1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Adblock-Plus: Springer erwirkt…
  6. Th…

Pressefreiheit

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Pressefreiheit

    Autor: My1 15.08.16 - 13:26

    +1

  2. Re: Pressefreiheit

    Autor: HubertHans 15.08.16 - 13:33

    mxrd schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Achim schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich verstehe nicht, wie es ein Angriff auf die Pressefreiheit sein soll,
    > > wenn ICH jemanden beauftrage, MIR aus (m)einer Zeitung für MICH die
    > Sachen
    > > mit der Schere auszuschneiden, die MICH interessieren und den Rest in
    > den
    > > Müll zu werfen.
    >
    > Ich verstehe deinen Punkt absolut, aber ich glaube du musst hier auch eine
    > andere Perspektive einnehmen, zumindest es versuchen.
    >
    > Der Punkt ist, dass du das nicht explizit machst, sonder implizit durch die
    > Handlung "blende doch mal bitte _möglichst_ alle Werbung aus" - das ist
    > das, was du als Benutzer willst. Wenn nun das Plugin jedoch auch Inhalt
    > blockiert, sagen wir mal, mal ungewollt, mal "etwas" gewollt, kommt es zu
    > einer Zensur.
    >
    > Wenn du dir die Reichweite anschaust, die Adblock hat, gerade bei den DAUs
    > die das dann nicht mitbekommen, wenn so eine Zensur stattfindet ( technisch
    > gesehen ) dann hast du tatsächlich die Möglichkeit, die Meinung der Masse
    > in einer gewissen form zu manipulieren.
    >
    > Das ist absolut kritisch und das ist dem DAU nicht bewusst, dass weisst du
    > selbst. Ich meine nicht dem Techie, ich meine den Millionen, die dem Rat
    > des Sohnes/der Tochter gefolgt sind, einen Adblocker zu nutzen.

    Es kann sich ja nicht um eine Zensur handeln. Eine Zensur ist eine bewusst herbeigerufene Unterbindung von Informationsfluessen. In diesem Fall kann es ja nicht bewusst sein. Entweder hat Springer den Content nicht richtig deklariert oder auf dem Werbeserver gehostet, oder der Filter hat einen Fehler und hat mehr ausgeblendet. Eine bewusste Zensur in dem Sinne kann es hier nicht geben. Und mit Pressefreiheit hat das auch nichts zu tun. Das sind klaegliche Versuche eines Verlages, sich gegen einen Feind zu wehren, welches sich der Verlag mit Kollegen selbst geschaffen hat. Zensur ist zudem eine eher stattliche Sache.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Zensur_(Informationskontrolle)

    Hier einmal der Begriff "Zensur" erklaert.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 15.08.16 13:37 durch HubertHans.

  3. Re: Pressefreiheit

    Autor: goto10 15.08.16 - 13:46

    opodeldox schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Inwiefern installiert der User etwas freiwillig, wenn er sich der
    > Konsequenzen nicht bewusst ist? Ich kann dich auch dazu bringen freiwillig
    > Gift zu essen, es ist dann trotzdem Mord.

    Wer einen Adblocker nutzt, sollte auch sich auch die möglichen Auswirkungen bewusst machen. Oder sind wir schon im Stadium: Alles Idioten außer Mutti? ;-)

    Dein Verglich hingt etwas. Denn du verschweigst arglistig das du Gift unter jubelst. Beim Adblocker sind die möglichen Nebenwirkungen, das versehentliche Ausfiltern von Inhalten, durchaus bekannt. Also wäre ein Medikamenten Vergleich besser, auch hier gibt es Nebenwirkungen die zum Sterben führen können. Aber keiner käme auf die Idee den Arzt wegen Mord zu verklagen.

    Dein Beispiel würde passen wenn der Adblocker den Inhalt bewusst gefiltert hätte um ihn dir vorzuenthalten. Das wäre dann Inhaltsmord. Aber das möchte ich der Firma nun wirklich nicht unterstellen.

  4. Re: Pressefreiheit

    Autor: windermeer 15.08.16 - 13:58

    opodeldox schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Doch, wenn die Software sie nutzt und anbietet, muss sie dafür auch gerade
    > stehen.

    Dann haften die Browser-Hersteller also auch für Suchmaschinen-Ergebnisse, die die eingebundenen Suchmaschinen liefern?
    Oder der Springer Verlag, wenn ich mir über ihre Werbung Trojaner o.ä. einfange?
    Oder Microsoft für Sicherheitslöcher in Windows?

