Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Adblock-Plus: Springer erwirkt…

Pressefreiheit

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Pressefreiheit

    Autor: Achim 15.08.16 - 11:55

    Ich verstehe nicht, wie es ein Angriff auf die Pressefreiheit sein soll, wenn ICH jemanden beauftrage, MIR aus (m)einer Zeitung für MICH die Sachen mit der Schere auszuschneiden, die MICH interessieren und den Rest in den Müll zu werfen.

  2. Re: Pressefreiheit

    Autor: Inga123 15.08.16 - 12:03

    Achim schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich verstehe nicht, wie es ein Angriff auf die Pressefreiheit sein soll,
    > wenn ICH jemanden beauftrage, MIR aus (m)einer Zeitung für MICH die Sachen
    > mit der Schere auszuschneiden, die MICH interessieren und den Rest in den
    > Müll zu werfen.

    Mach Dir keinen Kopf. Das ist das Landgericht Hamburg. Da ist es nicht vorgesehen, dass man die Entscheidungen als sachkundige Person versteht oder gar für sachlich korrekt hält....

  3. Re: Pressefreiheit

    Autor: opodeldox 15.08.16 - 12:05

    Sie schneiden Sachen aus, die du haben wolltest, nämlich redaktionelle Inhalte. Davon bekommst du ggf. nichts mit. Wenn das der Staat tut nennt man das Zensur.

  4. Re: Pressefreiheit

    Autor: mxrd 15.08.16 - 12:06

    Achim schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich verstehe nicht, wie es ein Angriff auf die Pressefreiheit sein soll,
    > wenn ICH jemanden beauftrage, MIR aus (m)einer Zeitung für MICH die Sachen
    > mit der Schere auszuschneiden, die MICH interessieren und den Rest in den
    > Müll zu werfen.

    Ich verstehe deinen Punkt absolut, aber ich glaube du musst hier auch eine andere Perspektive einnehmen, zumindest es versuchen.

    Der Punkt ist, dass du das nicht explizit machst, sonder implizit durch die Handlung "blende doch mal bitte _möglichst_ alle Werbung aus" - das ist das, was du als Benutzer willst. Wenn nun das Plugin jedoch auch Inhalt blockiert, sagen wir mal, mal ungewollt, mal "etwas" gewollt, kommt es zu einer Zensur.

    Wenn du dir die Reichweite anschaust, die Adblock hat, gerade bei den DAUs die das dann nicht mitbekommen, wenn so eine Zensur stattfindet ( technisch gesehen ) dann hast du tatsächlich die Möglichkeit, die Meinung der Masse in einer gewissen form zu manipulieren.

    Das ist absolut kritisch und das ist dem DAU nicht bewusst, dass weisst du selbst. Ich meine nicht dem Techie, ich meine den Millionen, die dem Rat des Sohnes/der Tochter gefolgt sind, einen Adblocker zu nutzen.

  5. Re: Pressefreiheit

    Autor: Schattenwerk 15.08.16 - 12:06

    Das Problem beginnt an der Stelle, wo die Person selbstständig irgendwelche Artikel ausschneidet.

    Konkret ist hier das Problem halt die Filterregel die eben nicht Werbung entfernt sondern Inhalt. In diesem Fall sind es nur lächerliche Twitter-Einträge aber wer sagt in Zukunft nicht, dass es essenzielle Teile des Artikels sind.

    Grundsätzlich verstehe ich worauf Computerbild offiziell hinaus möchte, inoffiziell wette ich jedoch darauf, dass das von denen nur ein Vorwand ist um AdBlock ans Bein zu pissen.

    Das Problem bleibt aber bestehen und lässt sich simplifizieren: Der Verwalter der Filterliste kann Dinge vor dem Benutzer verstecken ohne das dieser dies mitbekommt, da die Filterliste einfach nicht verständlich ist. Der "Kunde" wünscht das entfernen von Werbung, jedoch wer sagt, dass wirklich nur Werbung entfernt wird?

    PS: Damit unterstütze ich nicht die Klage und bin definitiv nicht pro Axel Springer. Bevor die wilde Meute mit Fackeln und Mistgabeln kommt. Dies ist nur ein Versuch einer Erklärung.

  6. Re: Pressefreiheit

    Autor: Schattenwerk 15.08.16 - 12:08

    Grundsätzlich korrekt, der Punkt mit der Zensur ist jedoch mit Vorsicht zu genießen: Immerhin habe ich bei dem Plugin selbst die Wahl, ob ich es nutze oder nicht.

    Bei einer staatlichen Zensur ist dies meist wirklich nicht freiwillig ;)

  7. Re: Pressefreiheit

    Autor: captaincoke 15.08.16 - 12:20

    Was Computer Bild da macht ist ziemlich klever und ich kann mir gut vorstellen, dass das von langer Hand geplant war.

