Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Adblocker-Umgehung: Katz-und-Maus…

Kein Facebook - Kein Problem

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kein Facebook - Kein Problem

    Autor: against 12.08.16 - 12:51

    Ich habe seit 1,5 Jahren keinen Facebook-Account mehr! Von daher bin ich über diesen "Krieg" sehr amüsiert und froh, dass ich bei Fakebook raus bin.

    Kann jemand der FB noch aktiv nutzt sagen, wie es mit der Werbung ohne ABP aussieht?

    Ich halte es auch generell so, dass wenn eine Seite meinen ABP blockt ich die Seite einfach nicht benutze, denn die Erfahrung hat gezeigt, dass die Werbung einfach total nervig ist, Dinge überlagert und auch (gerade auf dem Smartphone) längere Ladezeiten verursacht. Lieber bezahle ich für Inhalte, als meinen ABP zu deaktivieren - jedenfalls solange es interessanter / qulitativer Content ist.

  2. Re: Kein Facebook - Kein Problem

    Autor: AllAgainstAds 12.08.16 - 15:40

    Das wäre natürlich die effektivste Lösung … zwar nicht für Facebook, aber für den Werbung geplagten Nutzer. Allerdings, wenn dann auf einmal 50% der Facebook Nutzer kein Facebook mehr Nutzen, was macht dann Facebook? :-D

  3. Re: Kein Facebook - Kein Problem

    Autor: against 12.08.16 - 16:07

    AllAgainstAds schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das wäre natürlich die effektivste Lösung … zwar nicht für Facebook,
    > aber für den Werbung geplagten Nutzer. Allerdings, wenn dann auf einmal 50%
    > der Facebook Nutzer kein Facebook mehr Nutzen, was macht dann Facebook? :-D

    In erster Line ne schlechte Figur und ein dummes Gesicht ;)

    Facebook hat für mich auch keinen erkennbaren Vorteil, der die massigen Nachteile aufwiegt. Dazu gibt es ja Beispiele zu genüge. Gestern lief ja der Film "The social Network" und in Anlehnung daran: Facebook ist shcon lange nicht mehr cool.

    PS: Und Google ist nicht unser Freund, aber das ist OT

  4. Re: Kein Facebook - Kein Problem

    Autor: TheUnichi 12.08.16 - 16:09

    Immer wieder dieselbe Leier.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München
  2. Heise Medien GmbH & Co. KG, Hannover
  3. SCHILLER Medizintechnik GmbH, Baunatal, Stade
  4. Bosch Rexroth AG, Schwieberdingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Ghost Recon Wildlands 26,99€, Assasins Creed Origins 40,19€, For Honor 19,79€, Watch...
  2. 79,00€
  3. bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Axel Voss: "Das Leistungsschutzrecht ist nicht die beste Idee"
Axel Voss
"Das Leistungsschutzrecht ist nicht die beste Idee"
  1. Leistungsschutzrecht EU-Ratspräsidentschaft schlägt deutsches Modell vor
  2. Fake News Murdoch fordert von Facebook Sendegebühr für Medien
  3. EU-Urheberrechtsreform Abmahnungen treffen "nur die Dummen"

Sam's Journey im Test: Ein Kaufgrund für den C64
Sam's Journey im Test
Ein Kaufgrund für den C64
  1. THEC64 Mini C64-Emulator erscheint am 29. März in Deutschland
  2. Sam's Journey Neues Kaufspiel für C64 veröffentlicht

Star Trek Discovery: Die verflixte 13. Folge
Star Trek Discovery
Die verflixte 13. Folge
  1. Star Trek Bridge Crew Sternenflotte verlässt Holodeck

  1. Betaversionen: AirPlay 2 aus iOS und TVOS 11.3 entfernt
    Betaversionen
    AirPlay 2 aus iOS und TVOS 11.3 entfernt

    Apple hat die dritte Betaversion von iOS 11.3 und TVOS 11.3 veröffentlicht und die gerade erst mit der Vorversion eingebaute Airplay-2-Funktionalität wieder entfernt. Das könnte Homepod-Nutzer verärgern.

  2. Homee: Homekit mit Z-Wave, Zigbee und Enocean verbinden
    Homee
    Homekit mit Z-Wave, Zigbee und Enocean verbinden

    Apples Heimvernetzung Homekit kommuniziert nur mit Geräten, die mit WLAN und Bluetooth arbeiten. Die Bridge Homee soll nun Homekit-fähig werden, was Apples System auch an Smart-Home-Geräte mit Z-Wave, Zigbee und Enocean anbindet.

  3. Apfel: Apple lässt sich Regenbogenlogo schützen
    Apfel
    Apple lässt sich Regenbogenlogo schützen

    Apple hat vor ungefähr 20 Jahren das Logo gewechselt. Der angebissene Apfel ist früher farbig gestreift gewesen. Nun hat Apple die Bildmarke in den USA wieder angemeldet - für Hüte und Mützen.


  1. 07:41

  2. 07:24

  3. 07:12

  4. 23:10

  5. 17:41

  6. 17:09

  7. 16:32

  8. 15:52