    "Wenn Windows eine API nutzt und anbietet, die Fehler enthält, müssen sie dafür auch gerade stehen."

    > Wird das dem Nutzer bei der Installation so erläutert?

    Der Nutzer muss einen AdBlocker aktiv installieren (zumindest den, um den es in dem Urteil geht). Damit ist der Benutzer verpflichtet sich korrekt zu informieren.
    Wenn ich mir Gefahrengut bestelle und damit Mist baue, ist auch nicht der Hersteller/Lieferant schuld.

    > Nein das ist keine Wortklauberei. Eine Handlung kann nur dann Freiwillig
    > erfolgen, wenn man nicht getäuscht wird, weil ansonsten der eigene Wille
    > durch Beeinflussung getäuscht wurden.

    AdBlocker täuschen nicht, oder versprechen sie dir etwas, dass sie nicht einhalten?

    >Dem kann man entgegen wirken indem
    > diese Software offensichtlich klar stellt, dass versehentliche, oder
    > absichtlich Zensur von Inhalten möglich ist.

    Auf der Adblock Plus Seite steht:

    > By default, EasyList, which corresponds to your browser's language setting, and the
    > Acceptable Ads list are enabled to get you started. You can remove them or add others -
    > it's up to you.

    > Important: Eyeo GmbH, the company behind Adblock Plus, did not draft EasyList and,
    > therefore, has no right to, or control over, its content. Visit the EasyList Community for
    > more information. In no case will Eyeo be held liable towards you or any other party for
    > any loss or damage (including, but not limited to, loss of chances and of business)
    > deriving directly or indirectly from your use of such lists.

    Da steht eindeutig, dass die EasyList nicht geprüft wird und anhand der Warnungen ist klar, dass auch etwas unvorhergesehenes durch eine Blocklist passieren kann und da es sich um eine Blocklist handelt, wird es wohl um das Blocken von Content gehen.

  5. Re: Pressefreiheit

    Autor: FreiGeistler 15.08.16 - 14:02

    Z101 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn AdBlock so einfach als Mittel zur Zensur missbraucht werden kann, ist
    > das beunruhigend.
    >
    > Zumal hinter AdBlock ja wirklich nur eine auf Profit orientierte Firma
    > steht, die machen kann was sie will und die ich für keinen Deut "besser"
    > oder "vertrauenswürdiger" halte als Springer & Co.

    Die Software kannst man überprüfen und forken (auch schon geschehen nach acceptable ads >Adblock Edge) und du kannst andere Filterlisten als Easylist verwenden oder eigene erstellen.
    Bei Springer kannst du das nicht.

  6. Re: Pressefreiheit

    Autor: FreiGeistler 15.08.16 - 14:05

    opodeldox schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Woher soll der User wissen, dass ein Inhalt fehlt, von dem er nicht weiß
    > dass er existiert und wie kann er dann unzufrieden werden?

    Vergleich vorher vs nachher.
    Dazu solltest du auch in der Lage sein.

  7. Re: Pressefreiheit

    Autor: opodeldox 15.08.16 - 14:18

    Das machst du bei jeder Seite die du besuchst?

  8. Re: Pressefreiheit

    Autor: FreiGeistler 15.08.16 - 14:29

    opodeldox schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das machst du bei jeder Seite die du besuchst?

    Nein, aber bei öfter besuchten fällts ja auf.
    Aber eben, bei diversen Mobile Browsern kann man Bilder blocken oder Javasript deaktivieren. - Auch Zensur?

  9. Re: Pressefreiheit

    Autor: Tsimmi 15.08.16 - 15:03

    opodeldox schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn das der Staat tut nennt man das Zensur.

    Mal abgesehen von den schon vorgebrachten Kritikpunkten an deiner Behauptung:

    Ist die Eyeo GmbH zu Köln neuerdings eine staatliche Behörde, oder was willst du uns mitteilen?

    > Gemeinsam ist den Grundrechten, dass sie primär den Staat verpflichten
    https://de.wikipedia.org/wiki/Grundrechte_(Deutschland)&oldid=157003558

  10. Re: Pressefreiheit

    Autor: Tsimmi 15.08.16 - 15:17

    Schattenwerk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Problem bleibt aber bestehen und lässt sich simplifizieren: Der
    > Verwalter der Filterliste kann Dinge vor dem Benutzer verstecken ohne das
    > dieser dies mitbekommt, da die Filterliste einfach nicht verständlich ist.
    > Der "Kunde" wünscht das entfernen von Werbung, jedoch wer sagt, dass
    > wirklich nur Werbung entfernt wird?

