Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Adblocker in Chrome: Adblock Plus…

VPN?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. VPN?

    Autor: AllDayPiano 07.06.19 - 08:55

    Wäre es nicht eine Möglichkeit, wenn die Adblocker einen VPN einrichten würden, über die dann der Traffic des Browsers gelenkt wird? Dann hätte der Browser keine Möglichkeit mehr, einzugreifen.

  2. Re: VPN?

    Autor: ernstl 07.06.19 - 09:25

    Ein (HTTP) Proxy würde schon ausreichen. Hab jetzt noch nicht gegoogelt, aber ich könnte mir vorstellen, dass es bereits Adblocking-Proxies gibt. Wobei (ich habe immernoch nicht gegoogelt) der kann bei HTTPS Verbindungen natürlich nicht reingucken. Bzw. er sollte es nicht können. Ok, gehen tut das schon, aber naja.

    Ich sollte vielleicht erstmal einen Kaffee trinken.

  3. Re: VPN?

    Autor: LH 07.06.19 - 09:32

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wäre es nicht eine Möglichkeit, wenn die Adblocker einen VPN einrichten
    > würden, über die dann der Traffic des Browsers gelenkt wird? Dann hätte der
    > Browser keine Möglichkeit mehr, einzugreifen.

    Damit kann man allerdings keine Ads blocken, die dynamisch im Browser erzeugt werden.

  4. Re: VPN?

    Autor: Astorek 07.06.19 - 09:53

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wäre es nicht eine Möglichkeit, wenn die Adblocker einen VPN einrichten würden, über die dann der Traffic des Browsers gelenkt wird? Dann hätte der Browser keine Möglichkeit mehr, einzugreifen.

    Manche Adblocker machen das schon, auf Android (aber nicht im PlayStore, sondern bei F-Droid) gibts die ein oder andere App, die eine lokale VPN-Verbindung einrichtet und dort Werbung filtert.

    Dann gibts noch Lösungen, wonach DNS-Aufrufe zu bestimmten und bekannten Werbe-Auslieferern einfach verworfen werden. Das geht über eine simple hosts-Datei oder man setzt eine Lösung wie Pi-Hole ein, die nach dem gleichen Prinzip arbeitet. Das lässt natürlich nur eine grobe Filterung zu, die (zumindest bei den Seiten, die ich ansurfe) aber bereits beim Surfen völlig ausreicht, um keine Werbung mehr zu sehen.

    Was das Nachverfolgen (Tracking) angeht, reichen diese Lösungen in der Regel aber nicht aus...

  5. Re: VPN?

    Autor: nille02 07.06.19 - 09:55

    Astorek schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Manche Adblocker machen das schon, auf Android (aber nicht im PlayStore,
    > sondern bei F-Droid) gibts die ein oder andere App, die eine lokale
    > VPN-Verbindung einrichtet und dort Werbung filtert.

    Der VPN lenkt aber nur das DNS um. Bei Mobile klappt das ganz gut, auf dem PC schießen sich die Netzwerke langsam drauf ein.

  6. Re: VPN?

    Autor: conker 07.06.19 - 10:14

    Astorek schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > AllDayPiano schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wäre es nicht eine Möglichkeit, wenn die Adblocker einen VPN einrichten
    > würden, über die dann der Traffic des Browsers gelenkt wird? Dann hätte der
    > Browser keine Möglichkeit mehr, einzugreifen.
    >
    > Manche Adblocker machen das schon, auf Android (aber nicht im PlayStore,
    > sondern bei F-Droid) gibts die ein oder andere App, die eine lokale
    > VPN-Verbindung einrichtet und dort Werbung filtert.
    >
    > Dann gibts noch Lösungen, wonach DNS-Aufrufe zu bestimmten und bekannten
    > Werbe-Auslieferern einfach verworfen werden. Das geht über eine simple
    > hosts-Datei oder man setzt eine Lösung wie Pi-Hole ein, die nach dem
    > gleichen Prinzip arbeitet. Das lässt natürlich nur eine grobe Filterung zu,
    > die (zumindest bei den Seiten, die ich ansurfe) aber bereits beim Surfen
    > völlig ausreicht, um keine Werbung mehr zu sehen.
    >
    > Was das Nachverfolgen (Tracking) angeht, reichen diese Lösungen in der
    > Regel aber nicht aus...

    +1
    Genau so ist es. Eine grobe Filterung kann man damit definitiv erreichen, aber auch nicht mehr.
    Siehe auch beispielsweise die Youtube Seite:
    Um dort die Werbung weg zu kriegen, müsste man eine ziemlich komplizierte Regex verwenden, die sich ständig ändert, weil das fast alles subdomains von googlevideo sind. (Habe eine reddit page dazu gefunden).
    Über ublock origin klappt das deutlich besser, der das präzise den einen Request filtert.

  7. Re: VPN?

    Autor: Tuxgamer12 07.06.19 - 10:49

    ernstl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein (HTTP) Proxy würde schon ausreichen. Hab jetzt noch nicht gegoogelt,
    > aber ich könnte mir vorstellen, dass es bereits Adblocking-Proxies gibt.

    Selbstverständlich

    > Wobei (ich habe immernoch nicht gegoogelt) der kann bei HTTPS Verbindungen
    > natürlich nicht reingucken. Bzw. er sollte es nicht können. Ok, gehen tut
    > das schon, aber naja.

