Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Adblock Plus: Bundesgerichtshof…

Das wird nichts

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das wird nichts

    Autor: twothe 19.04.18 - 18:10

    Das Springer hier jetzt vor das BVerfG zieht zeigt eigentlich nur wie sehr die alten Herren noch im Gestern leben. Es ist völlig ausgeschlossen, dass das BVerfG beschließt, dass Springer Nutzer dazu zu zwingen darf Werbung zu gucken. Es bleibt also nur noch die Frage ob das Blocken von Werbung ein illegaler Konsum der Inhalte ist, also ob ich mir praktisch einen Crack installiere um mit Vorteile zu erschleichen.

    Hier hat der BGH schon entschieden, dass es für Springer ja einfach sei wirksame Gegenmaßnahmen zu ergreifen, und ich sehe nicht wieso das BVerfG anders entscheiden sollte. Ein Nutzer der mit aktivem Adblocker versehentlich auf bild.de klickt, die Seite aber sonst nicht besucht, kann sich kaum strafbar machen. Aber auch ohne lokalen Adblocker wäre noch die Frage was mit den Nutzern ist, die z.B. durch einen Firmen- oder Provider-Proxy bestimmte Werbungen nicht sehen, ohne das sie davon wissen. Wer ist dann schuld? Muss jetzt der Nutzer bei jedem Aufruf einer Seite zunächst ein mal gründlich prüfen, ob hier möglicherweise eine Ausblendung durch etwaige dritte auf der Leitung stattfindet? Müssen Dritte dann bei jeder einzelnen Webseite nachfragen ob sie die Werbung blockieren dürfen?

    Der Aufwand steht in keinem Verhältnis zum "Verlust" des Verlages, insbesondere, da dieser ja einfach solche Nutzer erkennen und aussperren kann. Dazu bedarf es ja nicht mal eine Pay-Wall, eine einfaches Weiterleiten auf eine Hinweisseite, dass bild.de nicht mit aktiviertem Adblocker besucht werden darf würde ja schon reichen.

    Das BVerfG kann also nur zu dem Urteil kommen, dass das blockieren von Adblockern Aufgabe von bild.de ist.

  2. Re: Das wird nichts

    Autor: Eheran 19.04.18 - 18:54

    Die alten Herren... und die Dame.
    Axel Springer SE: Vorstand

  3. Re: Das wird nichts

    Autor: divStar 19.04.18 - 18:55

    Dann halt "die Alten"* ... mein Gott - als sei diese Bemerkung ein "Game Changer"... wohl eher nicht.

  4. Re: Das wird nichts

    Autor: Eheran 19.04.18 - 18:59

    Darum geht es nicht. Die sehen auch nicht besonders alt aus....
    Aber man kann nicht nur Männer bei den nagtiven Dingen aufzählen. Wenn gendern, dann immer.

  5. Re: Das wird nichts

    Autor: zenker_bln 19.04.18 - 19:50

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber man kann nicht nur Männer bei den nagtiven Dingen aufzählen. Wenn
    > gendern, dann immer.

    Dann aber auch Genderneutral!
    Ist ganz einfach mit "Die alten Menschen!" zu bewerkstelligen.
    Ob das Aber nun wieder Altersdiskriminierung ist....

    BTW "Gender" => Geschlechtsidentität des Menschen als soziale Kategorie (z. B. im Hinblick auf seine Selbstwahrnehmung, sein Selbstwertgefühl oder sein Rollenverhalten)
    (aus https://www.duden.de/rechtschreibung/Gender )

  6. Re: Das wird nichts

    Autor: DAGEGEN 20.04.18 - 05:00

    und es geht wieder los....
    ohh mann.

  7. Re: Das wird nichts

    Autor: user0345 20.04.18 - 06:47

    DAGEGEN schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > und es geht wieder los....
    > ohh mann.

    "ohh mann" empfinde ich als sehr geschlechtlich diskriminierend.
    Entweder Du schreibst jetzt ohh mann/frau oder ohh mensch.

    ...Feministen und co erinnern mich immer an die PETA (bei jeder Kleinigkeit pöbeln)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.04.18 06:47 durch user0345.

  8. Re: Das wird nichts

    Autor: twothe 20.04.18 - 09:18

    Wir leben in einer Zeit, wo man einen lange, komplexen und analytisch tiefgehenden Text schreiben kann, und das einzige was geantwortet wird ist "Du hast aber nicht *innen gesagt!!"

