1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › 3D-Drucker: Waffenbaupläne sollten…
  6. Thema

Was ich am Waffenbesitzrecht in den USA merkwürdig finde

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Was ich am Waffenbesitzrecht in den USA merkwürdig finde

    Autor: SanderK 01.08.18 - 14:54

    |=H schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Bestimmungen in Deutschland sind ja auch sehr streng. Insbesondere auch
    > was den getrennten Transport von Waffen und Munition angeht. Es beklagt
    > sich wohl auch kaum jemand, dass die Gesetz in Deutschland zu lasch sind.
    >
    > Es geht hier ja auch um die USA.
    >
    > Trotzdem sehe ich es als generell problematisch, wenn Waffen gedruckt
    > werden könnten, da die kriminelle Energie um sich solch eine Waffe in
    > Deutschland zu beschaffen (Datei runterladen und ausdrucken) deutlich
    > geringer ist, als irgendwelche dubiosen Leute zu finden und versuchen von
    > denen eine Waffe zu kaufen.
    >
    > Ist natürlich bei weitem nicht unmöglich, wie ja auch die NSU bewiesen
    > hat.
    >
    > Amokläufe in Deutschland sind in der Regel ja mit legalen Waffen
    > durchgeführt worden, die illegal aufbewahrt wurden. Damit meine ich eben
    > nicht in einem entsprechenden Schließfach/Tresor mit getrennter
    > Aufbewahrung der Munition.
    Welche Amokläufe? Ja, spontan fällt mir einer ein. Aber durchaus mit Waffen ausgeführte Terroristische Akte. Wobei LKWs lassen wir jetzt mal außen vor.

  2. Re: Was ich am Waffenbesitzrecht in den USA merkwürdig finde

    Autor: |=H 01.08.18 - 14:54

    Demnach dürfte es auch keine Waffenläden geben.

  3. Re: Was ich am Waffenbesitzrecht in den USA merkwürdig finde

    Autor: |=H 01.08.18 - 15:02

    1999 Bad Reichenhall
    2002 Freising und Erfurt
    2006 Emsdetten
    2009 Winnenden
    2010 Lörrach - wobei das kein "richtiger" Amoklauf war
    2015 Ansbach
    2016 München

    Insgesamt sind wir natürlich verglichen mit den USA sehr sehr gut dran.

  4. Re: Was ich am Waffenbesitzrecht in den USA merkwürdig finde

    Autor: SanderK 01.08.18 - 15:02

    happymeal schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > SanderK schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > happymeal schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > SanderK schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > > happymeal schrieb:
    > > > >
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > >
    > > > > -----
    > > > > > Keridalspidialose schrieb:
    > > > > >
    > > > >
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > >
    > > > >
    > > > > > -----
    > > > > > > obwohl angeblich Millionen US-Amerikaner Schusswaffen besitzen,
    > > > teils
    > > > > > > jederzeit mit sich führen, hört man so gut wie nie davon dass
    > sich
    > > > > einer
    > > > > > > von diesen erfolgreich gegen Straftaten verteidigt hat.
    > > > > >
    > > > > > Man liest davon ab und zu. Aber eben auch dass Leute auf dem
    > > > > > Supermarktparkplatz auf flüchtende Ladendiebe schießen.
    > > > > >
    > > > > > Die meisten Waffen hat vermutlich die Landbevölkerung die
    > allgemein
    > > > eher
    > > > > > von Kriminalität verschont bleibt.
    > > > > Nicht so engstirnig, Waffen nur gegen eine Bedrohung. Ich entspanne
    > > > dabei
    > > > > sehr gut, am Abend am Schießstand... dabei egal ob Langwaffe oder
    > > > > Kurzwaffe.... .22 lfg oder .454 casull oder .338 lapua.
    > > > > Muss ja nicht jeder Mögen, aber es gibt Menschen die das aus Spass,
    > > > Sport
    > > > > betreiben.
    > > >
    > > > Weiß jetzt nicht was das mit meinem Post zu tun hat.
    > > Das Waffen nicht nur der Verteidigung dienen. Da war der Zusammenhang zu
    > > deinem Post, mit der Landbevölkerung, die so viele Waffen hat, aber
    > keine
    > > akute Bedrohungslage haben.
    >
    > Ach so. Meine Argumentation war nicht „die haben viele Waffen obwohl
    > es kaum Kriminalität gibt“ sondern „die haben die meisten
    > Waffen, aber kaum Kriminalität, deswegen liest man relativ wenig von
    > Selbstverteidigung mit Schusswaffe“.
    >
    > Ins Blaue hinein spekuliert würde ich behaupten dass die meisten
    > Schusswaffen in den ländlichen Gegenden der USA zur Jagd benutzt werden. Da
    > hat man dann eben unterschiedliche Waffen für unterschiedliche Wildarten
    > und unterschiedliche Jäger (12 Gauge für den Papa, 20 Gauge für den Sohn
    > etc.). Und die Dinger werden über Jahrzehnte in der Familie vererbt wodurch
    > sie sich halt ansammeln.
    Uh, sorry, dann hatte ich das Missverstanden. Gebe Dir da natürlich 100% Recht.
    Viele Waffen bedingen nicht viel Gewalttaten.

