Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › 3D-Lebensmitteldruck: Ein…

Nett, aber hochgradig überflüssig

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nett, aber hochgradig überflüssig

    Autor: ichbinsmalwieder 13.03.18 - 12:55

    Diese Drucker bringen das fertige Essen ja nur in Form.
    Die Zubereitung findet schon vorher statt.

    Interessanter wäre beispielsweise die automatische Herstellung der Teewurst anstatt das formen der fertigen Wurst in ein Eichhörnchen.

  2. Re: Nett, aber hochgradig überflüssig

    Autor: Prinzeumel 13.03.18 - 13:02

    ichbinsmalwieder schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Diese Drucker bringen das fertige Essen ja nur in Form.
    > Die Zubereitung findet schon vorher statt.
    >
    > Interessanter wäre beispielsweise die automatische Herstellung der Teewurst
    > anstatt das formen der fertigen Wurst in ein Eichhörnchen.
    Und wie willst du wirtschaftlich sinnvoll daheim teewurst herstellen?
    Für sowas haben sich nicht ohne grund schon vor jahrhunderten die Handwerke entwickelt.

  3. Re: Nett, aber hochgradig überflüssig

    Autor: ichbinsmalwieder 13.03.18 - 13:53

    Prinzeumel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ichbinsmalwieder schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Diese Drucker bringen das fertige Essen ja nur in Form.
    > > Die Zubereitung findet schon vorher statt.
    > >
    > > Interessanter wäre beispielsweise die automatische Herstellung der
    > Teewurst
    > > anstatt das formen der fertigen Wurst in ein Eichhörnchen.
    > Und wie willst du wirtschaftlich sinnvoll daheim teewurst herstellen?
    > Für sowas haben sich nicht ohne grund schon vor jahrhunderten die Handwerke
    > entwickelt.

    Und das soll die nächsten 1000 Jahre so bleiben?

    Man kann bereits Rindfleisch ohne Kuh herstellen und einen schmackhaften Burger daraus zubereiten. Noch ist es zu teuer, zu unpraktikabel. Aber das wird sich ändern.

  4. Re: Nett, aber hochgradig überflüssig

    Autor: most 13.03.18 - 14:18

    ichbinsmalwieder schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Prinzeumel schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ichbinsmalwieder schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Diese Drucker bringen das fertige Essen ja nur in Form.
    > > > Die Zubereitung findet schon vorher statt.
    > > >
    > > > Interessanter wäre beispielsweise die automatische Herstellung der
    > > Teewurst
    > > > anstatt das formen der fertigen Wurst in ein Eichhörnchen.
    > > Und wie willst du wirtschaftlich sinnvoll daheim teewurst herstellen?
    > > Für sowas haben sich nicht ohne grund schon vor jahrhunderten die
    > Handwerke
    > > entwickelt.
    >
    > Und das soll die nächsten 1000 Jahre so bleiben?
    >
    > Man kann bereits Rindfleisch ohne Kuh herstellen und einen schmackhaften
    > Burger daraus zubereiten. Noch ist es zu teuer, zu unpraktikabel. Aber das
    > wird sich ändern.

    Aber auch das muss nicht im heimischen 3D Drucker geschehen, sonder wird im großen Masstab in Fabriken erledigt. Dort arbeiten seit Jahrzehnten schon sog. 3D. Drucker, bisher nannten man die halt XYZ-Maschine.

    Interessant wird es erst, wenn man einen Replikator zu Hause hinstellen kann, so wie man das aus Star Trek kennt.

  5. Re: Nett, aber hochgradig überflüssig

    Autor: Anonymer Nutzer 13.03.18 - 14:37

    Prinzeumel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ichbinsmalwieder schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Diese Drucker bringen das fertige Essen ja nur in Form.
    > > Die Zubereitung findet schon vorher statt.
    > >
    > > Interessanter wäre beispielsweise die automatische Herstellung der
    > Teewurst
    > > anstatt das formen der fertigen Wurst in ein Eichhörnchen.
    > Und wie willst du wirtschaftlich sinnvoll daheim teewurst herstellen?
    > Für sowas haben sich nicht ohne grund schon vor jahrhunderten die Handwerke
    > entwickelt.

