Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › 50 MBit/s: Bundesregierung verfehlt…

Auch teilweise selbst schuld

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Auch teilweise selbst schuld

    Autor: snv 17.06.19 - 11:54

    ...schließlich kann man sich ja aussuchen wo man wohnt.

    Gerade erst ist ein Kumpel von mir Umgezogen, und bei mir steht das auch in absehbarer Zeit an, und dabei kam das Thema auch auf:
    Man kann sich ja vorher erkundigen was für Anbieter es an einer potentiellen neuen Adresse gibt.
    Solche Dinge wie Erreichbarkeit per ÖPNV, wie viel (Strassen-)Lärm ist zu erwarten, Einkaufsmöglichkeiten in der Nähe, kommt die Wärme Elektisch, per Gas, Fernwärme usw. lässt man ja auch in die Auswahl/Entscheidung mit einfließen.
    Den neuen Wohnort meines Kumpels z.B. hätte für mich disqualifiziert das es dort nur DSL vom Rosa Trampeltier gibt.
    Andere Leute haben halt andere Prioritäten, wer sich eine Bude mit schlechter Internetanbindung aussucht hat aber keine Grundlage zum Jammern.

  2. Re: Auch teilweise selbst schuld

    Autor: SanderK 17.06.19 - 12:14

    snv schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...schließlich kann man sich ja aussuchen wo man wohnt.
    >
    > Gerade erst ist ein Kumpel von mir Umgezogen, und bei mir steht das auch in
    > absehbarer Zeit an, und dabei kam das Thema auch auf:
    > Man kann sich ja vorher erkundigen was für Anbieter es an einer
    > potentiellen neuen Adresse gibt.
    > Solche Dinge wie Erreichbarkeit per ÖPNV, wie viel (Strassen-)Lärm ist zu
    > erwarten, Einkaufsmöglichkeiten in der Nähe, kommt die Wärme Elektisch, per
    > Gas, Fernwärme usw. lässt man ja auch in die Auswahl/Entscheidung mit
    > einfließen.
    > Den neuen Wohnort meines Kumpels z.B. hätte für mich disqualifiziert das es
    > dort nur DSL vom Rosa Trampeltier gibt.
    > Andere Leute haben halt andere Prioritäten, wer sich eine Bude mit
    > schlechter Internetanbindung aussucht hat aber keine Grundlage zum Jammern.

    Wenn man in der Lage ist zu Wählen. In vielen Fällen ist der Weg zur Arbeit Nummer eins. Alternativ auch Kinder und Schule. In solchen Erschlossenen Gebieten, gibt es kaum was günstig ;-)
    Da fallen dann Dinge wie schnelles Netz recht bald wieder unter den Teppich.
    Aber Recht hast Du! Dann wird wieder Gejammert.

  3. Re: Auch teilweise selbst schuld

    Autor: ThorstenMUC 17.06.19 - 12:46

    Bei der Wohnung stimme ich dir sogar teilweise zu...
    Ich kann hier zwischen mehreren Anbietern & Technologien wählen, die mir alle >100Mbit liefern könnten... aber ich wohne auch im Münchner Speckmantel, mit fast 20¤ Durschnitts-Miete pro qm.

    Wenn man das Arbeitsmodell der Zukunft mit mehr Homeoffice / weniger Pendeln (CO2) usw. fördern will sollte sowas auch weiter außerhalb der Großstädte möglich sein...

    Und wo ich nicht zustimme sind Firmen - auch ein Mittelständler oder Handwerksbetrieb ist immer mehr auf Internet-Kommunikation angewiesen, auch wenn er nicht primär online arbeitet...
    und die sind noch deutlich weniger mobil, als Familien auf dem Land.

  4. Re: Auch teilweise selbst schuld

    Autor: CochainComplex 17.06.19 - 13:14

    Jain, dem stimme ich nur bedingt zu.

    Sie müssen nirgendwo schauen ob 230V bei Ihnen aus der Leitungs kommt bzw dort angliegt.
    In haushaltsüblichen Mengen brauchen Sie kein Umspannwerk. Auch eine Industriemaschine mit 3 Phasenanschluss können sie sich in den Keller stellen.

    Das gleiche gilt für Wasser oder Abwasser. Sie können im Sommer eine Party mit 30 Leuten feiern ohne dass sie eine DIXI Toilette brauchen.

    Im Jahre 2019 (in Deutschland) kann man schon mal eine 50er Leitung als Standard voraussetzen egal wo ich hier leben - denn wenn wir andere Industrienationen zum Vergleich herholen scheint es ja zu gehen.

  5. Re: Auch teilweise selbst schuld

    Autor: ZeldaFreak 17.06.19 - 14:22

    snv schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...schließlich kann man sich ja aussuchen wo man wohnt.

    Kann man in der Theorie, in der Praxis muss man nehmen was man bekommt. Es gibt Leute die Suchen Monatelang eine Wohnung und sind dann mal froh eine Zusage zu bekommen. Der Wohnungsmarkt in DE ist fürn Arsch. Vermieter bieten Teilweise richtige Bruchbuden zu überteuerten Preisen an und wissen genau, dass es genügend Leute gibt, die die Wohnung für den Preis nehmen.

