1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Adblock Plus: Tool blockt Facebook…

Die Werbeindustrie hat NICHTS gelernt

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die Werbeindustrie hat NICHTS gelernt

    Autor: Anonymer Nutzer 08.07.14 - 17:42

    Auf dem Desktop nutzen immer mehr User einen Ad-Blocker?
    MACHEN WIR DOCH MOBILES SURFEN DAFÜR VOLL ZUM GRAUS!!!!!!111

    Auf dem Smartphone wird Werbung frecher und frecher. Umleitungen direkt in den Play-Store, Versuche einem APK Dateien unterzujubeln und der für mich genialste Geniestreich: Die Seite, die man ansurfen will, dreht sich einfach um und die Rückseite ist natürlich was?
    VOLLBILD-WERBUNG!!!!!11
    Oder dumme Facebook Einblendungen ~30 Sekunden nach Seitenaufruf, das ein drittel des Bildschirms einnimmt.

    Und die ganze Scheiße soll ich mir antun in Zeiten, wo mobiles Datenvolumen noch immer wie seltene Erden gehandelt wird? No way.

    Google genutzt, Ad-Away installiert (tja, liebe Indie-Entwicker, die keine werbefreie Bezahlversion anbieten), Firefox installiert, ABP und Gostery drauf - Problem gelöst.
    Dumm nur, dass ich mich nun diesbezüglich informiert habe und meine Bekannten mit ebenjenen Infos versorge, um die ich mich nicht hätte kümmern müssen, hätte die Werbebranche nicht mal wieder übertrieben.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.07.14 17:43 durch Klobinger.

  2. Re: Die Werbeindustrie hat NICHTS gelernt

    Autor: floggrr 08.07.14 - 18:00

    Klobinger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Auf dem Smartphone wird Werbung frecher und frecher.

    Werbeblocker gibt es schon längst auch fürs Handy.
    Beispielsweise für Android: https://adblockplus.org/de/android-install

    Aus dem Play-Store wurde es rausgeworfen, also ist es nur noch direkt installierbar.
    http://www.heise.de/newsticker/meldung/Google-wirft-Werbeblocker-aus-dem-Android-Play-Store-1822706.html

    Mit root geht das sogar global, dann kommt nichtmal in werbefinanzierten Apps Werbung durch.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 08.07.14 18:02 durch floggrr.

  3. Re: Die Werbeindustrie hat NICHTS gelernt

    Autor: The-Master 08.07.14 - 18:59

    Alternativ dazu sollte man auch AdAway nennen. Basiert zwar auf der Änderung der hosts-Datei, und ist somit nicht ganz so mächtig wie ABP, ist jedoch deutlich performanter. Gerade auf handys mit knapper akku kapazität eine gute wahl.

    Werbung in Apps blockt auch MinMinGuard für Xposed. Es wird dann gleich das umgebende Element mit ausgeblendet, damit man keinen wertvollen platz an die Werbung verliert.

  4. Re: Die Werbeindustrie hat NICHTS gelernt

    Autor: violator 08.07.14 - 23:04

    Funktioniert das alles auch ohne root?

  5. Re: Die Werbeindustrie hat NICHTS gelernt

    Autor: packansack 09.07.14 - 01:12

    +10 fuer AdAway.
    Fuer AdblockPlus muss auf Android Geraeten mit Version 4.2 aufwaerts der Proxy manuell eingestellt werden, was bei mir danach zu 'Unknown Host' Meldungen fuehrte wenn ich danach mit dem Browser Seiten ansteuern wollte. AdAway macht das wie gesagt mit hosts Datei so wie Spybot unter Windows und funktioniert einwandfrei. Braucht kein root.

    Danke fuer den MinMinGuard Hinweis, probiere es direkt aus.

  6. Re: Die Werbeindustrie hat NICHTS gelernt

    Autor: j50k 09.07.14 - 09:38

    >AdAway macht das wie gesagt mit hosts
    >Braucht kein root.