  9. Bikeshedding

    Autor: mnementh 20.04.18 - 10:05

    twothe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wir leben in einer Zeit, wo man einen lange, komplexen und analytisch
    > tiefgehenden Text schreiben kann, und das einzige was geantwortet wird ist
    > "Du hast aber nicht *innen gesagt!!"
    Das ist nichts Neues. Es gilt schon seit langem, dass Leute die sich wichtig fühlen wollen etwas beitragen müssen, und wenn das Thema zu komplex ist, dann bei einem Randgebiet, das sie noch verstehen. Das klassische Beispiel ist daher dass bei einer Diskussion über ein neues Atomkraftwerk die Manager hauptsächlich über die Farbe des Fahrradschuppens diskutieren. Und korrektes Gendern erkennen ist halt viel einfacher als Texte auf einer inhaltlichen Ebene analysieren.
    https://en.wikipedia.org/wiki/Law_of_triviality

  10. Re: Das wird nichts

    Autor: SirFartALot 20.04.18 - 11:07

    user0345 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DAGEGEN schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > und es geht wieder los....
    > > ohh mann.
    >
    > "ohh mann" empfinde ich als sehr geschlechtlich diskriminierend.
    > Entweder Du schreibst jetzt ohh mann/frau oder ohh mensch.

    Oder man schreibt weiterhin ohh mann und schert sich einen Dreck um Feminazis und deren Fans

    "It's time to throw political correctness in the garbage where it belongs" (Brigitte Gabriel)

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DAN Produkte GmbH, Raum Schleswig-Holstein, Niedersachen, Hamburg, Bremen (Home-Office)
  2. Veridos GmbH, München
  3. WBS GRUPPE, Berlin
  4. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Logitech G910 + G402 für 99€ und ASUS Dual Radeon RX 580 OC + SanDisk SSD Plus 240 GB...
  2. (aktuell u. a. Corsair CX750 für 64,90€ + Versand)
  3. 9,99€ (mtl., monatlich kündbar)
  4. 229,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Adblock Plus: Adblock-Filterregeln können Code ausführen
Adblock Plus
Adblock-Filterregeln können Code ausführen

Unter bestimmten Voraussetzungen können Filterregeln für Adblocker mit einer neuen Funktion Javascript-Code in Webseiten einfügen. Adblock Plus will reagieren und die entsprechende Funktion wieder entfernen. Ublock Origin ist nicht betroffen.
Von Hanno Böck

  1. Urheberrecht Axel-Springer-Verlag klagt erneut gegen Adblocker
  2. Whitelisting erlaubt Kartellamt hält Adblocker-Nutzung für "nachvollziehbar"
  3. Firefox Klar Mozilla testet offenbar Adblocker

Swobbee: Der Wechselakku kommt wieder
Swobbee
Der Wechselakku kommt wieder

Mieten statt kaufen, wechseln statt laden: Das Berliner Startup Swobbee baut eine Infrastruktur mit Lade- und Tauschstationen für Akkus auf. Ein ähnliches Geschäftsmodell ist schon einmal gescheitert. Dieses kann jedoch aufgehen.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Elektromobilität Seoul will Zweirad-Kraftfahrzeuge und Minibusse austauschen
  2. Rechtsanspruch auf Wallboxen Wohnungswirtschaft warnt vor "Schnellschuss" bei WEG-Reform
  3. Innolith Energy Battery Schweizer Unternehmen entwickelt sehr leistungsfähigen Akku

TES Blades im Test: Tolles Tamriel trollt
TES Blades im Test
Tolles Tamriel trollt

In jedem The Elder Scrolls verbringe ich viel Zeit in Tamriel, in TES Blades allerdings am Smartphone statt am PC oder an der Konsole. Mich überzeugen Atmosphäre und Kämpfe des Rollenspiels; der Aufbau der Stadt und der Charakter-Fortschritt aber werden geblockt durch kostspielige Trolle.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades startet in den Early Access
  2. Bethesda The Elder Scrolls 6 erscheint für nächste Konsolengeneration

  1. Google Earth: Virtuell durch die US-Nationalparks spazieren
    Google Earth
    Virtuell durch die US-Nationalparks spazieren

    Zur Nationalpark-Gedenkwoche in den USA ermöglicht es Google, über Google Earth 31 der 59 Parks kennenzulernen. Über kleine Touren lassen sich die Weite des Grand Canyon, die Hoodoos des Bryce Canyon oder die Bäume des Redwood-Nationalparks anschauen.

  2. Patentstreit: Apple zahlt wohl bis zu 6 Milliarden US-Dollar an Qualcomm
    Patentstreit
    Apple zahlt wohl bis zu 6 Milliarden US-Dollar an Qualcomm

    Die Streitigkeiten zwischen Apple und Qualcomm sind beendet, über die Höhe der vereinbarten Zahlungen herrscht allerdings Schweigen. Ein Analyst geht davon aus, dass Apple fünf bis sechs Milliarden US-Dollar zahlt. Dazu kommen noch bis zu neun US-Dollar Lizenzgebühren pro iPhone.

  3. Elektronikhändler: Media Saturn soll vor drastischem Stellenabbau stehen
    Elektronikhändler
    Media Saturn soll vor drastischem Stellenabbau stehen

    Bei Media Markt und Saturn stehen offenbar starke Einschnitte bevor: Wie Insider berichten, sollen Hunderte Stellen abgebaut werden. Besonders betroffen soll die Verwaltung der Kette in Ingolstadt sein.


  1. 16:00

  2. 15:18

  3. 13:42

  4. 15:00

  5. 14:30

  6. 14:00

  7. 13:30

  8. 13:00