Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Adblock Plus: Bundesgerichtshof…

Das wird nichts

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das wird nichts

    Autor: twothe 19.04.18 - 18:10

    Das Springer hier jetzt vor das BVerfG zieht zeigt eigentlich nur wie sehr die alten Herren noch im Gestern leben. Es ist völlig ausgeschlossen, dass das BVerfG beschließt, dass Springer Nutzer dazu zu zwingen darf Werbung zu gucken. Es bleibt also nur noch die Frage ob das Blocken von Werbung ein illegaler Konsum der Inhalte ist, also ob ich mir praktisch einen Crack installiere um mit Vorteile zu erschleichen.

    Hier hat der BGH schon entschieden, dass es für Springer ja einfach sei wirksame Gegenmaßnahmen zu ergreifen, und ich sehe nicht wieso das BVerfG anders entscheiden sollte. Ein Nutzer der mit aktivem Adblocker versehentlich auf bild.de klickt, die Seite aber sonst nicht besucht, kann sich kaum strafbar machen. Aber auch ohne lokalen Adblocker wäre noch die Frage was mit den Nutzern ist, die z.B. durch einen Firmen- oder Provider-Proxy bestimmte Werbungen nicht sehen, ohne das sie davon wissen. Wer ist dann schuld? Muss jetzt der Nutzer bei jedem Aufruf einer Seite zunächst ein mal gründlich prüfen, ob hier möglicherweise eine Ausblendung durch etwaige dritte auf der Leitung stattfindet? Müssen Dritte dann bei jeder einzelnen Webseite nachfragen ob sie die Werbung blockieren dürfen?

    Der Aufwand steht in keinem Verhältnis zum "Verlust" des Verlages, insbesondere, da dieser ja einfach solche Nutzer erkennen und aussperren kann. Dazu bedarf es ja nicht mal eine Pay-Wall, eine einfaches Weiterleiten auf eine Hinweisseite, dass bild.de nicht mit aktiviertem Adblocker besucht werden darf würde ja schon reichen.

    Das BVerfG kann also nur zu dem Urteil kommen, dass das blockieren von Adblockern Aufgabe von bild.de ist.

  2. Re: Das wird nichts

    Autor: Eheran 19.04.18 - 18:54

    Die alten Herren... und die Dame.
    Axel Springer SE: Vorstand

  3. Re: Das wird nichts

    Autor: divStar 19.04.18 - 18:55

    Dann halt "die Alten"* ... mein Gott - als sei diese Bemerkung ein "Game Changer"... wohl eher nicht.

  4. Re: Das wird nichts

    Autor: Eheran 19.04.18 - 18:59

    Darum geht es nicht. Die sehen auch nicht besonders alt aus....
    Aber man kann nicht nur Männer bei den nagtiven Dingen aufzählen. Wenn gendern, dann immer.

  5. Re: Das wird nichts

    Autor: zenker_bln 19.04.18 - 19:50

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber man kann nicht nur Männer bei den nagtiven Dingen aufzählen. Wenn
    > gendern, dann immer.

    Dann aber auch Genderneutral!
    Ist ganz einfach mit "Die alten Menschen!" zu bewerkstelligen.
    Ob das Aber nun wieder Altersdiskriminierung ist....

    BTW "Gender" => Geschlechtsidentität des Menschen als soziale Kategorie (z. B. im Hinblick auf seine Selbstwahrnehmung, sein Selbstwertgefühl oder sein Rollenverhalten)
    (aus https://www.duden.de/rechtschreibung/Gender )

  6. Re: Das wird nichts

    Autor: DAGEGEN 20.04.18 - 05:00

    und es geht wieder los....
    ohh mann.

  7. Re: Das wird nichts

    Autor: user0345 20.04.18 - 06:47

    DAGEGEN schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > und es geht wieder los....
    > ohh mann.

    "ohh mann" empfinde ich als sehr geschlechtlich diskriminierend.
    Entweder Du schreibst jetzt ohh mann/frau oder ohh mensch.

    ...Feministen und co erinnern mich immer an die PETA (bei jeder Kleinigkeit pöbeln)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.04.18 06:47 durch user0345.

  8. Re: Das wird nichts

    Autor: twothe 20.04.18 - 09:18

    Wir leben in einer Zeit, wo man einen lange, komplexen und analytisch tiefgehenden Text schreiben kann, und das einzige was geantwortet wird ist "Du hast aber nicht *innen gesagt!!"