  5. Re: Was ich am Waffenbesitzrecht in den USA merkwürdig finde

    Autor: |=H 01.08.18 - 15:10

    Ich will ja auch Waffen nicht verteufeln und in den aktuellen Zeiten verstehe ich auch, wenn man sich selber dadurch sicherer fühlt oder fühlen würde. Nur sehe ich darin eben das Problem der beidseitigen Eskalation, was im Endeffekt zu schwereren Verletzungen bzw. mehr Todesopfern führt.
    Mir sind auch die Waffengesetze in Deutschland nicht zu lasch und ich habe volles Verständnis für Sportschützen, die nur einen spaßigen Sport ausführen möchten.

    Hier wurde mal das Beispiel Chicago genannt. Die meisten Todesopfer dort sind dabei Zivilisten, die einfach zwischen die Fronten geraten und durch schlecht gezielte Projektile und Querschläger getötet werden. Natürlich sind das auch ganz andere Ausmaße. Das sind Bandenkriege. Keine Einzeltäter. Aber es ist eben die Eskalation, die alle in Gefahr bringt und mehr Waffen können dann in solchen Situationen auch nicht helfen.

  6. Re: Was ich am Waffenbesitzrecht in den USA merkwürdig finde

    Autor: SanderK 01.08.18 - 15:15

    |=H schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 1999 Bad Reichenhall
    > 2002 Freising und Erfurt
    > 2006 Emsdetten
    > 2009 Winnenden
    > 2010 Lörrach - wobei das kein "richtiger" Amoklauf war
    > 2015 Ansbach
    > 2016 München
    >
    > Insgesamt sind wir natürlich verglichen mit den USA sehr sehr gut dran.
    Stimmt, wobei dem dagegen steht:
    2017 habe es 2737 Taten gegeben, bei denen ein Messer als Tatmittel erfasst
    Ich habe eine weile Gesucht, in vielen Fällen wird aber bei Gewaltdelikten nicht aufgeschlüsselt, nach legal Waffen Besitzt oder nicht. Die Dunkelziffer der illegalen Waffen, liegt aber bei 20 Millionen.

  7. Re: Was ich am Waffenbesitzrecht in den USA merkwürdig finde

    Autor: SanderK 01.08.18 - 15:16

    |=H schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich will ja auch Waffen nicht verteufeln und in den aktuellen Zeiten
    > verstehe ich auch, wenn man sich selber dadurch sicherer fühlt oder fühlen
    > würde. Nur sehe ich darin eben das Problem der beidseitigen Eskalation, was
    > im Endeffekt zu schwereren Verletzungen bzw. mehr Todesopfern führt.
    > Mir sind auch die Waffengesetze in Deutschland nicht zu lasch und ich habe
    > volles Verständnis für Sportschützen, die nur einen spaßigen Sport
    > ausführen möchten.
    >
    > Hier wurde mal das Beispiel Chicago genannt. Die meisten Todesopfer dort
    > sind dabei Zivilisten, die einfach zwischen die Fronten geraten und durch
    > schlecht gezielte Projektile und Querschläger getötet werden. Natürlich
    > sind das auch ganz andere Ausmaße. Das sind Bandenkriege. Keine
    > Einzeltäter. Aber es ist eben die Eskalation, die alle in Gefahr bringt und
    > mehr Waffen können dann in solchen Situationen auch nicht helfen.
    Wobei ich grad drüber Gestolpert bin, bildlich gesprochen, dass in Bayern die meisten Waffen in Privatbesitz sind, aber mit die wenigsten Delikte mit Waffen geschehen sind.