    1. Redaktionellen Inhalt als Werbung "tarnen" und damit Adblock täuschen
    2. Adblock (oder die Firma) der Einschränkung der Pressefreiheit beschuldigen
    3. Adblock auf Grundlage von 2. verbieten lassen
    4. Profit

    Kreativ sind sie ja, wenn es um Ihren Profit geht.

  8. Re: Pressefreiheit

    Autor: opodeldox 15.08.16 - 12:25

    #aluhut

  9. Re: Pressefreiheit

    Autor: Z101 15.08.16 - 12:27

    Wenn AdBlock so einfach als Mittel zur Zensur missbraucht werden kann, ist das beunruhigend.

    Zumal hinter AdBlock ja wirklich nur eine auf Profit orientierte Firma steht, die machen kann was sie will und die ich für keinen Deut "besser" oder "vertrauenswürdiger" halte als Springer & Co.

  10. Re: Pressefreiheit

    Autor: Qbit42 15.08.16 - 12:30

    #diskriminierung

    Aber zur eigentlichen Aussage: Durchaus möglich, aber leider rein spekulativ.

  11. Re: Pressefreiheit

    Autor: Kirmes 15.08.16 - 12:31

    Warum sollte man etwas verbieten, was der Nutzer FREIWILLIG installiert? Soweit ich weiß ist die Socialmedia-Filterliste noch nicht mal standardmäßig aktiviert.

  12. Re: Pressefreiheit

    Autor: opodeldox 15.08.16 - 12:33

    Inwiefern installiert der User etwas freiwillig, wenn er sich der Konsequenzen nicht bewusst ist? Ich kann dich auch dazu bringen freiwillig Gift zu essen, es ist dann trotzdem Mord.

  13. Re: Pressefreiheit

    Autor: Kirmes 15.08.16 - 12:40

    Dem User entsteht durch Adblocker kein Schaden. Wenn er mit dem Adblocker nicht zufrieden ist, weil es zu viel blockt kann er die Listen manuell konfigurieren oder es einfach wieder deinstallieren. Fertig! Dein Vergleich ist somit für die Tonne.

    EDIT: Und der User kann natürlich die Seite auch auf die Whitelist setzen. Es gibt also genug Möglichkeiten.



    4 mal bearbeitet, zuletzt am 15.08.16 12:48 durch Kirmes.

  14. Re: Pressefreiheit

    Autor: Friedrich.Thal 15.08.16 - 12:43

    opodeldox schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sie schneiden Sachen aus, die du haben wolltest, nämlich redaktionelle
    > Inhalte. Davon bekommst du ggf. nichts mit. Wenn das der Staat tut nennt
    > man das Zensur.

    Wenn man redaktionelle Inhalte aber in blinkende Werbeelemente einbaut und auf mehr Klicks hofft, scheint es mit dem Inhalt der Botschaft nicht weit her zu sein.

  15. Re: Pressefreiheit

    Autor: Qbit42 15.08.16 - 12:47

    Was für ein schön an der Realität vorbei konstruiertes Beispiel. ABP hat nichts mit den Filterlisten zu tun. Der Nutzer entscheidet sich für die Filterung, die auch durchaus mal fehlerhaft sein kann, da diese das Resultat der Arbeit von vielen Leuten ist. Der Rest ist schnöde Wortklauberei, da man sich bei keiner Handlung/Installation aller Konsequezen bewust sein kann. Demnach gäbe es keine freiwilligen Handlungen/Installationen.

  16. Re: Pressefreiheit

    Autor: ClausWARE 15.08.16 - 13:07

    Nur doof das dieses Unternehmen nicht eine einzige Filterregel vorgibt sondern nur die Technik zum filtern zur Verfügung stellt. Die Filterregeln stammen von der Community. Das einzig verwerfliche ist also die Tatsache, das bestimmte Filterlisten der Community als Default vorgeschlagen/vorinstalliert werden.
    Und was das mit Zensur zut tun haben soll wenn Inhalte nach technischen und eben nicht nach inhaltlichen Gesichtspunkten gefiltert werden, wüsste ich auch nur zu gern.

  17. Re: Pressefreiheit

    Autor: h4z4rd 15.08.16 - 13:09

    opodeldox schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sie schneiden Sachen aus, die du haben wolltest, nämlich redaktionelle
    > Inhalte. Davon bekommst du ggf. nichts mit. Wenn das der Staat tut nennt
    > man das Zensur.