  9. Bikeshedding

    Autor: mnementh 20.04.18 - 10:05

    twothe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wir leben in einer Zeit, wo man einen lange, komplexen und analytisch
    > tiefgehenden Text schreiben kann, und das einzige was geantwortet wird ist
    > "Du hast aber nicht *innen gesagt!!"
    Das ist nichts Neues. Es gilt schon seit langem, dass Leute die sich wichtig fühlen wollen etwas beitragen müssen, und wenn das Thema zu komplex ist, dann bei einem Randgebiet, das sie noch verstehen. Das klassische Beispiel ist daher dass bei einer Diskussion über ein neues Atomkraftwerk die Manager hauptsächlich über die Farbe des Fahrradschuppens diskutieren. Und korrektes Gendern erkennen ist halt viel einfacher als Texte auf einer inhaltlichen Ebene analysieren.
    https://en.wikipedia.org/wiki/Law_of_triviality

  10. Re: Das wird nichts

    Autor: SirFartALot 20.04.18 - 11:07

    user0345 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DAGEGEN schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > und es geht wieder los....
    > > ohh mann.
    >
    > "ohh mann" empfinde ich als sehr geschlechtlich diskriminierend.
    > Entweder Du schreibst jetzt ohh mann/frau oder ohh mensch.

    Oder man schreibt weiterhin ohh mann und schert sich einen Dreck um Feminazis und deren Fans

    "It's time to throw political correctness in the garbage where it belongs" (Brigitte Gabriel)

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Energie Südbayern GmbH, München
  2. CG Car-Garantie Versicherungs-AG, Freiburg (Elbe)
  3. über duerenhoff GmbH, Raum Bonn
  4. BWI GmbH, Bonn, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 69,95€
  2. 2,99€
  3. 49,95€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Wet Dreams Don't Dry im Test: Leisure Suit Larry im Land der Hipster
Wet Dreams Don't Dry im Test
Leisure Suit Larry im Land der Hipster

Der Möchtegernfrauenheld Larry Laffer kommt zurück aus der Gruft: In einem neuen Adventure namens Wet Dreams Don't Dry reist er direkt aus den 80ern ins Jahr 2018 - und landet in der Welt von Smartphone und Tinder.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Life is Strange 2 im Test Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
  2. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Flexibles Smartphone: Samsung verspielt die Smartphone-Führung
Flexibles Smartphone
Samsung verspielt die Smartphone-Führung

Jahrelang dominierte Samsung den Smartphone-Markt mit Innovationen, in den vergangenen Monaten verliert der südkoreanische Hersteller aber das Momentum. Krönung dieser Entwicklung ist das neue flexible Nicht-Smartphone - die Konkurrenz aus China dürfte feiern.
Eine Analyse von Tobias Költzsch

  1. Flexibles Display Samsungs faltbares Smartphone soll im März 2019 erscheinen
  2. Samsung Linux-on-Dex startet in privater Beta
  3. Infinity Flex Samsung zeigt statt Smartphone nur faltbares Display

Dark Rock Pro TR4 im Test: Be Quiet macht den Threadripper still
Dark Rock Pro TR4 im Test
Be Quiet macht den Threadripper still

Mit dem Dark Rock Pro TR4 hat Be Quiet einen tiefschwarzen CPU-Kühler für AMDs Threadripper im Angebot. Er überzeugt durch Leistung und den leisen Betrieb, bei Montage und Speicherkompatiblität liegt die Konkurrenz vorne. Die ist aber optisch teils deutlich weniger zurückhaltend.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Dark Rock Pro TR4 Be Quiets schwarzer Doppelturm kühlt 32 Threadripper-Kerne

  1. Datentraffic: Wofür die Telefónica 5G wirklich braucht
    Datentraffic
    Wofür die Telefónica 5G wirklich braucht

    Die Telefónica Deutschland benötigt 5G wegen der massiv steigenden Datennutzung in ihrem Mobilfunknetz. Sonst wäre im Jahr 2021 das Netz am Ende seiner Leistungsfähigkeit.

  2. ROG Gaming Phone: Asus' Gaming-Smartphone kommt für 900 Euro nach Deutschland
    ROG Gaming Phone
    Asus' Gaming-Smartphone kommt für 900 Euro nach Deutschland

    Mit dem ROG Gaming Phone hat Asus auf der Computex 2018 ein Smartphone für Mobile-Gamer vorgestellt, das einige interessante Zubehörteile hat. So können Nutzer unter anderem Controller montieren oder das Smartphone in einen echten Handheld verwandeln. Das Gerät ist ab sofort in Deutschland verfügbar.

  3. Skylake-X Refresh: Intels Core i9-9980XE ist kaum schneller
    Skylake-X Refresh
    Intels Core i9-9980XE ist kaum schneller

    Wer 2.000 Euro für eine Enthuasiasten-CPU zahlt, hat eine neue Option: Der Core i9-9980XE folgt auf den Core i9-7980XE. Die Geschwindigkeit steigt nur wenig, wohl aber die Leistungsaufnahme.


  1. 18:05

  2. 17:57

  3. 17:27

  4. 17:10

  5. 13:56

  6. 13:41

  7. 13:26

  8. 13:11