  8. Re: Was ich am Waffenbesitzrecht in den USA merkwürdig finde

    Autor: Umaru 01.08.18 - 15:18

    |=H schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das sind Bandenkriege. Keine Einzeltäter.

    Da verstehe ich nicht, wieso die Nationalgarde nicht einfach eine saftige Razzia macht.
    Die Polizei sieht ja auch schon aus wie eine Armee aus der Zukunft, also machbar wäre es,
    vor allem unter Trump.

  9. Re: Was ich am Waffenbesitzrecht in den USA merkwürdig finde

    Autor: |=H 01.08.18 - 15:22

    Natürlich werden mehr Taten mit Stichwaffen durchgeführt, die man legal erwerben kann.
    Aber spricht das nicht eben dafür, Waffen weiter stark zu kontrollieren, damit die Statistik sich nicht hin zu Schusswaffen ändert?

  10. Re: Was ich am Waffenbesitzrecht in den USA merkwürdig finde

    Autor: |=H 01.08.18 - 15:24

    Das würde wahrscheinlich ziemlich blutig werden und löst das Grundproblem der Armut und Ausweglosigkeit nicht.

  11. Re: Was ich am Waffenbesitzrecht in den USA merkwürdig finde

    Autor: SanderK 01.08.18 - 15:24

    |=H schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Natürlich werden mehr Taten mit Stichwaffen durchgeführt, die man legal
    > erwerben kann.
    > Aber spricht das nicht eben dafür, Waffen weiter stark zu kontrollieren,
    > damit die Statistik sich nicht hin zu Schusswaffen ändert?
    Uh, nicht missverstehen, bin nicht gegen Regulieren und Einschränken! Sie aber als einziges Übel zu sehen, ist genauso wie man das Messer mit dem man sich das Brot Schmiert, nicht als Waffe zu betrachten in der falschen Hand.

  12. Re: Was ich am Waffenbesitzrecht in den USA merkwürdig finde

    Autor: |=H 01.08.18 - 15:26

    Dann sind wir uns ja einig ;)

  13. Re: Was ich am Waffenbesitzrecht in den USA merkwürdig finde

    Autor: SanderK 01.08.18 - 15:28

    |=H schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das würde wahrscheinlich ziemlich blutig werden und löst das Grundproblem
    > der Armut und Ausweglosigkeit nicht.
    Kommt auf das Ausmaß an, könnte schon.

  14. Re: Was ich am Waffenbesitzrecht in den USA merkwürdig finde

    Autor: Niaxa 01.08.18 - 15:28

    Wäre sie es nicht? Kannst du das nachweisen? das Problem dabei liegt einfach darin, das es einfach ist eine Waffe auch illegal zu beschaffen und somit weis ich nicht ob die Eskalation daher rührt. Zumal er ja eine Frau angegriffen hat, die nicht bewaffnet war. Eingegriffen hat eine weitere Passantin.

  15. Re: Was ich am Waffenbesitzrecht in den USA merkwürdig finde

    Autor: SanderK 01.08.18 - 15:32

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wäre sie es nicht? Kannst du das nachweisen? das Problem dabei liegt
    > einfach darin, das es einfach ist eine Waffe auch illegal zu beschaffen und
    > somit weis ich nicht ob die Eskalation daher rührt. Zumal er ja eine Frau
    > angegriffen hat, die nicht bewaffnet war. Eingegriffen hat eine weitere
    > Passantin.
    Hehne Ei Prinzip. Schwer zu sagen. Ich unterstelle aber, dass der lasche Umgang in den Staaten mit dem Privatverkauf, zu vielen Problemen führt.