  6. Re: Auch teilweise selbst schuld

    Autor: Hotohori 17.06.19 - 18:28

    SanderK schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > snv schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ...schließlich kann man sich ja aussuchen wo man wohnt.
    > >
    > > Gerade erst ist ein Kumpel von mir Umgezogen, und bei mir steht das auch
    > in
    > > absehbarer Zeit an, und dabei kam das Thema auch auf:
    > > Man kann sich ja vorher erkundigen was für Anbieter es an einer
    > > potentiellen neuen Adresse gibt.
    > > Solche Dinge wie Erreichbarkeit per ÖPNV, wie viel (Strassen-)Lärm ist
    > zu
    > > erwarten, Einkaufsmöglichkeiten in der Nähe, kommt die Wärme Elektisch,
    > per
    > > Gas, Fernwärme usw. lässt man ja auch in die Auswahl/Entscheidung mit
    > > einfließen.
    > > Den neuen Wohnort meines Kumpels z.B. hätte für mich disqualifiziert das
    > es
    > > dort nur DSL vom Rosa Trampeltier gibt.
    > > Andere Leute haben halt andere Prioritäten, wer sich eine Bude mit
    > > schlechter Internetanbindung aussucht hat aber keine Grundlage zum
    > Jammern.
    >
    > Wenn man in der Lage ist zu Wählen. In vielen Fällen ist der Weg zur Arbeit
    > Nummer eins. Alternativ auch Kinder und Schule. In solchen Erschlossenen
    > Gebieten, gibt es kaum was günstig ;-)
    > Da fallen dann Dinge wie schnelles Netz recht bald wieder unter den
    > Teppich.
    > Aber Recht hast Du! Dann wird wieder Gejammert.

    Eben, je mehr Dinge man hat auf die man achten muss, desto schwieriger wird es etwas passendes zu finden und wenn man nichts findet geht man Kompromisse ein. Und wenn man nicht gerade das Internet für die Arbeit braucht, ist das schnell einer der ersten Punkte, bei denen man Kompromisse eingeht.

  7. Re: Auch teilweise selbst schuld

    Autor: LinuxMcBook 17.06.19 - 19:29

    snv schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Den neuen Wohnort meines Kumpels z.B. hätte für mich disqualifiziert das es
    > dort nur DSL vom Rosa Trampeltier gibt.

    Also ich könnte mir etwas schlimmeres vorstellen, als 250 MBit für ca. 40¤ im Monat zu bekommen und damit noch eine echte IPv4 zu bekommen, gleiche Bandbreite auch abends und kein Shared Medium zu haben.

    Klar, FTTH wäre noch besser, aber bei 0,5 bis 1 Mio. Anschlüssen muss man da schon echt lange nach geeigneten Wohnungen suchen...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Karlsruher Institut für Technologie (KIT) Campus Nord, Eggenstein-Leopoldshafen
  2. VALEO GmbH, Bietigheim-Bissingen
  3. Schaltbau GmbH, Velden (Landkreis Landshut)
  4. assona GmbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. For Honor für 11,50€, Anno 1404 Königsedition für 3,74€, Anno 2070 Königsedition...
  2. (u. a. Total war - Three Kingdoms für 35,99€, Command & Conquer - The Ultimate Collection für 4...
  3. 116,09€ (10% Rabatt mit dem Code PREISOPT10)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

Ryzen 3900X/3700X im Test: AMDs 7-nm-CPUs lassen Intel hinter sich
Ryzen 3900X/3700X im Test
AMDs 7-nm-CPUs lassen Intel hinter sich

Das beste Prozessor-Design seit dem Athlon 64: Mit den Ryzen 3000 alias Matisse bringt AMD sehr leistungsstarke und Energie-effiziente CPUs zu niedrigen Preisen in den Handel. Obendrein laufen die auch auf zwei Jahre alten sowie günstigen Platinen mit schnellem DDR4-Speicher.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Ryzen 3000 BIOS-Updates schalten PCIe Gen4 für ältere Boards frei
  2. Mehr Performance Windows 10 v1903 hat besseren Ryzen-Scheduler
  3. Picasso für Sockel AM4 AMD verlötet Ryzen 3400G für flottere iGPU

Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

  1. Nach Kartellamtskritik: Amazon ändert Umgang mit Marketplace-Händlern
    Nach Kartellamtskritik
    Amazon ändert Umgang mit Marketplace-Händlern

    Das Onlinekaufhaus Amazon ändert auf Druck des Bundeskartellamts seinen Umgang mit Händlern, die über Marketplace ihre Produkte verkaufen. Im Gegenzug wird ein sogenanntes Missbrauchsverfahren eingestellt.

  2. Vollformat-Kamera: Sony Alpha 7R IV mit 61 Megapixeln
    Vollformat-Kamera
    Sony Alpha 7R IV mit 61 Megapixeln

    Sony hat mit der Alpha 7R IV eine neue Systemkamera mit Kleinbildsensor vorgestellt. Sie erreicht eine Auflösung von 61 Megapixeln und kommt damit in den Bereich, der bisher Mittelformatkameras vorbehalten gewesen ist.

  3. Raumfahrt: Forscher testen Aerogel als Baumaterial für Mars-Gewächshaus
    Raumfahrt
    Forscher testen Aerogel als Baumaterial für Mars-Gewächshaus

    Ein Aerogel besteht fast nur aus Luft. Forscher in den USA wollen daraus ein Gewächshaus bauen, in dem Mars-Kolonisten Salat und Gemüse ziehen könnten. Ein erster Test ist nach Angaben der Forscher vielversprechend verlaufen.


  1. 07:53

  2. 07:36

  3. 07:15

  4. 20:10

  5. 18:33

  6. 17:23

  7. 16:37

  8. 15:10