    Ja aber genau darum gehts doch, Form von Essen verändern ist lustig, mehr nicht.
    Wenn wir in 500 Jahren unsere Raumschiffe haben, schleppen wir den 10.000 Jahre alten Bauernhof doch nicht auch noch mit...

    Mal im Ernst, wasn da jetzt das Problem?
    Wir können Atome bewegen... auf gehts... essen herstellen..

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ColocationIX GmbH, Bremen
  2. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt
  3. Bosch Gruppe, Abstatt
  4. Herbert Kannegiesser GmbH, Vlotho

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-50%) 29,99€
  2. 17,95€
  3. 30,99€
  4. 69,95€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile-Games-Auslese: Tinder auf dem Eisernen Thron - für unterwegs
Mobile-Games-Auslese
Tinder auf dem Eisernen Thron - für unterwegs

Fantasy-Fanservice mit dem gelungenen Reigns - Game of Thrones, Musikpuzzles in Eloh und Gehirnjogging in Euclidean Skies: Die neuen Mobile Games für iOS und Android bieten Spaß für jeden Geschmack.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile Gaming Microsoft Research stellt Gamepads für das Smartphone vor
  2. Mobile-Games-Auslese Bezahlbare Drachen und dicke Bären
  3. Mobile-Games-Auslese Städtebau und Lebenssimulation für unterwegs

Interview Alienware: Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!
Interview Alienware
"Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"

Selbst bauen oder Komplettsystem kaufen, die Zukunft von Raytracing und was E-Sport-Profis über Hardware denken: Golem.de hat im Interview mit Frank Azor, dem Chef von Alienware, über PC-Gaming gesprochen.
Von Peter Steinlechner

  1. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden
  2. Dell Intel Core i9 in neuen Alienware-Laptops ab Werk übertaktet

E-Mail-Verschlüsselung: 90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir
E-Mail-Verschlüsselung
"90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir"

Der Entwickler des beliebten OpenPGP-Addons für Thunderbird, Patrick Brunschwig, hätte nichts gegen Unterstützung durch bezahlte Vollzeitentwickler. So könnte Enigmail vielleicht endlich fester Bestandteil von Thunderbird werden.
Ein Interview von Jan Weisensee

  1. SigSpoof Signaturen fälschen mit GnuPG
  2. Librem 5 Purism-Smartphone bekommt Smartcard für Verschlüsselung

  1. Square Enix: Final Fantasy 14 erhält Solo-Inhalte und besonderen Magier
    Square Enix
    Final Fantasy 14 erhält Solo-Inhalte und besonderen Magier

    Der Blaumagier in Final Fantasy 14 kann Anfangs nichts - außer lernen, und so die Spezialangriffe von Monstern übernehmen. Für Shadowbringers, die nächste Erweiterung des Online-Rollenspiels, hat Square Enix außerdem einige ungewöhnliche Ideen und einen aufwendigen Trailer vorgestellt.

  2. FTTB: Unitymedia baut zusammen mit Anwohnern Glasfaser aus
    FTTB
    Unitymedia baut zusammen mit Anwohnern Glasfaser aus

    Nachdem Unitymedia ein Dorf in Nordrhein-Westfalen nicht ausbauen wollte, haben die Anwohner einen Verein gegründet und selbst den Tiefbau begonnen. Unitymedia wurde dann doch noch zum Partner.

  3. IT-Sicherheit: Sicherheitslücke in Banking-Software ELBA-business
    IT-Sicherheit
    Sicherheitslücke in Banking-Software ELBA-business

    Die Netzwerkinstallation der österreichischen Banking-Software ELBA-business ließ sich übernehmen - mitsamt darunterliegendem System. Der Angriff war aufwendig, aber automatisierbar.


  1. 00:02

  2. 18:29

  3. 16:45

  4. 16:16

  5. 15:50

  6. 15:20

  7. 14:40

  8. 13:50