    Niemand zwingt dich einen Adblocker zu nutzen. Und Filterlisten sind keine geheime Magie, du kannst durchaus lernen wie die funktionieren, wenn du denn willst.

    Nebenbei, die Kunden von Eyeo sind nicht die Nutzer von Adblock Plus, sondern die durch das "Acceptable Ads"-Programm erpressten Betreiber: "Schöne Website haben sie da, wäre doch schade wenn die keine Werbeeinahmen mehr generiert..."

  11. Re: Pressefreiheit

    Autor: opodeldox 15.08.16 - 15:21

    FreiGeistler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nein, aber bei öfter besuchten fällts ja auf.

    Wie soll das auffallen, wenn du nicht zufällig ohne Blocker drauf gehst und siehst dass etwas fehlt?

    > Aber eben, bei diversen Mobile Browsern kann man Bilder blocken oder
    > Javasript deaktivieren. - Auch Zensur?

    Dadurch verhinderst du aber nicht, dass du die Existenz eines Artikel bemerkst.

  12. Re: Pressefreiheit

    Autor: Tsimmi 15.08.16 - 15:23

    opodeldox schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > FreiGeistler schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > > Aber eben, bei diversen Mobile Browsern kann man Bilder blocken oder
    > > Javasript deaktivieren. - Auch Zensur?
    >
    > Dadurch verhinderst du aber nicht, dass du die Existenz eines Artikel
    > bemerkst.

    Es sei denn der Artikel ist als JavaScript Element oder als Bild verlinkt...

  13. Re: Pressefreiheit

    Autor: opodeldox 15.08.16 - 15:28

    Tsimmi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > opodeldox schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wenn das der Staat tut nennt man das Zensur.
    >
    > Mal abgesehen von den schon vorgebrachten Kritikpunkten an deiner
    > Behauptung:
    >
    > Ist die Eyeo GmbH zu Köln neuerdings eine staatliche Behörde, oder was
    > willst du uns mitteilen?


    An keinem Punkt habe ich geschrieben, dass Eyeo eine staatliche Behörde ist, noch dass es Zensur ist. Ich habe mit diesem Satz sogar ausgesagt, dass es keine Zensur ist, weil ich extra gesagt habe es _wäre_ Zensur _wenn_ der Staat es machen würde.

    Dass du das falsch verstehst zeigt mir eigentlich nur, dass du es falsch verstehen und mir Worte in den Mund legen willst.

  14. Re: Pressefreiheit

    Autor: windermeer 15.08.16 - 15:32

    opodeldox schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dadurch verhinderst du aber nicht, dass du die Existenz eines Artikel
    > bemerkst.

    Schon mal Spiegel online ohne Javascript besucht?
    Da fehlen regelmäßig Artikel und teilweise wird sogar gar kein Artikel angezeigt.

  15. Re: Pressefreiheit

    Autor: opodeldox 15.08.16 - 15:45

    Tsimmi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > opodeldox schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > FreiGeistler schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > > Aber eben, bei diversen Mobile Browsern kann man Bilder blocken oder
    > > > Javasript deaktivieren. - Auch Zensur?
    > >
    > > Dadurch verhinderst du aber nicht, dass du die Existenz eines Artikel
    > > bemerkst.
    >
    > Es sei denn der Artikel ist als JavaScript Element oder als Bild
    > verlinkt...

    Dann merkst du dass der Link nicht geht und das Bild wird als fehlend Angezeigt.

  16. Re: Pressefreiheit

    Autor: zntt 15.08.16 - 15:53

    Als ob es irgendjemanden beim Springer Verlag auch nur das geringste bisschen juckt, das ein Nutzer den man eigentlich eh am liebsten ganz von seiner Seite aussperren möchte (=AdBlock User) irgendwelche "Inhalte" wie "Tweets" aufgrund selbst implementierter Anti-Ad-Block-Maßnahmen wohlmöglich nicht zu sehen bekommt. Also bitte.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 15.08.16 15:55 durch zntt.

  17. Re: Pressefreiheit

    Autor: jungundsorglos 15.08.16 - 17:07

    > > Wenn das der Staat tut nennt man das Zensur.
    > > Gemeinsam ist den Grundrechten, dass sie primär den Staat verpflichten

    Großer Irrtum. Natürlich hast du als Privatperson oder Unternehmen auch nicht das Recht jemandem die Redefreiheit zu nehmen. Sonst wäre das Recht sehr leicht zu umgehen.

