Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Adblock Plus: Bundesgerichtshof…

Thema Links, Einbettung und Verantwortung

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Thema Links, Einbettung und Verantwortung

    Autor: Fushimi 20.04.18 - 07:54

    Was mich bei der ganzen Geschichte mit den Werbeblockern stört und irgendwie nie aufgegriffen wird (zumindest wäre es mir nicht aufgefallen, bitte um Korrektur), ist das Themas Links, Einbettung und Verantwortung. Damit meine ich gar nicht den schon bekannten Aspekt mit Links und Haftung usw.

    Nun ist es ja so, einen Link muss ich als Nutzer bewußt anklicken, dennoch kann der Anbieter des Links für die Inhalte der verlinkten Seite haftbar gemacht werden. Wenn ich aber z.B. eine Newsseite öffne, dann werden dabei erstmal haufenweise Cross-Links (de facto ist Werbung ja nichts anders), etc. geöffnet. Diese gehören aber nicht zur Seite des Anbieters.

    Einfach ausgedrückt: wenn ich als Benutzer z.B. die Seite www.tolleneuenachrichtenseite-diegarnichtexistiert.de öffne, dann ist meine naive Annahme, dass jeglicher Inhalt, der beim Aufruf dieser Seite auf meinen Rechner geladen wird, auch auf den Servern von www.tolleneuenachrichtenseite-diegarnichtexistiert.de liegt. Allein schon das Laden jeglicher Server-fremder Inhalte stellt in meinen Augen eine Rechtsverletzung dar, da diese Inhalte von mir weder gewünscht noch angefordert worden sind.

    Klar, über einen solchen Aspekt würde niemand klagen, aber mal angenommen, das würde tatsächlich passieren und die Gerichte würden dem stattgeben, würde es dazu führen, dass das aktuelle Werbekonzept völlig zusammenbrechen würde. Letztlich basiert das ja alles darauf, dass Cross-Verlinkung / Einbettung stattfindet.

    Bevor einer damit ankommt: beim guten alten Printmedium ist Werbung natürlich drin, aber die wurde redaktionell geprüft (zumindest ist der Verlag dafür verantwortlich) und wird auch mit dem Printmedium zusammen ausgeliefert. Beilagen usw. hat der Verlag ebenso zu verantworten. Wenn man Einbettung bzw. Cross-Verlinkung mit dem Printmedium vergleichen will, wäre das mehr so, als würde der Verlag sein Magazin ausliefern und unterwegs legt die Werbeagentur irgendeine Werbung bei (d.h. jeder Leser bekommt auch andere Werbung beigelegt).

    Nochmal: mir ist klar, dass sowas nicht kommt und auch nicht vor Gerichten durchkommen würde (weil dann u.a. das ganze Internet zusammenbricht). Mir gehts nur um den Gedankengang.

  2. Re: Thema Links, Einbettung und Verantwortung

    Autor: OwenBurnett 20.04.18 - 07:59

    Fushimi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Nochmal: mir ist klar, dass sowas nicht kommt und auch nicht vor Gerichten
    > durchkommen würde (weil dann u.a. das ganze Internet zusammenbricht). Mir
    > gehts nur um den Gedankengang.


    Das irgendetwas zusammenbricht hat die Juristen noch nie gestört, das könnte kommen und ich würde es begrüßen.
    Webseiten sollten ausschließlich Daten von eigenen Servern ausliefern.
    Und alle Verlinkung sollte nix machen biss der User bewusst einen link auf eine andere Ressource anklickt.

  3. Re: Thema Links, Einbettung und Verantwortung

    Autor: SJ 20.04.18 - 10:39

    Fushimi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Klar, über einen solchen Aspekt würde niemand klagen, aber mal angenommen,
    > das würde tatsächlich passieren und die Gerichte würden dem stattgeben,
    > würde es dazu führen, dass das aktuelle Werbekonzept völlig zusammenbrechen
    > würde.

    Und das wäre was schlimmes?

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  4. Re: Thema Links, Einbettung und Verantwortung

    Autor: BeatYa 20.04.18 - 12:00

    Da könnte im Gegenzug zu Springer ruhig mal gegen vorgehen.
    Stimme da voll und ganz zu. Es sollte nur Inhalt geladen werden dürfen, der vom Benutzer bewusst gewählt wurde, also zur angesteuerten Seite gehört.
    Links, die sich automatisch in neuen Fenstern öffnen oder gar weiterleiten gehen jawohl gar nicht ... wer den Unfug erfunden hat gehört jawohl geschlagen ...

  5. Re: Thema Links, Einbettung und Verantwortung

    Autor: schumbi 20.04.18 - 12:26

    Moin,
    der Kuhfuß daran ist nur, dass dann auch sämtliche Javascript-Bibliotheken, externe Bilder, externe Stylesheets usw. nicht mehr rechtssicher geladen werden können. Dann wäre es vorbei mit einbinden von Youtube und Co.

