Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Adblock Plus: Bundesgerichtshof…

Das wird nichts

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das wird nichts

    Autor: twothe 19.04.18 - 18:10

    Das Springer hier jetzt vor das BVerfG zieht zeigt eigentlich nur wie sehr die alten Herren noch im Gestern leben. Es ist völlig ausgeschlossen, dass das BVerfG beschließt, dass Springer Nutzer dazu zu zwingen darf Werbung zu gucken. Es bleibt also nur noch die Frage ob das Blocken von Werbung ein illegaler Konsum der Inhalte ist, also ob ich mir praktisch einen Crack installiere um mit Vorteile zu erschleichen.

    Hier hat der BGH schon entschieden, dass es für Springer ja einfach sei wirksame Gegenmaßnahmen zu ergreifen, und ich sehe nicht wieso das BVerfG anders entscheiden sollte. Ein Nutzer der mit aktivem Adblocker versehentlich auf bild.de klickt, die Seite aber sonst nicht besucht, kann sich kaum strafbar machen. Aber auch ohne lokalen Adblocker wäre noch die Frage was mit den Nutzern ist, die z.B. durch einen Firmen- oder Provider-Proxy bestimmte Werbungen nicht sehen, ohne das sie davon wissen. Wer ist dann schuld? Muss jetzt der Nutzer bei jedem Aufruf einer Seite zunächst ein mal gründlich prüfen, ob hier möglicherweise eine Ausblendung durch etwaige dritte auf der Leitung stattfindet? Müssen Dritte dann bei jeder einzelnen Webseite nachfragen ob sie die Werbung blockieren dürfen?

    Der Aufwand steht in keinem Verhältnis zum "Verlust" des Verlages, insbesondere, da dieser ja einfach solche Nutzer erkennen und aussperren kann. Dazu bedarf es ja nicht mal eine Pay-Wall, eine einfaches Weiterleiten auf eine Hinweisseite, dass bild.de nicht mit aktiviertem Adblocker besucht werden darf würde ja schon reichen.

    Das BVerfG kann also nur zu dem Urteil kommen, dass das blockieren von Adblockern Aufgabe von bild.de ist.

  2. Re: Das wird nichts

    Autor: Eheran 19.04.18 - 18:54

    Die alten Herren... und die Dame.
    Axel Springer SE: Vorstand

  3. Re: Das wird nichts

    Autor: divStar 19.04.18 - 18:55

    Dann halt "die Alten"* ... mein Gott - als sei diese Bemerkung ein "Game Changer"... wohl eher nicht.

  4. Re: Das wird nichts

    Autor: Eheran 19.04.18 - 18:59

    Darum geht es nicht. Die sehen auch nicht besonders alt aus....
    Aber man kann nicht nur Männer bei den nagtiven Dingen aufzählen. Wenn gendern, dann immer.

  5. Re: Das wird nichts

    Autor: zenker_bln 19.04.18 - 19:50

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber man kann nicht nur Männer bei den nagtiven Dingen aufzählen. Wenn
    > gendern, dann immer.

    Dann aber auch Genderneutral!
    Ist ganz einfach mit "Die alten Menschen!" zu bewerkstelligen.
    Ob das Aber nun wieder Altersdiskriminierung ist....

    BTW "Gender" => Geschlechtsidentität des Menschen als soziale Kategorie (z. B. im Hinblick auf seine Selbstwahrnehmung, sein Selbstwertgefühl oder sein Rollenverhalten)
    (aus https://www.duden.de/rechtschreibung/Gender )

  6. Re: Das wird nichts

    Autor: DAGEGEN 20.04.18 - 05:00

    und es geht wieder los....
    ohh mann.

  7. Re: Das wird nichts

    Autor: user0345 20.04.18 - 06:47

    DAGEGEN schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > und es geht wieder los....
    > ohh mann.

    "ohh mann" empfinde ich als sehr geschlechtlich diskriminierend.
    Entweder Du schreibst jetzt ohh mann/frau oder ohh mensch.

    ...Feministen und co erinnern mich immer an die PETA (bei jeder Kleinigkeit pöbeln)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.04.18 06:47 durch user0345.

  8. Re: Das wird nichts

    Autor: twothe 20.04.18 - 09:18

    Wir leben in einer Zeit, wo man einen lange, komplexen und analytisch tiefgehenden Text schreiben kann, und das einzige was geantwortet wird ist "Du hast aber nicht *innen gesagt!!"