    Redefreiheit muss sich nur von Rechtsbrüchen einschränken lassen, sonst nichts.

    Es ist sogar üblich dass Zeitungen Gegendarstellungen veröffentlichen müssen, mit denen sie nicht einverstanden sind.


    Dass das praktisch häufig umgangen wird ist schlimm, aber nicht Recht. Golem hat damit auch ein Problem, indem sie einem nicht erlauben seine Accounts oder Beiträge zu löschen, verstoßen sie gegen das Recht.

  18. Re: Pressefreiheit

    Autor: crazypsycho 15.08.16 - 20:03

    opodeldox schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sie schneiden Sachen aus, die du haben wolltest, nämlich redaktionelle
    > Inhalte. Davon bekommst du ggf. nichts mit. Wenn das der Staat tut nennt
    > man das Zensur.

    Den Mist wie Apple-Newsticker und sinnfreiem Twitter-Ticker will man nicht haben. Das sollte man auch nicht redaktionell nennen. Das ist nichts anderes als Werbung

  19. Re: Pressefreiheit

    Autor: lear 15.08.16 - 23:33

    jungundsorglos schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > > Wenn das der Staat tut nennt man das Zensur.
    > > > Gemeinsam ist den Grundrechten, dass sie primär den Staat verpflichten

    > Großer Irrtum.
    Nein.

    > Natürlich hast du als Privatperson oder Unternehmen auch
    > nicht das Recht jemandem die Redefreiheit zu nehmen.
    Ja. Allerdings ist das indirekte Konsequenz des Strafrechts. (insbes. Nötigung und Körperverletzung)
    Das GG wirkt zwar auch indirekt(er), weil das Strafrecht (und alle anderen Gesetze) dem GG genügen müssen, aber es widmet sich dem Verhältnis von Staat und Volk, dh. Art. 5 ist (D)ein Anspruch an Legislative, Exekutive und Judikative, keine Zensurgesetze zu erlassen, durchzusetzen oder anzuwenden. Er begründet nicht den Schutz vor Meinungsunterdrückung durch strafrechtlich relevante Repressionen. (Eine Privatperson kann dir nichts "verbieten". Sie kann ihre Rechte durchsetzen, aber um deine allgemeine Redefreiheit effektiv zu beschneiden, muß sie zu Maßnahmen greifen, die allesamt strafbar sind.)

    > Redefreiheit muss sich nur von Rechtsbrüchen einschränken lassen, sonst nichts.
    Falsch. Insbesondere die Redefreiheit ist Regularien unterworfen (zB. hätte Erdogan in Köln schwadronieren dürfen, wenn er das vorher angemeldet hätte. Ist bei Demos Pflicht. Du darfst Deine Redefreiheit auch nicht nachts um drei mit 'nem Megaphon ausüben. Du kannst Dich auch nicht vor ein ALDI Geschäft stellen und über die Vorzüge von EDEKA referieren. Jedenfalls muß der Inhaber das nicht hinnehmen. Undundund)
    Die Meinungsfreiheit ist insbesondere durch einen fehlenden Anspruch zur freien Wahl eines Mediums beschränkt (s.u.)

    > Es ist sogar üblich dass Zeitungen Gegendarstellungen veröffentlichen
    > müssen, mit denen sie nicht einverstanden sind.
    Zeitungen sind höchst selten mit Gegendarstellungen einverstanden, aber diese erfolgen nicht aufgrund irgendeiner Redefreiheit, sondern nach Gerichtsbeschluß (oder freiwillig um solchen zu entgehen)
    Grundsätzlich hast Du keinerlei Anspruch Deine Meinung "irgendwo" abzusondern, wenn dem Macher von "irgendwo" das nicht genehm ist.

    > Golem hat damit auch ein Problem, indem sie einem nicht erlauben seine
    > Accounts oder Beiträge zu löschen, verstoßen sie gegen das Recht.
    Nein. Ich hab' ehrlich gesagt nie versucht, einen Account zu löschen, daher weiß ich nicht, wie Golem sich da verhält, ABER:
    "Wenn Sie Inhalte auf Golem.de einstellen, räumen Sie uns an den Inhalten jeweils übertragbare einfache, räumlich und zeitlich unbeschränkte Nutzungsrechte in dem zum Betrieb des Dienstes erforderlichen Umfang ein."
    --- https://forum.golem.de/nutzungsbedingungen.php?102964

    Das ist privatrechtlich zulässig (und üblich) und bedeutet, daß es, sobald Du "Beitrag abseden" geclickt hast, nicht mehr "Dein" Beitrag ist. Du hältst zwar daran die Urheberrechte, aber verfügst (wegen der Übertragung der Nutzungsrechte) nicht mehr darüber.

