Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › 4K UHD HDR: Das ZDF hat das Internet…

Redakteur will Fernsehen testen, hat aber gar keinen Anschluss

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Redakteur will Fernsehen testen, hat aber gar keinen Anschluss

    Autor: cruse 07.12.17 - 00:44

    ...wirklich super.
    1a Test. Das nächste mal sollte das halt ein anderer Redakteur machen.
    Der ganze Text liest sich wie blablaheulheul und "warum bloß".
    Wenn ihr was testen wollt müsst ihr euch schon die Voraussetzungen besorgen und nicht rumheulen das ihr den Krempel nicht habt. Ne sat schüssel kann man auch hinter der Scheibe parken oder das ganze in der Redaktion oder sonstwo aufbauen.
    Scheitert leider am Willen.
    Wirklich schwach und ein 1a Ausdruck der "neuen" Nörgler Fraktion.

    Ich bin ja auch wirklich Internet Affin und nutze den Kram seit 1997, TV schaue ich auch nicht mehr wirklich oft, aber die Show hier ist wirklich eine schwache Leistung.

  2. Re: Redakteur will Fernsehen testen, hat aber gar keinen Anschluss

    Autor: Jürgen Schröder 07.12.17 - 05:47

    Der Redakteur hätte sich mal vorher über HbbTV und die anderen Standards informieren sollen, dann wäre ihm einiges erspart geblieben. Rumprobieren ist hier nicht wirklich nützlich. Allerdings ist die 4K/Hdr(hlg) Ausstrahlung über HbbTV (auch Pro7/Sat1 nutzt bisher diese Art der 4K Ausstrahlung) nicht wirklich komfortabel, da man erst dorthin wechseln muss um die Sendung dann erneut zu starten. Auch der Weg über einen Sky-Receiver funktioniert z.B nicht wirklich (hier hat man das beschriebene Problem das der Ton, nicht aber die Sendung selber startet), mann muss auf den TV-Receiver und die Ausstrahlung über Satellit wechseln. Die Ausstrahlung ist beim ZDF aber nun mal momentan so ausgerichtet, weshalb man sich auch daran halten muss. Wie es zukünftig mal aussehen sollte zeigen die UHD Testsender, hier ist im besonderen der SES UHD Demo Canal zu erwähnen, welcher auch zusätzlich in HDR (hlg) sendet, dann erscheint auf meinem Smart-TV (LG C7) auch das "hlg Symbol", welches bei der ZDF-Übertragung nicht erscheint. Ich fürchte das es beim ZDF bis zur UHD/HDR Ausstrahlung über das normale Tv Signal noch lange dauern wird, die Ausstrahlung über HbbTV ist nicht wirklich komfortabel und schafft momentan leider nicht das vom Zuschauer gewünschte TV Erlebnis, zumal man ohne UHD-TV derzeit über HbbTV nur das SD-Signal erhält.

  3. Re: Redakteur will Fernsehen testen, hat aber gar keinen Anschluss

    Autor: Cavaron 07.12.17 - 07:37

    Ich finde auch die Logik der Herangehensweise bei den verschiedenen Artikeln hier "klasse". Beim E-Golf Test heist es sinngemäß "wir bereiten uns nicht speziell vor, wir wollen das Fahrzeug im Alltag testen, so wie es ein Durchschnittsbürger nutzen würde".

    Beim Test hier mit dem 4k geht man dann nicht mehr mit Alltags-Methoden ans Werk, die ein Durchschnittsbürger hätte, sondern mit Geisteshaltung und Ausstattung eines Digtal-Bohemen.

    Da entsteht ein bisschen der Eindruck, dass kritische Berichterstattung durch die beliebige Änderung der Herangehensweise provoziert wird.

  4. Re: Redakteur will Fernsehen testen, hat aber gar keinen Anschluss

    Autor: it-fuzzy 07.12.17 - 08:23

    Genau so ist es: Wieso lässt man einen Fersehverweigerer einen Bericht über Fersehen schreiben? Der Autor jammert nur, warum die Welt sich nicht um ihn dreht.

  5. Re: Redakteur will Fernsehen testen, hat aber gar keinen Anschluss

    Autor: Dedl 07.12.17 - 08:40

    Genau das habe ich mir auch gedacht!
    Und dann noch mit der provokanten Überschrift "Das ZDF hat das Internet nicht verstanden"
    Der Autor sollte lieber mal darüber nachdenken, was er nicht verstanden hat.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.12.17 08:50 durch Dedl.

  6. Re: Redakteur will Fernsehen testen, hat aber gar keinen Anschluss

    Autor: dododo 07.12.17 - 09:00

    Die Kritik die er anbringt ist doch völlig Berechtigt, sie richtet sich ja nicht an das Fernsehen an sich.
    Es ist doch so, dass das ZDF die Ausstrahlung ihrer Inhalte über das Internet anbietet, bei UHD Inhalten den Abruf jedoch nur über HbbTV Anbietet, was auch nichts anderes als ein normaler Internetstream ist, nur dass dieser halt in einem Menü auf deinem TV angezeigt wird. Es erschließt sich auch mir nicht, weshalb man die entsprechenden Streams nicht einfach auch über die Mediathek zur Verfügung stellt, man sieht ja an den anderen genannten Beispielen, dass das nicht unüblich ist.