  6. Re: Thema Links, Einbettung und Verantwortung

    Autor: Tantalus 20.04.18 - 12:35

    schumbi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Moin,
    > der Kuhfuß daran ist nur, dass dann auch sämtliche Javascript-Bibliotheken,
    > externe Bilder, externe Stylesheets usw. nicht mehr rechtssicher geladen
    > werden können. Dann wäre es vorbei mit einbinden von Youtube und Co.

    Und wäre das so schlimm? Müsste sich der Webseitenbetreiber halt wieder selber um den Kram kümmern, den er über seine Seite durch die Welt pustet. Oder sich ggü dem externen Anbieter entsprechend absichern.

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  7. Re: Thema Links, Einbettung und Verantwortung

    Autor: Fushimi 20.04.18 - 13:35

    schumbi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Moin,
    > der Kuhfuß daran ist nur, dass dann auch sämtliche Javascript-Bibliotheken,
    > externe Bilder, externe Stylesheets usw. nicht mehr rechtssicher geladen
    > werden können. Dann wäre es vorbei mit einbinden von Youtube und Co.

    Das ist genau der Aspekt, den ich meinte. Der Großteil im Internet läuft heute über Cross-Linking, Einbettung usw.usf.
    Dennoch bin ich persönlich der Meinung, dass sowas eben verboten gehört. Rufe ich golem.de auf, erwarte ich, dass alle Daten, die ich bekomme, über den golem.de Server laufen und von keiner anderen Quelle. An keiner Stelle stimme ich z.B. zu, dass beim Aufruf etwas dargestellt werden soll, dass von youtube kommt.

    Mit welchem Recht also wird mir hier etwas aufgedrängt, dass ich so gar nicht haben wollte. Es ist im Vorfeld des Seitenaufrufs nicht ersichtlich!

  8. Räuberpistole

    Autor: redmord 20.04.18 - 14:18

    Und das willst du woran fest machen? An der Domain? Bieten die Drittanbieter eben die Möglichkeit, dass deren Server auf definierte Domains hören und ich selber mach 'nen CNAME-Eintrag, fertig.

    cdn.tolleneuenachrichtenseite-diegarnichtexistiert.de CNAME cdnjs.cloudflare.com

    Weshalb soll das eine Rechtsverletzung darstellen? Weil ich einen Dienstleister verwende? Inwiefern verletzt das die Rechte des Besuchers? Weil du nicht gefragt wirst jQuery bei cdnjs.cloudflare.com abzurufen? Block es halt, wenn es dir nicht gefällt. Es ist dein Rechner.
    Niemand verbietet dir den Quelltext einer Seite zuerst anzusehen bevor du sie aufrufst.

    Natürlich wird es nie "aufgegriffen". Ist ja schließlich eine haarsträubende Behauptung.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Landratsamt Reutlingen, Reutlingen bei Stuttgart
  2. BWI GmbH, Bonn
  3. ADAC Versicherung AG, München
  4. Interhyp Gruppe, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-70%) 8,99€
  2. 20,99€ - Release 07.11.
  3. 53,99€ statt 69,99€
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
Shine 3
Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
Mate 20 Pro im Hands on
Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
  2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
  3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

  1. Android: Google-Apps könnten Hersteller bis zu 40 US-Dollar kosten
    Android
    Google-Apps könnten Hersteller bis zu 40 US-Dollar kosten

    Interne Dokumente sollen Aufschluss über das künftige Finanzierungsmodell für die Google-Apps geben: Demnach will Google von den Herstellern je nach Region und Pixeldichte bis zu 40 US-Dollar pro Android-Gerät verlangen. Wer Chrome und die Google-Suche installiert, soll Ermäßigungen bekommen.

  2. Google: Pixel-Besitzer beklagen nicht abgespeicherte Fotos
    Google
    Pixel-Besitzer beklagen nicht abgespeicherte Fotos

    Nutzer von Googles Pixel-Smartphones berichten von Problemen mit nicht abgespeicherten Fotos. Nachdem sie eine Aufnahme gemacht haben, taucht diese manchmal gar nicht in der Galerie auf oder nur das Thumbnail. Ursache des Problems könnte die HDR-Funktion sein.

  3. e*message: Deutscher Unternehmer verklagt Apple wegen iMessage
    e*message
    Deutscher Unternehmer verklagt Apple wegen iMessage

    Dietmar Gollnick ist Chef von e*message, einem Pager-Funkbetreiber, der unter anderem Ärzte und Feuerwehrleute über Notfälle benachrichtigt. Vor dem Landgericht Braunschweig verklagt er Apple, da diese mit iMessage einen Dienst mit zu ähnlichem Namen anbieten.


  1. 15:23

  2. 13:48

  3. 13:07

  4. 11:15

  5. 10:28

  6. 09:02

  7. 18:36

  8. 18:09