  16. Re: Was ich am Waffenbesitzrecht in den USA merkwürdig finde

    Autor: |=H 01.08.18 - 15:34

    Lösung des "Problems" durch Auslöschung? Böse.

  17. Re: Was ich am Waffenbesitzrecht in den USA merkwürdig finde

    Autor: SanderK 01.08.18 - 15:38

    |=H schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lösung des "Problems" durch Auslöschung? Böse.
    Man kann das ganze auch im Kino inszenieren..... Infinity War, Thanos. Gab darüber lange Diskussionen zwischen Nerds, ob man Probleme so gehen kann. (wer den Film noch sehen möchte, nicht weiter danach Suchen, Spoiler ^^)

  18. Re: Was ich am Waffenbesitzrecht in den USA merkwürdig finde

    Autor: |=H 01.08.18 - 15:41

    Das sollte in der westlichen Welt mit einem einigermaßen funktionierendem moralischen Kompass nicht diskussionswürdig sein.

  19. Re: Was ich am Waffenbesitzrecht in den USA merkwürdig finde

    Autor: SanderK 01.08.18 - 15:51

    |=H schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das sollte in der westlichen Welt mit einem einigermaßen funktionierendem
    > moralischen Kompass nicht diskussionswürdig sein.

    Manchmal, treffen sich die Welten aus verschiedenen Richtungen, um es mal ganz Vorsichtig zu schreiben.

  20. Re: Was ich am Waffenbesitzrecht in den USA merkwürdig finde

    Autor: unbuntu 02.08.18 - 08:46

    Gibt doch tausend Videos und GIFs von Überfällen, bei denen der Tankstellendieb dann von irgendnem zweiten Typen mit ner Waffe verjagt oder festgehalten wird. O_o

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. AUTHADA GmbH, Darmstadt
  2. MRH Trowe, München, Düsseldorf, Frankfurt am Main, Alsfeld
  3. Stadtwerke München GmbH, München (Home-Office möglich)
  4. Hays AG, Horb am Neckar

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 27,99€
  2. 42,99€
  3. (u. a. Fallout 76 für 11,99€, Mittelerde: Schatten des Krieges für 8,50€, Titan Quest...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Energie- und Verkehrswende: Klimaneutrales Fliegen in weiter Ferne
Energie- und Verkehrswende
Klimaneutrales Fliegen in weiter Ferne

Wasserstoff-Flugzeuge und E-Fuels könnten den Flugverkehr klimafreundlicher machen, sie werden aber gigantische Mengen Strom benötigen.
Eine Recherche von Hanno Böck

  1. Luftfahrt Neuer Flughafen in Berlin ist eröffnet
  2. Luftfahrt Booms Überschallprototyp wird im Oktober enthüllt
  3. Flugzeuge CO2-neutral zu fliegen, reicht nicht

In eigener Sache: Golem-PCs mit Ryzen 5000 und Radeon RX 6800
In eigener Sache
Golem-PCs mit Ryzen 5000 und Radeon RX 6800

Mehr Leistung zum gleichen Preis: Der Golem Highend wurde mit dem Ryzen 5 5600X ausgestattet, die Geforce RTX 3070 kann optional durch eine günstigere und schnellere Radeon RX 6800 ersetzt werden.

  1. Video-Coaching für IT-Profis Shifoo geht in die offene Beta
  2. In eigener Sache Golem-PCs mit RTX 3070 günstiger und schneller
  3. In eigener Sache Die konfigurierbaren Golem-PCs sind da

Energy Robotics: Ein kopfloser Hund für 74.500 US-Dollar
Energy Robotics
Ein kopfloser Hund für 74.500 US-Dollar

Als eines der ersten deutschen Unternehmen setzt Energy Robotics den Roboterhund Spot ein. Sein Vorteil: Er ist vollautomatisch und langweilt sich nie.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Kickstarter Nibble ist ein vierbeiniger Laufroboter im Mini-Format
  2. Boston Dynamics Roboterhunde scannen ein Werk von Ford
  3. Robotik Laborroboter forscht selbstständig