Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Adblocker Humancredit: Faire Werbung…

Social Washing hin oder nett gemeint her...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Social Washing hin oder nett gemeint her...

    Autor: cpt.dirk 27.06.15 - 16:34

    Ein interessanter Aspekt ist natürlich der soziale Gedanke - allerdings drängt sich da eine Analogie zum allseits bekannten "Greenwashing" auf.

    Und abgesehen davon, dass die im vorigen Beitrag als "gutartiges Karzinom" bezeichnete "akzeptable Werbung" als Geschwür von Natur aus eher hässlich sein dürfte, oder sich zu einer Behinderung auswachsen kann - man denke an die hohen Ladezeiten, die Bandbreitenvergeudung und optischen Ablenkungsmanöver:

    Gutartige und bösartige Geschwulste können i.d.R. nur -unabhängige- Experten verlässlich unterscheiden - und von diesen oft schwer genug oder auch subjektiv zu sehen. Besonders die meist aktiven Werbeinhalte sind potentielle Einfallstore für Schadcode und damit für Exploits. Ganz abgesehen von den immensen zusätzlichen Profiling-Möglichkeiten hierbei (Stichwort: Browserprofil), oder dem sehr subjektiven Störungsempfinden.

    Diese werden natürlich nicht durch ein plumpes Selektiv-Plugin bedacht - dazu müsste dieses schon Echtzeit-Analyse des JS/AS-Skriptverhaltens durchführen und ggf. Unerwünschtes Verhalten blocken - alles fein regulierbar durch den User. Ebenso wie bei den passiven Tracking-Methoden.

    Liefert das Plugin diese Funktionalität? Sicher nicht.

    Sobald Experte Schiedsrichter (hier das Plugin) ein Eigeninteresse in Form von direkt oder indirekt durch Werbung bzw. Profiling generiertem Mehreinkommen hat - hat es sich ohnehin mit der Verlässlichkeit. Und damit ist - wie ja auch im Falle von Chrome oder mittlerweile Mozilla - die Luft aus der Glaubwürdigkeit und Sinnhaftigkeit eines solchen Marketing-Brimboriums raus.
    Pffft.

    Die Werbeindustrie hat sich als Rambo-Truppe einem vermeintlichen Recht auf Userprofiling und individualisiertem Echtzeit-Spamming sowie dem Kampf gegen jedes informationelle Selbstbestimmungsrecht verschrieben.

    Es ist an der Zeit, dass hier die auf EU-Ebene die User-Rechte deutlich ausgebaut und der Werbeindustrie konkrete (und spürbare) rechtliche Schranken gesetzt werden.

  2. Re: Social Washing hin oder nett gemeint her...

    Autor: dernutzer 27.06.15 - 17:56

    cpt.dirk schrieb:

    > Diese werden natürlich nicht durch ein plumpes Selektiv-Plugin bedacht -
    > dazu müsste dieses schon Echtzeit-Analyse des JS/AS-Skriptverhaltens
    > durchführen und ggf. Unerwünschtes Verhalten blocken - alles fein
    > regulierbar durch den User. Ebenso wie bei den passiven Tracking-Methoden.
    >
    > Liefert das Plugin diese Funktionalität? Sicher nicht.

    Danke für den Hinweis!

    Unser Bestreben ist, dem Nutzer einen bestmöglichen Schutz vor unerwünschten Manipulationen und eine bestmögliche Regulierbarkeit der Filterfunktion anzubieten.
    Eine Echtzeit-Analyse haben wir in der Konzeption bereits diskutiert und haben Interesse daran, solche Funktionen mit Hilfe der Community auf bestem Level zu halten - deshalb ist die Software open-source und Humancredit als non-profit Gesellschaft gegründet worden. Wir wollen keinem Druck seitens der Industrie ausgesetzt sein.

    > Die Werbeindustrie hat sich als Rambo-Truppe einem vermeintlichen Recht auf
    > Userprofiling und individualisiertem Echtzeit-Spamming sowie dem Kampf
    > gegen jedes informationelle Selbstbestimmungsrecht verschrieben.
    >
    > Es ist an der Zeit, dass hier die auf EU-Ebene die User-Rechte deutlich
    > ausgebaut und der Werbeindustrie konkrete (und spürbare) rechtliche
    > Schranken gesetzt werden.

    Klar! Die Aufgabe, die Rechte der User zu schützen sollte optimaler Weise von EU-Institutionen getragen werden. Leider findet das (noch) nicht statt und wir fragen uns, welche alternative bottom-up Lösungen auf den Weg gebracht werden können.
    Unser Team hat sich nach langem Studium des Werbe-Ökosystems dafür entschieden, mit einem verhältnismäßig kleinem Plugin, einen ersten Schritt zu tun und hofft nun auf die Unterstützung einer engagierten Community, ohne die diese Aufgabe schwer zu lösen wäre.

    Über einen direkten Meinungsaustausch ausserhalb des Forums würde ich mich freuen!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. KVV Kassel, Kassel
  2. caplog-x GmbH, Leipzig
  3. THD - Technische Hochschule Deggendorf, Deggendorf
  4. we.CONECT Global Leaders GmbH, Berlin-Kreuzberg,Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-68%) 9,50€
  2. 1,12€
  3. (-75%) 3,75€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

  1. Time of flight: iPhone soll 3D-Kamera zur Raumvermessung erhalten
    Time of flight
    iPhone soll 3D-Kamera zur Raumvermessung erhalten

    Auf der Rückseite der übernächsten iPhone-Generation könnte ein Kameratyp sein, der nicht für Fotos, sondern für die Vermessung von Räumen gedacht ist. Damit könnte Augmented Reality besser umgesetzt werden.

  2. Neuzulassungen: Renault im ersten Halbjahr Spitzenreiter bei E-Autos
    Neuzulassungen
    Renault im ersten Halbjahr Spitzenreiter bei E-Autos

    Renault hat Deutschlands meistverkauftes Elektroauto im Sortiment. Im ersten Halbjahr sind 5.551 Renault Zoe zugelassen worden, was im Jahresvergleich einem Zuwachs von 106 Prozent entspricht.

  3. Streaming: Netflix' Kundenwachstum geht zurück
    Streaming
    Netflix' Kundenwachstum geht zurück

    Netflix hat im zweiten Quartal die eigenen Erwartungen verfehlt. Auch der Gewinn ist niedriger ausgefallen als im Vorjahresquartal.


  1. 07:31

  2. 07:19

  3. 23:00

  4. 19:06

  5. 16:52

  6. 15:49

  7. 14:30

  8. 14:10