    Och doch!
    >Requires root: Yes. The hosts files is located in /system which is normally read-only.
    https://f-droid.org/repository/browse/?fdfilter=adaway&fdid=org.adaway

  7. Re: Die Werbeindustrie hat NICHTS gelernt

    Autor: packansack 09.07.14 - 09:46

    Tut mir Leid, du hast Recht, AdAway braucht root.
    AdBlockPlus ist derjenige, der seit kurzem keine root-Rechte mehr benoetigt, ich wusste es war einer von beiden.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. InnoGames GmbH, Hamburg
  2. Bahlsen GmbH & Co. KG, Hannover
  3. über grinnberg GmbH, Bocholt
  4. Stadtwerke München GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Far Cry 5 für 14,99€, Far Cry New Dawn für 17,99€, Far Cry für 3,99€)
  2. (-10%) 17,99€
  3. (-15%) 12,67€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mythic Quest: Spielentwickler im Schniedelstress
Mythic Quest
Spielentwickler im Schniedelstress

Zweideutige Zweckentfremdung von Ingame-Extras, dazu Ärger mit Hackern und Onlinenazis: Die Apple-TV-Serie Mythic Quest bietet einen interessanten, allerdings nur stellenweise humorvollen Einblick in die Spielebrache.
Eine Rezension von Peter Steinlechner

  1. Apple TV TVOS 13 mit Mehrbenutzer-Option erschienen

Galaxy-S20-Serie im Hands-on: Samsung will im Kameravergleich an die Spitze
Galaxy-S20-Serie im Hands-on
Samsung will im Kameravergleich an die Spitze

Mit der neuen Galaxy-S20-Serie verbaut Samsung erstmals seine eigenen Isocell-Kamerasensoren mit hoher Auflösung, auch im Zoombereich eifert der Hersteller der chinesischen Konkurrenz nach. Wer die beste Kamera will, muss allerdings zum sehr großen und vor allem wohl teuren Ultra-Modell greifen.
Ein Hands on von Tobias Költzsch, Peter Steinlechner und Martin Wolf

  1. Micro-LED-Bildschirm Samsung erweitert The Wall auf 583 Zoll
  2. Nach 10 kommt 20 Erste Details zum Nachfolger des Galaxy S10
  3. Vorinstallierte App Samsung-Smartphones schicken Daten an chinesische Firma

Threadripper 3990X im Test: AMDs 64-kerniger Hammer
Threadripper 3990X im Test
AMDs 64-kerniger Hammer

Für 4.000 Euro ist der Ryzen Threadripper 3990X ein Spezialwerkzeug: Die 64-kernige CPU eignet sich exzellent für Rendering oder Video-Encoding, zumindest bei genügend RAM - wir benötigten teils 128 GByte.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ryzen Mobile 4000 (Renoir) Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
  2. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  3. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks

  1. Renault City K-ZE: Dacia plant City-Elektroauto
    Renault City K-ZE
    Dacia plant City-Elektroauto

    Dacia will 2021 oder 2022 ein kleines Elektroauto auf den Markt bringen. Es könnte sich dabei um eine verbesserte Version des Renault City K-ZE handeln, der derzeit für China gebaut wird.

  2. Covid-19: Apple nimmt Umsatzprognose wegen Corona-Virus zurück
    Covid-19
    Apple nimmt Umsatzprognose wegen Corona-Virus zurück

    Apple hat wegen des in China grassierenden Corona-Virus seine Umsatzprognose für das laufende Quartal gesenkt.

  3. SpaceX: Falcon 9 scheitert am Versuch der 50. Landung
    SpaceX
    Falcon 9 scheitert am Versuch der 50. Landung

    Das Jubiläum fiel buchstäblich ins Wasser. Nach dem Start von 60 weiteren Starlink-Satelliten tat die erste Raketenstufe, was bei anderen Raketen normal ist: Sie landete im Meer.


  1. 07:39

  2. 07:22

  3. 18:11

  4. 17:00

  5. 16:46

  6. 16:22

  7. 14:35

  8. 14:20