    Es sollte allerdings möglich sein, Deinen Account zu deaktivieren (zB. um ihn vor Mißbrauch zu schützen) - gemeinhin geht das per Anfrage an die Moderatoren von Foren. Golem wird Dir das nicht verwehren können (und verm. auch nicht wollen). Das heißt aber nicht, daß deswegen Deine bisherigen Posts gelöscht oder versteckt werden müßten (darin hat Du eingewilligt)

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DATAGROUP Köln GmbH, Wuppertal
  2. MAN Energy Solutions SE, Oberhausen
  3. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main
  4. Compana Software GmbH, Feucht

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Asus Rog Strix X570-F + Ryzen 7 3700X für 555,00€, Asus Tuf B450-Plus + Ryzen 7 2700 für...
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Social Engineering: Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung
Social Engineering
"Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung"

Prävention reicht nicht gegen Social Engineering und die derzeitigen Trainings sind nutzlos, sagt der Sophos-Sicherheitsexperte Chester Wisniewski. Seine Lösung: Mitarbeiter je nach Bedrohungslevel schulen - und so schneller sein als die Kriminellen.
Ein Interview von Moritz Tremmel

  1. Social Engineering Mit künstlicher Intelligenz 220.000 Euro erbeutet
  2. Social Engineering Die unterschätzte Gefahr

Starlink: SpaceX steht zwischen Flaute und Rekordjagd
Starlink
SpaceX steht zwischen Flaute und Rekordjagd

Die nächsten 60 Starlink-Satelliten stehen zum Start bereit, nachdem in diesem Jahr ungewöhnlich wenige Raketen gestartet sind - nicht nur von SpaceX. Die Flaute hat SpaceX selbst verursacht und einen Paradigmenwechsel in der Raumfahrt eingeläutet.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt SpaceX testet Notfalltriebwerke des Crew Dragon
  2. Starship Mit viel Glück nur 6 Monate bis zum ersten Flug ins All
  3. SpaceX Das Starship nimmt Form an

In eigener Sache: Aktiv werden für Golem.de
In eigener Sache
Aktiv werden für Golem.de

Keine Werbung, kein unerwünschtes Tracking - kein Problem! Wer Golem.de-Inhalte pur nutzen möchte, hat neben dem Abo Golem pur jetzt eine weitere Möglichkeit, Golem.de zu unterstützen.

  1. Golem Akademie Von wegen rechtsfreier Raum!
  2. In eigener Sache Wie sich Unternehmen und Behörden für ITler attraktiv machen
  3. In eigener Sache Unser Kubernetes-Workshop kommt auf Touren

  1. Handelsembargo: US-Regierung verlängert Ausnahmeregelung für Huawei
    Handelsembargo
    US-Regierung verlängert Ausnahmeregelung für Huawei

    Weiterer Aufschub für Huawei: Die US-Regierung hat die Ausnahmeerlaubnis für bestimmte Geschäfte mit dem chinesischen Smartphone-Anbieter und Netzwerkausrüster Huawei um weitere 90 Tage verlängert.

  2. Konkurrenz zu Spotify Free: Amazons kostenfreies Musikstreaming mit Werbung
    Konkurrenz zu Spotify Free
    Amazons kostenfreies Musikstreaming mit Werbung

    Amazon bringt kostenfreies Musikstreaming auch auf Smartphones, Tablets und Fire-TV-Geräte und tritt damit stärker in Konkurrenz zu Spotify Free. Bisher gab es die werbefinanzierte Version von Amazon Music ausschließlich für Alexa-Lautsprecher.

  3. Scheuer: Steuergelder sollen 5.000 weiße Flecken schließen
    Scheuer
    Steuergelder sollen 5.000 weiße Flecken schließen

    Die Bundesregierung will den Mobilfunkausbau vereinfachen und 1,1 Milliarden Euro für die Schließung weißer Flecken ausgeben. Doch bis wann die Mobilfunkstrategie umgesetzt sein soll, ist völlig unklar.


  1. 08:12

  2. 08:01

  3. 18:59

  4. 18:41

  5. 18:29

  6. 18:00

  7. 17:52

  8. 17:38