    Äh, doch - natürlich.

    Dein Proxy baut doch die HTTPS-Verbindung auf und entschlüsselt die Daten. Du baust eine HTTP oder HTTPS-Verbindung (letztendlich egal) zum Proxy auf - und der Proxy übergibt dir die Daten, die er vorher heruntergeladen hat.

    Also natürlich gibt es auch protokollunabhänige Proxies, die einfach nur Pakete weiterleiten (ala SOCKS) - da wirds mit HTTPS schwierig. Zum Adblocking wäre diese Art Proxy natürlich sehr unvorteilhaft ;).

  8. Re: VPN?

    Autor: User_x 07.06.19 - 12:10

    ein VPN zu einem Anbieter würde ich mir nicht unbedingt erlauben, weil mir das nicht sicher wäre.

    Einen lokalen Proxy schon. Er sollte halt Deep Packet Inspection können und für dich dadurch alle SSL's brechen bzw. mit einem eigenen Zertifkat verschlüsseln.

    Hat sogar den Vorteil, dass du dann wieder Youtube Videos speichern kannst oder direkt per VLC wiedergeben kannst.

  9. Re: VPN?

    Autor: d-mark 07.06.19 - 12:40

    > Manche Adblocker machen das schon, auf Android (aber nicht im PlayStore,
    > sondern bei F-Droid) gibts die ein oder andere App, die eine lokale
    > VPN-Verbindung einrichtet und dort Werbung filtert.
    >
    > Dann gibts noch Lösungen, wonach DNS-Aufrufe zu bestimmten und bekannten
    > Werbe-Auslieferern einfach verworfen werden. Das geht über eine simple
    > hosts-Datei oder man setzt eine Lösung wie Pi-Hole ein, die nach dem
    > gleichen Prinzip arbeitet. Das lässt natürlich nur eine grobe Filterung zu,
    > die (zumindest bei den Seiten, die ich ansurfe) aber bereits beim Surfen
    > völlig ausreicht, um keine Werbung mehr zu sehen.
    >
    > Was das Nachverfolgen (Tracking) angeht, reichen diese Lösungen in der
    > Regel aber nicht aus...

    Die App heißt "blokada", gibts im F-Droid Appstore oder als APK. Sehr cool, blockiert eine Menge Werbung :-)

    Die Frage ist nur, wie lange das noch funktioniert, wenn die Namensauflösung mittels Techniken wie DoH oder DoT unter Umgehung des Systemresolvers direkt in den Browser wandert.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. PAUL HARTMANN AG, Heidenheim an der Brenz
  2. Camelot Management Consultants AG, Mannheim, Köln, München, Basel (Schweiz)
  3. BWI GmbH, Bonn, Meckenheim
  4. Landesbetrieb Bau und Immobilien Hessen (LBIH), Wiesbaden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 274,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ursula von der Leyen: Von Zensursula zur EU-Kommissionspräsidentin
Ursula von der Leyen
Von "Zensursula" zur EU-Kommissionspräsidentin

Nach der "Rede ihres Lebens" hat das Europäische Parlament am Dienstagabend Ursula von der Leyen an die Spitze der EU-Kommission gewählt. Die Christdemokratin will sich in ihrem neuen Amt binnen 100 Tagen für einen Ethik-Rahmen für KI und ambitioniertere Klimaziele stark machen. Den Planeten retten, lautet ihr ganz großer Vorsatz.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. Adsense for Search Neue Milliardenstrafe gegen Google in der EU

Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

  1. Frank Pearce: Weiterer Mitgründer von Blizzard verabschiedet sich
    Frank Pearce
    Weiterer Mitgründer von Blizzard verabschiedet sich

    Frank Pearce verlässt Blizzard und schreibt seine Abschiedsworte. 28 Jahre lang hat der Mitbegründer für das Unternehmen gearbeitet. Es sei Zeit, die Verantwortung abzugeben. Er wolle sich anderen Dingen widmen, die Welt erkunden und ein Instrument lernen.

  2. iTAN-Abschaffung: Der Targobank gehen die PhotoTAN-Geräte aus
    iTAN-Abschaffung
    Der Targobank gehen die PhotoTAN-Geräte aus

    Bereits zum 31. Juli 2019 wird die spanische Targobank das alte TAN-Zettel-Verfahren einstellen. Die Bank bietet dabei drei Alternativen an. Doch ausgerechnet die sicherste Variante kann nicht bestellt werden.

  3. Samsung Space im Kurztest: Platz auf dem Desktop, Platz auf dem Schreibtisch
    Samsung Space im Kurztest
    Platz auf dem Desktop, Platz auf dem Schreibtisch

    Endlich ist wieder Platz auf dem Schreibtisch für all die Kaffeetassen, Visitenkarten und Sammelfiguren. Der 32 Zoll große Samsung-Space-Monitor mit 4K-Auflösung wird nämlich an seinem Schwenkstand an die Tischkante geklemmt. Das interessante Konzept hat aber ein paar Einschränkungen.


  1. 10:14

  2. 10:03

  3. 09:27

  4. 07:51

  5. 07:50

  6. 19:25

  7. 18:00

  8. 17:31