  9. Bikeshedding

    Autor: mnementh 20.04.18 - 10:05

    twothe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wir leben in einer Zeit, wo man einen lange, komplexen und analytisch
    > tiefgehenden Text schreiben kann, und das einzige was geantwortet wird ist
    > "Du hast aber nicht *innen gesagt!!"
    Das ist nichts Neues. Es gilt schon seit langem, dass Leute die sich wichtig fühlen wollen etwas beitragen müssen, und wenn das Thema zu komplex ist, dann bei einem Randgebiet, das sie noch verstehen. Das klassische Beispiel ist daher dass bei einer Diskussion über ein neues Atomkraftwerk die Manager hauptsächlich über die Farbe des Fahrradschuppens diskutieren. Und korrektes Gendern erkennen ist halt viel einfacher als Texte auf einer inhaltlichen Ebene analysieren.
    https://en.wikipedia.org/wiki/Law_of_triviality

  10. Re: Das wird nichts

    Autor: SirFartALot 20.04.18 - 11:07

    user0345 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DAGEGEN schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > und es geht wieder los....
    > > ohh mann.
    >
    > "ohh mann" empfinde ich als sehr geschlechtlich diskriminierend.
    > Entweder Du schreibst jetzt ohh mann/frau oder ohh mensch.

    Oder man schreibt weiterhin ohh mann und schert sich einen Dreck um Feminazis und deren Fans

    "It's time to throw political correctness in the garbage where it belongs" (Brigitte Gabriel)

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Berlin
  2. OKI EUROPE LIMITED, Branch Office Düsseldorf, Düsseldorf
  3. Giesecke+Devrient Mobile Security GmbH, München
  4. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 359,99€
  2. 169,99€
  3. 112,99€
  4. (aktuell u. a. Beyerdynamic DTX 910 Kopfhörer 27,99€, Logitech G413 mechanische Tastatur 64...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektroauto: Eine Branche vor der Zerreißprobe
Elektroauto
Eine Branche vor der Zerreißprobe

2019 wird ein spannendes Jahr für die Elektromobilität. Politik und Autoindustrie stehen in diesem Jahr vor Entwicklungen, die über die Zukunft bestimmen. Doch noch ist die Richtung unklar.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Monowheel Z-One One Die Elektro-Vespa auf einem Rad
  2. 2nd Life Ausgemusterte Bus-Akkus speichern jetzt Solarenergie
  3. Weniger Aufwand Elektroautos sollen in Deutschland 114.000 Jobs kosten

Eden ISS: Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner
Eden ISS
Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner

Wer in der Antarktis überwintert, träumt irgendwann von frischem Grün. Bei der Station Neumayer III hat das DLR vor einem Jahr ein Gewächshaus in einem Container aufgestellt, in dem ein Forscher Salat und Gemüse angebaut hat. Das Projekt war ein Test für künftige Raumfahrtmissionen. Der verlief erfolgreich, aber nicht reibungslos.
Ein Interview von Werner Pluta

  1. Eden ISS DLR will Gewächshaus-Container am Südpol aus Bremen steuern
  2. Eu-Cropis DLR züchtet Tomaten im Weltall
  3. NGT Cargo Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h

Nubia X im Hands on: Lieber zwei Bildschirme als eine Notch
Nubia X im Hands on
Lieber zwei Bildschirme als eine Notch

CES 2019 Nubia hat auf der CES eines der interessantesten Smartphones der letzten Monate gezeigt: Dank zweier Bildschirme braucht das Nubia X keine Frontkamera - und dementsprechend auch keine Notch. Die Umsetzung der Dual-Screen-Lösung gefällt uns gut.

  1. H2Bike Alpha Wasserstoff-Fahrrad fährt 100 Kilometer weit
  2. Bosch Touch-Projektoren angesehen Virtuelle Displays für Küche und Schrank
  3. Mobilität Das Auto der Zukunft ist modular und wandelbar

  1. Gary Whitta: Rogue-One-Autor findet EAs Umgang mit Star Wars "peinlich"
    Gary Whitta
    Rogue-One-Autor findet EAs Umgang mit Star Wars "peinlich"

    Gary Whitta ist einer der Drehbuchautoren von Rogue One, neben der Welt der Filme kennt er sich auch mit Spielen aus. Jetzt hat er sich in einem Interview zum Umgang von Electronic Arts mit Star Wars geäußert - und deutliche Worte gefunden.

  2. Drahtlos-Netzwerke: Linux-Kernel soll Treiber für Z-Wave und LoRa bekommen
    Drahtlos-Netzwerke
    Linux-Kernel soll Treiber für Z-Wave und LoRa bekommen

    Ein Kernel-Hacker von Suse hat einen experimentellen Linux-Treiber für das Z-Wave-Protokoll vorgestellt. Seit einigen Monaten entstehen zudem Treiber für das LoRa-Protokoll. Beide Protokolle dienen zur drahtlosen Kommunikation von IoT-Geräten.

  3. Medion Akoya E6246: Neues Aldi-Notebook mit großer SSD und langsamer CPU
    Medion Akoya E6246
    Neues Aldi-Notebook mit großer SSD und langsamer CPU

    Medion wird über Aldi-Nord Ende Januar 2019 ein neues Notebook vertreiben, dessen Ausstattung etwas seltsam wirkt. Es gibt etwa eine vergleichsweise große SSD und einen 15,6-Zoll-Bildschirm, doch bei Arbeitsspeicher und CPU sieht es nicht so gut aus.


  1. 16:15

  2. 15:55

  3. 14:39

  4. 13:59

  5. 13:44

  6. 13:29

  7. 13:16

  8. 12:51