nicht beim Opfer.

  12. Re: Pläne werden vorerst NICHT veröffentlicht!

    Autor: SanderK 01.08.18 - 16:42

    redmord schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > SanderK schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wenn, sie aber nicht überrascht worden wären.
    >
    > Dieses Wenn ist ungefähr so groß wie das Einbruchsthema an sich. Kaum einer
    > ist Vietnamveteran, schläft mit einem offenen Auge und hat während des
    > Aufstehens die Feuerwaffe aus der Schublade gezogen, das Magazin
    > eingesteckt und die Waffe entsichert.
    >
    > Der Clou bei einem Einbruch: der Überraschungsmoment liegt beim Täter,
    > nicht beim Opfer.
    Trotz allem, wurden schon Täter von Sportschützen gestellt, mit fatalen Ausgang. Es ist klar, wenn das öfter passiert, könnten sich die Täter auch aufrüsten.
    Wobei hierbei, Ertrag und Risiko grad in dem Umfeld schon stimmen sollten.... wer will sich eine Kugel Einfangen für kaum 1000 ¤, wobei die Waffe die Angeschafft wird, schon mehr kostet.
    Zum anderen, wäre der Tatbestand mit einer scharfen Waffe wohl auch Gerichtlich betrachtet härter bestraft.
    Ich muss gestehen, ich habe einen viel zu Leichten schlaf und wache auf, wenn quasi die Katze am Fenster vorbeiläuft.
    Rein rechtlich Betrachtet, wäre ist die Waffe so oder so vom Magazin getrennt im selben Tresor untergebracht, der erst geöffnet werden muss (Digitales Zahlenschloß geht fix.)

  13. Re: Pläne werden vorerst NICHT veröffentlicht!

    Autor: unbuntu 02.08.18 - 08:44

    SanderK schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich find es wie es momentan ist hier, nicht mal Schlecht.... für die
    > Einbrecher ist es wie russisch Roulett.
    > Sie wissen nicht, wann sie in ein Haus einsteigen, wo die Person darin,
    > legal eine Waffe hat und es das letzte Haus ist, wo sie eingestiegen sind.

    Ach in den USA würden sie dann einfach den Hausbesitzer verklagen, falls sie angeschossen werden und sogar Recht bekommen.

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  14. Re: Pläne werden vorerst NICHT veröffentlicht!

    Autor: Sharra 02.08.18 - 08:46

    unbuntu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > SanderK schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich find es wie es momentan ist hier, nicht mal Schlecht.... für die
    > > Einbrecher ist es wie russisch Roulett.
    > > Sie wissen nicht, wann sie in ein Haus einsteigen, wo die Person darin,
    > > legal eine Waffe hat und es das letzte Haus ist, wo sie eingestiegen
    > sind.
    >
    > Ach in den USA würden sie dann einfach den Hausbesitzer verklagen, falls
    > sie angeschossen werden und sogar Recht bekommen.

    Nicht nur dort. Da gab es doch vor X Jahren mal den Fall, da ist ein Einbrecher in der fremden Wohnung auf etwas ausgerutscht, und hat tatsächlich vor Gericht Schmerzensgeld zugesprochen bekommen. Idiotische Urteile gibt es also auch hier zuweilen.

  15. Re: Pläne werden vorerst NICHT veröffentlicht!

    Autor: SanderK 02.08.18 - 08:56

    unbuntu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > SanderK schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich find es wie es momentan ist hier, nicht mal Schlecht.... für die
    > > Einbrecher ist es wie russisch Roulett.
    > > Sie wissen nicht, wann sie in ein Haus einsteigen, wo die Person darin,
    > > legal eine Waffe hat und es das letzte Haus ist, wo sie eingestiegen
    > sind.
    >
    > Ach in den USA würden sie dann einfach den Hausbesitzer verklagen, falls
    > sie angeschossen werden und sogar Recht bekommen.
    Das mit der Anklage, kann Dir hier auch passieren, also gesetzt dem Fall, er kann dann noch Anklagen. (Gilt auch für die Staaten.)
    Es könnte, in Theorie Dir hier sogar passieren, dass ein Einbrecher auf deinem Grundstück, über eine gespannte Schnurr stolpert sich den Arm bricht und Dich verklagt ^^ (ist wirklich so!).

  16. Re: Pläne werden vorerst NICHT veröffentlicht!

    Autor: Niaxa 02.08.18 - 14:44

    Es muss keine dauerhaft qualitatife Waffe sein. Er reicht das man damit verlezen/töten kann. Egal ob ein oder zwei mal. Eine Bombe ist auch eine Waffe :-).

  17. Re: Pläne werden vorerst NICHT veröffentlicht!

    Autor: SanderK 02.08.18 - 15:42

    Da is aber nen Metallrohr, wo man Flintengeschosse (Buckshot) verschießen kann doch viel Effektiver oder nicht?
    Soll heißen, improvisierte Waffen, kann man heute schon sehr effektiv bauen, rein mit sachen aus dem Baumarkt und ggf. sogar haltbarer.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Tönnies Business Solutions GmbH, Rheda-Wiedenbrück,Markt
  2. W3L AG, Dortmund
  3. Limbach Gruppe SE, Heidelberg
  4. IUBH Internationale Hochschule GmbH, Bad Reichenhall

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 569€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. Apple iPhone 11 Pro Max 256GB 6,5 Zoll Super Retina XDR OLED für 929,98€)
  3. (u. a. moto g8 power 64GB 6,4 Zoll Max Vision HD+ für 159,99€)
  4. 214,90€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektrisches Carsharing: We Share bringt den ID.3 nach Berlin
Elektrisches Carsharing
We Share bringt den ID.3 nach Berlin

Während Share Now seine Elektroautos aus Berlin abgezogen hat, bringt We Share demnächst den ID.3 auf die Straße. Die Ladesituation bleibt angespannt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Verbraucherschützer Einige Elektroautos sind nicht zuverlässig genug
  2. Innovationsprämie Staatliche Förderung drückt Preise gebrauchter E-Autos
  3. Papamobil Vatikan will auf Elektroautos umstellen

Weiterbildung: Was IT-Führungskräfte können sollten
Weiterbildung
Was IT-Führungskräfte können sollten

Wenn IT-Spezialisten zu Führungskräften aufsteigen, müssen sie Fachwissen in fremden Gebieten aufbauen - um Probleme im neuen Job zu vermeiden.
Ein Bericht von Manuel Heckel

  1. IT-Profis und Visualisierung Sag's in Bildern
  2. IT-Jobs Die schwierige Suche nach dem richtigen Arbeitgeber
  3. Digitalisierung in Firmen Warum IT-Teams oft übergangen werden

Pixel 4a 5G im Test: Das alternative Pixel 5 XL
Pixel 4a 5G im Test
Das alternative Pixel 5 XL

2020 gibt es kein Pixel 5 XL - oder etwa doch? Das Pixel 4a 5G ist größer als das Pixel 5, die grundlegende Hardware ist ähnlich bis gleich. Das Smartphone bietet trotz Abstrichen eine Menge.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Schnelle Webseiten Google will AMP-Seiten nicht mehr bevorzugen
  2. Digitale-Dienste-Gesetz Will die EU-Kommission doch keine Konzerne zerschlagen?
  3. Google Fotos Kein unbegrenzter Fotospeicher für neue Pixel