    Ob der in Worte gefrasste geistige dünnsch*** bei Axel Springer tatsächlich unter die Kategorie redaktionelle Inhalte fällt sollte an dieser Stelle angezweifelt werden. ;)

  18. Re: Pressefreiheit

    Autor: opodeldox 15.08.16 - 13:21

    Kirmes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dem User entsteht durch Adblocker kein Schaden. Wenn er mit dem Adblocker
    > nicht zufrieden ist, weil es zu viel blockt kann er die Listen manuell
    > konfigurieren oder es einfach wieder deinstallieren. Fertig! Dein Vergleich
    > ist somit für die Tonne.
    >
    > EDIT: Und der User kann natürlich die Seite auch auf die Whitelist setzen.
    > Es gibt also genug Möglichkeiten.

    Woher soll der User wissen, dass ein Inhalt fehlt, von dem er nicht weiß dass er existiert und wie kann er dann unzufrieden werden?

  19. Re: Pressefreiheit

    Autor: opodeldox 15.08.16 - 13:25

    Qbit42 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was für ein schön an der Realität vorbei konstruiertes Beispiel. ABP hat
    > nichts mit den Filterlisten zu tun.

    Doch, wenn die Software sie nutzt und anbietet, muss sie dafür auch gerade stehen.

    > Der Nutzer entscheidet sich für die Filterung, die auch
    > durchaus mal fehlerhaft sein kann, da diese das
    > Resultat der Arbeit von vielen Leuten ist.

    Wird das dem Nutzer bei der Installation so erläutert?

    > Der Rest ist schnöde Wortklauberei, da man sich bei keiner
    > Handlung/Installation aller Konsequezen bewust sein kann.
    > Demnach gäbe es keine freiwilligen Handlungen/Installationen.

    Nein das ist keine Wortklauberei. Eine Handlung kann nur dann Freiwillig erfolgen, wenn man nicht getäuscht wird, weil ansonsten der eigene Wille durch Beeinflussung getäuscht wurden. Dem kann man entgegen wirken indem diese Software offensichtlich klar stellt, dass versehentliche, oder absichtlich Zensur von Inhalten möglich ist.

  20. Re: Pressefreiheit

    Autor: opodeldox 15.08.16 - 13:26

    h4z4rd schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ob der in Worte gefrasste geistige dünnsch*** bei Axel Springer tatsächlich
    > unter die Kategorie redaktionelle Inhalte fällt sollte an dieser Stelle
    > angezweifelt werden. ;)

    Die Leute bei Axel Springer denken sicherlich sie sind genauso cool und über den Dingen, wie du es von dir selbst auch glaubst.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  2. INTENSE AG, Würzburg, Köln, Saarbrücken
  3. Medion AG, Essen
  4. Technische Informationsbibliothek (TIB), Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 69,99€ (Release am 25. Oktober)
  2. 4,99€
  3. (-70%) 5,99€
  4. (-67%) 3,30€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cyberangriffe: Attribution ist wie ein Indizienprozess
Cyberangriffe
Attribution ist wie ein Indizienprozess

Russland hat den Bundestag gehackt! China wollte die Bayer AG ausspionieren! Bei großen Hackerangriffen ist oft der Fingerzeig auf den mutmaßlichen Täter nicht weit. Knallharte Beweise dafür gibt es selten, Hinweise sind aber kaum zu vermeiden.
Von Anna Biselli

  1. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken
  2. Internet of Things Neue Angriffe der Hackergruppe Fancy Bear
  3. IT-Security Hoodie-Klischeebilder sollen durch Wettbewerb verschwinden

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

  1. Proteste in Hongkong: Hochrangige US-Politiker schreiben an Activision und Apple
    Proteste in Hongkong
    Hochrangige US-Politiker schreiben an Activision und Apple

    Alexandria Ocasio-Cortez, Marco Rubio und weitere Politiker der großen US-Parteien haben offene Briefe an die Chefs von Activision Blizzard und Apple geschrieben. Sie fordern darin, dass die Firmen nicht mehr die chinesische Regierung in deren Kampf gegen die Proteste in Hongkong unterstützen.

  2. Wing Aviation: Kommerzielle Warenlieferung per Drohne in USA gestartet
    Wing Aviation
    Kommerzielle Warenlieferung per Drohne in USA gestartet

    In den USA hat das zu Alphabet gehörende Unternehmen Wing Aviation die ersten Bestellungen per Drohne an Kunden ausgeliefert - unter anderem Schnupfenmittelchen.

  3. Office und Windows: Microsoft klagt gegen Software-Billiganbieter Lizengo
    Office und Windows
    Microsoft klagt gegen Software-Billiganbieter Lizengo

    Auffallend günstige Keys für Office 365 und Windows 10 bei Anbietern wie Edeka sind möglicherweise nicht legal. Nun geht Microsoft gegen Lizengo vor, einen der größten Anbieter solcher Software.


  1. 14:43

  2. 13:45

  3. 12:49

  4. 11:35

  5. 18:18

  6. 18:00

  7. 17:26

  8. 17:07