Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › 5G: Deutsche Telekom spricht sich…

Wie darf ich mir das Vorstellen?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wie darf ich mir das Vorstellen?

    Autor: M.P. 13.06.17 - 15:19

    "Zudem ist sie langfristig kostengünstig im Betrieb, da es keine aktiven Netzelemente zwischen Zentrale und Mobilfunkstandort mehr gibt."

    Von jedem Mobilfunkmast der Telekom eine direkte Glasfaser ohne aktives Netzelemente zur Telekom-Zentrale nach Bonn?

    ;-)

  2. Re: Wie darf ich mir das Vorstellen?

    Autor: Apollo13 13.06.17 - 18:22

    Ich schätze mal, damit ist gemeint, dass man auf (G)PON setzen kann. Da braucht es keine Signalverstärker und ähnliches mehr. Allerdings weiß ich persönlich nicht so recht, was davon zu halten ist. Die Telekom setzt zwar meines Wissens bei allen FTTH-Angeboten GPON ein, aber mit AON wären eben noch deutlich höhere Kapazitäten realisierbar...

  3. Re: Wie darf ich mir das Vorstellen?

    Autor: Ovaron 14.06.17 - 06:48

    Apollo13 schrieb:
    -----------------------------------------------------------------------------
    > Ich schätze mal, damit ist gemeint, dass man auf
    > (G)PON setzen kann.

    GPON hat damit nichts zu tun, das ist eine Technik um mehrere Anschlüsse kostengünstig mit einem einzigen Signal zu versorgen und würde bei 5G mit 2,5/1,25 Gbit/s zu schnell an seine Kapazitätsgrenzen stoßen.

    Ich rate mal: Hier könnte es um Radio over Fiber ( https://en.wikipedia.org/wiki/Radio_over_fiber ) gehen. Das Signal für die Antennen wird nicht vor Ort erzeugt sondern per Glasfaser analog auf der Glasfaser übertragen und am Ziel nur noch auf die passende Frequenz umgesetzt.

  4. Re: Wie darf ich mir das Vorstellen?

    Autor: M.P. 14.06.17 - 15:11

    Ich denke aber auch da nicht, daß alle Glasfaserleitungen in Bonn enden, sondern daß eine "Zentrale" vielleicht maximal ein paar Dutzend Masten versogen, und es von dort dann Hierarchisch per Glasfaser oder dann nicht mehr leitungsgebunden über ein Backbone-Netz zu übergeordneten Hierarchiestufen geht ...

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL), Oberschleißheim bei München
  2. SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau
  3. BRUNATA-METRONA GmbH & Co. KG, München
  4. Bosch Gruppe, Abstatt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1.299,00€
  2. 119,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Red Dead Online angespielt: Schweigsam auf der Schindmähre
Red Dead Online angespielt
Schweigsam auf der Schindmähre

Der Multiplayermodus von Red Dead Redemption 2 schickt uns als ehemaligen Strafgefangenen in den offenen Wilden Westen. Golem.de hat den handlungsgetriebenen Einstieg angespielt - und einen ersten Onlineüberfall gemeinsam mit anderen Banditen unternommen.

  1. Spielbalance Updates für Red Dead Online und Battlefield 5 angekündigt
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 geht schrittweise online
  3. Games US-Spielemarkt erreicht Rekordumsätze

Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
Drahtlos-Headsets im Test
Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
  2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
  3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

Mars Insight: Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars
Mars Insight
Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars

Bei der Frage, wie es im Inneren des Mars aussieht, kann eine Raumsonde keine spektakuläre Landschaft gebrauchen. Eine möglichst langweilige Sandwüste wäre den beteiligten Wissenschaftlern am liebsten. Der Nasa-Livestream zeigte ab 20 Uhr MEZ, dass die Suche nach der perfekten Langeweile tatsächlich gelang.

  1. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war Messfehler
  2. Mars Die Nasa gibt den Rover nicht auf
  3. Raumfahrt Terraforming des Mars ist mit heutiger Technik nicht möglich

  1. China: Neue Freigabebehörde sperrt 9 von 20 Spielen
    China
    Neue Freigabebehörde sperrt 9 von 20 Spielen

    Laut einem Medienbericht gibt es in China eine neue Behörde für die Freigabe von Computerspielen. Die greift offenbar hart durch: Von 20 eingereichten Games dürfen 9 nicht erscheinen, die anderen 11 müssen geändert werden. Einer der Gründe sind Sorgen um die Augengesundheit.

  2. Raumfahrt: Mars 2020 soll mit KI ausgestattet werden
    Raumfahrt
    Mars 2020 soll mit KI ausgestattet werden

    Ein Rover, der selbst weiß, was zu tun ist: Die Nasa plant, den Rover, der 2020 auf den Mars geschossen werden soll, mit KI auszustatten. Das soll den Rover selbstständiger machen.

  3. Wifi4EU: Mehr als 200 Kommunen erhalten kostenloses EU-WLAN
    Wifi4EU
    Mehr als 200 Kommunen erhalten kostenloses EU-WLAN

    Von Abtsgemünd bis Zinnowitz: Zahlreiche deutsche Städte und Gemeinden erhalten einen EU-Zuschuss für kostenloses WLAN. Europaweit kamen fast 3.000 Kommunen zum Zug.


  1. 16:43

  2. 15:45

  3. 15:30

  4. 15:15

  5. 14:35

  6. 14:00

  7. 13:16

  8. 12:01