  7. Re: Redakteur will Fernsehen testen, hat aber gar keinen Anschluss

    Autor: jg (Golem.de) 07.12.17 - 11:44

    Nur zur Klarstellung: Es handelt sich hier nicht um einen Test, sondern um einen Kommentar. Zum E-Golf gab es sowohl einen Erfahrungsbericht als auch einen Praxistest als auch einen Artikel, der Leserfragen beantwortete, auch hier gelten jeweils eigene Regeln für die Herangehensweise. . Gruß, Juliane

  8. Re: Redakteur will Fernsehen testen, hat aber gar keinen Anschluss

    Autor: most 07.12.17 - 15:04

    Jürgen Schröder schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Redakteur hätte sich mal vorher über HbbTV und die anderen Standards
    > informieren sollen, dann wäre ihm einiges erspart geblieben. Rumprobieren
    > ist hier nicht wirklich nützlich. Allerdings ist die 4K/Hdr(hlg)
    > Ausstrahlung über HbbTV (auch Pro7/Sat1 nutzt bisher diese Art der 4K
    > Ausstrahlung) nicht wirklich komfortabel, da man erst dorthin wechseln muss
    > um die Sendung dann erneut zu starten. Auch der Weg über einen Sky-Receiver
    > funktioniert z.B nicht wirklich (hier hat man das beschriebene Problem das
    > der Ton, nicht aber die Sendung selber startet), mann muss auf den
    > TV-Receiver und die Ausstrahlung über Satellit wechseln. Die Ausstrahlung
    > ist beim ZDF aber nun mal momentan so ausgerichtet, weshalb man sich auch
    > daran halten muss. Wie es zukünftig mal aussehen sollte zeigen die UHD
    > Testsender, hier ist im besonderen der SES UHD Demo Canal zu erwähnen,
    > welcher auch zusätzlich in HDR (hlg) sendet, dann erscheint auf meinem
    > Smart-TV (LG C7) auch das "hlg Symbol", welches bei der ZDF-Übertragung
    > nicht erscheint. Ich fürchte das es beim ZDF bis zur UHD/HDR Ausstrahlung
    > über das normale Tv Signal noch lange dauern wird, die Ausstrahlung über
    > HbbTV ist nicht wirklich komfortabel und schafft momentan leider nicht das
    > vom Zuschauer gewünschte TV Erlebnis, zumal man ohne UHD-TV derzeit über
    > HbbTV nur das SD-Signal erhält.

    Wall of Text, habe aber trotzdem alles gelesen :)

    Genau dieser Sch... ist der Grund, warum ich keine Lust mehr auf klass. TV habe.

    Was habe ich in den letzen Jahrzehnten mit EPG, VPS, grisseligem Analogbild, pixeligem Digitalbild, CI, DVB-C, DVB-T, DVR per DVD-RAM, DVR per Festplatte, Receiver steuert DVR (da gab es welche im IR Diode zur Steuerung) rumgeeiert.

    Vor HD+ und DVB-T2 konnte ich zum Glück den Stecker ziehen.

    Hier kommt (zur Zeit) nur noch auf den Schirm, was per Android App auf meinem Tablet läuft und sich auf meinen "Chromestick am TV" casten lässt.
    Amazon Video hat noch Gnadenfrist, weil es zufällig auf meinem alten BD-Player läuft.

    Alternativen wären ein Firestick oder eben ein Smart TV, auf dem die Apps direkt laufen.
    Mit allem anderen habe ich erst mal abgeschlossen, Rückfallgefahr sehr gering.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Südwestrundfunk, Stuttgart
  2. Technische Informationsbibliothek (TIB), Hannover
  3. Bayerisches Landesamt für Steuern, Nürnberg
  4. Merz Pharma GmbH & Co. KGaA, Reinheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 6,49€
  2. 219€ (Vergleichspreis 251€)
  3. 19,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis ca. 30€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

  1. Quartalsbericht: Aus Microsofts Cloud regnet es Dollar-Milliarden
    Quartalsbericht
    Aus Microsofts Cloud regnet es Dollar-Milliarden

    Das neue Microsoft ist ein höchst erfolgreiches Cloud-Unternehmen. Allein in drei Monaten werden fast neun Milliarden US-Dollar Gewinn erwirtschaftet.

  2. VKU: Forderung nach Gutscheinen zum FTTH-Ausbau wird breiter
    VKU
    Forderung nach Gutscheinen zum FTTH-Ausbau wird breiter

    Drei Verbände schlagen Gutscheine für den Glasfaserausbau vor. Darunter ist auch der Verband kommunaler Unternehmen. Gefördert werden soll der Tiefbau mit 1.500 Euro, auch für Haushalte die keinen Vertag mit Telekombetreibern haben.

  3. Actionspiel: Crytek schaltet Multiplayerserver von Crysis ab
    Actionspiel
    Crytek schaltet Multiplayerserver von Crysis ab

    Nach fast elf Jahren ist Schluss: Crytek will Mitte Oktober die Multiplayerserver von Crysis abschalten. Der Grund: Es gibt nicht mehr genug Spieler für den Actiontitel.


  1. 22:45

  2. 19:19

  3. 16:53

  4. 16:44

  5. 16:41

  6. 16:05

  7. 15:29

  8. 15:18